RL West

RWO jubelt auf Schalke - das sagt „Terra“ zum Last-Minute-Sieg

Stefan Bunse
23. Januar 2021, 17:43 Uhr
Tanju Öztürk und Tim Stappmann feiern Sieg-Torschütze Shaibou Oubeyapwa. Foto: Micha Korb

Tanju Öztürk und Tim Stappmann feiern Sieg-Torschütze Shaibou Oubeyapwa. Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen setzt seinen Aufwärtstrend beim 1:0 gegen die U23 des FC Schalke 04 fort und jubelt spät auf Schalke. Wir haben mit dem stolzen Trainer Mike Terranova gesprochen. 

Riesenjubel bei Rot-Weiß Oberhausen! Nach und nach werfen die Kleeblätter allen Ballast des verkorksten Saisonbeginns über Board. Mit dem 1:0-Last-Minute-Sieg auf Schalke gelang RWO in der Regionalliga West nach dem 5:0 über Wegberg-Beeck in der Vorwoche zum ersten Mal in dieser Saison ein zweiter Dreier hintereinander. „Auch das hatten wir ja noch nicht“ sagte Oberhausens Trainer Mike Terranova nach dem Abpfiff stolz. Der Lohn: Platz zehn!

Als alle schon damit gerechnet haben, dass das Revierderby wie beim Hinspiel in Oberhausen 0:0 ausgeht, schlug RWO nach einem Fehler der Königsblauen zu. Shaibou Oubeyapwa nutzte in der Schlussminute einen Konter der Oberhausener zum letztlich nicht unverdienten Sieg. „Auf so einen Ball haben wir am Ende gehofft. Aufgrund der zweiten Halbzeit war das auch verdient“, meinte Terranova anschließend.

RWO erstmals mit zwei Siegen hintereinander in dieser Saison

Allerdings ist auch ihm nicht verborgen geblieben, dass die U23 des FC Schalke 04 in der ersten Halbzeit klar überlegen war. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir mit 0:2 in die Halbzeitpause gegangen wären. Wir selbst haben nur Verzweiflungsschüsse ohne jede Torgefahr abgegeben“ resümierte Terranova. Und verriet sein Erfolgsgeheimnis: „In der Halbzeit haben wir umgestellt und die Mitte verdichtet, danach kamen wir besser ins Spiel.“

In der zweiten Halbzeit drehte sich das Blatt und RWO kam einige Mal gefährlich vor den Kasten von Sören Ahlers. Und wenn es einmal läuft, dann läuft es halt. Dann macht man auch kurz vor dem Ende des Spiels noch den entscheidenden Treffer. „Dann hat man auch dieses Spielglück“ nickte Oberhausens Trainer. „Ein Kompliment aber auch an die Schalker Mannschaft. Ich kenne die Mannschaft ja schon ein bisschen länger. Das war das stärkste, was ich von ihnen bisher gesehen habe. Respekt, was die auf die Beine gestellt haben. Die Mannschaft hat viele junge, talentierte Spieler.“ Das sagte er nach dem Spiel auch dem Schalker Trainer Torsten Fröhling.

Für sein eigenes Team hatte er ebenfalls Lob parat: „Ich habe der Mannschaft gesagt: Wir haben es noch nicht geschafft, zwei Siege in Folge einzufahren. Das haben wir jetzt geschafft.“ Das zweite große Ziel, den FC Schalke 04 in der Tabelle zu überholen und den neunten Platz zu kapern, haben die Oberhausener knapp verpasst. Die Königsblauen haben noch die um ein Treffer bessere Tordifferenz. „Wir wollten auch den einstelligen Tabellenplatz. Dazu hat uns ein Tor gefehlt. Aber wir sind nah dran. Wir sind jetzt Zehnter. Darauf lässt sich aufbauen. Gegen Rödinghausen wollen wir so weitermachen“ versprach Terranova. Keine schlechten Aussichten für Oberhausen also.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.01.2021 - 07:34 - wutango

@mazeppa: was bist du für ein hater? Total verblendet...

24.01.2021 - 16:55 - Hipo

* gewinnen

24.01.2021 - 16:53 - Hipo

@mazeppa Die Teams im Tabellenkeller werden jetzt nicht urplötzlich alles. Du übertreibst maßlos.

24.01.2021 - 08:34 - mazeppa

RWO spielt aktuell über seine Verhältnisse und hat durch glückliche Umstände einige Punkte mehr auf dem Konto als man rechnen konnte.

Der Kampf gegen den Abstieg in die Oberliga wird für RWO aber noch hart.

23.01.2021 - 20:05 - luko1944

Aber auch nicht verdient.

23.01.2021 - 20:00 - rwoberhausen1969

Ein dreckiger Sieg, aber nicht unverdient.