SC Frintrop will Siegesserie ausbauen

25.02.2019

BL NR 6

SC Frintrop will Siegesserie ausbauen

Foto: RS

Bereits dreimal in Folge konnte die Mannschaft von Trainer Kai von der Gathen über die volle Punkteausbeute jubeln. Zuletzt gelang dem Team vom Schemmannsfeld ein 3:2-Erfolg gegen TuS Essen-West 81.


Von der Gathen war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Es war ein sehr ausgeglichenes und kampfbetontes Spiel. Essen-West verfügt über kopfballstarke Spieler und in der ersten Halbzeit hatten wir Probleme mit den langen Bällen. In der zweiten Hälfte haben wir das dann besser verteidigt und taktisch gut nach vorne gearbeitet.“ Trotz des Sieges sieht von der Gathen weiterhin Verbesserungspotential. „Ich muss meiner Mannschaft die Chancenverwertung ankreiden. Wir haben uns sehr viele gute Torchancen erarbeitet, diese aber einfach nicht genutzt. Das gilt auch für die vorherigen Spiele“, betont der Frintroper Trainer.

Mit dem TuSEM Essen erwartet Frintrop einen Gegner, der bisher drei Zähler aus den ersten beiden Restrundenspielen mitnehmen konnte. Die Mannschaft vom Fibelweg steht aktuell auf dem 17. Tabellenplatz und damit mitten im Abstiegskampf. Von der Gathen ist sich dessen bewusst und warnt seine Spieler: „Ich habe den Jungs am Sonntag direkt nach dem Spiel gesagt, dass gegen TuSEM die nächsten Big Points anstehen. Wenn wir das Spiel gewinnen, machen wir einen großen Schritt in die richtige Richtung.“

Die erste Ansetzung der Begegnung im Dezember endete beim Stand von 1:0 für den TuSEM bereits in der 50. Spielminute. Damals musste das Spiel aufgrund des unbespielbaren Kunstrasenplatzes abgebrochen werden.

Das Hinspiel im August konnte Frintrop mit 2:0 für sich entscheiden. Gegen eine Wiederholung hätte von der Gathen nichts einzuwenden. „Wir gehen mit einem positiven Gefühl und sehr viel Selbstvertrauen in diese Partie, erklärt der SCF-Coach.

Frintrop konnte dank der letzten drei Siege in Serie die Abstiegsränge verlassen. Dennoch mahnt von der Gathen zur Vorsicht: „Wir müssen weiterhin hart arbeiten. Keiner darf schleifen lassen und wir müssen die Tugenden Leidenschaft und Willen an den Tag legen.“

Für das TuSEM-Spiel nicht berücksichtigen kann von der Gathen die verletzten Robin Raguse (doppelter Nasenbeinbruch) und Claudio Miranda-Vera (Muskelfaserriss), sowie die gesperrten Yunus Poyaz und Andreas Kewe (beide Gelbsperre).

Trotz der Ausfälle sieht von der Gathen optimistisch auf die anstehende Begegnung: „Jetzt haben auch die Spieler in der vermeintlich zweiten Reihe Chance sich zu zeigen. Die Trainingsbeteiligung ist prima und alle Spieler sind heiß auf weitere Punkte.“

Autor: Daniel Ferlings

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken