06.11.2018

RL West

RWE-Trainer nimmt 0:5-Debakel auf sich

Foto: Michael Gohl

Im Nachholspiel gegen Borussia Dortmund II ist Rot-Weiss Essen mit 0:5 (0:3) untergegangen. RWE-Trainer Karsten Neitzel begab sich jedoch nicht auf Ausredensuche.

Mit enttäuschten, teils wutentbrannten Gesichtern verließen die Spieler von Rot-Weiss Essen den Platz und marschierten in die Kabine. Gerade hatten sie das Nachholspiel gegen die U23 von Borussia Dortmund mit 0:5 (0:2) verloren. Eine Niederlage mit diesem Ergebnis gab es für die Bergeborbecker das letzte Mal am 4. Mai 2013. Damals unterlagen die Essener der U23 von Borussia Mönchengladbach mit 1:6.


Dementsprechend wortkarg gab sich auch Trainer Karsten Neitzel nach dem Spiel: „Wenn man 0:5 verliert, brauche ich nicht eine halbe Stunde über Fußball zu referieren“, leitete er sein Statement ein. „So doof es sich anhört. Drei, vier Tore hätten wir machen können, wenn nicht sogar müssen.“ Gemeint waren dabei unter anderem der Kopfball von Marcel Platzek nach Flanke von Kai Pröger oder der kuriose Lattentreffer, als Denzeil Boadu einen Befreiungsschlag seines Mitspielers Luca Kilian abblockte.

Die Tore fielen stattdessen auf der anderen Seite. Dreimal war es der Champions League erfahrene Shinji Kagawa, der mit dem ersten Kontakt jeweils Alexander Isak schickte und einen Hattrick erzielen konnte. In der zweiten Halbzeit erhöhten Julian Schwermann und Dominik Wanner mit Schüssen aus der zweiten Reihe auf das 5:0-Endergebnis. Zum Entsetzen der Essener Fans stand neben Kagawa, der bei vielen Ballkontakten von den Essener Fans ausgepfiffen wurde, der ehemalige Bayern-Spieler Sebastian Rode auf dem Platz.

Neitzel wollte die Profi-Verstärkungen jedoch nicht als Ausrede für die Gegentore zählen lassen. Im Gegenteil: „Es ist ein Fehler, den ich auf meine Kappe nehme. Spätestens nachdem ich die Aufstellung gesehen habe, hätten wir es mit der Mannschaft tiefer machen müssen. Wir haben trotzdem gedacht, dass wir es hinbekommen, die Dortmunder so zu verteidigen, dass wir ihnen noch mehr Stress bereiten.“ Was den Unterschied ausmachte, war letztendlich, dass „der ein oder andere Spieler den letzten Ball perfekt spielt. Das hat bei uns nicht funktioniert. So kommt dann so ein Tag zustande, dass man so enttäuscht nachhause fährt. Nun gilt es für uns die Köpfe hochzunehmen und Samstag eine Reaktion zu zeigen.“

Auf der Gegenseite zeigte sich BVB-II-Trainer Jan Siewert zufrieden über den Sieg und dass sie nun den Platz als ersten Verfolger von Viktoria Köln einnehmen: „Es hat mich gefreut, dass wir ein gutes Spiel hingelegt haben und mit den Toren früh in Führung gegangen sind.“ Zum Abschluss seines ebenfalls kurzen Statements sprach er noch lobende Worte an seinen ehemaligen Klub: „Kompliment an Karsten Neitzel in der Art und Weise, wie er in Essen arbeitet und weiterhin viel Erfolg.“

Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

07.11.2018 - 16:17 - Baggermax

ronaldo20, du hast es genau auf den Punkt gebracht. So ist es und nicht anders. Die Mannschaft hat keinen Charakter. Sonst würden die nicht Spiel für Spiel, Jahr für Jahr, so Herz- und Blutlos spielen

07.11.2018 - 13:45 - escapado

Ihr müsst den Knappmann als Trainer verpflichten. Dann wird das auch was

07.11.2018 - 13:28 - Carlos Valderrama

@escapado: danke für den Quatsch! Man muss es dir lassen, es bleibt unterhaltsam.

Besonders stark finde ich deine Argumentation, die Spieler müssen "mal halt mehr laufen"! Hahaha! Geil. Nach der Logik: wenn alle 40 Kilometer laufen, dann gewinnen wir gegen Barca!
Du bist schon eine Nummer!

07.11.2018 - 13:18 - escapado

Viktoria Köln ist auch das einzige Argument. Wenn RWE ein Investor hat bist du doch der erste der meckert jetzt verkaufen wir unsere Seele keine Tradition mehr hier spielen nur Söldner.Der Unterschied zu Viktoria ist das da Leute sitzen die Ahnung haben

07.11.2018 - 13:10 - Carlos Valderrama

@escapado: der Meister des Unsinns bist und bleibst du!
Ich schenke dir hiermit ein paar Fakten, ich weiss sie interessieren dich nicht, da sie deine verqueren Argumentationen stören, aber trotzdem:

* Im Vergleich zu Viktoria haben wir nur 50% des Budgets. Und keinen Spielraum für "Sonderinvestitionen" (siehe Bunjaku-Kauf)
* Der Vergleich mit dem BVB dürfte noch schlechter ausfallen, wenn man zu deren Aufwand für die 2. Mannschaft noch die Gehaltsanteile der "ausgeliehenen" 1.-Liga Spieler hinzufügt.

Aber lass dich nicht stören von Fakten, sondern praktiziere bitte dein verqueres Geschreibsel weiter! Viel Erfolg.

07.11.2018 - 12:58 - escapado

Was ein Unsinn ihr habt doch schon die meisten Investoren. Es gibt keine Mannschaft die bessere Voraussetzungen hat wie RWE. Erzähle das mal Mannschaften mit viel weniger Etat.

07.11.2018 - 12:45 - Carlos Valderrama

Wie sich Rödinghausen präsentiert hat? Die haben verloren. Wenn die 100 Mal gegen Bayern spielen, dann punkten die vielleicht 3 mal. Es ist am Ende auch fast egal, ob wir 0:2 oder 0:5 verlieren. Der Punkt auf den es ankommt, ist dass wir so gut wie chancenlos sind in so einem Duell.

Ja, unser Führungspersonal könnte besser sein. Doch das allein wird auch nicht reichen zum Aufstieg, wie das Beispiel RWO deutlich demonstriert. Am Ende ist es eben auch egal, ob man 2. oder 5. wird.

Was wir brauchen, ist ein Investor und/oder Investitionen. Das bessere Personal kommt dann übrigens auch eher - die wollen alle da hin, wo Geld ist. So ist das nun mal!

07.11.2018 - 12:10 - Rotor

Bisher hatte ich viel Sympathie für den BVB, aber die ist seit gestern tief in den Keller gerutscht. Ich werde mir auch deren Test- und Freundschaftsspiele, die sie an der Hafenstraße zur Saisonvorbereitung austragen, nicht mehr ansehen.
Wenn diese Bundesligisten mit Ihren 2. Mannschaften regeln, wer in der 4. Liga Meister wird und wer nicht (wobei meine Roten in dieser Saison und in den nächsten 5 Jahren so oder so nicht Platz 1 belegen werden), dann ist das eine riesen Sauerei und Wettbewerbsverzerrung.
Die paar Traditionsvereine sollen in dieser Liga mit allen Mitteln gehalten werden, damit die anderen Vereine, insbesondere die 2. Mannschaften, auch mal vor mehr als 100 Zuschauern spielen. So macht man die Vereine und den Fußball kaputt, aber das ist wohl so gewollt, sonst hätte man sich beim DFB und beim Verband längst was anderes überlegt.

07.11.2018 - 11:21 - Ronaldo20

RWE hatt scheisse gespielt wo ist die Mannschaft gegen Wuppertal? Was BVB gemacht hat ist erlaubt aber das müsste Ansporn sein und nichtzittern .Wie hat sich Rödinghausen gegen Bayern präsentiert? Das ist das wahre und nicht auf den BVB schimpfen wir der RWE hat nicht dagegenhalten in allen Entscheidenden spielen haben wir verloren Aachen Gladbach Köln Lippstadt Rödinghausen die Vereine die kein Geld haben stehen besser da wie wir also liegt der Fehler an den Verantwortlichen Spieler bekommenden Zuviel Geld warum sollte ich den was tun Kohle kommt jeden Monat

07.11.2018 - 10:10 - Gutessen

Auf einmal wissen alle wie es geht und was zu tun ist, nur weil RWE hoch verloren hat? Ich würde mal sagen scheiß BVB, die sind zu abgehoben und passen nicht mehr ins Ruhrgebiet.

07.11.2018 - 10:04 - Carlos Valderrama

@escapado: selten so einen Unsinn gelesen.

07.11.2018 - 09:35 - Kalle K

Auch wenn die Zweitvertretung mit Profis aufgerüstet wurde ist ein 5:0 nach 48 Minuten zu hoch - man kann ja froh sein, dass BVB II anschließend verwaltet hat. Normal hätte man vielleicht 2:0 verloren...!?

Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass der Kader einfach nicht gut genug ist für die Spitzenplätze. Das sollte man trotz Vereinsbrille ansprechen können. Niemanden ist geholfen, wenn man sich selbst belügt.

Hier muss der Kader weiter verstärkt werden. Besonders das Mittelfeld und die Abwehr. Die ersten guten Anfänge wurden bereits im Sommer gemacht - so weitermachen.

Das Ziitat von Siewert ist wirklich überflüssig. Kann mich noch gut an Seine Zeit in Essen erinnern. Überzeugen konnte er nie. Er soll froh sein, in der gemütlichen zweiten Reihe zu stehen und gut ausgebildete Spieler aufstellen zu müssen.

07.11.2018 - 08:52 - escapado

@ carlos : Dann müssen sie besser verteidigen

07.11.2018 - 08:37 - Carlos Valderrama

Dieser Kommentar wurde entfernt.

07.11.2018 - 08:23 - escapado

Das einzige was an RWE professionell ist sind die Fans. Wir reden hier von 2 Profis das ist lächerlich. RWE ist einfach zu schlecht. Sie sind eine normale Regionalligamanschaft auf mittlleren Niveau

07.11.2018 - 07:58 - Carlos Valderrama

Ach, und noch zum BVB und Siewert: was für ein Geschmeiss! Widerwärtig.

07.11.2018 - 07:56 - Carlos Valderrama

Karsten Neitzel ist schon ein sympathischer Typ. Aber hier den Helden zu spielen, und so zu tun als ob man gegen die 25-Millionentruppe gestern mit ein wenig anderem Coaching mit der RWE-Truppe ein gutes Ergebnis erzielen zu können, ist einfach DUMM. Sorry für das harte Wort, aber das ist leider die Wahrheit. Wir brauchen keine Trainer, die den Helden spielen, denn die werden uns nicht weiter helfen. Tschüss, Karsten Neitzel!

Überhaupt muss man mal ein wenig ehrlich zu sich sein: wir, RWE, werden NIRGENDS mehr irgendeine Rolle spielen, wenn wir nicht schnell VIEL GELD auftreiben. Wir werden, auch mit verbessertem Coaching, Herr Neitzel, weder heute noch morgen irgendeine Chance in einem derartigen Wettbewerb haben. Auch die Leute in unserer Anhängerschaft, die glauben, mit "vernünftigem Wirtschaften" würden wir irgendwo ankommen, haben leider nicht nachgedacht. Wir werden nirgends damit ankommen, ausser in der Oberliga. Die einzige Chance, die wir haben, ist VIEL GELD in die Hand zu nehmen, und entweder klappt das, oder der Verein ist halt am Ende. Die Entscheidung ist aber nicht schwierig, denn: der Verein RWE ist eh am Ende, wenn es so weiter geht wie die letzten Jahre.
Also: Uhlig, Neitzel, etc. brauchen wir nicht, sondern jemand, der Geld auftreiben kann.VIEL GELD. Und zwar schnell. Damit werden wir wenigstens ein paar gute Jahre haben. Immer noch besser, als langsam und sicher zu krepieren - der Weg, den wir jetzt bestreiten.

RWE-Fans, hört auf zu träumen, WIR SIND NIEMAND MEHR. Ein Niemand ohne Geld.

07.11.2018 - 07:54 - rwekatavata1

Es macht wenig Sinn dass man hier wieder Mannschaft und Trainer in Frage stellt. Uns fehlen da eindeutig die Mittel, mit einem einigemaßen Kader spielt man nicht ganz oben mit und vom Glück sind wir auch nicht gesegnet worden.
Da muss man anerkennen, das man so nicht mitkommt.
Der Siewert kann sich seinen Kommentar in den Allerwertesten schieben, bei uns haben wir deutlich gesehen was er kann ... nix aber gar nix . Diese Mannschaft von Dortmund könnte meine Oma trainieren.
Scheiß Regelung seitens des DFB ... was machen solche Spieler in Amateurmannschaften ?

Nur der RWEEE

07.11.2018 - 07:29 - rwe-pit

@siggi33: Ich kann mich nicht erinnern, dich oder jemand anderen persönlich beleidigt zu haben. Das werde ich auch in Zukunft nicht tun. Deshalb muss ich mich auch nicht vom Acker machen. Ich bin dem Verein seit 1966 treu verbunden. Zu deiner Information, ein Forum ist dafür da Meinungen auszutauschen. Das sollte, das gebietet mir der Anstand, in höflicher und respektvoller Form stattfinden. Wenn ich mich dafür schäme, dass mein Verein seit Jahren die Lachnummer der Regionalliga West ist, dann ist das mein persönliches Empfinden und dies kann ich hier zu Ausdruck bringen. Vereinstreue hat nichts mit blinden Gehorsam zu tun. Wenn unser Stadion am Samstag mal leer bliebe, würde vielleicht mal ein Umdenken stattfinden und alle RWE Fans hätten möglichweise wieder meht Grund zur Freude.

07.11.2018 - 07:02 - siggi33

RWE Pit.Man kann sich nur für Flaschen wie du es bist schämen.Und Elfmeterkiller ist auch so ein Schlauberger.Macht euch doch einfach vom Acker und nennt euch nicht Rot Weiss Fans.Die seit Ihr nicht.

07.11.2018 - 07:01 - elfmeterkiller

Und noch etwas. Warum hat Neitzel zu offensiv aufgestellt ?
Leichte Antwort. Weil er den zuletzt starken Urban für Baier rausgenommen hat nur um die Mannschaft wieder um Söhnchen Lucas aufzubauen, der konsequenter Weise leistungsmässig längst mal ein Päusschen bräuchte.
Aber dieses Thema ist wohl hier im forum tabu und für Neitzel wohl auch.
Ich musste es nur noch mal wieder erwähnen auch wenn ich damit wieder der böse lucasbusher bin.

07.11.2018 - 06:54 - elfmeterkiller

Lieber Herr Neitzel. Klar müssen Sie die Verantwortung übernehmen.
Spätestens nachdem Sie die Aufstellung des BVB kannten hätten Sie mal auf Kreisligamittel zurückgreifen müssen. Manndeckung, das wäre ein Mittel gewesen. Karawane und Isak einen auf die Füße stellen. Z.B Szepanik und Brauer. Dann die Anweisung von Früher: wenn der pinkeln geht gehst Du mit.
Dann kann man versuchen Nadelstiche zu setzen. Aber wenn man solche Ausnahmespieler im Raum übernehmen will passiert das was wir gesehen haben. Auch wenn wir Möglichkeiten hatten. Wir können froh sein, das der BVB in den letzten 30 Minuten 2 Gänge rausnahm.
Bei unseren Jungs hatte keiner einen guten Tag. Irgendwie war man schon von der Aufstellung Dortmunds beeindruckt.
Und unser so hoch gelobter Torwart zeigte das meine Meinung über ihn stimmt. Der ist weniger als Regionalliga tauglich. Wir haben 2 bessere auf der Bank.
Lustig war auch die Umstellung nach der Halbzeit gegen den Gegner auf Dreierkette. Da waren wir noch leichter und schneller ausgehobelt. 5 Minuten 2 Tore. Das war es dann.
Aber wahr ist auch, dass mal wieder gegen RWE vom Gegner alles ausgepackt würde was es gibt um uns ja zu schlagen. Dort standen Minimum 25 Millionen Jahresgehalt auf dem Platz. Danke deutscher Fußball, das das möglich ist. Einfach nur traurig und immer gegen uns.

07.11.2018 - 06:34 - Rattenfänger

Scheiss F.51!

07.11.2018 - 02:49 - Frankiboy51

ScheiB FIFA - ScheiB UEFA !
ScheiB DFB - ScheiB DFL !

06.11.2018 - 23:52 - Jünther, Jötz und Jürgen

Das Statement von ,, Brückenschänke´´können wir voll und ganz nachvollziehen. Das Ergebnis spiegelt doch das Dilema in dem sich die RL ´en befindet, prima wider. Die 2. Mannschaften gehören in eine eigene Nachwuchsrunde. Es werden Amateurvereine, die enorme Anstrengungern unternehmen, als Sparringspartner der erweiterten Profiabteilungen mißbraucht. Wenn ein Sebastian Rode mit 28 Jahren aufläuft, ein Spieler mit 6
A- Länderspielen - Prost Mahlzeit.

06.11.2018 - 23:14 - Brückenschänke

zum BVB:
Ein kurzer Blick auf die Vergangenheit: Als der BVB in der 2. Liga spielte veranstaltete der 1.-Ligist RWE Benefizspiele, um Dortmund sportlich und finanziell zu helfen. Jetzt wird der BVB von Evonik aus Essen gesponsert und Dortmund hat unter Berücksichtigung der ehemaligen Fan-Freundschaft nichts Besseres zu tun, als die 2. Mannschaft in einem Dienstagspiel der 4. Klasse mit Spielern aus der Bundes- und Championsliga aufzupimpen. Fairplay sieht irgendwie anders aus - oder? Macht den gemeinsamen Fanshop in der Limbecker ganz schnell zu, besser ist es!
zu Siewert:
Origanalton Welling: "Welling sprach den anwesenden Mitgliedern offenbar aus der Seele. Offen und ehrlich gab der Präsident zu Protokoll: "Die letzten zwei Jahre waren komplett verloren. Natürlich hatten wir ein Konzept. Aber das war scheiße. " Quelle: http://www.derwesten.de/sport/fussball/rwe/klartext-von-rwe-boss-welling-das-konzept-das-war-scheisse-id11952051.html

06.11.2018 - 23:01 - Brauer

Siebert ist spätestens jetzt nicht mehr ernst zu nehmen!
Mit dieser Truppe würde jede Regaleinräumerin vom Praktika Baumarkt Meister det RL West.

Im Gegensatz zu Siebert würde Sie aber WAHRHEITSGEMÄß berichten, keine Ahnung zu haben, wie das Geschehen ist.
Der BVB entwickelt sich zum Hassverein der Neuzeit! Was für ein arroganntes Pack!

06.11.2018 - 22:54 - Sch'tis

"Nun gilt es für uns die Köpfe hochzunehmen und Samstag eine Reaktion zu zeigen.“ /// DIESER SATZ GEHÖRT AUF DEN ANTIK MARKT. LIEBER VEREIN ROT-WEISS ESSEN, WARUM MELDET IHR FÜR DIESEN SATZ KEIN PATENT AN ?? SO VIELE JAHRE WIE IHR UNS DEN JEDES SPIEL IMMER WIEDER VERSUCHT NEU ZU VERKAUFEN, GEHÖRT INS MUSEUM !!!

06.11.2018 - 22:48 - ich danke Sie

Zum Glück haben wir Siewert entlassen!!! Kein Charakter, kein Talent, keineAhnung. Nieder mit dem BVB.
N U R der RWE!!!

06.11.2018 - 22:47 - rwe-pit

Peinlicher geht es nicht mehr. Was haben wir für eine Gurkentruppe. Man kann sich nur noch für unseren RWE schämen. Die Krönung ist das Statement von J.Siewert; er gratuliert unseren Trainer tatsächlich für die tolle Arbeit. Was für ein Hohn.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken