3. Liga

SC Verl: Kampf um Stamm-Quartett, 16 Spieler fix

04. Mai 2021, 14:04 Uhr
Drei Verler Leistungsträger - von links: Philipp Sander, Kasim Rabihic und Aygün Yildirim. Foto: firo

Drei Verler Leistungsträger - von links: Philipp Sander, Kasim Rabihic und Aygün Yildirim. Foto: firo

Fußball-Drittligist SC Verl spielt eine tolle Saison in der 3. Liga. Die guten Leistungen des Aufsteigers sind auch der Konkurrenz natürlich aufgefallen. Die Verler kämpfen aktuell in den Vertragsverhandlungen um ein Stamm-Quartett. 16 Spieler sind bereits fix.

Frühzeitig konnte Aufsteiger SC Verl in der 3. Liga den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Umso eher konnte Sportchef Raimund Bertels, der auch Präsident des Klubs ist, gemeinsam mit Trainer Guerino Capretti die Personalplanung für 2021/2022 aufnehmen.

16 Spieler, inklusive drei offiziell vorgestellter Zugänge sind bereits fix. Nummer 17 wird mit Cyrill Akono (FSV Mainz 05 II) folgen. "Wir hoffen, dass wir diese Woche mit Cyrill Akono noch einen Vertrag unterschreiben", verrät Bertels gegenüber RevierSport.

Sander, Ritzka, Janijic und Yildirim schwer zu halten

Ob die Verler auch mit den Leistungsträger Philipp Sander (31 Spiele, zwei Tore, fünf Vorlagen), Lars Ritzka (31, zwei, vier), Zlatko Janjic (30, 14, acht) und Aygün Yildirim (30, 14, fünf) noch übereinkommen, ist noch offen. Tendenz: Sander, der ausgeliehen ist, wird zum KSV Holstein Kiel zurückkehren. Ritzka und Yildirim, die von mehreren Dritt- und Zweitligisten - an Yildirim sind auch Klubs aus der türkischen Süper Lig dran - umworben werden, verlassen Verl. Einzig Janjic, der am 7. Mai 35 Jahre alt wird und mit seiner Familie in Ostwestfalen Zuhause ist, könnte ein weiteres Jahr beim Sportclub dranhängen.

"Der SC Verl ist ein Sprungbrett, ein attraktives Sprungbrett. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Dass Spieler wie Lars Ritzka oder Aygün Yildirim umworben werden, wundert uns nicht. Die ganze Mannschaft hat dafür gesorgt, dass jeder einzelne Verl-Spieler attraktiver für die Konkurrenz geworden ist. Wir werden trotzdem alles daran setzen, unsere Führungsspieler zu behalten. Falls sie doch gehen sollten, werden wir neue, talentierte Jungs zur Poststraße holen", erklärt Bertels.

Der Kader für die Saison 2021/2022 im Überblick:

Tor:
Robin Brüseke

Abwehr:
Lasse Jürgensen
Daniel Mikic
Christopher Lannert
Frederik Lach
Nico Ochojski
Sergej Schmik

Mittelfeld:
Barne Pernot
Vinko Sapina
Mael Corboz
Julian Schwermann
Sascha Korb
Kasim Rabihic
Leandro Putaro
Patrick Schikowski

Angriff:
Ron Berlinski

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren