In der vergangenen Woche wurde die Saison der höchsten schottischen Fußball-Liga abgebrochen. Nun hat der Verband über Meister und Absteiger entschieden. Davon sind zwei Ex-Schalker hart getroffen.

Schottland

Saisonabbruch: Zwei Ex-Schalker steigen ab

Stefan Loyda
18. Mai 2020, 14:29 Uhr
Viel zu jubeln hatte Donis Avdijaj (l.) im Trikot der Hearts seit Januar nicht. Foto: dpa

Viel zu jubeln hatte Donis Avdijaj (l.) im Trikot der Hearts seit Januar nicht. Foto: dpa

In der vergangenen Woche wurde die Saison der höchsten schottischen Fußball-Liga abgebrochen. Nun hat der Verband über Meister und Absteiger entschieden. Davon sind zwei Ex-Schalker hart getroffen.

Aufgrund der Corona-Krise wurden nahezu sämtliche europäische Ligen unter- oder abgebrochen . Am Montag hat der schottische Verband entschieden, wie die abgebrochene Saison gewertet wird: Nämlich mit den Punkten pro Spiel. So wurde Celtic Glasgow offiziell zum Meister gekürt. Großer Verlierer ist hingegen Heart of Midlothian. Der frühere Europa-League-Teilnehmer steht somit als Absteiger in die zweite Liga fest. Dadurch sind auch zwei ehemalige Schalker arg getroffen. In der Mannschaft des deutschen Trainers Daniel Stendel spielten mit Marcel Langer und Donis Avdijaj zwei frühere Spieler des FC Schalke 04.

Avdijaj und Langer waren gerade erst nach Schottland gewechselt

Vor allem Avdijaj ist in Deutschland kein Unbekannter. In der U17 stellte er mit 44 Saison-Toren einen Rekord auf, den Jahrhundert-Talent Yousouffa Moukoko in der vergangenen Spielzeit mit 46 Treffern knacken konnte. In Deutschland machten ihn jedoch auch zahlreiche Eskapaden bekannt. Sportlich wurde er bei ab 2018 weder bei den Holland-Klubs Roda Kerkrade und Willem II Tilburg noch beim türkischen Erstligisten Trabzonspor langfristig glücklich. Im Januar wechselte er zu den Schotten, für die er bisher nur drei Spiele bestritt.

Im April hatte Avdijaj in einem Sportbild-Interview mit einer Rückkehr nach Deutschland kokettiert: „Natürlich ist es mein Ziel, wieder in einer Top-Liga zu spielen. Und ich bin sicher, dass ich ohne Probleme in der Bundesliga mithalten könnte.“

Hintertür für die Hearts noch offen

Auch Langer war erst im Januar vom FC Schalke 04 zum Stendel-Klub gewechselt. Er flog bei seinem zweiten Saisonspiel, bei der 0:5-Klatsche gegen Celtic Glasgow, wegen eines groben Fouls mit der Roten Karte vom Platz und hatte seither keinen Einsatz mehr bekommen.

Allerdings wurde noch eine Hintertür offengehalten: Heart-Vorstand Ann Budge hat die Erlaubnis erhalten, einen Vorschlag auszuarbeiten, wie die schottische Erste Liga für die kommende Saison temporär aufgestockt werden könnte. In der Premiership treten bisher zwölf Teams an, die sich in einer Saison dreimal untereinander duellieren, ehe eigentlich noch eine Meister- und eine Abstiegsrunde folgt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren