3. Liga

SC Verl: Geht der Trainer zum Rekordmeister? Das sagt der Präsident

29. Dezember 2020, 16:44 Uhr
Co-Trainer Maniyel Nergiz (links) hat Verl-Präsident Raimund Bertels bereits an den SC Paderborn verloren. Geht jetzt auch Cheftrainer Guerino Capretti?. Foto: Thorsten Tillmann

Co-Trainer Maniyel Nergiz (links) hat Verl-Präsident Raimund Bertels bereits an den SC Paderborn verloren. Geht jetzt auch Cheftrainer Guerino Capretti?. Foto: Thorsten Tillmann

Der Sportclub Verl spielt auch nach dem Drittliga-Aufstieg eine tolle Saison und liegt aktuell nur knapp hinter einem Ausfstiegsplatz zurück. Plötzlich gibt es Gerüchte um den Erfolgstrainer. Der Präsident klärt im RevierSport-Gespräch auf.


15 Spiele und 24 Punkte: Der SC Verl liegt bei zwei weniger ausgetragenen Partien als der TSV 1860 München nur drei Zähler hinter den "Löwen". Warum der Vergleich? Weil die Sechziger Platz drei, den Aufstiegsrelegationsrang belegen. 

Als Aufsteiger kann sich diese Zwischenbilanz für den SC Verl mehr als sehen lassen. Die Ostwestfalen ziehen, wie schon in der Regionalliga West, ihren Stil durch und sind damit äußerst erfolgreich. Das ist auch der Konkurrenz nicht verborgen geblieben.

Wie RevierSport erfuhr, soll der FC Bayern München ein Auge auf Erfolgstrainer Guerino Capretti, der den SC Verl zum Aufstieg führte, geworfen haben. Demnach soll der 38-Jährige die U23 des Deutschen Rekordmeisters ab dem 1. Juli übernehmen. RevierSport hat mit Raimund Bertels, dem Präsidenten des SC Verl gesprochen.

Raimund Bertels, wie bewerten Sie die bisherige Runde?
Wir sind sehr zufrieden. Es ist so eingetroffen, wie wir es uns erhofft haben. Das Ziel war: Dass wir eben mit dem Fußball, den wir schon in der Regionalliga gespielt haben, auch in der 3. Liga spielen können und erfolgreich sind. Das ist uns gelungen und macht uns auch stolz.

Erfolg weckt bekanntlich Begehrlichkeiten. Es heißt, dass Guerino Capretti im Sommer zum FC Bayern II wechseln soll.
(lacht) Davon weiß ich wirklich nichts. "Rino" macht einen hervorragenden Job und wird vielleicht von einigen Klubs beobachtet. Warum auch nicht? Er ist ein junger, sehr guter Trainer. Aber er steht auch bis zum 30. Juni 2022 beim SC Verl unter Vertrag. Ich habe keine Kenntnis davon, dass sich das zu diesem Zeitpunkt auch ändern sollte beziehungsweise könnte.

Capretti stand schon im Sommer auf der Bayern-Wunschliste...
Das weiß ich nicht. Aber das interessiert mich auch nicht, um ehrlich zu sein. Wir sind mit "Rino" glücklich und er ist auch bei uns zufrieden. Und nochmal: Er besitzt einen gültigen Vertrag bis zum Sommer 2022.

Haben Sie Sorge, dass die Erfolgsmannschaft auseinanderbrechen und zu größeren Vereinen wechseln könnte?
Natürlich kann so etwas immer passieren. Jedoch beweist das auch, dass wir hier sehr gute Arbeit leisten. Aber ich kenne jetzt keinen Spieler, der uns verlassen will. Wir werden schon bald die Vertragsgespräche in Richtung Verlängerungen angehen und schauen, mit wem wir für die Zukunft planen können.

Was ist in der Restrunde für den SC Verl drin. Nur der Klassenerhalt?
Wir haben nie das Ziel Klassenerhalt ausgesprochen. Aber auch kein anderes Ziel ausgegeben. Es hört sich langweilig an, aber es ist so: Wir schauen von Spiel zu Spiel und werden dann sehen, wo wir landen.

Ein Blick in die Regionalliga West, in der der SC Verl so lange gespielt hat. Was sagen Sie: RWE oder Borussia Dortmund II?
Jeder weiß doch mittlerweile, dass ich Sympathien für Rot-Weiss Essen hege und hoffe, dass der Verein endlich hochkommt. RWE hat in der Regionalliga nichts zu suchen. Sie haben eine tolle Mannschaft und ich schätze sie stärker als den BVB II ein. Ich hoffe, dass wir uns in der kommenden Saison in der 3. Liga wiedersehen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

31.12.2020 - 09:22 - Micki1805

Was will der Trainer in Bayern mit der U23 Mannschaft arbeiten? Der kann mit jungen Spielern doch nicht zusammenarbeiten.
Sieht man doch jetzt auch in Verl. Wie alt sind die 3 Stürmer vorne?
Da sieht man wie Bayern scoutet. Da gibt es viel bessere Trainer in der Regionalliga die schon U23 Mannschaften trainieren.
Siehe Zimmermann vom FC Köln U23 und Maaßen vom BVB U23 oder auch von Düsseldorf U23 Michati.
Es ist nicht einfach eine U23 zu trainieren.

30.12.2020 - 21:34 - Außenverteidiger

Micki: Deine Schwächen für den Profisport sind einfach zu groß. Ein Trainer muss von sich selbst mehr als überzeugt sein. Es ist ein Beruf, wo man eigentlich nie echte Freunde besitzt. Weder seitens der untergebenen Angestellten, noch bei seinen Führungskräften.

30.12.2020 - 21:11 - Außenverteidiger

Ja, in der dritten Liga kann man wieder Sympathien für Verl entwickeln. Die Hinreise macht immer Spaß. Zurück fehlt die Verkehrsinfrastruktur oder eine heimische Saufindustrie um nach dem Spiel entspannen zu dürfen.
Nur die Situation mit dem Stadion gefällt einem nicht. Da müssen unbedingt die Regeln eingehalten werden. Es gibt schließlich nichts schöneres, als gemeinsame Regeln.

29.12.2020 - 17:06 - Micki1805

ja dann kann es ja nur noch bergab gehen mit der U23 von Bayern München.
Einen größeren Selbstdarsteller kann man nicht holen.
Der meint er wäre der Größte.
Bitte Bayern holt nicht den Trainer - gibt genug andere gute Trainer.