Der FC Schalke 04 hat am Sonntag seine Pflichtaufgabe gelöst und das Kellerkind Viktoria Köln in der A.-Junioren Bundesliga West mit 2:0 (2:0) geschlagen. Damit gelang die Revanche für die unerwartete 0:1-Niederlage im Hinspiel.

U19

Schalke-Coach Elgert trotz Sieg "wenig zufrieden"

Stefan Bunse
09. Februar 2020, 15:41 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der FC Schalke 04 hat am Sonntag seine Pflichtaufgabe gelöst und das Kellerkind Viktoria Köln in der A.-Junioren Bundesliga West mit 2:0 (2:0) geschlagen. Damit gelang die Revanche für die unerwartete 0:1-Niederlage im Hinspiel.

Zufrieden war Schalke-Trainer Norbert Elgert aber dennoch nicht so richtig. Beim 1:0 durch Joselpho Barnes profitierte sein Team durch einen Fehler von Maximilian Ueing. Der Keeper der Kölner lenkte eine Flatterflanke von Brooklyn Kevin Ezeh an die Latte. Den Abpraller versenkte Barnes (17.). Das 2:0 erzielte Ezeh mit einem Flachschuss aus gut 20 Metern ins rechte Eck.


„Ich bin wenig zufrieden. Wir haben uns kaum große Torchancen herausgearbeitet. Die Umsetzung von dem, was wir uns vorgenommen haben, hat nicht funktioniert“, resümierte Schalke-Trainer Norbert Elgert. „Letztendlich haben wir verdient gewonnen, aber kein gutes Spiel gemacht.“ 

Besonders bemängelte er die absolute durchgehende Leidenschaft über 90 Minuten im Spiel seiner Mannschaft. „Der Gegner war in den Grundtugenden galliger, giftiger, bissiger und hat noch mehr zusammengestanden.“ Das könne sein Team besser und habe das in der Vorwoche beim Sieg in Bielefeld auch gezeigt. „Viktoria war wie alle Mannschaften in der Liga sehr wehrhaft, sehr hungrig. Das ist das, was wir bei uns immer wieder verursachen müssen. Die Jungs wollen schon, aber permanent hungrig zu sein im Paradies ist nicht ganz einfach. Daran arbeiten wir aber.“

Jürgen Kohler: Wind begünstigt Schalke-Treffer

Elgert, der auf seinen norwegischen Neuzugang Mikail Maden wegen einer Erkrankung noch verzichten musste, haderte ein wenig mit dem Offensivspiel seiner Mannschaft. „Er ist aber auch kein Stürmer, sondern ein Sechser oder Achter“, erklärte Elgert. „Es war ein war ein bisschen wie immer. Stellen Sie sich mal vor, wir hätten einen Stürmer, der 15 bis 20 Tore schießt, dann wären wir Erster oder Zweiter“, überlegte der Coach laut. „Aber Fußball ist kein Konjunktiv, sondern Realität. Den haben wir nicht, und deswegen müssen wir das Beste daraus machen. Die Entwicklung der Mannschaft ist trotzdem gut.“ Sein Fazit. „Es war ein verdienter Sieg, aber nicht zufriedenstellend, was die Gesamtleistung betrifft.“

Der bisweilen bereits böige Wind habe schon eine Rolle gespielt. Aber es waren keine irregulären Bedingungen. Das sah auch Kölns Trainer Jürgen Kohler so: „Meine Mannschaft hat sich hervorragend präsentiert. Aber das 1:0 war leider ein Torwartfehler begünstigt durch den Wind.“ 


Seine Spiele steckten jedoch nie auf und hatten, wie der S04 auch, sogar kurz vor dem Ende noch einen Aluminium-Treffer zu verzeichnen. Kohler: „Schalke 04 ist ein Topverein mit dem besten Jugendtrainer Deutschlands. Wir müssen versuchen, irgendwo Punkte gegen Gegner auf Augenhöhe zu holen.

Der S04 bleibt nach dem Sieg Tabellensechster, ist aber bis auf zwei Zähler am Tabellendritten Fortuna Düsseldorf dran. Zu den ersten beiden Plätzen sind es weiterhin fünf Punkte Abstand.


[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren