Die U19 des FC Schalke 04 hat den Sprung in die Spitzengruppe der A-Junioren-Bundesliga vorerst verpasst. Durch das 1:1 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf vor rund 300 Zuschauern beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt weiterhin fünf Punkte.

A-Jugend Bundesliga

S04-U19 verpasst Sprung in die Spitzengruppe

Stefan Bunse
27. Oktober 2019, 14:49 Uhr

Foto: Stefan Bunse

Die U19 des FC Schalke 04 hat den Sprung in die Spitzengruppe der A-Junioren-Bundesliga vorerst verpasst. Durch das 1:1 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf vor rund 300 Zuschauern beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt weiterhin fünf Punkte.

Dabei sah 45 Minuten lang alles nach dem vierten Sieg in Folge bei den Königblauen aus. Mit dem 4:0 beim BVB aus der Vorwoche im Rücken dominierte der S04 das Spiel. Das 1:0 durch Henri Carlo Matter nach 35 Minuten war eine logische Konsequenz des unaufhörlichen Pressens und Anlaufens. Das sah auch Schalkes Trainer Norbert Elgert so: „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt gegen eine Mannschaft, die von der Mentalität in der Liga derzeit am höchsten einzuschätzen ist.“


Allerdings sei es seinem Team zu selten gelungen, klare Möglichkeiten kreieren. „Wir müssen uns da aber mehr Chancen herausarbeiten oder es in der Box zu Ende bringen“, sagte Elgert. Düsseldorf profitierte in dieser Phase auch von einer diskutablen Entscheidung des Schiedsrichters Christian Reimund. Nach einem klaren Foul an Mehmet-Can Aydin im Strafraum ließ der Unparteiische in der 16. Minute weiterspielen. „Das war so ein glasklarer Elfmeter. Das Schiedsrichtergespann hat noch ganz viel Luft nach oben“, ärgerte sich der Schalker Coach.

"Ein hochintensives U19-Spiel"

Dafür zeigte Reimund fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auf den Punkt, nachdem Burak Yesilay im Sechzener gefoult worden war. Connor Klossek verwandelte sicher (50.) Danach war es ein ganz anderes Spiel. „In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht gut gemacht“, sagte Elgert und nickte. „Die zweite Halbzeit ging an Düsseldorf. Wenn du ein bisschen im Bereich der Basistugenden raus nimmst, wird jeder 20 Prozent schwächer und der Gegner stärker. Das wird auch unser Ansatz an. Da sollen die Jungs ganz nüchtern und sachlich sagen, was da war. In der ersten Halbzeit haben wir sie aufgefressen und in der zweiten nicht mehr. Das war der Unterschied.“ 


Dennoch war Elgert nicht unzufrieden: „Es war ein hochintensives U19-Spiel. Ein Punkt gegen eine starke Mannschaft ist okay. Aber ich glaube, dass mehr drin war. Am Ende hätten wir aber sogar noch verlieren können, weil wir ihnen viele Standards geschenkt haben.“ Sein Fazit: „Gegen so einen Gegner kann man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

Düsseldorfs Trainer Sinisa Suker war über den Punktgewinn sehr glücklich: „Wir haben zum ersten Mal etwas auf Schalke geholt. Wir bewegen uns auf einem guten Niveau und schauen positiv in die Zukunft.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren