14.08.2018

Oberhausen

RWO-Fans greifen SDS-Aktivisten an

Foto: Gerd Wallhorn (Archiv)

Die Polizei rückte zu Tumulten am Oberhausener Hauptbahnhof aus. Die Auseinandersetzung ereignete sich nach dem Spiel von RWO gegen Alemannia Aachen.

Nach einer Auseinandersetzung am Oberhausener Hauptbahnhof ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung. Den Vorfall vom vergangenen Freitag machte die Partei Die Linke am Montag in einer Mitteilung öffentlich: Demnach seien zehn Aktive aus dem linken Studierendenverband SDS auf dem Weg von einem Treffen im Linken Zentrum an der Elsässer Straße zum Bahnhof von rund 20 „rechten RWO-Hooligans“ unter anderem mit Ausdrücken wie „Scheiß Antifa“ angepöbelt und schließlich auf dem Willy-Brandt-Platz attackiert worden. Passanten seien den Angegriffenen dann vor einem Kiosk zu Hilfe gekommen.


Die Polizei bestätigt den Vorfall, der sich gegen 23.15 Uhr nach dem Spiel von Rot-Weiß Oberhausen gegen Alemannia Aachen ereignet hatte: In der Innenstadt hätten die Fußball-Fans die SDS-Aktivisten verfolgt, dabei seien auch Pappbecher geflogen, auf dem Willy-Brandt-Platz habe es dann einen „leichten Tumult“ zwischen den beiden Gruppen gegeben, den mehrere Streifenwagenbesatzungen „schnell“ beendeten. Anschließend seien gegenüber allen Beteiligten Platzverweise ausgesprochen worden. Die SDS-Aktivisten erstatteten daraufhin Anzeige. Einer von ihnen habe eine Verletzung im Gesicht erlitten, zwei weitere klagten über Schmerzen an Kopf beziehungsweise Rücken, alle drei verzichteten laut Polizei auf eine ärztliche Behandlung.

Die Linke wertet den Vorfall als „rechte Gewalt“

Die Linke wertet den Vorfall als „Nazi-Angriff“ und als „rechte Gewalt“. Die sei auch in Oberhausen weiter ein Problem und scharf zu verurteilen, sagt der Linken-Bundestagsabgeordnete Niema Movassat. Dass die RWO-Anhänger „Heil Hitler“ gerufen hätten, wie es die Aktivisten schildern, sei der Polizei allerdings nicht bekannt, sagte ein Sprecher. Die Ermittlungen laufen derzeit beim Polizeipräsidium in Oberhausen. Der in der Regel für politisch motivierte Straftaten wie Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten zuständige Staatsschutz beim Polizeipräsidium Essen ist noch nicht involviert.

Autor: Stefan Kober


Kommentieren

29.08.2018 - 17:01 - GEnogo

Zuviel Insiderwissen, da durchzublicken, @Franky51! Wer soll sich daraus ne Meinung bilden? Und lasst den guten Hajo bloß aufm Präsi-Stuhl sitzen, der tut doch alles mögliche f. seine Kleeblätter, Glückauf! Sommers = 1 echtes Unikum, nur schwierig zu ersetzen.

15.08.2018 - 23:17 - Frankiboy51

SDS Oberhausen, RWO-Hooligans ? Der Linken-Bundestagsabgeordnete Niema Movassat, als bekennender RWO und Stadiongegner, wäre besser mit seinen studentischen Gästen aus den Nachbarstädten zur Emscherinsel gefahren, um Getränke aus Mietplastikbechern zu genießen und anschließend der OB Jugend zu spenden. Dann hätten diese Aktivisten, was auch immer das heißt, die Möglichkeit gehabt, mit der Karlsbande die Richtigen auf den rechten Weg zu führen.So liest sich dieses Geschreibe wieder wie das übliche RWO- und Hajo S.-bashing. Woran erkennt man SDSler aus E und DU ? An den Pappbechern ?Woran erkennt man RWO-Hooligans, wenns die gibt ?Vielleicht an den Plastikbechern oder den S04 Trikots ? Egal, Samstag 18:30 im SNR hat man die nächste Chance. Schade, daß es gesetzlich verboten ist, den Linken Bundestagsabgeordneten in seinem Wahlkreis und die studentischen Konferenzteilnehmer auf die EK Tribüne einzuladen.Na, ich überlege mir noch was.

15.08.2018 - 00:47 - Frankiboy51

SDS Oberhausen, Linken Zentrum an der Elsässer Straße , Antifa, „Nasi-Angriff“ und als „rechte Gewalt“, Hil Hit..“ , 20 „rechten RWO-Hooligans.<br/><br/>Sagenhaft was es in OB auf 100m vor dem Polizeipräsidium alles passiert. <br/>Der Linken-Bundestagsabgeordnete Niema Movassat, als bekennender RWO und Stadionrenovierungs-Gegner, wäre besser mit seinen studentischen Gästen aus den Nachbarstädten zur Emscherinsel gefahren, um Getränke aus Mietplastikbechern zu genießen und anschließend der OB Jugend zu spenden. <br/>Dann hätte er auch die Möglichkeit gehabt, mit der Karlsbande die richtigen auf den rechten -linken- Weg zu führen.<br/><br/>So liest sich dieses Gestammel und Geschreibsel wieder wie das übliche RWO- und Hajo S.- bashing.<br/><br/>Btw. Woran erkennt man SDSler aus E und DU ? An den Pappbechern ?<br/>Woran erkennt man RWO-Hooligans, wenns die gibt ? An den Plastikbechern oder den S04 Trikots ?<br/>

14.08.2018 - 19:59 - herjemine

Diesen Vorfall sollte man nicht verniedlichen,....wegen der Pappbecher.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken