Mit Leander Goralski konnte Rot-Weiß Oberhausen einen regionalligaerfahrenen Verteidiger von Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf II verpflichten. In einem Interview sprach er nun über seine ersten Eindrücke und die Rolle, die er in Oberhausen bekleiden will. 

RL West

RWO: Neuzugang Goralski über seinen Start am Niederrhein

Tizian Canizales
01. August 2020, 13:25 Uhr
Leander Goralski verstärkt die Innenverteidigung des Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen. Foto: Thorsten Tillmann

Leander Goralski verstärkt die Innenverteidigung des Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen. Foto: Thorsten Tillmann

Mit Leander Goralski konnte Rot-Weiß Oberhausen einen regionalligaerfahrenen Verteidiger von Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf II verpflichten. In einem Interview sprach er nun über seine ersten Eindrücke und die Rolle, die er in Oberhausen bekleiden will. 

Insgesamt 146 Regionalliga-West-Einsätze kann Rot-Weiß Oberhausens Neuzugang Leander Goralski mit seinen 26 Jahren bereits vorweisen. Aus seinen Engagements bei Fortuna Düsseldorf II und bei Viktoria Köln kennt er die Liga also bestens. Diese Erfahrung will er nun bei der jungen RWO-Mannschaft einbringen und sich bei den "Leistungsträgern und Ansprechpartnern" im Team einreihen, wie er im Interview für die RWO-Facebookseite erklärte. 


"Ich möchte auch ein Stück weit eine Führungsposition übernehmen. Wir haben schon einige Spieler, die das sehr gut machen. Deshalb fällt es mir sehr leicht, mich dort einzubringen", sagte Goralski weiter. Bei Fortuna Düsseldorf II hatte er diese Rolle ebenfalls inne, führte die Mannschaft in der vergangenen Regionalliga-Spielzeit 22 mal als Kapitän aufs Feld. 

Goralski: "Ich liebe die Zweikämpfe"

In Oberhausen war diese Rolle zuletzt Innenverteidiger Jannik Löhden vorbehalten. Der wechselte nun aber zu Liga-Konkurrent Fortuna Köln. Das Kapitänsamt wird Goralski zwar wohl eher nicht übernehmen, aber er soll helfen, das freigewordene Loch in der Abwehrzentrale zu schließen. "Ich bin gut in die Truppe reingekommen und wurde gut aufgenommen. Ein paar Spieler kenne ich auch noch von früher", sagte der 26-Jährige zu seinen ersten Eindrücken am Niederrhein. 


Die Oberhausener können sich darüber hinaus auf einen sehr robusten Spieler freuen. "Als Innenverteidiger liebe ich die Zweikämpfe, da nehme ich dann auch keine Rücksicht. Natürlich muss das im Training nicht immer sein, aber gerade im Spiel muss man dann auch mal durchziehen. Wenn es wehtut, tut es dann eben weh", erklärte Goralski.

Test gegen Sterkrade-Nord: Mannschaft "muss sich finden"

Seinen ersten Einsatz in der RWO-Innenverteidigung könnte der 26-Jährige am Samstag (01.08., 15 Uhr) gegen den Oberliga-Aufsteiger Spvgg Sterkrade-Nord bekommen. Obwohl RWO als Favorit in das Testspiel geht, warnt der Neu-Innenverteidiger vor überhöhten Erwartungen. "Es ist klar, dass wir noch nicht auf einem allzu hohen Level sind. Wir sind am Anfang der Vorbereitung, Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Truppe macht. Wir müssen uns noch finden, es ist klar, dass noch nicht alles klappen wird", erklärte Goralski.

Das Spiel gegen Sterkrade Nord können sie ab 15 Uhr im RevierSport-Liveticker verfolgen. 

Alle News zu Rot-Weiß Oberhausen finden sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren