Bundesliga

Schalke: Burgstaller gegen FC Bayern wohl nicht im Kader

18. September 2020, 13:29 Uhr
Guido Burgstaller gehört gegen Bayern München nicht zum Schalke-Kader. Foto: firo

Guido Burgstaller gehört gegen Bayern München nicht zum Schalke-Kader. Foto: firo

Der FC Schalke 04 tritt zum Bundesliga-Start am Freitagabend beim FC Bayern München an. Offenbar verzichtet S04-Trainer David Wagner im Eröffnungsspiel auf Stürmer Guido Burgstaller. 

Wenn der FC Schalke 04 am Freitagabend beim FC Bayern München in die neue Bundesliga-Saison startet, wird Angreifer Guido Burgstaller wohl nicht mit dabei sein. Wie Sport1 am Freitagmittag berichtete, hat S04-Trainer David Wagner den 31-jährigen Österreicher nicht für den Spieltagskader nominiert.

Möglicherweise läuft Burgstaller an diesem Wochenende dennoch im königsblauen Trikot auf - laut Sport1 soll er vielleicht am Samstag für die Schalker Reserve im Regionalliga-Heimspiel gegen den SV Rödinghausen am Samstag (15.30 Uhr) mitwirken. 


Dass es Burgstaller in dieser Saison auf Schalke schwer haben würde, davon war auszugehen. In der Vorsaison brachte der Mittelstürmer in 21 Einsätzen keinen einzigen Treffer zustande. So wurde er zum Sinnbild der über weite Strecken ungefährlichen Knappen-Offensive. 

Schalke verpflichtete zwei Burgstaller-Konkurrenten

Und in diesem Sommer hat der Revierklub ihm zwei neue Konkurrenten vor die Nase gesetzt. Erst verpflichtete S04 Vedad Ibisevic von Hertha BSC. In dieser Woche wechselte zudem Goncalo Paciencia von Eintracht Frankfurt leihweise nach Gelsenkirchen.

Dem Sport1-Bericht zufolge spielt Burgstaller keine Rolle mehr in den Plänen von S04-Coach Wagner. Demnach soll er den Verein bis zum Ende der Transferperiode am 5. Oktober noch verlassen.

Burgstaller war zur Rückrunde der Saison 2016/17 vom 1. FC Nürnberg zu Schalke gewechselt. Mit einer respektablen Torquote und seiner kämpferischen Spielweise schlossen ihn viele S04-Fans zunächst ins Herz. Doch seit Monaten hat Burgstaller Ladehemmungen - die ihn nun einen Platz im Kader gegen den FC Bayern kosten.

Weitere Nachrichten zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.09.2020 - 19:18 - Schalker1965

Ich habe leider recht behalten. Ein lustloser, blutleerer Haufen ohne Kopf und Plan wird vom Klassenprimus nach allen Regeln der Kunst abgeschlachtet. Gegenwehr: Fehlanzeige. Natürlich kann man gegen die Bayern (hoch) verlieren. Aber ein solcher unwürdiger Auftritt hat den Namen "Schalke" auf der Brust nicht verdient. Gleiches gilt für die völlig unfähigen und überforderten Herren der sportlichen Führung, namentlich bekannt als Schneider, Reschke, Wagner und Co.

Mitglieder und Fans unseres geliebten FC Schalke 04, steht endlich auf, wenn Ihr Schalker seid und vertreibt diese Mischpoke aus ihren Ämtern. Wir sind der FC Schalke, diese Leute jedenfalls nicht!

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 23:41 - moers47441

Ob Schacht sich entschuldigen möchte? Schließlich ist der von ihm als Dünnpfiff bezeichnete Fall eingetreten :)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 19:54 - Schalker1965

Hier meldet sich mal wieder die crème de la crème der Schalke-Experten, deren Kommentare nur so von Sachlichkeit strotzen. Wenn nur diejenigen Spieler einen Platz im Kader verdient hätten, die in der abgelaufenen Saison einen guten Job gemacht haben, könnte man Schalke schlicht abmelden. Es ist noch kein Spiel gespielt und schon wird ein „Versager“ der Vorsaison ausgemustert. Das machen Schneider, Wagner und Co. im Übrigen häufiger. Man erinnere sich an die Spieler Fährmann, Uth, Rudy und Bentaleb im Vorjahr. Und nun die 180° Wende. Bemerkenswerterweise sollen das jetzt die Schalker Hoffnungsträger sein. Ich gehe mal davon aus, dass genau die letztgenannten Spieler ihre plötzliche Wertschätzung seitens der sportlichen Führung richtig einzuschätzen wissen. Wohlwissend, dass ihr Einsatz ausschließlich der Not geschuldet ist, keinen Abnehmer gefunden zu haben. Wie soll sich denn ein Fährmann fühlen, dem zunächst zwei Jungspunte vor die Nase gesetzt wurden. Und selbst als Nübel zu Bayern gewechselt war, hat man nicht mit Fährmann geplant. Erst nachdem der Schwolow Transfer in die Hose gegangen war, erinnerte man sich plötzlich an die „Stärken“ des wohl dienstältesten Schalkers und machte ihn zur Überraschung aller zur neuen Nr. 1 im Schalker Tor . Fragt sich nur für wie lange. Was passiert, wenn Ralle heute Abend 6 oder 7 Stück bekommt und dabei bei dem einen oder anderen Treffer nicht gut aussieht? Ich höre sie hier schon wieder alle rumplärren und nach Schubert schreien.
Die Geschichte um Burgstaller überrascht daher nicht. Natürlich hat Burgsteller seit Jahr und Tag nicht mehr getroffen. Aber er war stets ein Kämpfer und Arbeiter auf dem Platz. Ich dachte immer, dass seien die Schalker Tugenden, die in schlechten Zeiten gefragt seien. Zumindest waren es die Tugenden, die in der Vergangenheit Schalker Mannschaften insbesondere in den 70ern oder auch in den 90ern stark und zu einer Einheit gemacht haben, wie zuletzt die legendären Eurofighter. Burgstaller war stets ein Spieler, der sich mit Schalke identifiziert hat, selbst in mauen Zeiten mit seiner Verlängerung ein Zeichen setzen wollte. Erfolg oder Misserfolg eines Spielers hat auch viel mit Vertrauen und Selbstvertrauen zu tun. Je länger ein Stürmer nicht trifft, je mehr schwindet der Glaube an sich selbst. Schwache Phasen hatten auch einst die unvergessen Top-Stürmer Sand und Huntelaar. Bei einem Trainer wie Kloppo wäre die Torflaute längst beendet. Dass der Junge kicken und Tore schießen kann, hat er doch auf Schalke längst bewiesen.
Zurück zu Wagner. Hatte der nicht noch vor einigen Wochen getönt, alle Uhren wären wieder auf Null. Jeder bekäme die gleiche Chance. Aber was interessiert ihn schon sein Geschwätz von gestern oder vorgestern. Mal schauen, wie sich dieser unsortierte Haufen nun ohne ihre Identifikationsfiguren wie Caligiuri, Burgstaller oder auch Kutucu auf dem Platz präsentiert.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.09.2020 - 19:17 - Schacht 7

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.09.2020 - 19:08 - Schacht 7

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 18:56 - gerdstolli

Hoffentlich wühlen die beiden neuen Stürmer genauso viel wie Burgstaller. Er war für mich von Anfang an ein guter 2.Liga-Stürmer, aber er hat immer sein letztes gegeben----wenn auch zum Schluß glück- und erfolglos.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 18:38 - easybyter

Burgstaller war stets bemüht, von ihm ging jedoch keine Torgefahr mehr aus und somit musste Schalke sich nach anderen Stürmern umsehen. Stürmer werden nun einmal an Toren gemessen und da haperte es ja bei Schalke am meisten. ich hoffe, dass sich das jetzt mit der neuen Besetzung ändert. Gut auch, dass Uth zurück ist. Schneider macht einen guten Job. Alle Achtung.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 18:03 - AloaGoa

Burgstaller nach der letzten Grottensaison als Bauernofer abzustempeln, deutet nicht wirklich auf Fussball Sachverstand hin. Meine Fresse, dieser Schreiberling ist echt nicht zu ertragen und lässt tatsächlich keine Gelegenheit aus, seinen geistigen Müll in Bezug auf Schneider abzuladen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.09.2020 - 17:21 - reviersportfuzzi

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 17:17 - Gemare

Es ist mehr als verständlich das Burgstaller keine Rolle mehr spielt! Er hat wirklich Chancen genug bekommen.Tut mir leid für ihn,aber wir brauchen endlich mal jemanden der die Bude wieder trifft.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.09.2020 - 15:39 - KB1904

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 15:06 - Schalker1965

So wird Burgstaller zum Bauernopfer der sportlichen Führung, die nur von eigenen Unzulänglichkeiten ablenken will. Nach dem Vorjahres-Saisonverlauf war und ist Wagner ganz klar der erste Abschusskandidat! Wenn die Flasche Schneider das nicht sieht, ist er ebenso aus seinem Amt zu entfernen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.