Der VfB Frohnhausen verlor das Spitzenspiel in der Landesliga Niederrhein 1 gegen Jahn Hiesfeld mit 2:4 - und verpasste es somit, die Tabellenspitze zurückzuerobern. 

Landesliga 1

Frohnhausens Trainer warnt vor den Wochen der Wahrheit

Daniel Ferlings
28. Oktober 2019, 08:45 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der VfB Frohnhausen verlor das Spitzenspiel in der Landesliga Niederrhein 1 gegen Jahn Hiesfeld mit 2:4 - und verpasste es somit, die Tabellenspitze zurückzuerobern. 

Das Ligaspiel vor 250 Zuschauern an der Helmut-Rahn-Sportanlage war die erste VfB-Niederlage nach zuvor drei Partien ohne Pleite in Serie. Dadurch verpasste es die Mannschaft von Cheftrainer Issam Said Hiesfeld zu entthronen und sich die Tabellenspitze zurückzuerobern. Dennoch hatte die Niederlage auch etwas Gutes: Said sah, was seiner Mannschaft auf dem Weg zur Spitzenmannschaft noch fehlt und worauf er in den kommenden Wochen hinarbeiten kann: "Wir hatten keine gute Chancenverwertung und die paar Fehler, die wir gemacht haben, wurden gnadenlos bestraft. In einem Spitzenspiel darf man gewisse Gegentore einfach nicht kassieren. Jahn Hiesfeld war da abgezockter."


Doch in den nächsten Spielen, die es allesamt in sich haben, kann Frohnhausen beweisen, dass es zurecht das Überraschungsteam der Liga ist. Zunächst wartet mit dem SV Genc Osman ein immer gefährlicher und unberechenbarer Gegner auf die Said-Elf. Danach geht es gegen den Oberliga-Absteiger FSV Duisburg, der Mitfavorit auf die Meisterschaft ist. "Ich habe meinen Jungs gesagt, dass wir jetzt vier Wochen der Wahrheit haben. Entweder gehören wir da oben rein oder eben nicht. Selbst wenn wir mal ein Spiel verlieren sollten, wäre das kein Beinbruch. Aber im Endeffekt ist es so, dass wenn du einmal da oben stehst, willst du da auch weiter mitmischen", betont Said. 

Said warnt sein Team vor den kommenden Aufgaben

Deshalb warnt er seine Mannschaft vor den kommenden Aufgaben: "Jetzt mit der Niederlage gegen Hiesfeld haben wir ein bisschen den Faden verloren. Mit Genc Osman erwartet uns ein brutal schwerer Gegner und eine Woche darauf kommt der FSV auch noch zu uns."


Aus diesem Grund hofft Said, dass seine Elf den Torriecher wieder verschärfen kann: "Wenn die Jungs erneut so fahrlässig mit ihren Torchancen umgehen, wird es schwer, Punkte zu holen. Die kommenden Gegner haben die Qualität, ähnlich wie Hiesfeld, aus dem Nichts Tore zu machen. Dann reicht es auch nicht, wenn wir wie die Bekloppten anrennen, aber die Tore nicht machen. Falls sich das nicht in den nächsten Wochen ändert, dann sehe ich schwarz."

Für die Wochen der Wahrheit kann Said personell, mit einer Ausnahme, auf seine stärkste Elf zurückgreifen. Zwar wird im nächsten Spiel der gelb gesperrte Julian Fischer wieder zur Verfügung stehen, aber im Spiel gegen Hiesfeld verletzte sich Mittelfeldspieler Leon Lieske schwer und musste mit einem Krankenwagen am Spielfeld abgeholt werden. Dennoch sieht Said genug Klasse in seinen Reihen: "Die Qualität der Mannschaft auf dem Platz ist da, egal wer spielt. Jeder hat den Anspruch in der Landesliga zu spielen. Aber die Bäume wachsen nicht in den Himmel. Wir müssen schon etwas dafür tun."

Mehr zum Thema

Kommentieren