Lange sah es beim U19-Spiel zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Mönchengladbach (1:0) nach einem Remis aus. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff gelang dem Gastgeber allerdings noch der Siegtreffer - dank zweier Wechsel von RWO-Trainer Dimitrios Pappas. 

U19

RWO-Coach Pappas wechselt den Sieg ein

Fabrice Nühlen
01. Dezember 2019, 14:38 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Lange sah es beim U19-Spiel zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Mönchengladbach (1:0) nach einem Remis aus. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff gelang dem Gastgeber allerdings noch der Siegtreffer - dank zweier Wechsel von RWO-Trainer Dimitrios Pappas. 

Vergangenen Spieltag kassierte der Nachwuchs von Rot-Weiß Oberhausen eine 1:7-Klatsche beim Spitzenteam 1.FC Köln. Dementsprechend forderte RWO-Coach Dimitrios Pappas von seinen Spielern eine Reaktion bei der Begegnung gegen den favorisierten Gast Borussia Mönchengladbach: „Das wird eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe für meine Truppe. Die Jungs haben noch etwas gut zu machen“, erläuterte der 39-Jährige im Vorfeld gegenüber RevierSport. 


Sein Team hat sich die Worte des ehemaligen Abwehrspielers offenbar zu Herzen genommen. Gegen die Fohlenelf zeigte die Rot-Weiße U19 eine extrem disziplinierte Leistung und belohnte sich kurz vor Schluss mit dem Siegtreffer. 

Der Sieg der Oberhausener gegen die zuvor auswärts noch ungeschlagenen Gladbacher war nicht unverdient, weil die Pappas-Elf über die gesamte Spieldauer extrem viel investierte. An dem entscheidenden Treffer hatte der RWO-Coach dann einen großen Anteil: Er wechselte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff Matchwinner Luka Geishauser und Vorlagengeber Bekem Saglam ein. Kurios: Für Saglam, der die Ecke zum goldenen Treffer schlug, war das der erste Ballkontakt. 


Pappas stolz

Nach dem Schlusspfiff war Pappas stolz auf seine Truppe: „Die Jungs haben die richtige Reaktion auf das Köln-Spiel gezeigt. Wir sind mit viel Leidenschaft aufgetreten und haben uns den Sieg erarbeitet. Für uns ist der Dreier gegen eine Top-Mannschaft ein toller Erfolg."

Gäste-Trainer Sascha Eickel lobte den Kontrahenten aus Oberhausen: „Sie waren ein unangenehmer Gegner für uns auf einem schwer bespielbaren Platz. Ein Remis wäre leistungsgerecht gewesen, weil das Spiel ziemlich ausgeglichen war. Wir hätten die Standardsituation kurz vor dem Abpfiff besser verteidigen müssen.“

Rot-Weiß Oberhausen klettert durch den Überraschungssieg auf den siebten Tabellenplatz und empfängt am kommenden Sonntag die U19 von Arminia Bielefeld (11 Uhr). Borussia Mönchengladbach dagegen fällt auf Platz drei zurück und gastiert am nächsten Samstag beim amtierenden Westdeutschen Meister Schalke 04 (11 Uhr). 

Mehr zum Thema

Kommentieren

01.12.2019 - 18:31 - RWO-Allgäu

Spiel ist gegen Bielefeld um 13 Uhr lieber RS

01.12.2019 - 16:43 - Frankiboy51

Der Trainer mit dem goldenen Händchen.
Ganz RWO ist stolz auf euch.