Sammer knöpft sich BVB-Stars vor

01.03.2019

1:2 in Augsburg

Sammer knöpft sich BVB-Stars vor

Foto: firo

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach der Form vor einigen Monaten. Auch in Augsburg stolperte der Noch-Tabellenführer der Fußball-Bundesliga.



Wer gedacht hatte, dass der BVB nach dem 3:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen wieder in Form sei und marschieren wird, musste sich in Augsburg eines Besseren belehren. Der aktuelle Spitzenreiter der Bundesliga unterlag Abstiegskandidat Augsburg mit 1:2. Dabei unterliefen den BVB-Stars durch Dan-Axel Zagadou und Achraf Hakimi zwei schwerwiegende, individuelle Fehler, die zu den beiden Gegentoren führten. Da half auch Am Freitagabend das Comeback von Kapitän Marco Reus nicht.


[Widget Platzhalter]

"Ich muss mich auch manchmal zusammenreißen, dass ich niemanden den Kopf abreiße. Ich weiß wie das ist. Ich habe in der Vergangenheit auch Fehler gemacht. Aktuell verlieren wir die Spiele durch krasse Fehler", brachte es BVB-Torwart Roman Bürki bei "Europsport" auf den Punkt.


Manuel Baum konnten die individuellen Böcke der Dortmunder gleichgültig sein. Der FCA-Trainer sagte nach dem Spiel: "Wir haben uns nach dem Freiburg-Spiel alle an die Nase gepackt. Heute haben wir alle Tugenden gezeigt, die Augsburg auszeichnen. Wir haben uns gegen Dortmund etwas ausgedacht und das hat ganz gut funktioniert."

Lucien Favre, Dortmunds Fußballlehrer, konnte die Niederlage indes nicht fassen: "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Augsburg hatte praktisch keine Chance und hat gewonnen. Diese Niederlage war total unnötig. Wir haben aber die entscheidenden Fehler gemacht. Wir hatten unsere Möglichkeiten und haben sie nicht genutzt."

Viel härter als der Trainer ging Matthias Sammer mit den BVB-Stars ins Gericht. Zwei Dortmunder watschte der externe Berater der Borussia sowie Eurosport-Experte sogar ab und sprach Klartext im Eurosport-Studio: "Es ist nicht so, dass die Dortmunder nicht wollen. Aber du hast das Gefühl: Die einen kämpfen ums Überleben, die anderen wollen das Spiel gerne gewinnen. Die Frage ist, ob die Dortmunder heute wussten, was sie hier erwartet. Hakimi wusste es nicht, Sancho auch nicht.“

Der BVB-Berater und Eurosport-Experte forderte, dass nun die Gründe für das BVB-Tief klar benannt werden müssten. Auch öffentlich. „Wenn du nicht an den Punkt kommst, wo du sagst, jetzt müssen wir uns alle zusammenreißen, wenn du den nicht erreichst, dann ist es wie schleichendes Gift“, sagte Sammer. Und er ergänzte: „Unsere Medienlandschaft übertreibt natürlich oftmals und dann heißt es gleich Unruhe und du musst hier und dort einen Brand löschen. Aber wo ist denn das Problem, wenn in Dortmund nach einer herausragenden Saison auch mal einer richtig auf den Tisch haut? Eins ist klar: Wenn du Ursachen nicht benennst, wirst du dich wundern, warum dir am Ende ein Punkt zum Titel fehlt.“

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

02.03.2019 - 09:04 - Bucklige Brotspinne

Typisch Sammer....der erinnert mich immer mehr an Peter Neururer....der schätzt auch nur Scheiße....

02.03.2019 - 08:49 - taktvoll69

Wenn man seit dem 6. Spieltag ununterbrochen Tabellenführer ist, ist es schon sehr ärgerlich, wie derzeit die ganze Saison weggeschmissen wird. Vor allem die Meisterschaft wäre greifbar gewesen, jetzt ist sie es nicht mehr. Wo ist die Gier geblieben? Wo die Unbekümmertheit der Hinrunde? Am Ende wird es wie in jedem Jahr laufen: die Bayern werden Meister und Pokalsieger, der BVB bestenfalls Zweiter. Aber eins werden die Bayern nicht: Championsleague Sieger und das ärgert sie (hö, hö, hö)

02.03.2019 - 08:10 - Herrmann Melches

Leider werden in den letzten Wochen die defensiven Defizite bestraft und vorne fehlt die Durchschlagskraft. Warum spielt Alcacer eigentlich nicht von Beginn an? Auch in der Hinrunde war es hinten teilweise schon vogelwild, aber da hatte man scheinbar das Glück des Tüchtigen. Ich erinnere nur an die Spiele gegen Leipzig, Leverkusen oder auch gegen Augsburg.. Spammer hat aber auch nicht Unrecht, der eine oder andere Spieler spielt seit Wochen einen Bockmist und scheint die riesige Chance nicht zu erkennen, die dieses Jahr da war und ja auch immer noch da ist. Ich persönlich glaube aber nicht, dass man das Ruder noch einmal rum reißen kann und so wird man sich an der Säbener Straße wieder einem ins Fäustchen lachen und seinen Kunden die Schale präsentieren. Schade eigentlich.

02.03.2019 - 07:28 - zivilpolizei

Das unheilbare "Bosz-Syndrom" ist unter Favre wieder akuter als je zuvor.

Dortmund hat in den letzten Wochen alles verspielt durch schlechte Leistungen.
Eine Topmannschaft ist man erst, wenn man auch in der Krise erfolgreich ist.
Das kann halt nur eine wirkliche Topmannschaft wie der FC Bayern München.


DFB-Pokal RAUS
CL-So gut wie RAUS
Meisterschaft - VERSPIELT

Die Krise ist da !!! Aber die Verantwortlichen reden diese weg.

02.03.2019 - 06:08 - Julius.Oppermann

Dortmund spielte eine 2/3-Saison über seine Verhältnisse, auch weil Bayern München eine ungewöhnliche Schwächeperiode zeigt. Eine Niederlage in Augsburg ist eher der Normalfall. Die Ablösung durch München an der Tabellenspitze steht aber kurz zuvor.
Dortmund wird in der CL ausscheiden und allenfalls Zweiter werden in der BL. Man ist kein großer Prophet, wenn man vorhersagt, dass Favre bald hinschmeißt.
Von "Stars" kann auch keine Rede sein. Es ist eine zusammen gewürfelte Truppe, die mit Dortmund nichts, aber auch rein gar nichts zu tun hat.

01.03.2019 - 23:48 - Spieko

Hat Sammer nie Fehler in jungen Jahren gemacht?
die jungen Spieler machen ab und wann "Böcke", aber sie müssen spielen.Mit jedem Spiel lernen sie hinzu.
Schade,dass diese Fehler heute Abend mit einer Niederlage bestraft worden sind.
Chancen jedoch hatte der BVB genug,um zu gewinnen.
Der BVB spielt trotzdem eine tolle Saison.....

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken