Der FC Schalke 04 hat die Zusage für die Erteilung einer Landesbürgschaft erhalten. Das gab der Fußball-Bundesligist am Dienstagvormittag bekannt.  

S04

Schalke erhält Zusage für Erteilung einer Landesbürgschaft

28. Juli 2020, 10:47 Uhr
Symbolbild. Foto: firo

Symbolbild. Foto: firo

Der FC Schalke 04 hat die Zusage für die Erteilung einer Landesbürgschaft erhalten. Das gab der Fußball-Bundesligist am Dienstagvormittag bekannt.  

Der FC Schalke 04 hat die Zusage für die Erteilung einer Landesbürgschaft erhalten. Wie der Klub aus der Fußball-Bundesliga am Dienstagvormittag mitteilte, hat das nordrhein-westfälische Finanzministerium dem Antrag des S04 am gestrigen Montag zugestimmt. Zur Höhe der Bürgschaft machte der Verein keine Angaben. 

„Der S04 hat diese Bürgschaft in der Erwartung beantragt, bei der Entscheidung nicht anders als Wirtschaftsunternehmen aus anderen Bereichen behandelt zu werden. Der Verantwortung, die mit einer solchen Bürgschaft verbunden ist, ist sich der FC Schalke 04 bewusst“, heißt es in der Vereinsmitteilung. Außerdem baten die Königsblauen "um Verständnis dafür, dass sich der Verein zu weiteren Details nicht äußern wird".

Das Handelsblatt berichtete Anfang des Monats über ein 40-Millionen-Euro-Volumen der Bürgschaft. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet erklärte damals auf einer Pressekonferenz, dass „es garantiert keine Lex Schalke geben wird“.

Die Schalker hatten das Geschäftsjahr 2019 mit Verbindlichkeiten von insgesamt 197 Millionen Euro abgeschlossen. Zu Beginn der Coronakrise hatte Alexander Jobst, Vorstand Marketing, Organisation und Vertrieb, von einer „potenziell existenzbedrohenden“ Lage auf Schalke gesprochen.

Pro Geisterspiel fehlen den Königsblauen nach eigenen Angaben etwa zwei Millionen Euro an Zuschauereinnahmen. Durch den sportlichen Absturz in der Rückrunde mit dem Vereins-Negativrekord von 16 Spielen ohne Sieg in Serie verpasste der Klub zum dritten Mal in vier Jahren das europäische Geschäft. Gerüchten zufolge soll Schalke zudem über den Verkauf einiger Leistungsträger nachdenken, um zusätzliche Einnahmen in die Kasse zu spülen. (mit SID)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.08.2020 - 00:13 - Doc RWE

Dieser Kommentar wurde entfernt.

31.07.2020 - 16:47 - easybyter

@Doc RWE
Die Geheimhaltungsfirst ist per Ministererlaß festgelegt, ich habe weiter untern Auszüge dieses Erlasses gepostet. Totti fordert lediglich, dass auch die Presse sich an diese Vorgaben hält und dafür, dass das in Zukunft beachtet wird, hat er ein Kontrollorgan gefordert, das soll dafür sorgen, dass auch die Presse sich an gesetzlich vorgeschriebene Verfahren hält. Das hat mit einem Eingriff in die Pressefreiheit nichts zu tun. Die Bürgschaft bekommt man nur dann, wenn zu erwarten ist, dass die notwenigen Kredite zurückgezahlt werden können. Bei Insolvenz gibt es keine Bürgschaft. Die Steuerzahler bekommen Geld dafür, denn die Bürgschaft ist nicht kostenlos. Schalke muss dafür eine sechstellige Summe zahlen. Es kommt also Geld in die Landeskasse. Bei der Stadionfinanzierung ist Geld aus der Stadtkasse abgeflossen, was sicher besser in andere Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten etc. geflossen wäre, anstatt einer viertklassigen Fußballmannschaft ein teures viel zu großes Station zu finanzieren. Die Bundesliga ist eine ganz andere Welt und jeder, der die Szene beobachtet, stellt fest, dass die Gehälter und Ablösesummen in der letzten Zeit explodiert sind. Schalke hat sich da sicher ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt, hat sicher nicht mit einer so katastrophalen Rückrunde gerechnet und auch nicht mit den Einnahmeverlusten durch die Corona-Krise. Da kam eben einiges zusammen. Ansonsten ist auf Schalke auch viel in eine zukunftsträchtige Infrastruktur inverstiert worden, was sich noch auszahlen wird, denn auf Dauer müssen viele Klubs einfach auf den Nachwuchs setzen.Wer kann diese Ablösesummen denn noch bezahlen? Ich weiß nicht, wieso gerade die RWE-Anhänger hier so wehement gegen diese Bürschaft wettern, wo ihr Verein von den Geldern einer ansonsten hoch verschuldeten Kommune profitiert hat. Sachlich kann das nicht begründet sein, denn die Führungsmannschaften von Rot-Weiss haben sich im Laufe der Jahrzehnte wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert und der Verein hat mehr als einmal Steuergelder in Anspruch nehmen müssen. Die Bürgschaft wird die Steuerzahle keinen Pfennig kosten, den bisher ist Schalke noch allen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen und wird das auch in Zukunft tun. Es wäre schön, wenn die Fußballfans im Revie friedlich miteinander leben könnten. Gegen einen Wettbewerb und eine gewisse sportliche Rivaltiät habe ich nichts, ich halte nur nichts von jahrzehntelangem Hass. Glück Auf!

Beitrag wurde gemeldet

30.07.2020 - 14:19 - Du schöner RWE

Und sie haben in den letzten Jahren häufig in der Championsleaque gespielt, Millionen von Fernsehgeldern erhalten und alles verprasst.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.07.2020 - 12:57 - Doc RWE

Guten Tag Herr Easybyter.
Totti fordert aber auch ein Kontrollorgan für die Presse. Das ist devenitiv ein Eingriff in die Pressefreiheit.
Die Geheimhaltungspflicht scheint es wohl zu geben bei Bürgschaften. Ich glaube ihnen jetzt einfach mal. Bin kein Jurist. Aber richtig halten muss ich das persönlich jetzt trotzdem nicht. Meiner Meinung nach sollten öffentlich geförderte Bürgschaften transparent einsehbar sein für Jedermann.
Für eine evtl Zahlungsunfähigkeit in Gelsenkirchen gibt es mehr als nur vage Indizien. Wäre die letzte Bundesligasaison abgebrochenen worden, hätte laut verschiedener Medienberichten eine Insolvenz im Raum gestanden durch die entgangenen Fernsehgelder. Wäre interessant zu wissen für was der Steuerzahler jetzt Bürgen soll in Gelsenkirchen bzw für was soviel Geld benötigt wird. Wenn keine Insolvenz im Raum steht hätte man doch einfach die öffentlich gemachte Gehaltsobergrenze noch weiter nach unten setzen können. Man würde dann wahrscheinlich absteigen in Gelsenkirchen aber das wäre nur die logische Konsequenz durch die Jahrelange Misswirtschaft .
Zum Thema Stadionbau. Ein Fußballstadion ist ein Kulturgut wie zb Opernhäuser Museen usw. Der Verein der das Nutzt zahlt Miete. Zugegeben es dauert lange bis es Refinanziert ist. Aber es ist ein Unterschied ob ein Verein durch staatliche Bürgschaften das operative weiterleben ermöglicht wird oder ob ich eine Spielstätte zur Verfügung stell für einen Verein der geläutert ist durch Jahrzehnte Lange Misswirtschaft und im zehnten Jahr in folge nur das Geld ausgibt was wirklich da ist.
Ich möchte einfach nur fairen Wettbewerb. In Gelsenkirchen gibt es viele Grossponsoren wie Gazprom Veltins usw. Da fehlt mir jegliches Verständnis das das Geld anscheinend nicht reicht.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

30.07.2020 - 09:56 - easybyter

@DocRWE
Totti bezieht sich auf die Geheimhaltungspflicht bei Bürgschaften, die ist nun einmal festgelegt und es ist kein Eingriff in die Pressefreiheit, wenn man das dann einfordert. Ich habe an anderer Stelle auf den MInistererlaß hingewiesen. Es ist interessant, dass Sie es für richtig halten, dass für einen Traditionsverein Steuergelder zum Bau eines Stadions verwendet werden, wettern aber auf der anderen Seite dagegen, dass einem anderen Traditionsverein eine Bürgschaft gewährt wird, die der Steuerkasse zunächst nur Geld bringt und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zum Tragen kommen wird. Merken Sie etwas? Bei Zahlungsunfähigkeit würde keine Bürgschaft gewährt, auch das istin den Bestimmungen für Bürgschaften des Landes NRW festgelegt (s. unten).

Beitrag wurde gemeldet

30.07.2020 - 09:16 - TSG 1899

29.07.2020 - 11:55 - totti1904

Normalerweise obliegt ein Antrag auf Landesbürgschaft der Geheimhaltungspflicht!
Nirgens wird so ein aufriss veranstaltet wenn z. B die Lufthansa Miliardenhilfen abgreift ist alles in Ordnung und wird so hingenommen.
Anders bei Schalke, da wird ein mittelständiges Unternehmen mit guten Wachstumsprognosen gestützt und dadurch Arbeitsplätze gesichert und alle regen sich auf.
Ich hoffe das irgendwann mal ein Kontrollorgan entsteht und der Presse auf die Finger schaut, so geht's auf jeden Fall nicht mehr weiter.
Glück auf.

Die Lufthansa zahlt seinen Piloten auch keine Millionen an Gehältern und auch nicht für einen Piloten 8 Mios Ablöse. Deckel mal einem Piloten sein Gehalt bei 2,5 Mios und der kommt vor Lachen nicht in den Schlaf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 21:23 - Langer_09

@Hüller
Mag schon sein, dass bei Bürgschaften der öffentlichen Hand andere Bewertungsmaßstäbe angelegt werden als im normalen Geschäftsleben (Q.E.D...; -).

„Verbittert“ sehe ich die RWE-Fans aber eigentlich nicht (eher „leidgeprüft“... ; -). Und an Spieltagen ganz normal zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt.
Bzw. Sekt oder Selters.
Bzw. Stauder oder noch mehr Stauder...

Normaler Fußball halt. Hingehn (raus aus dem Alltag...), Karte kaufen, Bierchen trinken und Emotionen nach Bedarf.
Aber schon besser als Kino.

Hier dazu (wenn du magst) drei Beiträge von „Richie Guy“ (ist eigentlich VFL-Fan) aus der abgelaufenen Saison.
https://www.youtube.com/watch?v=ZWMaXGer1DQ
https://www.youtube.com/watch?v=pshobnmyaG4
https://www.youtube.com/watch?v=ffqkBtEjIWA

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 16:17 - who-knows

Man sollte mal die Frage stellen, ob ein eingetragener Verein, überhaupt eine Bürgschaft bekommen darf.
Ist das mit dem Vereinsrecht in Einklang zubringen?
Ich habe da so meine Zweifel.
Als Unternehmen, GmbH, AG usw., keine Frage, aber S04 ist e.V!
Wer kennt sich mit Vereinsrecht aus?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 15:45 - Doc RWE

Easybyter.
Dann lesen Sie sich mal den Kommentar von Totti durch. Er fordert ein Kontrollorgan für die Presse die laut seiner Meinung zu Negativ über den Gelsenkirchener Fußballverein berichtet. Wenn das keine Zensur und Beschneidung der Pressefreiheit ist, was ist es dann?
Wenn es in ihren Augen so schlimm ist das ein Traditionsverein ein Stadion gebaut bekommen hat wo er Mieter ist. Für was braucht den dann der Gelsenkirchener Vorortverein 30 bis 40 Millionen Neuverschuldung mit öffentlicher Absicherung? Soll die Halle erweitert werden? Angeblich soll ja nichts in den Lizenzspielerkader fließen von den öffentlich abgesicherten Dalehn. Wenn nicht in ein Bauprojekt sieht es für mich nach Zahlungsunfähigkeit aus. Aber ist ja alles Top Secret. Alles Blau Weisse Geheimagenten die mit frischen Geld weiter die Kohle in ihren Größenwahn verpulvern wollen. So macht es zumindest den Eindruck.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 14:50 - Du schöner RWE

@Oldschool, genau totaler Realitätsverlust, blanker Fanatismus, keinerlei Unrechtsbewusstsein, Engstirnigkeit und Naivität und fernab von jeder Solidarität.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 14:47 - Du schöner RWE

Alleine, dass hier immer wieder der Bezug zum RWE genommen wird, beweist die Engstirnigkeit, den blanken Fanatismus und auch die Naivität einiger Schalke Fans. Hier geht es nicht um Vergangenheitsbewältigung (an den Meineidskandal wollt ihr ja auch nicht permanent erinnert werden, sondern un das jetzt und hier. Und da hat Schalke in den letzten Jahren soviel Geld verbrannt wie kein zweiter Verein. Da hat Schalke einen Aufsichtsratsvorsitzenden gehabt, der immer und immer wieder schlechte Schlagzeilen produziert (Corona Fleischindustrie und Rassismusdebatte) hat. Und ausgerechnet dieser Verein wird jetzt noch mit einer Bürgschaft abgesichert, obwohl die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg die einzig gerechte Strafe gewesen wäre. Was soll denn bitte schön noch an sportlichen Wettbewerb stattfinden, wenn für manche Vereine keinerlei Grenzen der Misswirtschaft gesetzt werden. Und die Vereine in der Regionalliga, die können sehen wo sie bleiben. Sie bekommen weder Unterstützung vom DFB, noch vom Verband oder gar vom Land. Das hat doch nun gar nichts mehr mit sportlichen Wettbewerb zu tun. Leute, die ihr den Fußball liebt, kehrt der DFL den Rücken zu und kündigt die Sky-Abos. Wir echten Fußballfans spielen sowieso keine Rolle mehr bei dieser widerlichen Kommerzliga.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 14:40 - Oldschool

@ totti
mir kommen gleich die Tränen. Armes Schalke wird immer von der Presse aufgegriffen, um denen zur schaden.
Aber die Frage ist interessant, wer denn da trotz Geheimhaltungspflicht geplaudert hat.
Grundsätzlich muss ich aber schon sagen, dass du ganz schön verblendet bist.
Du vergleichst eine Fluggesellschaft, die in den letzten Jahren höchst profitabel war, mit deiner Geldvernichtungsmaschine aus Gelsenkirchen und behauptest dann auch noch, dass ihr ein mittelständiges Unternehmen mit guten Wachstumsprognosen seid !?!?
Das ist völliger Realitätsverlust !!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

29.07.2020 - 14:27 - easybyter

@Doc RWE
Klar ist eine Fluggesellschaft etwas anderes, aber da fließen ja auch 9 Milliarden Euro Steuergelder und auch da steht noch nicht fest, wie es weitergehen kann. Bei der Bürgschaft bekommt das Land erst einmal Geld und muss nur eintreten, wenn der Kredit nicht zurückgezahlt werden kann. Wer will denn die Pressefreiheit einschränken? Was ist das denn für ein Unsinn. Die Spielregeln für die Bürgschaft sind per Erlaß des Finanzministers geregelt. Wie hat denn Ihr RWE gewirtschaftet? Da sind soviel Steuergelder verschwendet worden und das für einen viertklassigen Klub. 46 Millionen für ein Stadion, das ist angesichts der Aufgaben, die viel dringlicher wären,ein Skandal.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 12:23 - Doc RWE

Einen normalen Wirtschaftlichen Ablauf seh ich in der momentanen Pandemiezeit nicht.
Kein Mensch weiß wie lange die noch anhält und wie in etwa die kommenden Zuschauereinamen aussehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 12:10 - Doc RWE

Der Vergleich mit einer Fluggesellschaft hinkt ja wohl auch Gewaltig. Fussball ist im Grunde genommen Unterhaltungsindustrie und nichts anderes. Für viele Menschen sicherlich sehr wichtig. Mich devenitiv eingeschlossen. Aber nicht überlebenswichtig. Das sieht bei einer Fluggesellschaft schon anders aus. Da werden nicht nur Menschen befördert sondern auch Waren aller Art.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 12:03 - Doc RWE

Erst scheiße Wirtschaften . Öffentliche Sicherheiten beantragen und dann am besten noch die Pressefreiheit einschränken wollen.
Jetzt geht es los.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 11:55 - totti1904

Also eines möchte ich noch loswerden..
Wenn die Presse nicht wäre, müßten wir uns hier gar nicht rechtfertigen.
Normalerweise obliegt ein Antrag auf Landesbürgschaft der Geheimhaltungspflicht!
Es ist schon ein Unding, das diese nicht greift (Maulwürfe und Waschweiber) und das diese Dinge immer wieder von der Presse aufgegriffen werden um Schalke zu schaden!
Nirgens wird so ein aufriss veranstaltet wenn z. B die Lufthansa Miliardenhilfen abgreift ist alles in Ordnung und wird so hingenommen.
Anders bei Schalke, da wird ein mittelständiges Unternehmen mit guten Wachstumsprognosen gestützt und dadurch Arbeitsplätze gesichert und alle regen sich auf.
Ich hoffe das irgendwann mal ein Kontrollorgan entsteht und der Presse auf die Finger schaut, so geht's auf jeden Fall nicht mehr weiter.
Glück auf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

29.07.2020 - 11:51 - easybyter

3
Bürgschaftsvoraussetzungen

3.1
Bürgschaften dürfen regelmäßig nur für Kredite übernommen werden, deren Rückzahlung durch den Kreditnehmer bei normalem wirtschaftlichen Ablauf innerhalb der für den einzelnen Kredit vereinbarten Zahlungstermine erwartet werden kann.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 09:30 - TSG 1899

Hab ich Etwas verpasst? 30 Mios Bürgschaft (das bedeutet, mit Steuergeldern abgesichert!) für die "Traditionalisten", 8 Mios Ausgaben für einen durchschnittlichen Torhüter aus Freiburg ins Auge fassen und Jahresgehälter auf 2,5 Mios! deckeln wollen? Da würde ein seriöser Finanzberater die Hände über dem Kopf zusammen schlagen.Was stimmt denn mit Denen nicht? Ich höre übrigens gar nichts von den Ultras! Die werden doch sicher gegen dieses Konstrukt auf höchstkritische Weise mit Schmähplakaten demonstrieren, oder besser doch nicht? Ich bin gespannt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 09:16 - Hüller

Und wenn dann noch die BVB Reserve aufrüstet...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 08:59 - Hüller

@ Langer 09
ne, dass sind sogenannte "öffentliche Bürgschaften". Das läuft etwas anders ab.
Aber Dein RWE-Kommentar ist gut. Respekt. Die Jungs aus Essen, sehen leider alles sehr verbittert. Schade drum.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 01:04 - Langer_09

@Hüller:
Sry, aber bei deinem untenstehenden Beitrag (28.07.2020 - 18:06) hast Du wohl ein Wort ("nicht") vergessen.

Denn Bürgschaften vergibt man nur, wenn der Darlehnsnehmer aus Sicht der Bank nicht (!) kreditwürdig ist.
Heißt also, es ist aus Sicht der Bank „wirtschaftlich“ nicht (!) vertretbar, hier aber politisch gewollt.

Aber wer weiß, vielleicht kommen ja morgen noch andere Vereine auf die tolle Idee: BVB, Köln, Düsseldorf, Bochum, Duisburg, Paderborn, Bielefeld, M’gladbach, Leverkusen, Uerdingen, V. Köln usw...

RWE kann sich das sicherlich sparen.

Aber wer meint, einem Verein wie RWE, der die letzte Saison nicht zu Ende spielen konnte und dem dadurch ein Drittel der Heimspiele fehlte, der keine Fernsehgelder kassiert und bei einem Zuschauerschnitt von 11.000 hauptsächlich von Spieltagseinnahmen lebt, dem wer weiß wie oft wegen geringerer Summen die Lizenz entzogen wurde (mit Zwangsabstieg), und der natürlich nie NRW-Bürgschaften erhielt, dessen Stadion man in der immer noch 10.-größten Stadt Deutschlands über Jahrzehnte hat verfallen lassen und das zuletzt noch aus 2,5 Tribünen bestand, der aktuell weder unter den Fittichen der DFL steht noch an den für 3.Ligavereine möglichen max. 800TEUR aus Bundesmitteln partizipieren kann, der wegen seiner treuen Fans aber einfach nicht kaputtzukriegen und seit 10 Jahren schuldenfrei ist und der auch in der kommenden Corona-Saison wieder versuchen wird, irgendwie aus dieser Scheiß-RL rauszukommen, nun noch ans Bein pinkeln zu wollen, der verrät den Revierfußball.
Oder kann sich vielleicht auch einfach nicht mehr daran erinnern.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 21:15 - AuswärtsspielRWE

Ich denke spätestens wenn dieser Verein die Insolvenz anmelden muss, und diese rückt ja mit jeder Saison nähret, werden hier einige erkennen das diese Bürgschaft dem Land noch sehr teuer zu stehen kommt.
Mir kommt es schon so vor das der Vereinen oder sollen wir sagen laschet und der Metzger hier ihre Freundschaft zementiert haben. Gehen halt beide zusammen unter,
Nachvollziehbar ist diese Bürgschaft jedenfalls nicht.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 20:12 - Doc RWE

Tun sie sich kein Zwang an. Ich ändere meine Meinung trotzdem nicht. Wird Zeit das der korupierte Verein aus Gelsenkirchen endlich mal von Verbandsseite aus sanktioniert wird wie bei anderen Vereinen in der Vergangegenenheit auch. In meinen Augen ist das Insolvenzverschleppung was da passiert in Gelsenkirchen. Nichts anderes. Würde man zb den Wuppertaler Sv eine Bürgschaft durch das Land Nordrhein-Westfalen gewähren. Die hätten keine Insolvenz anmelden brauchen. Und da geht es nicht um hunderte Millionen von Euros.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 20:01 - easybyter

@DocRWE
Dass eine Stadt für einen viertklassigen Verein soviel Steuergelder verbraten hat ist ein Skandal. Über die weiteren Zuwendungen der Stadt an den Verein gibt es seriöse Quellen im Internet, da können Sie sich sachkundig machen. Ihre Behauptung, Schalke sei ein durch und durch "korupierter" (Sie meinen da wohl korrumpierter) Verein ist eine Beleidigung, für die man Sie anzeigen könnte. Also Vorsicht mit dem, was man schreibt. Und Ihre Behauptung, da würde Insolvenzverschleppung praktiziert gehört in die gleiche Kategorie. Der Hass treibt Sie zu Aussagen, für die Sie bestraft werden könnten. Sie sollten sich zügeln und sachlich bleiben.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 19:54 - Doc RWE

Jau . Neid.
Ist klar. Schuldenfrei nach geglückter Insolvenz. Da ist man sowas von Neidisch auf hunderte Millionen Verbindlichkeiten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 19:51 - Doc RWE

Das waren einzelne Spieler die sofort suspendiert worden sind vom Verein Rot Weiss Essen und nie mehr ein Spiel bestritten haben für RWE.
Im Gegensatz zu den Lugenbaronen aus Gelsenkirchen. Erst Spiele verticken . Gericht anlügen und dann noch Jahre weiterspielen in Gelsenkirchen. Fischer , Rüssmann usw.
Erzählt mir nicht weiter ein vom Pferd hier

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 19:46 - Schacht 7

Wer kein Ziel hat, kann auch keines erreichen.

Die Zecken waren 2004 total am Ende über 100 Millionen Euro Schulden, da gab es auch Landes Bürgschaften für den Stadion Ausbau von 1995-2002 das sollte für Schalke ein Ansporn sein mit ihrer guten Infrastruktur das Ruder umzulegen.

Und mit den Spezis vom Baldeneysee aus der vierten Liga, die auf den Kuhweiden Fussball spielen, brauchen wir gar nicht zu diskutieren die sind vom Neid auf ihren großen Nachbarn völlig zerfressen.


Glück Auf nur der S04

28.07.2020 - 19:44 - KB1904

@vomFlankengott

Bis bald !! g*g*g*

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 19:28 - Herold

Wer hat denn da Wetten auf die eigene Mannschaft plaziert ?

Soviel zur korupierter Verein !

Fegt bitte vor der eigenen Tür !

Und Doc RWE, ich hätte da keine Bürgschaft gegeben !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 19:08 - Doc RWE

Das Stadion Essen gehört der Stadt. Das ist Fakt. RWE ist Mieter. Das weitere Millionen von der Stadt Essen in den Verein Rot Weiss Essen geflossen sind bleibt Unsinn und wird auch durch wiederholen nicht Wahrheitsgemäßer.
Für mich bleibt es ein Skandal das ein durch und durch korupierter Verein wie der aus Gelsenkirchen noch durch Absicherung der öffentlichen Hand künstlich am Leben gehalten wird. Öffentlich geförderte Insolvenzverschleppung ist das. Nicht mehr und nicht weniger.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 18:34 - vomFlankengott

Die Diskussion in wiefern die öffentliche Hand, sei es Stadt oder Land, einem ganz bestimmtem

Verein geholfen hat, ist sehr lustig.

Sie verläuft wie im Kindergarten. Sehr schön den aus der jeweiligen Fansicht interessengeleiteten Kommentar zu lesen.

Noch nicht verstanden habe ich bis jetzt welche erhellende Einsichten sich daraus ergeben. Aber es geht ja noch weiter...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 18:30 - easybyter

10
Vertraulichkeit
Alle Verhandlungen, Beratungen, Unterlagen und Auskünfte sind vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten gegenüber nicht offenbart werden. Alle an Entscheidungen über Bürgschaften Beteiligten sind zur Verschwiegenheit verpflichtet
Ausschnitt aus

Bürgschaften
des Landes Nordrhein-Westfalen für die Wirtschaft
und die freien Berufe sowie die Land- und Forstwirtschaft
RdErl. d. Finanzministers v. 11.8.1988
VV 4724 – 1 – 1 – III A 1

Nur zur Versachlichung für diejenigen, die meinen, hier sollte mehr Transparenz herrschen. Außerdem ist die Bürgschaft nicht kostenlos, bringt also dem Land Geld, wenn der Kredit der Bank zurückgezahlt wird, womit ja zu rechnen ist.

Ich weiß ja, Fakten stören in der heutigen Zeit nur, stehen dem Hass und der Häme sehr im Weg, wollte aber dennoch darauf hinweisen. Glück Auf!

28.07.2020 - 18:26 - Ray

Skandal.
Mit Steuergelder die Millionengehälter der Spieler bezahlen. Marode Schulen und Kindergärten, Gelsenkirchen hat mega viele Harzer und Arbeitslose, aber dafür ist Geld da. Unfassbar

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 18:25 - vomFlankengott

@ Spieko

Die Umterscheidung zwischen Schalker Vereinspolitik und Deiner Kritik an der NRW-Landespolitik ist einfach zu viel verlangt.

Hier wird noch nicht einmal zwischen den einzelnen Kommentaren unterschieden. Die kommen - der Einfachheit halber - alle von einer EINZIGEN Person unter verschiedenen Nicks.

Ich selbst werde immer wieder für Kommentare kritisiert, die ich gar nicht geschrieben habe. Mir werden bestimmte Kommentare einfach zugeordnet, OBWOHL sie sich inhaltlich von meiner im Kommentar veröffentlichten Meinung unterscheiden.

So wurde mir z.B. mehrfach untergeschoben ich sei für die Ablösung von Jochen Schneider. Dabei bin ich im Gegenteil dafür, dass er im Amt bleibt.

Das kommt davon, dass nicht GELESEN wird. Und dann kann natürlich auch nicht mehr zwischen Schalker Vereinspolitik und NRW-Landespolitik unterschieden werden.

GLÜCKAUF

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 18:16 - easybyter

@doc RWE
Dass die Stadt Essen dem Verein ständig geholfen hat können Sie im Internet nachlesen. Neben Bürgschaften sind auch Gelder geflossen, die nicht zurückgezahlt werden mussten und das Stadion hat die Stadt auch bezahlt Wenn ich mich nicht irre, waren das ca 46 Mio, die da den Bach runter gingen für ein Stadion eines Vereins, der viertklassig ist. Dass nichts weiter über die Bürgschaft an die Öffentlichkeit gelangt mag Sie zwar ärgern, ist aber so vorgeschrieben. Da gibt es eine Geheimhaltungsvorschrift, an die sich das Land und Schalke 04 völlig zu Recht halten. Glück Auf!

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 18:06 - Hüller

Bürgschaften vergibt man nur, wenn der Darlehnsnehmer kreditwürdig ist. Es scheint ja, volkswirtschaftlich vertretbar zu sein. Nicht systemrelevant, aber das öffentliche
Interesse ...... Millionen von Fans.......... :)) Glück Auf
Lieber die volle Konzentration auf des Freundschaftsspiel RWE - S04 richten. Alles wird gut!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 17:57 - Spieko

Dieser Kommentar wurde entfernt.

28.07.2020 - 17:48 - vomFlankengott

Dieser Kommentar wurde entfernt.

28.07.2020 - 17:10 - KB1904

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 16:33 - Du schöner RWE

Eure Solidarität war uns ja immer sicher. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Wir haben lizenzentzüge für Lächerlichkeiten bekommen. Ihr hingegen wurde noch nicht einmal für viel größere vergehen bestraft.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 16:14 - totti1904

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum es immer wieder zu Anfeindungen kommen muss...
Es geht hier doch um Schalke und nicht um den RWE.
RWE hat sich damals durch den Ausbau der Haupttribühne selbst sein Grab geschaufelt und mußte dafür die Konsequenzen tragen.
Inwiefern der Steuerzahler bei der Insolvenz beteiligt war, weiß man nicht.
Fakt ist aber das die Stadt Essen dem RWE ein Brandneues Stadion hingesetzt haben, finanziert durch Landesmitteln, was ich aber als legetim empfinde, da Miete gezahlt werden muss.
Was ich mir wünschen würde, wäre ein bisschen mehr Solidarität unter den Vereinen im Ruhrpott.
Glück auf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:55 - Du schöner RWE

Ich sage es doch, die Schalker sind immer über jeden Zweifel erhaben und zeigen immer wild in alle anderen Richtungen. Mehr Skandale und mehr Geldverbrennung kann nun wirklich kein anderer Verein in Deutschland vorqeisen. Und S04 freier hat recht, es gibt genug Schalke Fans die dieses Getue auch nicht mehr für richtig erachten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:41 - Doc RWE

Völliger Unsinn easybyter was Du da schreibst. In Essen sind nie zweistellige Millionensummen in den Verein Rot Weiss Essen geflossen von der Stadt Essen.
In Gelsenkirchen zb wurde das heutige Vereinsgelände zum Preis von einem Euro von der Stadt Verhökert. Da sind Steuergelder regelrecht verschenkt worden.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:40 - totti1904

@big odi
Hie von einer Insovenzverschleppung ist mehr als grenzwertig.
Die Liquiditätsprobleme begannen aufgrund der Coronakrise und konnten kurzfristig durch beleihen der letzt fälligen TV-Rate abgelindert werden.
Sprich, der Verein in war bei Antragsabgabe Liquide.
Also wird die Bürgschaft und das damit eingehende Kapital, zum Erhalt der Wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit nebst Absicherung verwendet.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:36 - S04forever

Nur mal so ..Es gibt genug Anhänger von Königsblau, die gegen diese Bürgschaft sind und dafür wenig Verständnis haben.
Bürgschaften für Profivereine sollten generell mehr als kritisch gesehen werden.
Glück auf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 15:32 - easybyter

Wie haßerfüllt und dumm hier teilweise kommentiert wird. Einige können einfach eine Bürgschaft nicht von einem Kredit und den nicht von einem Zuschuß unterscheiden; behaupten Schalke bekäme ihr Steuergeild. Was ein Unsinn!! Schalke bekommt eine Bürgschaft wie andere Wirtschaftsunternehmen auch und zahlt dafür eine nicht unbeträchtliche Summe. Ich gehe davon aus, dass diese Bürgschaft nicht in Anspruch genommen wird. Es kostet den Steuerzahlen dann also gar nichts im Gegenteil, er bekommt noch Geld dafür. Die RWE-Fans, die natürlich zum großen Teil Schalke-Hasser sind, sollten wissen, dass aus dem Stadtsäckel eine zweistellige Millionensumme an den Verein geflossen ist, die nie zurück gezahlt worden ist. Hier sind wirklich Steuergelder zur Rettung eines Vereins ausgegeben worden, der immer noch viertklassig spielt. Bei dem Kredit für die Lufthansa fließt auch wirlich Steuergeld und das sind 9 Miliarden. Aber auch das ist sinnvoll, denn wir werden noch genügend Arbeitsplätze durch die Corona-Pandemie verlieren. Also Sportsfreunde: Sachlich bleiben und den Hass nicht hinter Scheinargumenten verstecken, die keiner Überprüfung standhalten. Glück Auf!

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:28 - GSVB

Ich kann ja den Unmut über die Bürgschaft verstehen, aber ich finde, dass die Beschwerden darüber falsch adressiert sind. Schalke nutzt das, was augenscheinlich genutzt werden darf. Die Zusage kommt aber durch die Landesregierung bzw. deren Stellvertreter. Insofern solltet ihr eure Beschwerden an diese richten, zumal die Beschwerden hier im Forum keine Wirkung haben, abgesehen von weiterem unnötigen Aufbau von Hass und Abneigung, die beide hier schon viel zu viel gesät werden.

Glück auf!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 15:24 - Doc RWE

Ist Deine Meinung Totti.
Ich seh das alles ein bischen anders.
Die erst und zweitligaverereine hatten das grosse Glück das sie Dank der Verträge fürs Fernsehen ohne Zuschauer ihre Saison zuende spielen durften . Einnahmen gab es also im Gegensatz zur Gastronomie zb. Soweit mir bekannt ist hat sonnst kein anderer Bundesligist eine Bürgschaft beantragt. Da finde ich den Verweis auf Corona mehr als fehl am Platz.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 15:21 - BigOdi

Wenn das stimmt, was totti1904 schreibt, ist das Insolvenzverschleppung und der Staatsanwalt muss tätig werden. Ich hoffe, hier liest einer mit.

28.07.2020 - 15:17 - Du schöner RWE

Das ist die Überheblichkeit der Schalke Fans, sie glauben wirklich, dass ihr Verein bevorzugt behandelt werden muss. Kein bisschen Demut, Gerechtigkeitsbewusstsein noch Reue. Und dann noch mit den Fingern auf geschundene Traditionsvereine zeigen, mehr sportliche Unfairness geht nicht mehr. Aber das hat ja Tradition beim S 04.

28.07.2020 - 15:12 - totti1904

@Doc RWE
Die Anzahl neuer Bürgschaftsanträge spielt keine Rolle, solange Alte KfW Kredite weiterhin bedient werden können.
Zu Corona-Zeiten müssen Große Unternehmen gestützt werden um Arbeitsplätze zu erhalten und Kommunen zu schützen zumal Schalke schon ein Sanierungskonzept vorgelegt haben wird.
Da kann von einem Schneeballsystem keine Rede sein.

28.07.2020 - 14:59 - Doc RWE

Was hat Image mit der Erteilung einer Bürgschaft zu tun. ? Zahlungsunfähig gleich Insolvenz. So einfach ist das. Einen neuen Kredit zur Tilgung der alten Kredite ist für mich nichts anderes als ein Schneeballsystem . Wo soll das den enden?

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 14:46 - totti1904

Mahlzeit.
Wie ich schon einmal in einen anderen Beitrag geschrieben habe, konnte das Land NRW gar nicht anders, als uns durch eine erneute Bürgschaft zu stützen.
im Sommer 2019 haben wir eine Landesbürgschaft von 47,00 Millionen Euro erhalten, um den Ausbau des Berger-Feld/Tor auf Schalke weiter voran zu treiben.
Durch die Corona-Krise und der damit fehlenden Einnahmen, konnte dieser Kredit mit Bürgschaft nicht mehr bedient werden und wir standen kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.
Durch die nun erneute Kapitalspritze durch die KfW können alte Kredite wieder bedient werden und bewahren so indirekt unseren Verein vor der Insolvenz.
Sprich ist es für das Land NRW eine Win-win Situation und die Bürgschaft braucht durch drohende Insolvenz nicht gezogen werden.
Auch muss man den Image-Schaden bei einer Insolvenz des FC Schalke 04 mal bedenken, es hätte für die Bundesliga, der DFL und dem Land NRW fatale Auswirkungen.
Glück auf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 14:19 - Nathan

@ Langer 09

Googeln und einsehen ist nicht immer so einfach für einen gelben Hardcore Fan.

NRW wird BVB kein Geld mehr geben
Nordrhein-Westfalen wird laut Wirtschaftsminister Harald Schartau (SPD) keine weiteren Landesmittel für die Sanierung des in eine finanzielle Schieflage geratenen Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund bereitstellen.

17.02.2005

HB DÜSSELDORF. Die Landesregierung wolle dem BVB aber in den anstehenden Verhandlungen zur Rettung des Vereins zur Seite stehen, erklärte Schartau am Donnerstag in Düsseldorf. „Ein Aus für den Verein wäre undenkbar“, betonte Schartau.

Der Gläubigerausschuss werde bereits am Freitag erneut tagen. Auch das Land habe in seiner Rolle als Bürge des BVB Interesse an einer erfolgreichen Sanierung. Das Land hatte den Ausbau des Westfalenstadions 1995 bis 2002 in mehreren Abschnitten durch Bürgschaften abgesichert.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nrw-wird-bvb-kein-geld-mehr-geben/2475596.html

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 14:15 - Langer09

Selbst wenn Dortmund 2005 keine Bürgschaft bekommen hat, fand es ich schon damals zum kotzen, dass die Pleitegeier Niebaum und Meyer sowas überhaupt erfragt haben!
Bielefeld hat übrigens vor zwei Jahren auch keine Stadtbürgschaft erhalten, die Bezirksregierung hat das untersagt!
Und gerade in den jetzigen, unsicheren Zeiten, wo Kleinstunternehmer um Ihre Existenz kämpfen, finde ich eine Bürgschaft für einen Fussballverein einfach falsch! Im Gegensatz zum Kleinunternehmer hat Schalke seine Krise selbstverschuldet!
Aber der Rubel rollt im Profifussball weiter und weiter. ManU hat sogar 460Mio € Schulden, aber Sancho für 120Mio scheint kein Problem darzustellen... krank!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 14:06 - Langer09

@Nathan

https://www.spiegel.de/wirtschaft/finanzkrise-nrw-lehnt-hilfen-fuer-borussia-dortmund-ab-a-342269.html

Zum nachlesen Spochtsfreund!

28.07.2020 - 14:03 - Doc RWE

Was mich auch ärgert, das weder Verein noch die Landesregierung über Details der Bürgschaft sich genau äußern. Da evtl in Zukunft öffentliche Gelder fliessen zur Rückzahlung wäre etwas mehr Transparenz wünschenswert. Eigentlich sogar ein Muss!!

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 14:01 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
Kleiner Nachtrag - wenn die Truppe in der BL positiv überzeugt hätte, dass man "als Außenstehender" wenigstens sagen könnte - mensch, die werden zwangsläufig sportlich Erfolg haben und dann wieder aufgrund internationale Spiele "neue Gelder bekommen". Aber diese z.T. "blutleeren Auftritte" - da gibt es aktuelle keinen Grund positiv in Zukunft zu sehen und das mit der Bürgschaft zu unterstützen!

Sorry, aber so sieht es nun mal aus!

1848 blau-weiße Grüße (hatte ich gerade vergessen ;-))

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:58 - Nathan

Langer 09

Wie FOCUS erfuhr, ist die Gefahr einer Insolvenz bei dem westfälischen Bundesligisten größer, als bisher bekannt. Danach kann der Verein Borussia Dortmund die Tilgungsraten für zwei Landesbürgschaften in Höhe von 36 Millionen Euro nicht mehr zurückzahlen und fordert eine Aussetzung der Zahlungsverpflichtungen bis Mitte 2005. Das Land NRW hatte den Stadionausbau 1995, 1998 und 2002 mit Landesbürgschaften in Höhe von insgesamt 50 Millionen Euro abgesichert.

In einem vertraulichen Brief soll das Land NRW nach einer “Krisensitzung” von Niebaum verlangt haben, dass der BVB von einer neutralen, unabhängigen Unternehmensberatung durchleuchtet wird. Ein NRW-Minister soll dem Focus anvertraut haben, dass der BVB nur noch zu retten sei, wenn Niebaum geht
Wie FOCUS erfuhr, ist die Gefahr einer Insolvenz bei dem westfälischen Bundesligisten größer, als bisher bekannt. Danach kann der Verein Borussia Dortmund die Tilgungsraten für zwei Landesbürgschaften in Höhe von 36 Millionen Euro nicht mehr zurückzahlen und fordert eine Aussetzung der Zahlungsverpflichtungen bis Mitte 2005. Das Land NRW hatte den Stadionausbau 1995, 1998 und 2002 mit Landesbürgschaften in Höhe von insgesamt 50 Millionen Euro abgesichert.

In einem vertraulichen Brief soll das Land NRW nach einer “Krisensitzung” von Niebaum verlangt haben, dass der BVB von einer neutralen, unabhängigen Unternehmensberatung durchleuchtet wird. Ein NRW-Minister soll dem Focus anvertraut haben, dass der BVB nur noch zu retten sei, wenn Niebaum geht.

Quelle www.allesaussersport.de

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.07.2020 - 13:54 - S04Charly

Ich würde A.L . Direkt in die Ehrenkabine wählen. Nach C.T. ist er jetzt unser größter Mäzen.... wenn alles nicht soooo traurig wäre müsste man sich totlachen....ich denke das wir einige der Spieler verkaufen müssen und werden, und zwar sehe ich Einnahmen von über 80 - 100 Mio...
Das wird die Mannschaft zwar schwächen aber nur indirekt da eh die meisten ständig verletzt waren...
Kopf hoch. Die Bürgschaft ist temporär nicht unwichtig aber es gibt noch andere Einnahmequellen...
Glück auf.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:52 - E.W.

Sehr gut Mystik.
Die Kündigung des Sky-Abos schon ab Februar
... war für mich und meine Umfeld
wie eine Erlösung von jahrelangen Qualen :)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:51 - Doc RWE

Sky Abo hab ich schon lange nicht mehr. Hatte zwar andere Gründe , aber vor allem jetzt in der Pandemiezeit fühlt man sich erst recht bestätigt das man alles richtig gemacht hat.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:47 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Systemrelevant? Großunternehmen?

Liebe Schalke Fans - ich kann verstehen, dass ihr euch riesig darüber freut, dass ggf. das Land NRW für die Misswirtschaft bei eurem Verein den Kopf hinhalten wird. Doch sind wir mal alle ehrlich - hätte ein Klein- oder Mittelständer eine Landesbürgschaft erhalten, wenn die wirtschaftliche Lage in den letzten 2, 3 Jahren so "rosig" gewesen wäre?
Meint ihr alle nicht auch, dass bevor das Land dann eine Bürgschaft geleistet hätte, diese(s) Unternehmen nicht erst drastische Kostensenkungen und einen realistischen Einnahmequelle für die nächsten 2, 3 Jahre mit positiver Entwicklung hätte vorweisen müssen? Meint ihr auch, dass wenn diese(s) Unternehmen "dick in den Miesen steht" und wiederholt das Unternehmensziel verfehlt hätte, üppige Gehälter und eine erhöhte Mitarbeiterzahl vom Land NRW akzeptiert worden wäre?

Also, die Verantwortliche Person an der Bürgschaftsbank würde den Antrag bestimmt erst gar nicht annehmen - ich gehe davon zumindest erst einmal aus.

Ich habe es vor Wochen zu dem Thema schon einmal geschrieben - mir persönl. ist es egal ob Schalke, Dortmund, Essen oder Bochum nach einer solchen Bürgschaft fragen würden - ICH würde diese unter den Umständen wie jetzt auf Schalke (also "Dauermiese, fehlende sportl. Erfolge = keine Kostendeckung für Kader, etc) immer gegen eine Zustimmung sein.

Schalke hat sich zumindest auf den Weg der Konsolidierung begeben, aber leider nur "mal wieder halbherzig" - und das ist was mich ärgert und ich diese "Bürgschaft" als einen Hohn gegenüber vieler anderer notleidender Unternehmen finde! Wenn der FC Schalke 04 hingegangen wäre und a) den Kader deutlich zu verkleinern würde um zum einen frisches Geld aus Ablösesummen zu generieren und zum anderen Gehälter wie bei Bentaleb oder Rudy einzusparen und b) die Kosten für diesen Kader drastisch zu kürzen (2,5 Mio Obergrenze ist eine Frechheit! wenn ich praktisch Zahlungsunfähig bin!) und ja auch c) den möglicherweise aufgeblähten Angestelltenbereich "auszudünnen" (sind jetzt nur Mutmaßungen - bei 1900 Angestellten?) - und dazu keine externen Spieler zu verpflichten, die eigentlich im Kader schon vorhanden (Schubert, Fährmann???) . Ja, auch eventuell einzuplanen sich über Liga 2 den Schwung für einen neuen erfrischenden Anlauf zu nehmen, hätte ich mir gewünscht, damit eine "Bürgschaft" am Ende bewilligt werden würde.
Man, ihr habt auf Schalke wahnsinnig viele Talente! Klar, nur mit Talenten hast du auf Dauer keinen Erfolg, aber hier und da gezielt eingesetzt und von Leuten wie Fährmann, Burgstaller, Sane oder "Caliguri" wäre es eine Möglichkeit gewesen. Hiefür müssten dann McKennie, Kabak verkauft werden (siehe oben "frisches Geld") - aber ohne diese klaren Einsparungen und Reduzierungen noch eine Bürgschaft???

Der Armin hat jetzt bestimmt eine Dauerkarte auf Lebenszeit - für die ganze Familie und auch noch vererbbar ;-)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:39 - Du schöner RWE

Sehr gut Mystique.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:36 - Mystique

Ich bin kein BVB-Fan, sympathisiere sogar eher mit Schalke. Auch weil einige Bekannte von mir dort arbeiten. Und trotzdem ist es nicht in Ordnung, dass für Bundesligavereine generell vom Land immer wieder Ausnahmen geschaffen werden.
Das komplette System "Bundesliga" ist doch nur noch krank. Durchschnittliche bis schlechte Spieler, die in den meisten Fällen keinerlei Identifikation mit dem Verein zeigen, verdienen Millionen, für die jeder normale Arbeitgeber Jahrhunderte arbeiten gehen müsste, um an den Verdienst heranzukommen. Und mit dem ganzen Kommerz wird es von Jahr zu Jahr nur noch schlimmer. Ich hatte gehofft, dass durch die Corona-Krise ein Selbstreinigungsprozess in der Bundesliga stattfindet, aber im Notfall springt ja dann der Steuerzahler in Form von Bürgschaften des Landes ein. Und so wird sich die Negativspirale immer weiter drehen und neue Schulden angehäuft werden.
Wer das noch schön findet, soll sich weiter die Gähn-Bundesliga, in der Bayern München die nächsten 30 Jahre Meister wird, antun. Ich bin damit durch und schaue mir lieber Spiele in der Regionalliga an. Ich finde die systemrelevante Bundesliga mittlerweile nur noch zum Kotzen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:28 - Nathan

@ Spieko

Die Wahrheit ist nur schwer für dich als Biene Maja Fan zu ertragen. Ausgerechnet ihr wollt über euren Nachbarn aus Gelsenkirchen das Da?moklesschwert erheben.
2005 da gab es dich wohl noch gar nicht.

Schöne Grüsse aus Mönchengladbach wir mußten noch keinen Hoeneß anbetteln.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:27 - E.W.

NRW unterstützt seit 60 Jahren Unternehmen, welche ohne Bürgschaft und sonst pleite wären.
Die anderen Mannschaften träumen noch süss von alten Zeiten, eigentlich sind aber auch die alle pleite,
alle sind pleite, sie wissen es nur noch nicht.
Egal: mit oder ohne Schalke: der Profi-Fussball ist ohne Zuschauer tot. Das heisst für 5-10 Jahre mindesrtens.
Eventuell gucken noch die Chinesen und Japaner das im TV sich an.
Man sollte gleich den ganzen Spielbetrieb nach China legen:
die wissen dort wie man mit dem Virus vernünftig umgeht. Wir nicht.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:27 - Du schöner RWE

Sky-Abo kündigen, Leute werdet wach. Das was die da oben veranstalten, hat mit dem Fußball, den wir so lieben, gar nichts mehr zu tun. Und bitte diese Landesregierung abwählen, die ist nie bei den Menschen, eine Katastrophe. Normalerweise müsste man demonstrieren vor dem Landtag NRW, das ist eine absolute Frechheit.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:23 - Langer09

Irgendeiner schrieb hier:

Übrigens das Land NRW hat für den Nachbarn aus Lüdenscheid 2005 auch eine Bürgschaft übernommen , den Ball immer schön flachhalten liebe Sportsfreunde.

Mal zur Klärung: HAT DER BVB NICHT! KANNSTE GERNE NACHGOOGELN!

BTW: für die Deppen aus Herne Ost reicht der Kredi gerade zur Deckung der Kosten bis Ende 2020. Dann betteln se im neuen Jahr wieder bei Armin Luschet nach ner Bürgschaft, weil keine vernünftige Bank denen mehr nen kompletten Kredi ohne Sicherheiten gibt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:21 - Meistermacher

Vom FC Meineid zum FC Laschet. Toll !!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:19 - Doc RWE

Hab hier noch keinen Dortmunder gelesen der hier den Mist kritisiert den das Land und der Vorortverein aus Gelsenkirchen grad mauscheln. Schön immer auf andere Zeigen , das rechtfertigt es aber noch lange nicht öffentliche Gelder zu beanspruchen wenn man in Zukunft die Kredite nicht mehr zurückzahlen kann.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:11 - Brückenschänke

Warum wendet sich dieser Russenclub eigentlich nicht an gazprom?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:10 - Nathan

Ein Skandal war es 2004/05 das NRW den Dortmundern den Arsch gerettet hat. Und jetzt kommen ausgerechnet diese Fans aus den Löchern gekrochen und wollen den Moral Apostel hier spielen..
Den Weißwurst Ulli sind die auch noch in den Allerwertesten gekrochen um die Bundesliga Liga Lizenz zu bekommen. Schämen müssen die sich ein Leben lang.

Die BVB-Finanzkrise erreicht die Politik: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Peer STEINBRÜCK trifft sich mit seinen Ministern Jochen DIECKMAN (Finanzen) und Harald SCHARTAU (Wirtschaft) und bespricht den Antrag des BVB auf Aussetzung der Tilgungsraten für ein Bankdarlehen zum Stadionausbau für den Zeitraum vom 01.07.2004 bis 30.06.2005, für das das Land bürgt

Durch die Nicht-Veröffentlichung des Gerling-Deals ist auch das Aktien-Geschäft des BVB betroffen. Die für die Einhaltung der Aktiengesetze zuständige Zulassungsstelle der Frankfurter Wertpapierbörse untersucht, ob der BVB gegen §44 Aktiengesetz verstoßen hat.

Quelle www.anstageslicht.de

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:02 - thokau

Sehr gut, der FC Meineid ist mal wieder gerettet:
Schließlich benötigt auch der Profifußball sein Negativbeispiel, wie man es nicht macht!
Jetzt ein Abstieg, dann wird die Bürgschaft gezogen und das reiche Land NRW kann sich das Geld in die Haare schmieren!
Dann würde man auch erfahren, mit wieviel Geld das Land eh schon bei dieser Pleitetruppe beteiligt ist!
Aber die Schul- und KIndergarten Kinder werden sicher Verständnis dafür haben!
Außerdem, ist auch egal, Wasser kommt aus der Wand, Licht von der Decke, Strom aus der Steckdose und Geld aus der Druckerpresse.
Da kann man problemlos so viel drucken wie man braucht, sagt Frau Merkel!
Und die geistig, intellektuelle Elite aus Gelsenkirchen ist mit Sicherheit der gleichen Meinung!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 13:02 - Doc RWE

Ob Dortmund oder welcher Verein auch immer ne Bürgschaft bekommen haben macht es ja nicht richtiger das zur Not der Steuerzahler haftet für Profifußball.
Man kann den Eindruck bekommen das mit den neuen Geldern die alten Verbindlichkeiten mitbedient werden. Das der Steuerzahler erst bei ausstehenden Zahlungen in die Bresche springen muss ist wohl jedem klar hier. In meinen Augen zeigt das nur mangelnde Wirtschaftlichkeit. Also Insolvenz und Lizenzentzug wäre die logische Konsequenz die auch schon andere Vereine vollziehen mußten bei weitaus weniger astronomischen Schulden.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:48 - Spieko

Es ist wirklich ein Skandal !!!
Was für eine Begründung, diese Bürgschaft zu gewähren...einfach nur schlimm; nicht zu verstehen.
Für die Misswirtschaft der letzten Jahre werden sie nun auch noch belohnt....
Laschet und seine Konsorten sollten sich schämen..die kleinen Betriebe, wo die Menschen vor Sorgen kaum noch wissen,wie es weiter geht,
die werden benachteiligt. Laschet und Konsorten wissen doch gar nicht mehr, wie es dem kleinem Mann geht; sie haben längst den Blick für
die Realität verloren.
Sie gehören alle abgewählt, aber dann landen sie auf einem hoch dotiertem Posten bei Tönnies und Co.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:44 - Mystique

Jeder kann diesem mittlerweile kranken System und Kommerz entgegensteuern, indem man das Sky-Abo kündigt. Die meisten Gelder kommen aus den TV-Verträgen, nächste Saison wieder 1,2 Milliarden. Erst wenn diese Gelder fehlen, würden die Vereine zum Umdenken gezwungen und evtl. Gehaltsobergrenzen eingeführt. Selbst eine Obergrenze von 2,5 Mios ist doch ein Hohn. Von den derzeitigen Rumpelfußballern auf Schalke dürfte momentan keiner mehr als eine eine Million Euro verdienen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:41 - Ronaldo20

totti 1904 ein großer Arbeitgeber? Es ist der einzige Verein wo Pflaumen Millionen verdienen
Die Kleinverdiener wurde gekündigt
Die Misswirtschaft wird jetzt noch belohnt ist ein Skandal sondergleichen und die Spieler bekommen weiter ihre Millionen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:40 - Grattler

Bildung ist für manche Fussball Proleten ein Fremdwort.

Eine Bürgschaft ist das Versprechen einer Dritten Person an den Gläubiger (z.B. eine Bank) , dass der Kreditnehmer seine Verbindlichkeit (z.B. Rückzahlung eines Kredits) erfüllen kann und wird. Nur für den Fall, dass der Kreditnehmer keine Rückzahlung vornimmt , verpflichtet sich der Bürge an dessen Stelle zu zahlen.

Bisher ist der Verein Schalke 04 seinen finanziellen Verpflichtungen immer nachgekommen. Wir reden von einem Wirtschaftsunternehmen mit 2000 Mitarbeitern.

Übrigens das Land NRW hat für den Nachbarn aus Lüdenscheid 2005 auch eine Bürgschaft übernommen , den Ball immer schön flachhalten liebe Sportsfreunde.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:35 - Doc RWE

Jetzt können sie ja in Gelsenkirchen weiter das Geld verprassen. Ist die Kohle weg gibbet ja immer noch den doofen Steuerzahler der für den Größenwahn haftet. Ohne Bürgschaft gibt's wohl kein Geld mehr von den Banken und das ist in meinen Augen Insolvenzverschleppung und nichts anderes. Mit Systemrelevant und Arbeitsplätze hat das garnichts zu tun. Dann dürfte in Deutschland nicht ein Handweksbetrieb mehr schließen und müßte mit Bürgschaften gerettet werden. Meiner Meinung nach gehts nur darum das die Turnhalle in Gelsenkirchen nicht als ungenutzte Grosshalle weiter Miese einfährt wenn der Hauptbetreiber Pleite ist. Nur von Biathlon und einigen Konzerten lässt sich das Objekt auf Dauer nicht wirtschaftlich halten. Der faire Wettbewerb im Fussball wird mit solchen Entscheidungen mit Füssen getreten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 12:01 - Besserwisser64

Dafür gibt es nur ein einziges Wort..... SKANDAL !!!
die 200 Millionen EUR Schulden haben aber auch rein gar nichts mit Corona zu tun.... der Grund liegt in einer totalen Mißwirtschaftdes Vereins in den letzten mind 10 Jahrem

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:59 - Oldschool

Systemrelevant ist der Verein sicherlich nicht. Kein Fussballverein ist systemrelevant.
Ich kann es nachvollziehen, dass ein großer Fussballverein mit einem Wirtschaftsunternehmen gleichgesetzt wird, aber, Wirtschaftsunternehmen, welche vor Corona schon eine negative Bilanz hatten, haben keine Kredite und dergleichen bekommen. Und Fakt ist, das blaue Pack hat schon seit Jahren negative Bilanzen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:33 - Du schöner RWE

Verbrannte Millionen für Topverdiener sind nicht systemrelevant, die machen ein solidarischen System kaputt. Das ist eine bodenlose Frechheit. Diese Landesregierung gehört abgewählt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:21 - totti1904

Gott sei Dank..
Die Landesbürgschaft wird uns helfen mit einem blauen Auge aus der Coronakrise zu gehen uns zu stabilisieren und somit eine Konsolidierung im Angriff zu nehmen.
Jetzt werden viele wieder schreien, das man einen Fußball-Verein mit Landesmitteln nicht stützen darf, jedoch wird oft vergessen das der FC Schalke 04 auch ein großer Arbeitgeber in der Region ist, sprich deswegen auch als Systemrelevant einzustufen ist.
Glück auf.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:18 - Ronaldo20

Hoffentlich wählen die Leute diese Partei nicht mehr
Der kleine Mann bekommt gar nichts wer 200 Millionen Schulden hat bekommen alles
Laschet ist ein Kerl der kein Gewissen hat er sollte sich schämen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:14 - Du schöner RWE

wirklich wahr, das ist eine absolute Frechheit. Sky-Abos kündigen, das kann man doch alles nicht mehr nachvollziehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 11:05 - Mystique

Es gibt garantiert keine Lex Schalke? Armin Laschet kann man doch ab sofort nicht mehr ernst nehmen. Es wird gelogen, und gelogen, und... Hoffentlich wird das bei der nächsten Wahl "honoriert".

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 10:59 - boh

buh!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.