Der Regionalligist Rot_Weiß Oberhausen geht mit der Zeit und stellt nun auch ein virtuelles Fußballteam auf den Platz. Im FIFA-Modus „Pro Club“ nehmen ab sofort für RWO eSports-Spieler an der National Gaming League (NGL) teil. 

Oberhausen

RWO gründet eSports-Team

RevierSport
24. Oktober 2019, 09:50 Uhr

Foto: Kerstin Bögeholz

Der Regionalligist Rot_Weiß Oberhausen geht mit der Zeit und stellt nun auch ein virtuelles Fußballteam auf den Platz. Im FIFA-Modus „Pro Club“ nehmen ab sofort für RWO eSports-Spieler an der National Gaming League (NGL) teil. 

„Wir wollen in diesem rasant wachsenden Umfeld des eSports nicht den Anschluss verlieren und vor allem in unserer ersten Saison möglichst viel lernen. Wir freuen uns auf diesen spannenden neuen Weg, der uns bevorsteht", erklärt Hajo Sommers, Vorstandsvorsitzender RWO.

Das Team um Manager Hasan Karamanoglu ist dabei schon fast komplett. „Das Team kennt sich in Teilen bereits und ist schon eingespielt, das ist ein großer Pluspunkt. Es besteht aus Spielern aus Deutschland, Tschechien und der Türkei“ ergänzt Sommers.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

25.10.2019 - 07:24 - wutango

@kalle:
schau dir mal die Umsätze im E-Sports an. 2017 waren 51 Mio $ in Deutschland und 571 Mio. $ weltweit. Wie viel Umsatz machen die 19, nee 18, RL West Vereine?
Und warum gehen Schalke und andere Sportvereine seit Jahren in den E-Sports?
Ich halte es mit Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

Du kennst das ja sicher ;-)

24.10.2019 - 12:37 - kalle.blomquist.754

Ernsthaft? Sorry, das hat für mich nichts mit Sport zu tun. Ich hoffe da wird kein Geld für ausgegeben, wenn ein paar Verrückte das unentgeltlich machen und für den Verein werben, okay.