Der FC Schalke 04 hat Reinhold Ranftl vom Linzer Athletik-Sport-Klub (LASK) verpflichtet. Die Königsblauen haben sich einen wahren Kämpfer ins Team holen können. 

S04

Schalke 04: So spielt "Dauerbrenner" Reinhold Ranftl

Damian Ozako
10. Juni 2021, 14:19 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Der FC Schalke 04 hat Reinhold Ranftl vom Linzer Athletik-Sport-Klub (LASK) verpflichtet. Die Königsblauen haben sich einen wahren Kämpfer ins Team holen können. 

Und der nächste Neuzugang ist da. Der FC Schalke 04 arbeitet mit Hochdruck am Umbruch des Kaders und hat erneut einen Spieler verpflichten können. Reinhold Ranftl vom LASK hat für drei Jahre auf Schalke unterschrieben. Der 29-Jährige spielte zuvor sechs Jahre lang in Linz und fiel dort als Dauerbrenner auf.

Ranftl, der als rechter Außenverteidiger oder Schienenspieler im Mittelfeld auflaufen kann, hat so gut wie kein Pflichtspiel für den LASK verpasst und kommt auf die herausragende Quote von 241 Pflichtspielen für den österreichischen Klub. Er erlebte den Aufstieg in die höchste Spielklasse und die Teilnahme an der Europa League. Der 29-Jährige bringt also eine Menge Erfahrung mit zu den Knappen.

Seine rechte Seite beackert er hartnäckig, macht viele Meter und hilft sowohl in der Defensive als auch Offensive stets gut aus. "Ranftl ist ein Spielsystem mit Pressing gewohnt", erklärt Lukas Zahrer, der für die österreichische Tageszeitung "Der Standard" schreibt, gegenüber RevierSport. Der 29-Jährige lässt den Gegnern keine Ruhe und erzwingt dadurch oft Ballverluste seiner Gegenspieler.

"Ranftl ist ein Spieler mit vielen Ballaktionen", beschreibt Zaher ihn weiter. Seine fleißigen und couragierten Auftritte verhalfen ihm 2019 zum Debüt in der Nationalmannschaft. "Damals war Stefan Lainer verletzt, Ranftl war eine gute Alternative als Rechtsverteidiger. Heute stehen Lainer und Christopher Trimmel vor ihm in der Hackordnung", führt Zaher aus. Die beiden Spieler von Borussia Mönchengladbach und Union Berlin haben den "fleißigen Flankengeber", wie der österreichische Experte Ranftl weiter beschreibt, um eine EM-Teilnahme gebracht. 

Offensivstarker Außenverteidiger

Das fußballerische Niveau beim Nachbarland Deutschlands ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Dass Ranftl es nicht in den Kader geschafft hat, ist keine Schande. Vielmehr ist es aus S04-Sicht gut, da er nun die Sommervorbereitung absolvieren kann.

Als Schwachpunkt kann sein Passspiel verstanden werden, das nicht immer allzu sauber ist. Für die 2. Bundesliga wird es allerdings mehr als ausreichen. In der Offensive kann er dennoch oft genug mit seinen Zuspielen für Gefahr sorgen. Auch seine eigenen Torjägerqualitäten sind nicht zu unterschätzen. In vier Jahren Bundesliga mit dem LASK gelangen ihm immerhin zwölf Tore und 14 Vorlagen.

Seine Offensivaktionen sind von Geradlinigkeit geprägt. "Ranftl ist also eher einer, der den Ball via Pass in die Gefahrenzone bringt, anstatt auf ein Dribbling zu gehen", teilt Zaher mit, der auf Thomas Goiginger verweist, der eben jene Attribute in das Spiel des LASK einbringt.

Ranftl ist ein zuverlässiger Spieler, der seinen Aufgaben mit allerhöchster Intensität und großer Lauffreude nachgeht. Er hat das Potenzial, die Fans mit seinen Aktionen mitzureißen. Ein Transfer, der unterstreicht, dass Schalke wieder aufsteigen will. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

11.06.2021 - 12:49 - Schusno

Als Linzer gratuliere ich Schalke zu der Verpflichtung von Ranftl, obwohl es mir für den Lask leid tut
Wenn er an seine Linzer Leistungen anschließen kann werden die Königsblauen viel Freude mit Reini haben
Solche Rackerer bzw. Malocher haben die Fans auf Schalke immer gern gesehen
Glück auf aus Linz

11.06.2021 - 11:15 - It's man

Klingt gut. Er scheint zu Latza zu passen. Bin froh, dass er die EM nicht spielt. Diese Dauerläufer, die nie ein Spiel verpassen geraten mit zunehmendem Alter ansonsten gerne in gesundheitliche Schwierigkeiten. Das könnten wir bei der Personaldecke am allerwenigsten brauchen.