Bundesliga

Schalke: Burgstaller ist weg - Zweitligist stellt Stürmer offiziell vor

30. September 2020, 10:24 Uhr
Guido Burgstaller will in Zukunft für den FC St. Pauli jubeln. Foto: firo

Guido Burgstaller will in Zukunft für den FC St. Pauli jubeln. Foto: firo

Der FC Schalke 04 und Guido Burgstaller gehen nach dreieinhalb Jahren getrennte Wege. Der 31-jährige Stürmer wurde am Mittwochmorgen offiziell beim Zweitligisten FC St. Pauli vorgestellt.

Bereits am Dienstag sickerte durch, dass Guido Burgstaller den FC Schalke 04 verlassen wird. "Sport1" hatte berichtet, dass sich der Österreicher bereits in Hamburg befindet und einem Medizincheck beim Zweitligisten FC St. Pauli unterzieht.

Am Mittwochmorgen wurde der Transfer dann offiziell seitens der Hamburger bekanntgegeben: Burgstaller wechselt vom Bundesligisten FC Schalke 04 ans Millerntor und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Der 31-Jährige war im Januar 2017 nach Gelsenkirchen gewechselt und bestritt seitdem 119 Pflichtspiele für die Königsblauen (32 Tore, 13 Vorlagen). Jedoch befand sich der gebürtige Villacher Burgstaller seit geraumer Zeit auf Schalke auf dem Abstellgleis. In der aktuellen Saison wartete Burgstaller vergeblich auf seinen ersten Einsatz in der neuen Saison. Bei St. Pauli will der österreichische Nationalspieler wieder zur alter Stärke zurückfinden.

Vor Schalke stand Burgstaller zwei Jahre beim 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga unter Vertrag, wo er in 70 Pflichtspielen 34 Treffer und 12 Assists sammelte. Hinzu kommen 25 Spiele für Österreichs Nationalmannschaft (2 Tore, 1 Vorlage).

Guido Burgstaller sagt auf der Pauli-Homepage: "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim FC St. Pauli. Mir war es in meiner Laufbahn immer wichtig, bei Vereinen mit einer gewissen Tradition zu spielen. Jetzt gilt es für mich, meine Mitspieler und die Philosophie des Trainers kennenzulernen und dann natürlich möglichst bald auch auf dem Platz zu stehen. Ich kann es kaum erwarten, am Millerntor die Hells Bells zu hören."

St. Pauli freut sich auf Burgstaller - warme Worte für "Burgi" von Schneider

Beim FC St. Pauli freut man sich auf den Zugang aus der Bundesliga. Allen voran Trainer Timo Schultz: "Mit Guido Burgstaller bekommen wir einen absoluten Mentalitätsspieler, der sich für keinen Weg zu schade ist und weder sich noch den Gegner schont. Auf Schalke lief es für ihn zuletzt nicht rund, aber er hat oft genug nachgewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht. Ich glaube, unsere Fans können sich auf einen Spieler freuen, der die klassischen St. Pauli-Tugenden mitbringt."

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider verabschiedete den Fanliebling mit warmen Worten: "Wann immer Guido Burgstaller für Schalke 04 auf dem Platz stand, hat er 100 Prozent gegeben. Was Einsatz und Bereitschaft angeht, ist und bleibt Guido ein echtes Vorbild. Seine Chance auf Einsatzzeiten waren in dieser Saison allerdings begrenzt, weshalb wir uns gemeinsam mit Guido auf den Transfer zum FC St. Pauli verständigt haben. Wir danken Guido für seinen Einsatz auf Schalke und wünschen ihm für seine sportliche und private Zukunft nur das Allerbeste.“ 

Hier finden Sie alle News rund um den FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren

30.09.2020 - 11:15 - Cronenberger

Ein Stürmer ist immer nur so gut wie seine Mitspieler die ihn bedienen!
Soooo schlecht ist seine Torquote ja auch nicht.
Er ist halt ein mittelmäßiger Stürmer.
Aber ich frage mich ernsthaft, ob Schalke auf solche Spieler im Momen,t ohne Ersatz, überhaupt noch verzichten kann?
Der Kader wird immer kleiner, undisziplinierte Spieler fahren Sperren ein und andere bringen gar keine Leistung!
Vielleicht wäre Burgstaller ja unter einem neuen Trainer wieder mehr in den Blckpunkt gerückt!
Aber einen Stürmer in dieser Situation gehen zu lassen, in der Schalke sich zur Zeit befindet, halte ich für die schlechteste Lösung!
Traurig, traurig, was da passiert ....

30.09.2020 - 11:00 - Schalker1965

Schade, war zumindest ein Typ, der anders als viele der übrigen Statisten Schalke auf dem Platz "gelebt" hat. Aufgrund seiner dürftigen Torquote wurde seine Bundesligatauglichkeit zuletzt immer häufiger in Frage gestellt. Aber ernsthaft: Welcher Schalker Spieler hat sich in den letzten Monaten als bundesligatauglich gezeigt? In einer solchen Truppe gehen gerade die Stürmer häufig unter. Ich wünsche ihm jedenfalls viel Glück und mehr Tore als zuletzt auf Schalke. Hoffe nur, dass wir bei dem Transfer nicht noch draufzahlen mussten.

30.09.2020 - 10:48 - S04Fs71!

Wie hoch war die Abfindung?
Sollte er ohne Abfindung gegangen sein, ziehe ich meinen Hut - sollte dann Vorbild für die Herren Schneider & Co. sein!