RL

RWE wartet in der Regionalliga auf ersten Heimsieg gegen Münster

14. Oktober 2020, 14:46 Uhr
RWE - Preußen Münster: 2009 wurde noch in einem vollen Georg-Melches-Stadion gespielt (Foto: Michael Gohl).

RWE - Preußen Münster: 2009 wurde noch in einem vollen Georg-Melches-Stadion gespielt (Foto: Michael Gohl).

Am Samstag steigt das Topspiel der Regionalliga West im Stadion Essen, wenn Rot-Weiss Essen auf Preußen Münster trifft. Zweiter gegen Dritter. Für Spannung ist gesorgt. 

Normalerweise wären die Zeichen für eine volle Hafenstraße gegeben. RWE trifft auf Preußen Münster, ein Traditionsduell zwischen dem Zweiten und Dritten der Tabelle in Liga vier. Die Essener sind noch ungeschlagen, Münster verlor erst eine von sieben Partien nach dem Drittligaabstieg. Doch aufgrund der Corona-Pandemie dürfen nur 300 Besucher ins Stadion Essen. Zum Vergleich: Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Klubs im Jahr 2010 kamen über 10.000 Zuschauer, die Preußen glichen in der 90. Minute aus. 


Wo wir bei der Bilanz der beiden Vereine wären. Das Duell gab es schon oft, genauer gesagt 74 Mal. 37 Mal hieß der Gewinner Rot-Weiss Essen, 14 Mal wurden die Punkte geteilt, 23 Mal gewann Münster. 

In der neu geschaffenen Regionalliga West gab es erst vier Spiele der beiden Traditionsvereine. Hier wartet RWE noch auf den ersten Sieg. Zwischen 2009 und 2010 gewann Münster drei Partien, ein Spiel endete 1:1. 

RWE beim Wettanbieter der klare Favorit gegen Preußen Münster

Den höchsten Heimsieg feierte RWE im März 1981. 5:0 hieß es damals nach 90 Minuten, einer der Torschützen war ein gewisser Willi Lippens. Generell kann sich die Heimbilanz der Essener gegen Münster sehen lassen. Von den 37 Spielen gewann RWE 23, acht Mal gab es ein Remis, sechs Mal gewann der Gast aus Münster. Das alles bei einem Torverhältnis von 72:33. 


Nun steht am Samstag (14 Uhr) die fünfte Partie in der Regionalliga West an. RWE geht als Favorit in die Partie, aber auch die Preußen muss man trotz eines runderneuerten Kaders nach dem Abstieg auf der Rechnung haben. Bei Wettanbietern ist die Lage klar. Für einen RWE-Sieg gibt es in der Regel die Quote 1,55. Wenn Münster gewinnt, gibt es dagegen fünf Euro für einen eingesetzten Euro. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

16.10.2020 - 14:01 - nobodys-hero

@boh
Hat meiner Meinung nach nichts mit bashen zu tun. Jeder Torwart hat meine Unterstützung, auch wenn er den Ball fallen läßt oder sonstwie durchläßt und dadurch ein
Tor fällt. Fehler kann ich durchaus akzeptieren. Nachdem ich das Spiel in Köln live verfolgt habe, habe ich mir jetzt auch nochmal die Zusammenfassung angeschaut und
finde leider keine Grund zur Entlastung unseres Keepers. Dieses wiederholte Nichtreagieren regt mich auf. Natürlich machen die Spieler im Vorfeld Fehler, aber ich erwarte einfach, das er versucht einzugreifen um den Ball abzuwehren. Wie heißt es nochmal: Wer nicht kämpft (reagiert) hat schon verloren.

15.10.2020 - 13:48 - RWE-Serm

Ich stimme Dir zu, dass der Ball nicht unbedingt
ins Aus gespielt hätte werden müssen, aber
die meisten hätten es gemacht. Is jetzt auch egal,
Samstach 3 Punkte und der Zug nimmt wieder Fahrt auf.

15.10.2020 - 12:53 - Außenverteidiger

Ja, akzeptiere ich Serm. Verlange kein menschliches Spiel von ihm. Jedoch muss er den Ball nicht einfach so, mitten im Angriff, absichtlich ins Aus spielen. Sowas muss doch nicht sein.

15.10.2020 - 12:28 - RWE-Serm

AV;
Kevin ist nicht der Blutgrätschentyp und
wird es auch nicht mehr werden.
Entweder ich aktzeptiere irgendwann seine
Spielweise oder schreib nen Brief an den Trainer.

15.10.2020 - 11:45 - Außenverteidiger

Das Problem der Lutschererziehung ist mir mehr als bekannt. Leider wird der Typ "Aalglatt" bewusst von den 68er erzogen. Trifft in erster Linie auf die deutsche Mittelschicht zu, die sich mit dieser Mentalität leider selber abschafft und die Schuld auf unsere reichen Mitbürger schiebt. Kimmichtypen müssen sich somit selber entwickeln und auf ganz viel Glück hoffen. Dieser Jubel bei ihm gefällt mir. Man sieht nicht ob er wütend oder freudig ist. Die perfekte Mischung.
Trotzdem darf man als zahlende Fan von unseren hauptberuflichen Angestellten eine gewisse Siegermentalität einfordern. Der Wettbewerb hat sich seit fast 100 Jahren nicht verändert. Genausowenig die globalen Umstände. Sollte es keine eigenen Siegertypen geben, müssen halt global welche beschafft werden. Machen die Konzerne mit ihren Fachkräften genauso. Arbeitsvisa ausstellen, gewinnen und fertig ist das Ding.

15.10.2020 - 11:19 - Bierchen

# 09:19- Außenverteidiger
Solche Torhüter bzw. Spieler wird es nicht mehr geben.
Die kommen alle von der DFB- Akamie.
Dort werden ideenlose, stromlinienförmige Spieler geformt.
Auf dem Platz wie auch im Leben!

Die Zeiten der "Typen" a la Rahn, Lienen, Breitner, Basler oder
des von Dir zitierten Kahn sind vorbei weil nicht konsumkonform
in der "neuen Realität". Konformismus ist eh das Gebot der Stunde.
Sich den herrschenden Verhältnissen anpassbar machen.
Wer selbst denkt und aneckt wird sanktioniert.
Im Leben wie auf dem Platz.

Ist aber von uns selbst verschuldet weil wir es zulassen!

15.10.2020 - 09:58 - Superlöwe

@ AV
Jetzt muss ich schon seit 10 min. über deinen letzten Artikel lachen.
An solche Trainingsspiele kann ich mich auch erinnern, (gute alte Zeiten)
irgendwie hast due schon Recht damit.

15.10.2020 - 09:19 - Außenverteidiger

Davari, bzw jeder Torhüter, hat hervorragende Möglichkeiten auf die Kritik zu reagieren.
1. Er hält jeden Ball. (unrealistisch)
2. Er hält fast jeden Ball, schiebt eine Flugshow hinterher.
3. Er hält fast jeden Ball, schiebt keine Flugshow uns dreht nach dem Tor durch.
Sagen wir nach dem Titan Oliver Kahn Prinzip.
Die eigene Abwehr muss vor ihrem Torhüter mehr Angst haben, als vor jedem Ball und Gegner.
Erfolgt ein Schuss aus 20-25 Meter, ich denke jedes Team weiß mittlerweile um die absichtlichen Wegdreher bei Distanzschüssen, so muss der Torhüter explosiv aus dem Tor sprinten. Seinen Mitspieler anachnauzen und zur Sau machen.
Ich habe früher zu Mitspielern folgende Aussage getätigt: Machst du das noch einmal, hau ich dich im nächsten Training um du Aloch. Lief danach immer besser. :)

15.10.2020 - 09:12 - Außenverteidiger

Ich werde meine Kritik nie abstellen. Wenn jemand eine geile Flanke, romantische Grätsche oder ein Tor schießt, werde ich Kritiken in Form von Jubelorgien absolvieren. Wieso sollten wir einen Torschützen nicht für schuldig erklären, wenn er trifft?

15.10.2020 - 09:10 - Außenverteidiger

Fußball ist ein Fehlersport. Für Fehler gibt's immer einen Schuldigen. Jeder Beruf hat seine Vor und Nachteile. Ein Nachteil? Wenn ein Fehler passiert, wird man zurecht verantwortlich gemacht. Ist übrigens in fast allen außertariflichen Berufen so. Wenn ein Manager, die ganze Ernte illegal wegkauft und am Ende die Einheimischen hungern, ist er zurecht schuldig. Da redet auch niemand von ärmster Sau und mimimimi...

Wird ein Angestellter von uns zum Versager, muss er klar benannt werden. Daraus leiten sich zwei wichtige Punkte ab.
1.)(optimal für alle Beteiligten) Der Schuldige/Sünder wird extrem wütend und arbeitet wie ein positiv bekloppter Fanatiker an seinen Schwächen.
2. Er zerbricht und zeigt seine psychische Instabilität. Der Verein kann reagieren und ihn entweder fristlos entlassen oder über die nächste Transferperiode loswerden. Soll er andere Vereine/Konkurrenten belasten.

Wir brauchen in diesem Jahr eine positive Gewinnermentalität. Fehler wie in der 66 Minute (zu sehen bei Sporttotal) von Kevin Grund, wo er im Angriff den Ball ohne Bedrängnis absichtlich ins Seitenaus spielt, müssen abgestellt werden. In diesem Jahr haben wir keine Zeit uns um die Jungfernhäutchen der Gegner zu kümmern.

15.10.2020 - 05:55 - Red-Whitesnake

Hi Leute.
D.Schneider... jau, Rheinie und ata1907.
An das Spiel kann ich mich noch erinnern.
Ich meine, dass er kurz danach von RWE weg ist.
Damals zu der Zeit, bin ich hin und wieder mit meiner Oma zu Spielen von STV-Horst Emscher gegangen. Guckte mich da um und plötzlich sah ich ihn da auf den Rängen sitzen. Ich hin und habe ihn angesprochen. Man sagte er... war das ein Mist gegen den KSC. Ich weiß gar nicht mehr, ob er danach noch groß bei irgendeinem Verein gespielt hat.

Auf geht's Essen kämpfen und siegen.

... gleich netzt der Engelmann ein. ;-)

15.10.2020 - 00:34 - RWEimRheingau

Der war gut Krayerbengel, dann mal Prost!

15.10.2020 - 00:26 - krayerbengel

Ich habe mir gerade ein Six-Pack an der Tanke geholt!
Jetzt stellt sich für mich die Frage:
,,Alle oder keiner?"
Arschlecken,ich nehme alle!!
Diese Devise darf niemals hinterfragt werden!

15.10.2020 - 00:08 - Bierchen

Ohne Fans ist das kein Fußball sondern irgendeine absonderliche Veranstaltung.
Nicht mein Fußball!

ALLE ODER KEINER!
Diese Devise darf niemals hinterfragt werden!

14.10.2020 - 23:48 - RWEimRheingau

Eigentlich war das ein Guter (kenne ihn noch aus Überruhr, da komme ich her), aber irgendwie hat er es bei RWE nicht geschafft seine Leistungen zu bringen, da gab es vermutlich verschiedene Gründe, die ich im Einzelnen nicht kenne.

14.10.2020 - 23:23 - ata1907

Rheini,
ich kann mich auch noch an Detlef Schneider, Anfang der 80er und im KSC Spiel unser Torwart, erinnern.
Da war ich zwar erst 9 Jahre, aber ich weiß es noch ganz genau: "Wat 'ne Gurke!"
;-)

14.10.2020 - 22:56 - RWEimRheingau

Das ist bei uns seit Jahren schon Programm, der Torwart ist die erste Sau die durch das Dorf getrieben wird, beginnend meiner Erinnerung nach mit Wulnikowski.

14.10.2020 - 22:06 - boh

lass das bashen, nobody

14.10.2020 - 22:02 - nobodys-hero

Mit einem Torwart, der mal reagiert, wenn der Ball direkt neben ihm und dem Pfosten reingeht, sollte es mal klappen.

14.10.2020 - 20:08 - ata1907

"...hier kommt der Engelmann. Klingelingeling, klingelingelling, schaut euch die Tore an!"

14.10.2020 - 19:50 - RWE-Serm

Ich wär ja mindestens für 2 x Klingelingeling Engelmann.
Also Jungs wie gehabt volle Pulle
alles auf Sieg
dann die Ecken zu.

14.10.2020 - 19:19 - Superlöwe

3 Punkte müssen her, egal wie!!!