Mit Daniel Rose hat Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 einen 16-jährigen Torhüter für die Knappenschmiede verpflichtet. In „The Athletic“ hat der irische U17-Nationalkeeper seinen Schritt erklärt. 

U19

Schalke: Darum entschied sich Torwart-Talent Daniel Rose für S04

26. Juni 2020, 20:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit Daniel Rose hat Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 einen 16-jährigen Torhüter für die Knappenschmiede verpflichtet. In „The Athletic“ hat der irische U17-Nationalkeeper seinen Schritt erklärt. 

Dan Rose gilt als vielversprechendes Torwart-Talent. In der kommenden Saison wird der 16-Jährige, bisher im Nachwuchs des FC Everton zwischen den Pfosten, für die A-Junioren des FC Schalke 04 auflaufen.

Und das, obwohl sich dem irischen U17-Nationaltorhüter anscheinend namhafte Alternativen boten. Wie „The Athletic“ berichtet, hätte Rose bei Everton bleiben können, zudem haben sich der FC Barcelona und Newcastle United mit ihm beschäftigt. 

Rose: Schalke wie Harvard für Torhüter

Doch der Teenager entschied sich für den Schritt ins Ruhrgebiet. „Ich kenne den Ruf des Vereins. Mir hat jemand gesagt, es ist wie Harvard für Torhüter“, begründet er bei „The Athletic“ mit Blick auf Spieler wie Manuel Neuer, Jens Lehmann und Alexander Nübel, die ihren Durchbruch allesamt auf Schalke hatten und „entweder Weltklasse oder auf dem Weg dorthin“ seien.

Darüber hinaus sei ihm nicht verbogen geblieben, dass einige junge, englische Spieler in Deutschland große Fortschritte gemacht haben - allen voran BVB-Star Jadon Sancho. „Es hat sich so angefühlt, als würde es mir in meiner Entwicklung als Spieler wirklich weiterhelfen“, sagt Rose über seinen Wechsel. Noch wichtiger sei: „Ich werde als Mensch viel lernen.“ 

Daniel Rose schwärmt von Schalke-Trainer Norbert Elgert

Ein weiterer Faktor für Rose, der als Sohn einer Irin und eines Engländers in Manchester aufgewachsen ist: Norbert Elgert. Schalkes langjähriger U19-Coach sei ihm als „Genie“ und „Legende“ beschrieben worden. Nach Gesprächen mit Elgert habe er festgestellt: „Seine Leidenschaft und seine Liebe für das Spiel passt zu dem, was ich will. Es wird eine Ehre sein, mit ihm zu arbeiten.“

Die erste Trainingseinheit mit seinen neuen Teamkollegen hat Rose bereits hinter sich. „Noch habe ich nichts erreicht. Es ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Aber mein Ziel ist sehr viel größer“, sagt er. „Ich möchte so schnell wie möglich an die Spitze.“

Weitere Nachrichten zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

27.06.2020 - 15:34 - Schalker1965

Dass Elgert trotz Tönnies auf Schalke geblieben ist, spricht nur für Elgert. Einmal Schalker, immer Schalker.

27.06.2020 - 12:46 - Hüller

Easybyter

Das war der Clemens.

27.06.2020 - 12:29 - easybyter

@"Schalker"1965
Ich warte immer noch auf einen positiven Kommentar von Ihnen. Wer hat Elgert eigentlich überzeugt, bei Schalke zu bleiben? Wissen Sie das noch?

27.06.2020 - 09:49 - Kuk

" ... Harvard für Torhüter ... "
Harvard-Absolventen zahlen imense Studiengebühren. S04 bekommt wie alle anderen deutsche Vereine gar keine Ausbildungsentschädigung !

Beitrag wurde gemeldet

27.06.2020 - 00:06 - Hüller

Hoffentlich haut der Elgert nicht noch im Sack.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

26.06.2020 - 21:04 - Schalker1965

„Seine Leidenschaft und seine Liebe für das Spiel passt zu dem, was ich will. Es wird eine Ehre sein, mit ihm zu arbeiten.“

Ohne Elgert wäre Schalke längst mausetot!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.