Regionalliga West

RWO: Mit diesen drei Spielern plant Terranova nicht mehr

31. Dezember 2020, 13:03 Uhr
Vincent-Louis Stenzel spielt in den RWO-Planungen keine Rolle mehr. Foto: Micha Korb

Vincent-Louis Stenzel spielt in den RWO-Planungen keine Rolle mehr. Foto: Micha Korb

Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen wird zur Rückrunde einige Kaderkorrekturen vornehmen. Ein Trio spielt dabei in der sportlichen Planungen der Kleeblätter keine Rolle mehr.

Sportchef Patrick Bauder hatte es gegenüber RevierSport angekündigt: In der kurzen Winterpause wird es bei Rot-Weiß Oberhausen einige personelle Veränderungen geben.

Gesagt, getan: Wie RevierSport nun erfuhr, haben Trainer Mike Terranova und Manager Bauder drei Spielern noch vor dem Jahreswechsel mitgeteilt, dass sie den Verein ablösefrei im Winter verlassen dürfen. Das Trio besitzt jeweils Verträge bis zum 30. Juni 2021. In den sportlichen Planungen von Trainer Terranova spielen die Akteure jedoch keine Rolle mehr.

Es handelt sich hierbei um Julijan Popovic, Nedim Pepic und Vincent-Louis Stenzel.

Stenzel konnte nie gänzlich überzeugen

Vor allem in den Letztgenannten hatten die Oberhausener Verantwortlichen große Hoffnungen gesetzt. Der 24-jährige Stürmer kam im Sommer 2019 vom Bonner SC zu RWO und sollte ein wichtiger Mann im Oberhausener Angriff. Doch am Ende verabschiedet sich Stenzel mit 27 Spielen, vier Toren und fünf Vorlagen aus Oberhausen. Gänzlich konnte er in Oberhausen nie überzeugen.

Dabei war Stenzel einst im Juniorenbereich bei Borussia Dortmund, Mainz 05 dem SC Freiburg und der TSG Hoffenheim ein großes Talent. Bis zur U17 spielte er in allen DFB-Juniorennationalmannschaften. In Dortmund konnte er auch in der U19 mit zehn Treffern in 30 Spielen auf sich aufmerksam machen. Doch im Seniorenbereich blieb Stenzel der Durchbruch bislang verwehrt. Er wird nun nach seinen Profistationen beim Halleschen FC, Carl Zeiss Jena, Bonner SC und Rot-Weiß Oberhausen eine neue Herausforderung suchen. In der laufenden Saison kam Stenzel zu elf Einsätzen (zwei Tore).

Popovic und Pepic spielten kaum eine Rolle

Derweil spielten Popovic, der im Sommer 2019 aus Wattenscheid nach Oberhausen kam und Pepic, der erst im September 2020 zur Oberhausener Mannschaft dazustieß, kaum eine Rolle. Popovic (21) kam in der laufenden Serie auf drei Kurzeinsätze über 77 Spielminuten und Pepic (23) auf zwei Einsätze über 116 Spielminuten. Auch sie werden versuchen müssen, woanders auf mehr Spielzeit zu kommen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.01.2021 - 01:53 - frankiboy5l

Na, für eure Eintrittsgelder gibt es nur ne grüne Wiese und ne Kamera, die den Ball sucht.

31.12.2020 - 14:57 - Außenverteidiger

Wir erleben eine echte Profiliga. Überall wird professionell korrigiert. Wunderschön und so macht der Sport Spaß. Der Fan wird für sein Eintrittsgeld belohnt.

31.12.2020 - 14:25 - Kleeblättersammler

Das werden diese Spieler auch tun , aber vielleicht haben sie die Möglichkeit einen Verein der besser bezahlt zu finden.
Also ist es doch großzügig von RWO, einmal rot-weiß gedacht.

31.12.2020 - 13:32 - RWE51

Warum sollen die sich im Corona-Winter einen neuen Verein suchen. Bis zum Sommer aussitzen. Fertig.