RL West

RWE-Trainer Neidhart zum Etappenziel: "Wir liegen voll im Soll"

Fabrice Nühlen
01. November 2020, 11:00 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hatte sich vor der Saison mehrere Ziele gesetzt. Nach zehn Spielen zog RWE-Trainer Christian Neidhart ein positives Zwischenfazit.

Vor Beginn der Spielzeit teilte RWE-Coach Christian Neidhart die Saison in viermal zehn Spiele auf. Bei der Zweitvertretung des FC Schalke 04 bestritt der Aufstiegsfavorit das zehnte Liga-Spiel. Durch das 1:1-Remis blieb der Viertligist weiterhin ungeschlagen, rutschte durch den gleichzeitigen Sieg der BVB-Reserve aber auf den zweiten Tabellenplatz ab. Mit 22 Punkten aus zehn Partien legte RWE insgesamt einen guten Saisonstart hin. In der letzten Saison hatte der Traditionsverein zum gleichen Zeitpunkt drei Zähler weniger.

Neidhart: “Wir liegen voll im Soll“

Die Frage war: Konnte Essen das erste Etappen-Ziel erreichen? „Unser Ziel haben wir bereits in der letzten Woche mit dem Sieg gegen RWO erreicht. Dazu haben wir noch ein Bonusspiel gegen Gladbach II. Pro zehn Spiele wollen wir mindestens 21 Punkte holen. Dann würden wir am Ende der Saison 84 Punkte auf dem Konto haben. Das ist schon sehr sportlich. Wir liegen voll im Soll“, erklärte der Trainer. „Allerdings hat das auch mit der Konkurrenz zu tun. Wenn Dortmund alles gewinnt, müssen wir natürlich nachlegen. Die werden aber auch nicht alles gewinnen. Wir dürfen uns insgesamt aber nicht zu viele Unentschieden erlauben.“


Die ersten Monate als RWE-Trainer verliefen für den Fußballlehrer, nicht nur aufgrund der Liga-Platzierung, vielversprechend. Bereits im August krönte sich der Regionalligist zum Niederrheinpokalsieger und steht nach dem 5:0-Sieg beim SV Wermelskirchen auch in dieser Saison in der nächsten Runde. Der größte Coup gelang dem Coach aber im September, als der Bundesligist Arminia Bielefeld (1:0) aus dem DFB-Pokal gekegelt wurde.

Entscheidung über Fortsetzung des Spielbetriebs steht noch aus

Spätestens am Montag soll die finale Entscheidung verkündet werden, ob die Regionalliga West im Teil-Lockdown den Spielbetrieb fortsetzen darf oder einen Monat pausieren muss. Unter normalen Umständen würde Rot-Weiss Essen bereits am Mittwoch das nächste Regionalliga-Spiel gegen den SV Rödinghausen (19.30 Uhr) bestreiten. Falls die vierthöchste deutsche Spielklasse nicht weiterspielt, droht den Essenern eine erschwerte Vorbereitung für das DFB-Pokal-Spiel am 22./23. Dezember. Gelost wird am 8. November ab 18.30 Uhr im Rahmen der ARD-Sportschau.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

02.11.2020 - 17:24 - derdereuchversteht07

Wie gesagt genau deshalb hatte ich es gelassen.

02.11.2020 - 13:19 - Außenverteidiger

So sieht's aus Superlöwe.

02.11.2020 - 13:07 - Superlöwe

Wir spielen guten Fussball dieses Jahr, so eine Aussage hätte ich sofort unterschrieben. Trotzdem haben wir von 10 Spielen immerhin 4 nicht gewonnen. Wir müssen aufpassen, dass der Rückstand auf Doofmund nicht zu groß wird. Platz 2 hilft überhaupt nicht, vor allem nicht wenn die Saison am Ende durch Punkteschnitt entschieden wird.

02.11.2020 - 12:51 - Außenverteidiger

Zur sportlichen Einstellung: Gehört ihr nicht zu den Fans, die von der Mannschaft fordern, alles zu geben? Ich rede von 100 % Einsatz. Eine klare Abnutzungsforderung aus körperlicher Sicht. Manche fordern 120 % Einsatz. Mehr Verschleiß und Abnutzung des Spielermaterials geht nicht. Oder was versteht ihr unter vollem Einsatz? Schonhaltung und Wohlbefinden?

02.11.2020 - 12:49 - Außenverteidiger

Ddv07: Was willst du damit ausdrücken? Sind Niederlagen oder Punktverluste okay? Jede Saison hat man sportlich die zweiten Profiteams vor der Brust. Trotzdem wurde der Aufstieg als Zeil ausgegeben.

02.11.2020 - 12:47 - Außenverteidiger

So sieht's aus Snake.
Ich bin nicht sauer, wenn wir nicht am letzten Spieltag nicht aufsteigen. Ich bin nur sauer, wenn nicht pro aktiv reagiert wird. Am letzten Spieltag sind Veränderungen schwieriger, als zu Saisonbeginn oder während der Saison.
Was ich erlebt habe, waren regelmäßige Platzstürme oder wütende Fans vor den Kabinen, als es schon zu spät war.
Stand jetzt sind wir nicht auf Aufstiegskurs. Dieser Umstand macht mich sauer. Vor allem hat der Verein und die Mannschaft den Aufstieg, mit Coronarahmenbedingungen als Ziel ausgerufen. Nicht ich. Wir Kritiker unterwerfen uns dieser Zielsetzung und halten uns viel mehr daran.

02.11.2020 - 12:47 - derdereuchversteht07

Red-Whitesnake
Respekt vor deiner Wortwahl.
Nach gefühlt 2000 Kommentaren (immer das gleiche Gesülze) von Av hätten die meisten wohl eine andere Wortwahl getroffen.
Ich habe es deshalb auch lieber gelassen.
Im Übrigen glaube ich das man die Regio West noch einmal anders betrachten muss, weil wir fünf Zweitvertretungen in unserer Gruppe haben die immer wieder Profis einsetzen.
Und deshalb ja eigentlich auch gefühlte Profimannschaften sind.
Hinzu kommen natürlich wir und der ein oder andere der auch unter Profibedingungen arbeitet.
Also hoffen wir mal das Beste.

02.11.2020 - 12:24 - Red-Whitesnake

Man AV...,

jeder der hier ein paar Tage auch deine Beiträge liest, der kennt doch langsam die Einstellung zum Leistungs und Amateursport.
Alle Angestellten sind Mittel zum Zweck und müssen sich voll einbringen.... und wenn nicht, dann 'TSCHÖÖ' mit doppel ö.
Jeder muß sich stetig verbessern um viel Geld verdienen zu können.
Sich gesund ernähren, dem Wetter entsprechend kleiden.. und früh schlafen gehen, damit er am nächsten Tag wieder die Felder beackern und bestellen kann.
Das sollte man jetzt wirklich langsam verstanden haben.
Und die Arbeitgeber haben dafür zu sorgen, dass benötigte Werkzeug/Material und die Rahmenbedingungen optimal sind.
Ist doch ganz einfach und kurz zusammen gefasst.

Bring' einfach mal ne andere Geschichte... wird weiter Regio-Fußball gezockt, damit RWE das große Ziel erreichen kann ?
Danke.

Bleib' sauber und noch einen erholsamen Tag.

02.11.2020 - 12:22 - Du schöner RWE

Es ist hier nur noch lachhaft, was hier einige User von sich geben. Immer diesen gleichen Unsinn zu formulieren, macht die Sache auch nicht besser. Klr ist RWE voll im Soll. Wir sind vorne dran, haben schon gegen alle Mitkonkurrenten gespielt und auch gegen alle Spitzenmannschaften, waren in allen Spielen die besre Mannschaft, zweimal hatten wir das Glück verdient in der Nachspielzeit zum Ausgleich zu kommen, wir sind immer noch unschlagen. Was soll diese ewige Nörgelei. Dann gibt es eine Menge Fragezeichen, wie entwickelt sich Corna, bleibt der BVB II ohne Fehl und Tadel, wird unser Kader von Coronaausfällenverschont (was sollen die armen Aachener sagen), und und und. Ungeschlagen, in jedem Spiel die beserre Mannschaft, für mich gibt es da nichts zu meckern, das nennt man im Soll. Wir müssen vorne noch entschlossener und zwingender werden, etwas druckvoller agieren und über Außen ist auch noch Luft nach oben.

02.11.2020 - 11:37 - Außenverteidiger

Wozu nehmen wir die sportlichen Angestellten in Schutz oder packen sie in Watte? Niemand ist mit dem Verein langfristig verbunden. Das sind die Mitglieder und Fans. Die Angestellten sind Mittel zum Zweck. Sie müssen die Ziele ausführen. Wer dem Druck stand hält, hat glänzende Aussichten auf viel Geld. Siehe Kai Pröger. Dieser Spieler sollte das Maß der Dinge sein. Nichts und niemand anderes.

02.11.2020 - 11:34 - Außenverteidiger

Was ist wenn sie keine Punkte liegen lassen? Wieso rechnest du mit 40 Spieltagen?
Zur Erinnerung. Dortmund spielt seit Jahren im Stadion Rote Erde. Der Platz dort ist sogar im Sommer schlecht. Dein Platzargument zählt nicht. Sie spielen auf einem schlechten Platz erfolgreich und freuen sich auf bessere Plätze. Dort kommen die technischen Fähigkeiten noch mehr zum Tragen. Unsere Truppe spielt zu Hause immer auf einem guten Rasen und hat Probleme auf schlechten Plätzen. (Schalke 2,BVB 2, Bonn usw...)
Man muss seine Ziele dem Feind anpassen. Die U23 ist der harte Wettbewerber und alles muss daran liegen sie einzuholen. Anschließend muss man gejagter werden wollen. Mir fehlt der Biss, der Wille aggressiv sein Ziel mit jedem Mittel zu erreichen.

02.11.2020 - 11:10 - Lokutus

boah ey, lasst doch mal die Kirche im Dorf, keine Mannschaft spielt rd. 40 Spieltage ohne Niederlagen oder Unentschieden ! Ab dem 20. Spieltag wirds wichtig, bis dahin muss man versuchen sich den Platz zu erspielen, den man am Schluß evtl. haben will. Dortmund wird Punkte lassen, wenn der Boden schlechter wird. Eine junge Truppe, die gegen kämpferische Teams auch Probleme hat. Solange der Rasen gut ist spielen sie sich aber da raus. Wenn sich DAS ändert fangen Dortmunds Probleme an und DANN muss man da sein !

02.11.2020 - 11:09 - Außenverteidiger

Ich verstehe diese Denkweise auch nicht. Normalerweise gibt der Arbeitgeber ein Ziel aus, woran sich jeder Arbeitnehmer zu halten hat. Schließlich bezahlt er dafür den Lohn. Alles andere ist Schönrederei. Am Markt, können externe Effekte die Schuld auf sich nehmen. Im Fußball gibt's nur in den eigenen Reihen Sünder, falls das Ziel nicht erreicht wurde. Deshalb auch die befristeten Arbeitsverträge und Transferfenster.

02.11.2020 - 10:19 - Superlöwe

Wir sind keineswegs"voll im Soll". Wir sind nur im Soll wenn wir die Aufstiegskriterien erfüllen. Das ist eindeutig nicht der Fall. Ein Blick auf die Tabelle zeigt wer im Soll ist. BVB2

02.11.2020 - 10:08 - Außenverteidiger

Alles Gejammer. Wichtig sind 20 Spiele. Diese Menge ist zu schaffen und unsere bezahlten Angestellten haben nicht nur die Pfkicht, sondern den Zwang den allerbesten Quotienten zu besitzen.

Der R Wert dient zwar als Richtwert für die Doofen und Unfähigen, sollte allerdings nicht das einzige Maß darstellen.
Umfangreiche Berechnungen müssen endlich akzeptieren, dass Armut mehr tötet, als jede Krankheit.

02.11.2020 - 09:53 - Gregor

Wenn ein Abbruch noch vor Ablauf der Hinrunde erfolgen sollte, ist es egal ob wir 1. oder 2. sind. Dann wird die Saison sowieso nicht gewertet.
Der erste Schritt wird aber die Pause im November sein. Habe kein gutes Gefühl für heute, da ich nun schon an 2 Stellen gelesen habe, dass die Pause ab Regionalliga abwärts gelten soll. Und bei einer Pause wird die Saison bestimmt nicht mehr fortgeführt. Oder glaubt hier einer im Ernst daran, dass bis Anfang Dezember die Infektionszahlen so weit runter gegangen sind, dass dann wieder gespielt wird. Ich jedenfalls nicht.

01.11.2020 - 22:46 - RWEimRheingau

Bei Dir fehlt auch der Wille, nämlich der nicht zu labern!

01.11.2020 - 22:32 - Labernich

Voll im soll wären wir wenn wir am Ende im oberen viertel platziert sein wollen. Für den ersten Platz, reicht das nicht. Das hatten wir alles schon und am Ende stehen wir mit nichts da. Angriffe, Eckbälle und Freistöße verpuffen zu oft. Flanken vor dem Tor segeln überall hin nur nicht zu den Mitspielern. Da stimmt es noch nicht, der absolute Wille fehlt.

01.11.2020 - 22:04 - Überdingen

"Voll im Soll" oder bald voll im Arsch...oder wat? Nee nee...und dann kommt der Weihnachtsmann...Saison Abbruch...BVB oben. Ganz ehrlich....wenn dat gets nich klappt kommt Bierchen nie mehr in unseren tollen Zirkus;)

01.11.2020 - 20:28 - ata1907

Bierchen,
dat isset!

Und zum anderen Artikel, wo über "Enttäuschung" schwadroniert wurde: doch ich bin enttäuscht!
Ich weiß, dass es sich bekloppt anhört. Aber in dieser Corona Saison zählen nur und immer wieder 3 Punkte. Anders werden wir nicht aufsteigen und auch nicht aufsteigen können!
Dortmund punktet und punktet und schießt auch noch mehr als 1 Tor pro Spiel. Und nur das zählt.

Ich weiß, das ist nicht unbedingt fair, aber unser Anspruch an Fußballfeuerwerk in dieser Saison auch extrem gesunken. Zumindest bei mir.
Neuer Christian und Mannschaft: Wir müssen hier raus!!!

Bitte anne Kabinentür hängen!

01.11.2020 - 19:43 - Bierchen

"Voll im Soll"?
Auch beim Blick in die Tabelle?
Dominanz der Liga bzw. Souveränität sieht etwas anders aus.

Nee, nicht "voll im Soll". Es sei denn wir möchten Zweiter werden!

01.11.2020 - 17:58 - derdereuchversteht07

Ehrlich gesagt wäre es doch sehr bedenklich, wenn unser Trainer hier alles preis geben würde was er denkt.
Oder, wenn er hier Spieler öffentlich kritisieren würde.
Von da her wird es bestimmt den ein oder anderen Bereich geben wo CN genauso (oder so ähnlich) denkt wie einige es hier schreiben.
Nach außen strahlt er jedenfalls eine gewisse Ruhe bzw. Gelassenheit aus und obendrein kann man ja nicht behaupten das er erfolglos ist.
Ich persönlich empfinde seine Art sehr angenehm.
Was fehlt ist jedenfalls eine spielerische Konstanz, die aber wiederum abhängig von personeller Qualität ist.
Ein Harenbrock und ein Young sind ja erst sehr kurz im Spielbetrieb integriert und lassen durchaus hoffen das da noch mehr kommen kann.
Wichtige Spieler wie Cone, Backzat und wahrscheinlich auch Pronichev fehlen des Öfteren verletzungsbedingt und wegen Trainingsrückstand.
Auf Grund der spielerischen Schwankungen kann man vermuten das diese Spieler halt auch nicht einfach zu ersetzen sind.
Wären sie da gewesen hätte man auch am Samstag anders reagieren können.
Obs was gebracht hätte wissen wir natürlich nicht.
Ich persönlich würde mir für das nächste Spiel zumindest eine bestimmte Änderung wünschen.
Aber wir sind ja hier nicht bei wünsch dir was.

01.11.2020 - 17:58 - Malocher74

Ich meine von mir schreiben zu können eher so der ruhige Geselle hier zu sein, aber so einiges geht mir schon jetzt tierisch auf den S....! Zunächst: Sachliche begründete Kritik ist vollkommen in Ordnung und wichtig, das steht außer Frage! Alles andere ist zum derzeitigen Zeitpunkt einfach nur widerlich. Wir sind noch immer ungeschlagen, spielen IMHO auch oft (natürlich nicht immer) nicht unbedingt den unattraktivsten Ball der Liga und dennoch hetzen einige bereits gegen den Trainer. Meint ihr das wirklich ernst? Falls ja bitte auch mal in Frage stellen, welche Art "Fans" ihr von unserem Verein seid.

Anmerkung: Diese Aussage hier bezieht sich nicht nur auf diesen Thread, sondern auf viele hier auf RS.
In diesem Sinne: Angenehme, neue Woche!

01.11.2020 - 17:26 - Außenverteidiger

Geht doch. Alles was dem Sieg im Leistungssport fördert, ist positiv.
Wie siehst du eigentlich den Leistungssport Rheini?

01.11.2020 - 16:22 - RWEimRheingau

AV, ich wüsste noch etwas, dass man pro aktiv lösen könnte /müsste!

01.11.2020 - 14:10 - Außenverteidiger

Jedes Spiel muss im Verhältnis zum ersten Platz gesehen werden. Wie werden wir erster und mit wem? Ziel: Aufstieg. Punkt. Danke.
Was nicht passieren darf, ist den Aufstieg zu verpassen.
Ich will keine RWE Fans sehen, die als Bettler durch die Stadt ziehen oder wie nach dem Lübeckspiel die Mannschaft jagen, wenn es zu spät ist. Solche Dinge können pro aktiv gelöst werden. Wie? Durch die Bereitschaft zum absoluten Leistungssport.

01.11.2020 - 14:09 - Fietje1204

Ich würde weiterhin gerne Pronichev bei uns auf der Zehn sehen.Ich denke das der uns im spielerischen weiter bringen würde.Aber so wie es aussieht wird es aus welchen Gründen auch immer nicht dazukommen.

01.11.2020 - 13:35 - elfmeterkiller

Ich finde die Aussage das wir voll im Soll sind und die Zufriedenheit die der Trainer verbreitet contra produktiv.
Der Auftritt gestern war einfach nur schlecht. Fertig. Wer etwas anderes sagt, der ist nur durch das späte Ausgleichtor kurzfristig ruhig gestellt.
Die Mannschaft muss besseren Fußball im Mittelfeld spielen und galliger auftreten.
Es ist für den Zuschauer nicht zu erkennen, dass man mit Macht nach oben will.

01.11.2020 - 13:06 - UNVEU

Voll im Soll reicht nicht aus für Platz 1 - wir müssen über dem Soll liegen um an Dortmunds U23 vorbei zu kommen

01.11.2020 - 12:54 - Brückenschänke

Wie immer beim Reviersport:
1 Kurzinterview, mindestens 3 bis 4 Berichte darüber.

01.11.2020 - 12:22 - Pimmel07

Harry, die Frage stelle ich mir auch. Wenn doch für 10‘ der absolute Wille hilft, was braucht es dann, um davor diese Entschlossenheit herauszuholen? Klar kann man nicht immer alles oder nichts spielen und der Torwart bleibt auch schön im Kasten, aber was braucht es?

01.11.2020 - 11:59 - RWEimRheingau

Na ja, man darf nicht vergessen, dass wir auch durch last minute Tore noch nicht verloren haben, da ist uns bisher das Glück hold. Aber gerade in diesen Phasen hat die Mannschaft auch immer den absoluten Willen bewiesen nicht als Verlierer vom Platz gehen zu wollen. Eigentlich macht das Hoffnung, denn genau das macht Aufstiegsmannschaften aus. Wenn wir es endlich schaffen unsere Chancen konsequenter zu verwerten und auch schon in der 1. HZ eigentlich alles klar zu machen, dann braucht man zum Schluss auch nicht mehr zittern. Die Saison ist noch lang, aber über allem schwebt das Damoklesschwert des Saisonabbruchs und da wäre es von Vorteil 1. zu sein.

01.11.2020 - 11:58 - Harry de Vlugt

Nach so einer „Kampfansage“ und den entsprechenden „Taten“ vor und zu Beginn der Saison reicht „voll im Soll“ leider nicht aus.
Wenn wir jedes vermeintlich „etwas schwere“ Spiel nur Unentschieden spielen, liegen wir am Ende (wann immer das sein mag) wahrscheinlich aus des Trainers Sicht bestimmt im Soll, aber sicherlich nicht auf dem Aufstiegsplatz. (Hoffentlich habe ich Unrecht!)
Ich habe im Moment noch nicht einmal das Interesse die Möglichkeit eines Livestreams zu nutzen. Mir gefällt die Art und Weise wie wir spielen und auftreten nicht. Am Ticker war mir klar, dass der Freistoß kurz vor Schluss ins Tor geht. Das dann plötzlich „Galligkeit und der Wille zum Ausgleich vorhanden zu sein scheint, macht mich fast wütend. Stellt sich mir doch die Frage, ob man bis zur 87. Minute mit dem 0-0 zufrieden war, da man ja voll im Soll ist.....

01.11.2020 - 11:45 - DerOekonom

# thokau den Spruch wollte ich beim Einschalten auch machen. Ich wollte sagen, der BVB liegt im "Soller" statt im Soll. Ob es nun nach 90 % der Hinrunde einen Abbruch geben kann oder nach 50 % der Spiele. Fakt ist, dass wir zu dem Zeitpunkt auf Platz 1 liegen müssen mit dem besten Quotienten oder eben nur diesen haben müssen. Das "Verl-Trauma" sollten wir nicht vergessen.

In Corona Zeiten ist es nicht nur wichtig, dass wir aktuell eine sehr gute Saison spielen und vom Plan voll im Soll liegen sondern dass wir auch dem Corona Thema Raum einräumen müssen was einen möglichen Abbruch anbelangt.Und dazu müssten wir solche Spiele wie in Köln oder Schalke oder beim BVB eben gewinnen. Die Chancen haben zuhauf, wir nutzen sie aber nicht. Wir brauchen das Projekt "Wie schießen wir in jedem Spiel mindestens ZWEI Tore".

Eigentlich erwartet man ja, dass die U23 Mannschaften der BuLi Vereine primär dazu dienen sollten, junge gute Spieler aus den U19 Mannschaften dort weiter zu entwickeln. Wer sich den Kader des BVB2 anschaut wird dort ganz wenige solcher Spieler finden. Das führt für mich zu zwei Schlussfolgerungen. Zum einen will der BVB hoch, sonst hätte er den Kader anders aufgestellt. Zum anderen verlieren diese so ausgerichteten U23 Mannschaften die Legitimation für die vierte Liga.

Hier hat Marcus Uhlig im Rahmen seiner DFB-Aufgabe sicher ein Themenfeld, was er besser bearbeiten könnte, wenn wir aus der Liga raus wären.

01.11.2020 - 11:42 - DerSportbeobachter

"Voll im Soll", diese Aussage wäre unter normalen Bedingungen sicher nachvollziehbar, da man u.a. den BVB II ja noch an der Hafenstraße empfängt. Aber, sollte man nicht ständig im Auge behalten, dass, wenn die Saison wegen Corona nach der Hinserie abgebrochen wird, nur der erste Platz zum Aufstieg reicht?

01.11.2020 - 11:35 - Red-Whitesnake

Voll im Soll.
Aber damit hätte man nach derzeitigen Stand überhaupt nichts erreicht.
Zufrieden schon gar nicht sein.
Bei den Zielen die man hat, da darf man einfach nicht zufrieden sein.... und solche Punkte liegen lassen.
Und das wurde schon in Hälfte 1 versäumt.

Es ist bis jetzt in Ordnung, mehr aber auch nicht.

Mittwoch gegen Rödinghausen... volle Kanne auf Sieg spielen.

01.11.2020 - 11:05 - thokau

Mag sein, daß wir voll im Soll liegen, aber Dortmund liegt voller im Soll! :-)
Man muß natürlich auch akzeptieren, wenn eine andere Mannschaft am Ende besser ist, so weit sind wir allerdings noch nicht!
Und wann das Ende ist, wissen wir auch nicht!?