Schalke

S04-Legende und Ex-Boss für Ausgliederung der Schalker Profis

15. April 2020, 11:40 Uhr
Sie sorgen sich auch um den FC Schalke 04: Josef Schnusenberg (links) und Klaus Fischer. Foto: firo

Sie sorgen sich auch um den FC Schalke 04: Josef Schnusenberg (links) und Klaus Fischer. Foto: firo

Klaus Fischer und Josef Schnusenberg haben sich angesichts der finanziellen Probleme des FC Schalke 04 in der Corona-Krise für eine Ausgliederung der Profis ausgesprochen.

„So wie wir aufgestellt sind, können wir dauerhaft nicht mithalten. Deshalb sollten wir über eine Ausgliederung nachdenken“, sagte der frühere Schalker Profi Fischer (70) der „Sport Bild“ (Mittwoch).

„Wir haben schon zu meiner Zeit gesagt, dass wir über diese Rechtsform für Schalke nachdenken müssen. Damals machte es noch keinen Sinn, jetzt wäre eine Ausgliederung sicher eine Lösung“, meinte Ex-Klubboss Schnusenberg (79).

Der Revierklub hält sich bislang als eingetragener Verein in der nationalen Spitze der Fußball-Bundesliga. Durch die sportlich enttäuschende Vorsaison machte Schalke aber ein Minus von gut 26 Millionen Euro. Die Coronavirus-Pandemie und die dadurch bedingte Spielpause der Bundesliga machen den Königsblauen zusätzlich zu schaffen. Der Club selbst sprach zuletzt von einer „potenziell existenzbedrohenden wirtschaftlichen Situation“.

Schalkes Finanz-Vorstand Peter Peters (57) sagte am Dienstagabend in einem Internet-Live-Talk: „Das ist eine schwierige Situation für Schalke 04“. Je länger die Situation dauerte, „umso einschneidendere Maßnahmen werden wir ergreifen müssen.“ dpa

Hier finden Sie alle News rund um den FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.04.2020 - 22:17 - vomFlankengott

@ Schalker1965

Danke für die Info!

Aber diesmal wusste ich's schon. Das "Gremium", das nix entscheidet (weil es nix entscheiden kann, stimmt's?) stimmt sich in der Entscheidung ab (die, weil kein Gesetz erlassen wurde, nicht rechtsverbindlich sein kann, stimmt's?) damit in unser schönen Bundesrepublik (Republik weil's ein föderaler Staat ist, stimmt's?) möglichst nicht zuviel föderalen Wildwuchs gibt.

Trotzdem herzlichen Dank für das kleine juristische Seminar. So eine Auffrischung von Zeit zu Zeit tut immer gut. Sonst vergisst man das juristische exakte Procedere immer wieder allzu schnell.

Ich werd' mich weiterhin nur hier im Reviersport Forum von Leuten mit Ahnung informieren lassen. Die stopfen mir dann meine Bildungslücken. Dann werd' ich allmählich sogar noch schlau.

Bleibt zu hoffen, dass sich das Cornavirus dann auch gesetzestreu verhält. Bei entsprechender Strafandrohung wird's das aber schon tun, so dass "der Ball ab dem 3. Mai wieder rollen wird."

Dumm wäre es nämlich wenn das Coronavirus einen Bundesligaspieler ab dem 3. Mai infizieren würde und das örtliche Gesundheitsamt den Spieler incl. aller Kontaktpersonen von dem Spielfeld in häusliche Qurantäne schicken müsste.

Wenn man aber vorher alle Bundesligaspieler testet wird das Coronavirus diese getesteten Spieler ja nicht mehr infizieren. Sonst würde man ja nicht (ca. 20000 mal) testen. So sind dann auch sicher alle Geisterspiele ab dem 3. Mai garantiert und die Bundesligasaison kann zu Ende gespielt werden.

16.04.2020 - 20:11 - Schalker1965

@vomFlankengott

Schade, dass du so wenig verstanden hast! Merkel hat gestern mit den Ministerpräsidenten über die Lockerung des Shutdowns b e r a t e n. Die Entscheidungen wurden dann aufgrund der verfassungsmäßigen föderalistischen Kompetenzverteilung allein auf Länderebene bzw. in den jeweiligen Kommunen getroffen. Die Landes- bzw. Kommunalbehörden sind zuständig, die erlassenen Ordnungsverfügungen aufzuheben bzw. in abgeänderter Form ggfs. mit Auflagen neu zu erlassen. Schau an, du hast wieder etwas bei Reviersport gelernt.

16.04.2020 - 19:57 - vomFlankengott

@ Schalker1965

"zumal dieses Gremium bekanntlich nichts entscheidet"

Ich hatte jetzt gedacht, dass dieses Gremium z.B beschlossen hätte, dass Geschäfte über 800 qm Verkaufsfläche geschlossen bleiben müssen und die unter 800 qm wieder öffnen dürfen.

Das war aber ein Irrtum! Hier im Reviersport Forum wird man dann immer super informiert von einem der Ahnung hat.

Auch die ganze heutige Kritik an den Entscheidungen des Gremiums von den unterschiedlichen Verbänden (Einzelhandelsverband, Hotel & Gaststättenverband u.s.w.) war völliger Blödsinn. Hätten die Verbände sich hier im Reviersport Forum bei einem informiert, der Ahnung hat, wüssten die Verbände auch, dass dieses Gremium "bekanntlich" gar nix entschieden hat.

Lieber @Nathan:
Immer hier nur im Reviersport Forum informieren, so wie ich es auch mache. Dann wirst Du auch "Ahnung" kriegen, so wie ich.

16.04.2020 - 17:30 - Schalker1965

@Nathan

Nein, ich sitze nicht im "Gremium von Angela Merkel", zumal dieses Gremium bekanntlich nichts entscheidet.

16.04.2020 - 13:28 - vomFlankengott

@ Nathan

Zu Ihrer Info: Bei einer Paranoia nimmt einer die Kommentare im Forum des RS sehr wohl ernst.

Diejenigen die im Gremium von Merkel sitzen wissen auch noch nicht wie es mit der Bundesliga weitergeht. "Die Bundesliga war kein Thema" sagte Bayerns MP Markus Söder wörtlich auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel und verwies auf die laufenden DFL-Gespräche.

Nur die Ahnungslosen wissen die Ergebnisse dieser Gespräche nicht. Aber die, die Ahnung vom Fußball haben, natürlich schon. Aber gerade für die Ahnungslosen hat der Reviersport das Forum hier eingerichtet.

Obwohl ich nicht viel von Tönnies halte weiß ich jetzt zum Beispiel, dass ich, weil ich Gefolgsmann von Tönnies bin, an die Mär vom "Burnout" des Ralf Ragnack geglaubt habe. Sowas liest man nur hier exklusiv im Forum. Und so bin ich immer super informiert.

16.04.2020 - 11:49 - ali_hb

Nachdem jahrelang mit Horst Heldt finanziell konsolidiert und sportlich relativ viel erreicht wurde, wurden mit Christian Heidel (gedeckt durch den Vorstand) die Mittel zum großen Teil verzockt. Das Geld fehlt heute. Ob die Profiabteilung nun ausgegliedert wird oder nicht, ich würde mir auch im Vorstand neue Gesichter wünschen...

16.04.2020 - 07:48 - Nathan

@Schalker1965

Haben sie eine Tönnies Paranoia ? Die Kommentare nimmt doch keiner mehr ernst im Forum des RS.
Ihre Äußerungen über Herrn Tönnies sind eine Verleumdung und das ist kein Kavaliersdelikt.
Dann klären sie die "Ahnungslosen" doch bitte auf warum am 3 Mai der Ball wieder rollt. Wahrscheinlich sitzen sie im Gremium von Angela Merkel.

16.04.2020 - 02:38 - Schalker1965

@vomFlankengott

War klar, dass du die Mär vom "Burnout" des Ralf Rangnick geglaubt hast. Gehörst halt auch zu den vielen Ahnungslosen hier. So wünscht sich der allmächtige "Schalke-Boss" seine Gefolgsleute und spendiert euch auf der nächsten JHV auch wieder das gute Veltins-Freibier. Prost!

16.04.2020 - 00:52 - vomFlankengott

@ Schalker1965

"Man denke nur an Rangnick zurück, der schon nach einem halben Jahr das Handtuch geworfen hatte, weil er keinen Bock hatte sich ständig mit dem ahnungslosen Fleischtechniker auseinanderzusetzen."

Ich, der keine Ahnung vom Fußball habe, habe immer geglaubt Rangnick hätte krankheitsbedingt wegen einem sog. "psychischen Überlastungssyndrom" (Volksmund: Burnout und nach WHO Diagnose ICD F43.9) aufgeben mussen.

Aber unser Schalker1965, der wo Ahnung vom Fußball hat, klärt mich auf. Danke.

"Geisterspiele sind erlaubt."

Ich dachte immer dass das vom Verhalten des Coronavirus abhängt, ob Geisterspiele stattfinden werden. So kann man sich täuschen. Also auch dann wenn das Coronavirus Fußballspieler nach dem 3. Mai ansteckt, wird "wohl der Ball wieder ab dem 3. Mai rollen". Dann bin ich ja beruhigt. Ist schon toll, dass wenigstens einer Ahnung hat vom Fußball.

15.04.2020 - 22:55 - Schalker1965

@hoelwil

Dein Beitrag bedarf in einigen Punkten der Korrektur. Zunächst handelt es sich bei den Übertragungsrechten der Pay-TV Sender um keinen Kaufvertrag im Sinne von § 433 BGB, so dass die kaufrechtliche Mängelhaftung nicht einschlägig ist. Darüber hinaus dürfte es sich auch nicht etwa um einen von den Bundesligavereinen zu vertretenden Mangel handeln, wenn keine Zuschauer ins Stadion kommen bzw. kommen dürfen. Die Vereine schulden selbstverständlich keine ausverkauften Stadien. Das fällt vielmehr in den Risikobereich des Rechtverwerters, wenn er Übertragungsrechte schlecht bzw. gar nicht besuchter Spiele erwirbt. Infolgedessen muss die DFL nur dafür Sorge tragen, dass überhaupt gespielt wird, um nicht der Fernsehgelder verlustig zu gehen. Im Übrigen kennen wir doch alle den konkreten Inhalt der Verträge nicht, so dass wir nur spekulieren bzw. den Kommentaren aus der DFL-Zentrale bzw. der Vereinsvertreter folgen können.

15.04.2020 - 22:45 - derdereuchversteht07

15.04.2020 - 19:36 - Schalker1965
Geisterspiele sind erlaubt, so dass der Ball wohl ab dem 3. Mai wieder rollen wird.

Wo steht das?

15.04.2020 - 20:03 - hoelwil

Entscheidend wird nicht sein ,ob Geisterspiele erlaubt sind oder nicht, sondern ob es eine Zahlung aus den alten Medienverträgen mit Sky,DAZN und der ARD geben wird. Bisher hat keiner gezahlt. Die Frage ist also : Sind Geisterspiele eine Vertragserfüllung aus BGB 433 oder nicht? Für mich finden diese Spiele dann nicht ceteris paribus statt,wenn es keine Stimmung im Stadion gibt. Ein klarer Vertragserfüllungs- Mangel ,aber wir werden sehen was passiert.

15.04.2020 - 19:36 - Schalker1965

Geisterspiele sind erlaubt, so dass der Ball wohl ab dem 3. Mai wieder rollen wird.

15.04.2020 - 19:32 - Schalker1965

@hoelwil

Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27.3.2020 (BGBl. 2020 I 569) enthält in seinem Art. 1 das Gesetz zur vorübergehenden Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und zur Begrenzung der Organhaftung bei einer durch die Covid-19-Pandemie bedingten Insolvenz. Infolgedessen ist wohl vorläufig mit keinem Insolvenzantrag zu rechnen.

15.04.2020 - 19:19 - Stauder09

Hier ein vielleicht interessanter Beitrag zum Thema Profimannschaft, gemeinnütziger Verein (e.V.) und Ausgliederung.

https://rp-online.de/sport/fussball/sportrechtsexperte-warum-fussballvereine-ihre-profiabteilung-ausgliedern-sollten_aid-20679077

Als e.V. dürfte der Verein gar keine so hohen Gewinne erwirtschaften, wie der eine oder andere es tut.

15.04.2020 - 18:57 - hoelwil

Am 02.05. 2020 fällt das Fallbeil für den S04. Gibts dann kein Geld von der DFL gehts nicht mehr weiter. Alle Verträge mit Spielern und Mitarbeitern müssen aufgelöst werden um einer Insolvenzverschleppung zu entgehen. Mit dem Verbot Fussballspiele bis zum 31 .08.2020 auszutragen hat sich das Geisterspiele Thema ebenso erledigt. Ein Vollkontaktsport mit jeweils 10 Mann, die auf den Bänken miteinander hocken,wirds nicht geben können. Der Club wird bis zum Sommer 2021 eingefroren und dann wird ein neuer Kader zu anderen Tarifen zusammen gestellt. Vielleicht kann dann, wenn ein Impfstoff entwickelt ist ,im September wieder mit Publikum gespielt werden. Wichtig ist jetzt nur den Verein am Leben zu halten und dafür braucht es knallharte Entscheidungen.Ob Tönnies,Schneider und Reschke dafür die intellektuelle Qualität besitzen, steht aber auf einem anderen Blatt.

15.04.2020 - 17:51 - Schalker1965

Verhältnisse wie beispielsweise in Hamburg oder Hannover sollte man unbedingt vermeiden, um Leuten wie Kühne, Kind und Konsorten keine Tür zu öffnen und am Ende nicht auch in der 2. Liga zu landen. Geld allein macht keinen Erfolg. Entscheidend sind die Köpfe, die einen Club nach vorne bringen. Bedauerlich nur, dass solche Leute einen großen Bogen um Schalke machen, weil sie kein Interesse haben, sich an dem allmächtigen und größenwahnsinnigen "Schalke-Boss" Tönnies zu verschleißen. Man denke nur an Rangnick zurück, der schon nach einem halben Jahr das Handtuch geworfen hat, weil er kein Bock mehr hatte, sich ständig mit dem ahnungslosen Fleischtechniker auseinanderzusetzen.

15.04.2020 - 12:15 - Fabi04

Also mal ganz Ehrlich!

Ich glaube nicht, das Klaus Fischer weiß was er da sagt. Natürlich ist es schön, dass man einmalig Geld mit dem Verkauf von Anteilen generieren kann, aber dass ist doch nur die aller letzte Möglichkeit Geld zu machen und diese Anteile zu Verkaufen, wenn der Markt am Boden ist, da die gesamte Wirtschaft geschrumpft ist, ist doch dumm!

Das Herr Schnusenberg dafür ist, dass ist doch Klar! Herr Schnusenberg ist ein Mann, der alles für Herrn Tönnies tut. Das hat er ja schon gezeigt, als er Herrn Tönnies geholfen hat, seinem Neffen die Mehrheit an der Tönnies Fleisch AG abzunehmen. Eine Sache, die Zeigt, wie die Schalke Konnektion sich nicht davor scheut, äußerst unmoralisch und dreist aufzutreten!

Wenn Herr Tönnies so ein Schalke Mann ist, kann er ja mal einen wirklich großen Kredit an Schalke Vergeben, damit der Verein nicht pleite geht und wir den E.V. erhalten können. Aber von Geld war ja keine Rede, als er seinem Bruder am Grab versprochen hat sich um den Verein zu kümmern!

Was ist passiert? Er hat den Verein sehr oft in Misskredit gebracht und sich trotzdem als "Verbinder nicht Spalter" dargestellt. Und nebenbei mit seinem Schalke Anwalt den Sohn seines Bruders abgezogen! Feiner Herr! Dem sollte man Vertrauen!

Dann lieber Geld leihen und zurück zahlen, dann können wir den EV behalten und haben nicht unseren Verein an irgendjemand verkauft!