Regionalliga West

RWO: So erklärt "Junior" seine Rückkehr

30. September 2020, 08:30 Uhr
Shaibou Oubeyapwa ist wieder voll auf Rot-Weiß Oberhausen fokussiert. Foto: Micha Korb

Shaibou Oubeyapwa ist wieder voll auf Rot-Weiß Oberhausen fokussiert. Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen hat am Dienstag einen neuen Mann präsentiert. Es ist Shaibou Oubeyapwa. Eigentlich hatte sich der Flügelflitzer im Sommer von RWO verabschiedet. Warum er wieder zurückgekommen ist, erklärt er im RevierSport-Interview.

Im Sommer 2018 bewies der ehemalige RWO-Manager Jörn Nowak ein gutes Näschen und lud Shaibou Oubeyapwa zu einem Probetraining ein. Bis dato spielte der Offensivspieler für den 1. Göppinger Sportverein in der Oberliga. Bei RWO überzeugte der pfeilschnelle und dribbelstarke "Junior", wie ihn der damalige RWO-Trainer Mike Terranova taufte, auf Anhieb und erhielt einen Vertrag.

Nach zwei Jahren bei Rot-Weiß Oberhausen und insgesamt 45 Spielen (sieben Tore, sieben Vorlagen) verabschiedete sich Oubeyapwa im vergangenen Sommer eigentlich von den "Kleeblättern", um eine neue Herausforderung zu suchen. Das Ziel: Die 3. Liga. Doch daraus wurde nichts. So dass der 27-jährige Flügelflitzer ab sofort wieder das Kleeblatt auf der Brust trägt. RevierSport hat mit dem Rückkehrer gesprochen.

Shaibou Oubeyapwa, wie kam es zu Ihrer RWO-Rückkehr?
In den letzten Stunden ging alles sehr schnell. Ich habe einen Anruf bekommen, dass man mich gerne wieder zurückholen möchte. Ich musste gar nicht lange überlegen, weil ich mich in der RWO-Familie wohlfühle.

Auf wen haben Sie sich am meisten bei Ihrer Rückkehr gefreut?
Ich habe mich über jeden sehr gefreut, weil ich auch diesmal wieder sehr herzlich begrüßt wurde. Da jetzt jemanden herauszupicken, wäre den anderen gegenüber nur unfair. Wir sind hier eben eine große Familie.

Hatten Sie Oberhausen eigentlich auch schon wohnungs-technisch verlassen?
Nein. Wir sind hier geblieben und haben erstmal die weitere berufliche Entwicklung abgewartet. Mittlerweile kann man sagen: Gut so! (lacht)

Muss man am Ende sagen, dass Sie sich verspekuliert haben? Sie haben ja mit höherklassigen Angeboten geliebäugelt...
Verspekuliert auf keinen Fall. Es waren definitiv gute Sachen dabei. Aber am Ende muss man auch immer davon überzeugt sein, den Schritt zu gehen und sich damit auch identifizieren. Das konnte ich letztendlich nicht.

Wo haben Sie zuletzt trainiert, wie haben Sie sich fitgehalten?
Ich habe mich auf verschiedenen Wegen fit gehalten. Vieles habe ich allein gemacht, einige Dinge mit einem Personal Trainer und den mannschaftlichen Trainingsteil habe ich bei einem Verein absolviert.

Was sagen Sie zum Oberhausener Saisonstart?
Die Erwartungen sind ja aufgrund der Reichweite des Vereins ja schon immer hoch. Natürlich überwiegt jetzt der negative Teil aufgrund der letzten Niederlage. Aber wir waren vorher in vier Spielen ungeschlagen. Ich glaube, man darf alles nicht zu negativ sehen. Die Mannschaft hat großes Verletzungspech. Aber woanders wird das auch noch passieren. Wir sind noch früh in der Saison.

Glauben Sie, dass die Mannschaft um den Aufstieg spielen kann?
Vom Aufstieg müssen wir in der aktuellen Situation gar nicht sprechen. Lasst uns erstmal die drei Punkte aus Wuppertal mitnehmen. Und dann sehen wir weiter.

Was wollen Sie persönlich der Mannschaft geben?
Ich möchte dem Team mit meiner Einsatzsatzbereitschaft, meiner Leidenschaft und meinem Tempo weiterhelfen. Das Team steht ohnehin im Vordergrund. Dem müssen wir alles unterordnen.

Sie sind 27 Jahre alt, welche Ziele verfolgen Sie noch im Fußball?

Ich versuche immer, das Maximale rauszuholen. Ich setze mir immer gerne hohe Ziele. Wenn ich die nicht erreiche, dann hat der liebe Gott das so gewollt. Dann habe ich irgendwo etwas falsch gemacht. Aber alles im Leben hat einen Sinn. Eigentlich sollte man immer mit dem zufrieden sein, was man hat.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

30.09.2020 - 12:21 - verleihnix

Ich zünde schonmal ne Kerze für unseren Nachbarn an.... Mag sie zwar nicht besonders, aber drücke trotzdem die Daumen, dass die Resterampe-Truppe die Klasse hält!!

30.09.2020 - 11:06 - frankiboy5l

Oha, hätte ich @einwozi gar nicht zugetraut.
Ein Interview mit klugen Fragen, ganz andere als sonst und ein kompletter Text ohne einmal die Heimatstadt der Redaktion zu erwähnen oder den Namen des dort ansäßigen, ich glaube höchstrangigen FCs zu nennen.
Ansonsten kluge Antworten unseres alten, neuen Flügelflitzers, die auch unverfälscht weitergegeben wurden.
Ich hoffe Shaibous Wünsche realisieren sich, dann ist er weiterhin der erfolgreiche Fanliebling im SNR.
Willkommen zurück Shaibou im schönsten Stadion der Welt.