Am Sonntag lästerte Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann über den FC Schalke, der es verpasste, der Fortuna Schützenhilfe im Abstiegskampf zu leisten. 

Bundesliga

Schalke: Fortuna-Chef Röttgermann lästert über S04

Stefan Bunse
31. Mai 2020, 13:18 Uhr
Thomas Röttgermann hatte wenig Hoffnung, dass Schalke gegen Werder Bremen was reißen kann (Foto: firo).

Thomas Röttgermann hatte wenig Hoffnung, dass Schalke gegen Werder Bremen was reißen kann (Foto: firo).

Am Sonntag lästerte Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann über den FC Schalke, der es verpasste, der Fortuna Schützenhilfe im Abstiegskampf zu leisten. 

Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann hat sich im Doppelpass auf Sport1 abschätzig über den FC Schalke 04 geäußert. „Nach dem Spiel von Schalke bei uns mussten wir nicht zwingend davon ausgehen, dass Schalke gegen Werder gewinnt“, lästerte Röttgermann in dem beliebten Fußballtalk über die Königsblauen. 


Er war von Moderator Thomas Helmer darauf angesprochen worden, dass die Niederlage der Schalker gegen Bremen auch für die Fortuna ganz schlecht gewesen sei. „Jetzt können sie (die Bremer, die Red.) uns im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt sogar überholen.“ Derzeit belegt die Fortuna den 16. Tabellenplatz, der zu den Relegationsspielen gegen den Dritten der 2. Liga berechtigen würde. 


Röttgermann geriet schon wegen des Raman-Transfers mit Schalke aneinander

Fortuna Düsseldorf kam am Samstag bei Bayern München mit 0:5 unter die Räder und muss um den Klassenerhalt in der Bundesliga bangen. Allerdings konnten auch sie am Dienstag von der Schalker Niederlagenserie nach dem Re-Start der Bundesliga profitieren und die Knappen mit 2:1 besiegen. Da der S04 auch gegen den FC Augsburg verloren hat, hat sich tabellarisch für die Kellerkinder nicht viel getan.

Zwischen Tomas Röttgermann und dem FC Schake 04 kam es schon während der Saison im Zusammenhang mit der Verpflichtung von Benito Raman zu Differenzen, als der Düsseldorfer für den Stürmer eine Ablöse „nördlich von 13 Millionen Euro“ in den Raum stellte.

Der „Spiegel“ hatte daraufhin über eine fixe Ablöse von 6,5 Millionen Euro plus Zuschläge im Erfolgsfall von bis zu 3,5 Millionen Euro berichtet. Dies wiederum hatte die Fortuna in einer Stellungnahme gekontert: "Der Transfer von Benito Raman hat inklusive aller in großen Teilen garantierten Bonuszahlungen sowie dem Leihgeschäft von Bernhard Tekpetey eine Größenordnung von mindestens 13 Millionen Euro."

Auf Schalke hatte man sich irritiert gezeigt, dass überhaupt Zahlen in die Öffentlichkeit getragen wurde. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

02.06.2020 - 05:42 - S04Charly

Gelästert fand ich das nicht, es haben weder er noch die meisten anderen herzhaft gelacht... allerhöchstens kam so ein Schocklachen nach einem missglückten Witz.
Und irgendwas ähnliches empfinde ich dieser Tage wenn ich die Darbietungen so4 ansehe.
Der man hat mit keiner Silbe davon gesprochen wie soll die Fortuna uns im Griff hatte.... es war ihm höchstens unheimlich bis unangenehm....
Halt Geisterspiele
Glück Auf

Beitrag wurde gemeldet

31.05.2020 - 16:55 - User1

@jane: peinlichster Kommentar seit 1904!
@Norbi...: was für ein Trümmerhaufen bei euch, da ist Fortuna ja noch gut dran! Zahlt mal eure Schulden zurück, warum habt Ihr noch ne Lizenz? Und dann mit dem Affen aus Amerika kommen, echt heftig! Schäm Dich! Armer Norbert, dessen Namen Du missbrauchst!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

31.05.2020 - 16:39 - NorbiNig

Alle lernen von D.Trump. Immer schön von eignen Fehlern oder Problemen ablenken und Nebelkerzen werfen.

31.05.2020 - 16:04 - @Jane

Peinlichster Vorstandsvorsitzender seit 1895 !

Beitrag wurde gemeldet

31.05.2020 - 15:47 - essener53

Wird Meineid immer stärker?
zuletzt:
BVB – Meineid 4:0
Meineid – Augsburg 0:3
Fortuna – Meineid 2:1
Meineid – Bremen 0:1
Macht NULL Punkte bei 1:10 Toren.
Nur noch 10 Punkte vor Platz 16.
Nur die Ruhe Herr Röttgermann, da geht doch noch was.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.