Die Gruppen für das 15. NRW-Traditionsmasters am 5. Januar 2020 in der innogy Sporthalle inMülheim stehen fest.

15. NRW-Traditionsmasters

RWO, VfL, S04: RWE-Fan Andreas Rettig präsentiert Hammergruppe

13. November 2019, 14:01 Uhr

Moderator Ralf Bosse (v.l.), Frank Werner (Vorstand der Sparkasse Mülheim 2.v.l.) und Andreas Rettig / Foto Stefan Rixecke

Die Gruppen für das 15. NRW-Traditionsmasters am 5. Januar 2020 in der innogy Sporthalle in
Mülheim stehen fest.

Motor an, los geht´s! Das 15. NRW-Traditionsmasters wird eine Vollgas-Veranstaltung und verspricht Spannung bereits ab dem ersten Anstoß. Der langjährige Bundesliga-Manager Andreas Rettig sorgte bei der Präsentation der Gruppeneinteilung für ein ungläubiges Raunen. Denn in der Hammergruppe A treffen bei der Partie des Titelverteidigers Rot-Weiß Oberhausen, der als Gruppenkopf gesetzt war, gegen den VfL Bochum bereits in der Vorrunde die Finalisten des Endspiels von 2019 aufeinander. Die Gruppe A vervollständigen in Mülheim der ambitionierte letztjährige Halbfinalist FC Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf. Man muss kein Prophet sein: In dieser Gruppe wird bereits mit dem Anpfiff die Luft brennen.


In der Gruppe B warten Rot-Weiss Essen, MSV Duisburg, Alemannia Aachen und die Mülheim ALL Stars auf die 2.500 Fans. Moderator Ralf Bosse war „on fire“: „Eine beinahe echte Kohlenpottgruppe und mit RWE gegen den MSV auch in der anderen Gruppe ein Derby. Was will man mehr?“

Auch Andreas Rettig, der seine Tätigkeit beim FC St. Pauli inzwischen aus privaten Gründen beendet hat und in seine Wahlheimat Köln zurückgezogen ist, war begeistert. „Viel mehr NRWFußball geht nicht. Ich war vor sechs Jahren privat als Zuschauer aus Liebe zum Fußball zum ersten Mal beim Traditionsmasters und bin seitdem Fan dieses großartigen Turniers und der einmaligen Atmosphäre“, erklärte der langjährige Manager des SC Freiburg, 1. FC Köln und FC Augsburg.

Zu gerne würde der 56-Jährige Rot-Weiss Essen nach dem Turnier als Sieger ganz oben auf dem Treppchen sehen. „Als RWE-Anhänger kann ich da nicht unparteiisch sein. Vereinsliebe sucht man sich ja nicht aus“, sagte er und bat um Verständnis. Seit zehn Jahren ist Rettig zahlendes Mitglied bei Rot-Weiss Essen. „Das ist mein Lieblingsverein und ich nehme entsprechend Anteil“, bestätigte Rettig. „Als der Verein damals in die Insolvenz gegangen ist, habe ich meinen Mitgliedsantrag dorthin geschickt, um meinen kleinen Anteil zur Rettung beizutragen und meine Verbundenheit zu dokumentieren. Natürlich kann ich da nicht neutral sein und drücke meinem RWE die Daumen.“

Frank Werner drückt den Mülheim ALL Stars die Daumen. Der Vorstand der Sparkasse Mülheim hofft deshalb auf einen erneuten Einsatz von Willi Landgraf im Trikot des Lokalmatadors. „Wir freuen uns sehr auf das Turnier und unterstützen es sehr gerne. Das NRW-Traditionsmasters hat eine große Strahlkraft über die Grenzen Mülheims hinaus“, sagte das Mitglied des Vorstands der Sparkasse Mülheim.

„Jeder weiß: Das deutsche Fußballherz schlägt in NRW. Und meines schlägt für das NRWTraditionsmasters und für den Hallenfußball allgemein. Der Hallenfußball trägt dazu bei, dass unser Sport nahbarer und anfassbarer ist“, schwärmte Rettig. Und freut sich am 5.Januar 2020 auf spannende Spiele. Rettig war aber nicht nur lange im Profisport tätig, sondern möchte auch etwas für den Breitensport tun und stellte deshalb dem Mülheimer Schulsport 500 Euro zur Verfügung. Frank Werner erhöhte die Summe auf 1.000 Euro.

Zusammen mit der Präsentation der Gruppen des NRW-Traditionsmasters wurde die 47. Mülheimer Hallenstadtmeisterschaft ausgelost. Das Finale findet am 4. Januar 2020 ebenfalls in der innogy Sporthalle statt. Wer will, kann also gleich dort bleiben.


Und so lauten die Gruppen beim 15. NRW-Traditionsmasters:

Gruppe A
Rot-Weiß Oberhausen
VfL Bochum
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf

Gruppe B
Rot-Weiss Essen
Alemannia Aachen
Mülheim ALL STARS

Kommentieren