Die U19 des Regionalligisten Rot-Weiss Essen zieht an der Niederrheinliga-Spitze weiterhin einsam ihre Kreise. Am Sonntag feierte Rot-Weiss einen Kantersieg.

Sieben Punkte Vorsprung

RWE-U19 kann schon die Bundesliga planen

01. Dezember 2019, 15:30 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Die U19 des Regionalligisten Rot-Weiss Essen zieht an der Niederrheinliga-Spitze weiterhin einsam ihre Kreise. Am Sonntag feierte Rot-Weiss einen Kantersieg.

Bei der ASV Einigkeit Süchteln siegte die Mannschaft von Damian Apfeld mit 6:1. Entsprechend einverstanden mit der Leistung zeigte sich der RWE-U19-Trainer. Apfeld: "Wir haben noch viermal das Aluminium getroffen und hätten das Ergebnis sicherlich höher schrauben können. Aber letztendlich war es trotzdem so in Ordnung. Wir sind auf einen tiefstehenden Gegner getroffen und haben gute Lösungen auf dem schwer zu bespielbaren Platz gefunden", resümierte Apfeld.

Nach zwölf von 26 Spielen steht RWE mit sieben Punkten Vorsprung auf Platz eins. Dass sich Essen diese komfortable Situation noch nehmen lässt, glaubt auch der Trainer nicht mehr. "Wenn wir diesen Vorsprung verspielen, wäre das eine Katastrophe. Wir reden aber noch nicht von der Junioren-Bundesliga. Wir müssen weiterhin seriös und gut arbeiten und unsere Hausaufgaben machen", betont Apfeld. Er ergänzt: "Dass wir aber im Dezember bereits die neue Saison im Hinterkopf haben und planen, ist auch klar. Alles andere wäre unprofessionell."

Am nächsten Wochenende beendet Rot-Weiss Essen mit dem Heimspiel gegen den VfR Fischeln das Spieljahr 2019. Lange Zeit standen die Krefelder an der Spitze der Tabelle. Deshalb warnt auch Apfeld seine Schützlinge vor dem nächsten Gegner. "Wir wollen das Spiel siegreich gestalten und uns mit einem Erfolg in die Winterpause verabschieden. Dafür müssen wir aber noch einmal alle Kräfte bündeln. Dass Fischeln solange Erster war, ist kein Zufall. Sie haben richtig gute Jungs in ihren Reihen, die uns mit Sicherheit alles abverlangen werden."

Während RWE am kommenden Wochenende auf Fischeln trifft, duellieren sich Unterrath und der KFC Uerdingen im Verfolgerduell. Bei einem RWE-Sieg und einem Remis zwischen der SG und KFC könnte die Bundesliga-Rückkehr für das Apfeld-Team noch näher rücken.

Mehr zum Thema

Kommentieren

02.12.2019 - 08:18 - Monicalo19

Hey..I’m under your control.  Let’s have a great time tog??ether >> bit.do/fiQ7y

01.12.2019 - 19:58 - Außenverteidiger

Wozi? 26 Spiele-12 Spiele= 14 Spiele * 3 Punkte= 42 Punkte - 7 Punkte= 35 Punkte. Also planen lässt sich doch nur mit Sicherheiten oder? Sportreporter dürfen mitrechnen!