Um die Stars des finanziell klammen FC Schalke 04 ranken sich immer wieder Wechselgerüchte. Zuletzt rückte vor allem Weston McKennie in den Fokus. RevierSport hat sich die Vertragslaufzeiten aller Spieler angesehen. 

Bundesliga

Schalke 04: So lange laufen die Spielerverträge noch

Tizian Canizales
11. August 2020, 19:22 Uhr
Der Schalker Kader für die Saison 2020/21. Foto: Ingo Otto

Der Schalker Kader für die Saison 2020/21. Foto: Ingo Otto

Um die Stars des finanziell klammen FC Schalke 04 ranken sich immer wieder Wechselgerüchte. Zuletzt rückte vor allem Weston McKennie in den Fokus. RevierSport hat sich die Vertragslaufzeiten aller Spieler angesehen. 

Tor:

Ralf Fährmann: Nachdem seine Leihe zu Brann Bergen coronabedingt endete, kehrte Fährmann zum FC Schalke 04 zurück. Er hat einen Vertrag, der bis zum 30.06.2023 gültig ist.


Markus Schubert: Der 22-Jährige kam als Nachwuchshoffnung und wird, sollte kein neuer Keeper mehr kommen, wohl mit Fährmann um den Platz im Schalker Tor kämpfen. Sein Arbeitspapier läuft ebenfalls bis zum 30.06.2023. 

Michael Langer: Der 35 Jahre alte Österreicher hat noch bis zum 30.06.2021 Vertrag. 

Abwehr:

Ozan Kabak: Der 20-jährige Innenverteidiger ist mit einem Marktwert von 29 Millionen Euro aktuell der wertvollste Spieler im Kader. Sein Kontrakt läuft noch bis zum 30.06.2024.


Matija Nastasic: 2015 von Manchester City gekommen, hat der Serbe noch einen Vertrag bis zum 30.06.2022. 

Benjamin Stambouli: Schalkes Fanliebling und Identifikationsfigur fühlt sich im Ruhrgebiet rundum wohl. Er hat auch noch drei Jahre, nämlich bis zum 30.06.2023, Vertrag. 

Salif Sané: Auch der 1,96-Meter-Hüne ist aktuell verletzt. Er hat aber noch ein Arbeitspapier, das bis zum 30.06.2022 läuft. 

Bastian Oczipka: Der Vertrag des Linksverteidigers besitzt noch drei Jahre Gültigkeit, konkret bis zum 30.06.2023.

Timo Becker: Dem Ex-Essener gelang in der vergangenen Spielzeit der Sprung zu den Schalker Profis. An die ist er nach seiner jüngsten Vertragsverlängerung bis zum 30.06.2021 gebunden.

Malick Thiaw:
Die nächste Nachwuchshoffnung, die langfristig im Verein gehalten werden kann. Er hat, genau wie Kabak, bis zum 30.06.2024 Vertrag.

Hamza Mendyl: Im vergangenen Jahr nach Dijon ausgeliehen, ist der 22-Jährige nun wieder im Ruhrgebiet. Mendyl hat dort noch einen Kontrakt bis zum 30.06.2023.

Mittelfeld:

Omar Mascarell: Der Schalker Kapitän ist aktuell verletzt. Sein Arbeitspapier ist noch bis zum 30.06.2022 gültig.

Sebastian Rudy: Einst als Mittelfeldhoffnung gekommen, konnte sich Rudy nie auf Schalke durchsetzen. Nun ist er nach seiner Hoffenheim-Leihe zurück und kann noch mindestens bis zum 30.06.2022 bleiben.

Weston McKennie:
Hertha BSC, AS Monaco, FC Liverpool. Die Liste der Vereine, mit denen der 21-Jährige in den vergangenen Wochen in Verbindung gebracht wurde, ist lang. Die müssten für einen Transfer jedoch tief in die Tasche greifen. McKennie steht noch bis zum 30.06.2024 unter Vertrag.

Suat Serdar: Der Ex-Mainzer ist auf Schalke unumstrittener Stammspieler und könnte eines der neuen Gesichter des Vereins werden. Er hat noch bis zum 30.06.2022 Vertrag.

Nabil Bentaleb:
Schalke möchte den Algerier loswerden, hat ihm für die neue Saison schon keine Rückennummer mehr zugewiesen. Er hat allerdings noch bis zum 30.06.2021 Vertrag.

Nassim Boujellab:
Der 21-Jährige kam in dieser Saison bei den Profis zum Einsatz und ist aktuell eine Million Euro wert. Sein Kontrakt läuft noch bis zum 30.06.2022.

Jonas Hofmann:
Hofmann spielt vor allem in der zweiten Mannschaft, gehört aber auch zum Profikader. Sein aktuelles Arbeitspapier ist noch bis zum 30.06.2021 gültig.

Alessandro Schöpf: Der Österreicher hat, genau wie Hofmann, noch bis zum 30.06.2021 Vertrag.


Amine Harit: Der marrokanische Offensivmann ist noch bis zum 30.06.2024 an den FC Schalke 04 gebunden. 

Can Bozdogan: Das 19 Jahre alte Talent schaffte es zum Ende der vergangenen Saison in die Mannschaft und hat noch bis zum 30.06.2022 Vertrag. 

Levent Mercan: Das nächste Talent. Er bleibt laut Vertrag sogar bis zum 30.06.2023. 

Nick Taitague: Der US-Amerikaner ist noch bis zum 30.06.2021 an Königsblau gebunden. 

Angriff:

Benito Raman: Im vergangenen Sommer kam der Linksaußen für 6,5 Millionen Euro von Fortuna Düsseldorf. Bleiben kann er mindestens bis zum 30.06.2024. 


Rabbi Matondo: Der schnelle Außenstürmer hat noch einen Kontrakt bis zum 30.06.2023. 

Steven Skrzybski: Der Angreifer kam nach der Saison von seinem Leihverein Fortuna Düsseldorf zurück. Auf Schalke kann er mindestens noch bis zum 30.06.2021 bleiben. 

Mark Uth: Auch er kam zuletzt aus dem Rheinland zurück. Nach seiner Leihe zum 1. FC Köln hat Uth auf Schalke noch bis zum 30.06.2022 Vertrag. 

Ahmed Kutucu: Schalkes Nachwuchshoffnung im Sturmzentrum: Der gebürtige Gelsenkirchener hat noch ein Arbeitspapier bis zum 30.06.2022. 

Guido Burgstaller: Der letzte im Bunde. Auf Schalke hat der Mittelstürmer noch einen Vertrag, der bis zum 30.06.2022 gültig ist. 

Daten via "transfermarkt.de"

Alle News zum FC Schalke 04 finden Sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

12.08.2020 - 09:49 - Schalker1965

12.08.2020 - 09:30 - easybyter

Die Lage auf Schalke ist dramatisch. Notverkäufe beginnend mit McKennie stehen an, um überhaupt den Spielbetrieb sicherstellen zu können. Unabhängig davon, dass selbst das Mittelmaß (Schwolow) einen Bogen um Schalke macht, ist für Neuverpflichtungen kein Geld da. Schalke ist auch nicht etwa durch einige Fehler oder durch die Corona-Krise in eine finanziell angespannte Lage geraten. Nein. Jahrelang hat Schalke mit Zustimmung eines größenwahnsinnigen AR über seine Verhältnisse gewirtschaftet und sich dabei wiederholt übelst verzockt, wie der aktuelle Vorstand selbst eingeräumt hat. Nun geht allein darum, Schadenbegrenzung zu betreiben und die kostspieligen "Missverständnisse" wie u.a. Bentaleb, Rudy, Mendyl von der Gehaltsliste zu bekommen. So verschafft man sich wieder ein wenig Luft, um zumindest die Einnahmeausfälle (keine Zuschauer, Einbruch der TV-Gelder) einigermaßen zu kompensieren. Wollen wir mal hoffen, dass der bisher alles andere als überzeugend agierende Vorstand diese Herkulesaufgabe bewältigt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

12.08.2020 - 09:30 - easybyter

Ich kann es nicht mehr lesen ... in jedem zweiten Bericht ist vom finanziell klammen oder vom hochverschuldeten Schalke 04 die Rede. Schalke ist durch einige Fehler und natürlich durch die Corona-Krise in eine finanziell angespannte Lage geraten. Allerdings gibt es keinen Grund, die Lage zu dramatisieren. Die eingeleiteten Maßnahmen werde greifen und Schalke wieder auf ein solides finanzielles Fundament stellen. Warum immer diese Panikmache? RS läßt keine Gelegenheit aus, Schalke negativ darzustellen.

Beitrag wurde gemeldet

12.08.2020 - 08:07 - TSG 1899

Da hat S04 aber richtig zugeschlagen. Da ist aber viel Kapital für die nächsten Jahre gebunden. Sollten diese Spieler alle teure Verträge haben und diese auch erfüllen wollen, wird es schwer mit nachhaltigen Veränderungen im Kader.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.