U23-Revierderby

Schalke: Das sagt Torsten Fröhling zur 1:5-Klatsche gegen den BVB

Stefan Bunse
21. November 2020, 16:33 Uhr
Schalke-II-Trainer Torsten Fröhling konnte mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Foto: Thorsten Tillmann

Schalke-II-Trainer Torsten Fröhling konnte mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Foto: Thorsten Tillmann

Mit 1:5 (1:2) ist die U23 des FC Schalke 04 am Samstag gegen die U23 von Borussia Dortmund in der Regionalliga West baden gegangen. So bewertete Schalkes Trainer Torsten Fröhling die Derby-Klatsche gegen ein in der zweiten Hälfte übermächtiges Team des BVB.

In der vergangenen Saison hatte die U23 des FC Schalke 04 das kleine Revierderby noch mit 5:1 bei Borussia Dortmund gewonnen. Am Samstag im Parkstadion ging es andersherum aus. Die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling konnte letztendlich nur eine knappe Halbzeit mithalten und wurde dann von den Schwarz-Gelben eiskalt erwischt.

Dabei ging es gut los für die Königsblauen. Der S04 lief die Tormaschinen des BVB unter den Augen von Eurofighter Mike Büskens intensiv an und legte eine immense Intensität in das Spiel. Nach 22 Minuten wurden die Knappen für das engagierte Auftreten mit dem Führungstreffer durch Luca Schuler gegen die spielerisch reifer wirkenden Borussen belohnt. „Das, was wir uns vorgenommen haben, ist zunächst gut aufgegangen. Wir haben das 1:0 erzwungen. Wir waren beim Freistoß kreativ. Darüber habe ich mich tierisch gefreut“, erklärte Schalkes Trainer Torsten Fröhling nach dem Abpfiff. Fatih Candan nahm den Freistoß auf und flankte auf den freigelaufenen Schuler. „Wir hätten dann das 2:0 nachlegen können, hatten auch eine oder zwei Möglichkeiten“, merkte Fröhling an.

BVB dreht Spiel binnen weniger Minuten

Stattdessen drehte der Tabellenzweite binnen weniger Minuten das Spiel. Ansgar Knauff schloss zunächst einen Doppelpass ab (38.) und dann traf auch noch Niklas Dams (41.) „Die Gegentore haben wir hergeschenkt, das war zu billig“, sagte Fröhling

Direkt nach Wiederbeginn erhöhte Richmond Tachie auf 3:1 (47.) Danach war es ein relativ einseitiges Spiel. Beim 4:1 durch Philipp Harlass (74.) hatte Schalkes Keeper Jannick Theißen einen Aussetzer, als er weit aus seinem Kasten kam und beim Klärungsversuch den Ball nicht richtig traf. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht, dann hast du gegen so eine Mannschaft wie Dortmund keine Chance. Dann kannst du gegen die nichts holen. Zwei, drei Fehler sind in Ordnung, aber nicht so viele“, ärgerte sich Fröhling.

Der weiterhin ungeschlagene BVB machte die Derbypleite mit einem weiteren Treffer durch Kolbeinn Birgir Finnsson zum Endstand von 1:5 aus Schalker Sicht noch bitterer. „Man hat in diesem Spiel gesehen, dass die Dortmunder ein bisschen weiter sind, als wir“, erkannte Fröhling den Sieg an. Und war dennoch auch etwas sauer: „Wir waren geistig nicht ganz frisch im Spiel und nicht bei der Sache.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

21.11.2020 - 17:43 - Spieko

"Fröhling: man hat an diesem Spiel gesehen, Dortmund ist ein bisschen weiter als wir"

das 1:5 sagt doch alles !

Gratulation zu einem souveränem Auswärtssieg beim Rivalen