Der FC Schalke 04 hat Interesse an einer Verpflichtung von Union Berlins Sebastian Andersson. Allerdings ist der Torjäger der Köpenicker auch bei ausländischen Klubs heiß begehrt - und die machen jetzt wohl ernst.

Bundesliga

S04: Wunsch-Stürmer Andersson auch im Ausland begehrt

Tim Rother
28. Juli 2020, 16:37 Uhr
Union Berlins Sebastian Andersson (links im Bild) galt bis zuletzt als Wunsch-Stürmer beim FC Schalke 04. Foto: dpa.

Union Berlins Sebastian Andersson (links im Bild) galt bis zuletzt als Wunsch-Stürmer beim FC Schalke 04. Foto: dpa.

Der FC Schalke 04 hat Interesse an einer Verpflichtung von Union Berlins Sebastian Andersson. Allerdings ist der Torjäger der Köpenicker auch bei ausländischen Klubs heiß begehrt - und die machen jetzt wohl ernst.

Die Liste der Interessenten für Union Berlins Mittelstürmer Sebastian Andersson wird offenbar immer länger. Neben dem Fußball-Bundesligisten  FC Schalke 04 hat sich der Schwede in den Fokus einiger Klubs im Ausland gespielt. Wie der Kicker berichtet, will der amtierende schottische Meister Celtic Glasgow ernst machen und den Köpenickern in Kürze ein Angebot von knapp sechs Millionen Euro vorlegen.

Auch aus Frankreich gibt es wohl ernstes Interesse an dem 29-Jährigen. Der OSC Lille möchte wohl ebenfalls konkret werden und ein Angebot einreichen, heißt es in dem Bericht weiter. In der Premier League haben derweil mit Newcastle United und den beiden Aufsteigern Leeds United und West Bromwich Albion gleich drei Vereine den Stürmer auf dem Zettel.

Andersson hat sich im Rahmen der vergangenen Bundesligasaison mit Aufsteiger Union Berlin in den Fokus mehrerer Vereine gespielt: In 33 Ligaspielen traf der Stürmer für die Eisernen insgesamt zwölf Mal, gab drei Assists und hatte so maßgeblichen Anteil am souveränen Klassenerhalt. 

Schalke würde Rabatt erhalten

Warum gerade jetzt so viel Bewegung in den Poker um Andersson reinkommt, liegt an einer Ausstiegsklausel in dessen Vertrag. Noch bis Anfang August kann der Angreifer Union demnach für eine Summe im mittleren einstelligen Millionenbereich verlassen. Die genaue Höhe hänge laut kicker indes vom jeweiligen Zielland ab. So sollen englische Klubs beispielsweise bis zu 30 Prozent mehr auf den Tisch legen müssen als deutsche Vereine.

Schlecht für Schalke: Der Klub muss vermutlich erst Spieler verkaufen, ehe man eine Ablöse für Andersson stemmen kann. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

31.07.2020 - 12:37 - easybyter

@GSVB
Ganz meine Meinung. Die Hater, die hier ihren unsachlichen Kram verbreiten wollen oder können die Dinge nicht verstehen. Fakten sind da ja nur im Weg, denn es geht einzig und allein darum, seinen Hass loszuwerden und zu diskriminieren. Wir sollten uns einigen, nur noch auf sachliche Kommentare einzugehen und diese Leute ignorieren. Ich bin dazu übergegangen, Kommentare von einigen gar nicht mehr zu lesen. Spekulationen über Spieler füllen zur Zeit doch die Zeilen der Medien. Auch darauf sollte man gar nicht eingehen. Es reicht, wenn man das kommentiert, wenn Transfers feststehen. Glück Auf!

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 19:14 - Schalker1965

28.07.2020 - 23:21 - Bayerischschalke

"Was würde man z.B. so für eine abbezahlte Veltins Arena bekommen, wenn es ganz, ganz eng wird???"
Für eine derartige Immobilie gibt es keinen Markt. Eine solche Immobilie lässt sich nur für einen ortsansässigen Bundeligaverein, der dort seine Heimspiele austrägt und darüber hinaus gelegentliche Großveranstaltungen dort vermarktet, profitabel betreiben. Ohne die Auslastung mit Buli-Fußball ist die Immobilie quasi wertlos. Lediglich das weitläufige Berger Feld wäre möglicherweise für Grundstücks-Spekulanten interessant. Aber den Arena-Abriss gegengerechnet, dürften die KP-Angebote nicht wirklich Schalkes Misere lösen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 10:17 - GSVB

@Bayerisch... und alle anderen Schalker: Geht doch gar nicht mehr auf die anderen Kommentare bzgl. Bürgschaft ein, ist zwecklos. Die wollen sich abreagieren und machen das halt hier im Forum, bitteschön. Aber wir müssen doch darauf gar nicht eingehen...

Was den Spieler angeht: Der wird eh nicht kommen.

Glück auf!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.07.2020 - 03:53 - Rødhvit 07

Bevor man selbst Gelder generiert hat durch Verkäufe, sollte man bei Arminia Ückendorf keine millionenschweren Transfers eintüten. Wie gesagt, wenn man so klamm ist bzw. die Kreditwürdigkeit so miserabel, das das Land NRW als Bürge schon herhalten muß...
Selbst wenn die Arena abbezahlt ist, hat Arminia Ückendorf immer noch rund 200 Mio Miese. Und wer soll die Arena kaufen. Die Stadt Arbeitslosenkirchen? Greift mal nen nackten.... inne Tasche!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 23:21 - Bayerischschalke

Ich glaube, einige hier können mit dem Begriff Bürgschaft nicht so recht etwas anfangen.
Nein, Schalke bekommt von NRW kein Geld, das Land bürgt gegenüber Kreditgebern, falls Schalke den Kredit, den man sich bei einer Bank, oder sonstwo, aufnimmt, nicht zurückzahlen kann. Daher der Begriff Bürgschaft.
Was würde man z.B. so für eine abbezahlte Veltins Arena bekommen, wenn es ganz, ganz eng wird???
Zum eigentlichen Thema:
Ich weiß nicht, ob es sinnvoll wäre, einen 29 jährigen Anderson zu einem mittleren zweistelligen Mio. Betrag zu holen.
Ich hoffe doch sehr, die haben noch ein paar creativere Ideen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 20:09 - IchDankeSie1907

Mehr als 22 Millionen sollte der Neue nicht kosten. Sonst fehlen euch die acht Millionen für den Torwart.
Denkt dran, zum einen könnt ihr nicht mit Geld umgehen, zum anderen schmeißt der Tönnies keine zusätzlichen Millionen im Krisenfall mehr rein.
Die übrig gebliebenen letzte Million benötigt ihr übrigens für den Insolvenzverwalter.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.07.2020 - 18:30 - Der Fürstenberger

Jo, kaum ist die Landesbürgschaft über einen doppelten Zweitligaetat durch, fangen die Ückendorfer an einzukaufen..., da passt was nicht!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.