Vs. Frankfurt

S04-Startelf: Caligiuri zurück - Neuling im Kader

06. April 2019, 15:06 Uhr

Foto: Schalke 04/Twitter

Zum 28. Bundesliga-Spieltag empfängt Schalke 04 Eintracht Frankfurt. Huub Stevens stellt auf zwei Positionen um. 

Auf zwei Positionen hat Huub Stevens, Trainer des FC Schalke 04, seine Mannschaft für das Duell mit Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr, im RevierSport-Ticker) im Vergleich zum Pokalspiel gegen Werder Bremen (0:2) vom vergangenen Mittwoch verändert. 

Sebastian Rudy muss seinen Platz in der ersten Elf räumen - für ihn rückt Daniel Caligiuri ins Startaufgebot. Der musste zuletzt aufgrund eines Syndesmosebandrisses pausieren. Verteidiger Jeffrey Bruma kommt zudem ins Team, da Salif Sané sich mit muskulären Beschwerden abmeldete. 

Im Mittelfeld erhält der 19-jährige Nassim Boujellab erneut eine Chance. Er machte mit starken Leistungen bei Schalkes U23 (19 Spiele, 13 Tore) auf sich aufmerksam und kam im Pokal gegen Bremen zu seinem Debüt. Erstmals im Kader der Profis steht George Timotheou. Der australische Defensivmann wurde ebenfalls aus der Schalker Oberliga-Reserve hochgezogen. 

Den umgekehrten Weg musste Rabbi Matondo am vergangenen Wochenende gehen. Da wurde der Winter-Zugang in der fünften Liga eingesetzt. Gegen Frankfurt kehrt er zurück ins Aufgebot der Profis, nimmt aber vorerst auf der Bank Platz. Für den zur Nummer zwei degradierten Torhüter Ralf Fährmann kommt die Begegnung noch zu früh, er hat seine Adduktorenverletzung noch nicht auskuriert. 

In der Eintracht empfangen die Schalker einen Champions-League-Aspiranten: Mit 49 Zählern steht Frankfurt vor Anpfiff auf dem vierten Platz und spielt die beste Runde der Vereinsgeschichte. Schalke hat dagegen andere Sorgen: Sie stehen nach nur sieben Saisonsiegen mit 26 Zählern auf Rang 14. 

So spielt Schalke: Nübel - Caligiuri, Bruma, Stambouli, Nastasic, Oczipka - Mascarell, Serdar - Boujellab, Burgstaller, Embolo. Bank: Langer, Rudy, Matondo, Kutucu, Harit, Carls,Timotheou

So spielt Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Fernandes, de Guzmán, Willems, Kostic – Jovic, Rebic. Bank: Rönnow, Falette, N'Dicka, Tuta, Torró, Hrgota, Paciencia

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

06.04.2019 - 17:41 - yayabinx

Am Anfang waren wir wieder grottenschlecht, haben aber gekämpft. Dann waren wir ebenbürtig und in der zweiten Halbzeit sogar einen Tick besser wie Frankfurt. Das Ende des Spiels ist natürlich lachhaft. Vor allem alle Anti Schalker und die Schiedsrichter lachen sich kaputt über Schalke 04.