RL West

RWO-Coach: „Gesehen, wie viel Charakter in dieser Mannschaft steckt“

Tim Rother
21. Oktober 2020, 23:30 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat sein Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte mit 3:1 (1:0) gewonnen. Nach dem Abpfiff war den Kleeblättern die Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

Rot-Weiß Oberhausen hat ihn: den ersten Heimsieg der Regionalliga-Saison 2020/21. Gegen die Sportfreunde Lotte gab es für die Kleeblätter am Mittwochabend einen souveränen 3:1-Erfolg – und damit auch drei ganz wichtige Zähler nach dem vergeigten Start in diese Spielzeit.

Ausschlaggebend für den Sieg war wohl vor allem Oberhausens engagierter Auftritt in der Offensive. „Ich habe bewusst Leute aufgestellt, die Torgefahr ausstrahlen und sich im vorderen Drittel gut bewegen können. Ich denke, das haben wir gut gemacht“, betonte RWO-Interimstrainer Mike Terranova nach der Partie. 


Die Rot-Weißen traten von Beginn an dominant auf, erzeugten viel Druck auf die Defensive der Gäste und erarbeiteten sich so eine Torchance nach der anderen. Das wurde belohnt: Nach einem Diagonalball von Leander Goralski setzte sich Nils Winter auf Linksaußen durch und legte dann in den Rückraum zu Maik Odenthal, der gegen die Laufrichtung von Lotte-Keeper Jhonny Peitzmeier zum 1:0 einschoss (31. Minute).

„Wollten wieder von null anfangen“ - Kreyer braucht nur wenige Sekunden

Terranova: „Es war wichtig, dass wir mit der Führung in die Halbzeit gegangen sind. Noch wichtiger war es aber, was wir dann in der Kabine gesagt haben. Wir wollten wieder von null anfangen und aktiv sein.“ Und genau das tat seine Mannschaft auch. Nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel klingelte es nämlich erneut im Tor der Sportfreunde. Nach einem Zuspiel von Shaibou Oubeyapwa war es Sven Kreyer, der erst zweimal verzögerte und dann sehenswert ins linke obere Toreck vollendete (46.).

„… davor kann man nur den Hut ziehen“


Eine knappe Viertelstunde später kam dann noch kurzerhand Spannung auf, als Lucas Menke nach einer Flanke von Nino Lacagnina noch das 1:2 aus Lotter Sicht erzielte (60.). Doch Oberhausens Reaktion auf dieses Gegentor konnte besser kaum sein: Quasi im direkten Gegenzug war es Nils Winter, der mit seinem ersten Saisontor für RWO das 3:1 markierte und so alles klar machte. 

Das freute auch den Trainer: „Wie die Mannschaft dann reagiert und sich Torchancen erarbeitet hat, davor kann man nur den Hut ziehen. Man hat gesehen, wie viel Mentalität und Charakter in dieser Mannschaft steckt“, lobte Terranova, der nach zuvor zwei Remis und einer Niederlage im Stadion Niederrhein sehr froh war, „dass wir jetzt den ersten Heimdreier der Saison holen konnten.“

Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) geht es für RWO mit dem Derby bei Rot-Weiss Essen weiter. „Da wollen wir natürlich auch drei Punkte holen“, so der Oberhausener Coach. Lotte ist ab 14 Uhr zuhause gegen den FC Schalke 04 II gefordert.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

22.10.2020 - 14:45 - Kleeblättersammler

Den Charakter der Mannschaft werden wir am Samstag sehen.

22.10.2020 - 11:52 - Red-Whitesnake

Dir auch Kleeblatt und rotweißerFuchs... alles in Ordnung. Wird sich insgeheim doch jede Seite wünschen. Ändern wird es eeh keiner von uns.
Und richtig Spaß macht es dann auch nicht... ohne Zuschauer im Stadion.
Also, bleibt uns doch nur die Hofferei.

22.10.2020 - 11:32 - rotweißerFuchs

Endlich spielen unsere Kleeblätter mal Fußball, den man sich anschauen kann. Beste Leistung dieser Saison, bei weitem. Trotzdem sollte man realistisch bleiben, ein Punkt am Samstag wäre schon zufriedenstellend. Eine Abschlachtung wird das glaube ich nicht, auch wenn die rot-weisse Schlange sich das wünscht... ;)

22.10.2020 - 11:31 - Kleeblatt1904

Da sind sie wieder die bescheidenen Essener.. viel Erfolg dann am Samstag

22.10.2020 - 08:59 - Red-Whitesnake

Na also... kaum ist der Terranova da/zurück, da fließen die Punkte in Strömen. Zum Glück.
Und die Stimmung steigt im NR-Stadion... muss ja laut RWO-Forum im RWO-Lotte Bericht , 5 Minuten vor Abpfiff ganz schön laut geworden sein.
Man man man... so böse Worte hätte ich den Nachbarn gar nicht zugetraut.
Was so ein Sieg doch bewirkt. Faszinierend.

Dann tippe ich mal vorsichtig... 3:1 Essen.
Ach was... einfach schön aus dem Stadion fegen.