Am 20. Mai 2007 verlor Rot-Weiss Essen am 34. Spieltag der 2. Bundesliga beim MSV Duisburg mit 0:3. Durch diese Pleite war der Abstieg von RWE besiegelt. Michael und Stefan Lorenz waren in der Startelf und blicken zurück auf eine turbulente Saison.

Lorenz-Brüder erinnern sich

RWE stieg vor 13 Jahren aus der 2. Bundesliga ab

Fabrice Nühlen
20. Mai 2020, 15:18 Uhr
Daniel Masuch (links) und Stefan Lorenz trauern. Foto: firo

Daniel Masuch (links) und Stefan Lorenz trauern. Foto: firo

Am 20. Mai 2007 verlor Rot-Weiss Essen am 34. Spieltag der 2. Bundesliga beim MSV Duisburg mit 0:3. Durch diese Pleite war der Abstieg von RWE besiegelt. Michael und Stefan Lorenz waren in der Startelf und blicken zurück auf eine turbulente Saison.

Vor 13 Jahren absolvierte Rot-Weiss Essen sein letztes Spiel im deutschen Fußball-Unterhaus. Durch ein 0:3 beim damaligen Bundesliga-Aufsteiger MSV Duisburg musste der Traditionsverein den bitteren Gang in Liga 3 antreten. Die Brüder Michael Lorenz und Stefan Lorenz standen beim Spiel in Duisburg vor 31.500 Zuschauern in der Startelf. Beide absolvierten jeweils über 100 Pflichtspiele für Essen und blicken im großen RevierSport-Interview auf die Saison 2006/07 zurück.

Michael und Stefan Lorenz, einen Spieltag vor dem großen Saisonfinale beim MSV Duisburg, stand das letzte Zweitliga-Heimspiel gegen Wacker Burghausen auf dem Programm. Nach dem Führungstor durch Danko Boskovic sah RWE lange wie der sichere Sieger aus, bis Nikolas Ledgerwood in der Nachspielzeit aus über 30 Metern zum Ausgleich für die Gäste traf. Durch diesen späten Gegentreffer haben Sie mit RWE eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt verspielt. Was haben Sie für Erinnerungen an diese Partie?
M. Lorenz: Das war echt bitter und enttäuschend. Die Euphorie, die wir in den Wochen zuvor entfacht hatten, wurde gedämpft. Wir wussten, dass die Trauben in Duisburg am letzten Spieltag sehr hoch hängen und wir die bestmögliche Ausgangslage verspielt hatten.
S. Lorenz: Den Namen Nikolas Ledgerwood werde ich leider nie vergessen. Nach dem Unentschieden waren die Vorzeichen klar und der Druck immens hoch vor der Partie in Duisburg.

Beim besagten Spiel in Duisburg stand es zur Halbzeit 0:0. Dann führte ein umstrittener Elfmeter zum Führungstreffer für den späteren Aufsteiger. Die Partie endete 3:0 für die Hausherren. War der Strafstoß berechtigt und die spielentscheidende Szene?
M. Lorenz: Beide Mannschaften waren nervös und wollten keine Fehler machen. Der Elfmeter für den MSV war sehr schmeichelhaft. Duisburgs Angreifer Markus Kurth war ein Fuchs und mit allen Wassern gewaschen. Leider ist der Schiedsrichter darauf reingefallen.
S. Lorenz: Der Unparteiische wusste um die Bedeutung des Spiels. Da hat vielleicht das Fingerspitzengfühl gefehlt. Der Abstieg war der schlimmste Moment in meiner Karriere. Es sind bei einigen Spielern Tränen geflossen.

Warum hat es nicht zum Klassenerhalt gereicht? Was war der ausschlaggebende Grund?
M. Lorenz: Die ganze Saison war sehr turbulent. Der Verein hatte sich wirtschaftlich übernommen und es herrschte nie Ruhe im Umfeld. Dazu hatten wie eine sehr holprige Vorbereitung auf Zypern. Dass wir überhaupt am letzten Spieltag noch die Chance auf den Klassenerhalt hatten, war schon eine positive Geschichte.
S. Lorenz: Ich erinnere mich gut an das Trainingslager auf Zypern. Die Plätze waren in einem katastrophalen Zustand und auch die Verpflegung war nicht gut. Ich glaube, dass ich die ganzen Tage nur Joghurt gegessen habe. Insgesamt haben wir in den Heimspielen zu viele Punkte liegen gelassen. Die Qualität für den Klassenerhalt war vorhanden.

Nach dem 11. Spieltag wurde Uwe Neuhaus entlassen und Lorenz-Günther Köstner übernahm die Mannschaft bis zum Saisonende. Was hat die beiden Trainer ausgezeichnet?
M. Lorenz: Uwe Neuhaus war trotz des Aufstiegs nie sonderlich beliebt bei den RWE-Fans. Er hat aber einen attraktiven Fußball spielen lassen. Wahrscheinlich hätten wir als Aufsteiger zu Beginn der Saison kompakter auftreten müssen. Lorenz-Günther Köstner stand für Kompaktheit und eine defensive Grundordnung. Diese Tugenden hat er brutal vorgelebt.
S. Lorenz: Das kann ich so bestätigen. Lorenz-Günther Köstner sagte uns bei seinem Amtsantritt, dass wir definitiv am letzten Spieltag ein Finale um den Klassenerhalt haben werden, wenn wir alle mitziehen. Diese Aussage sollte sich bewahrheiten.

Was waren die größten Highlights in der Saison und welche Spieler sind in der Spielzeit herausgestochen?
M. Lorenz: Natürlich war das 5:0 gegen den 1.FC Köln legendär, auch wenn ich dort nicht zum Einsatz kam. Als Spieler ist mir vor allem unser Portugiese Paulo Sergio im Gedächtnis geblieben. Paulo hat damals die Robustheit gefehlt, aber er war spielerisch auf einem Top-Niveau. Insgesamt waren alle Spielertypen vorhanden. Victor Hugo Lorenzon war auch ein spezieller Spieler. Ich glaube, er hat pro Tag 500 Gramm Fleisch gegessen. Das war der Wahnsinn.
S. Lorenz: Victor „Gaucho“ war ein ganz starker Spieler. Er war Bruder Leichtfuß und hat selbst in der Defensive immer die spielerische Lösung gesucht und gefunden. Stijn Haeldermans würde mir ebenfalls noch einfallen. Wir hatten eigentlich die perfekte Mischung aus überragenden Kickern und Mentalitätsspielern.

Verfolgen Sie noch die Entwicklung von Rot-Weiss Essen?
M. Lorenz: Definitiv. Ich hatte eine tolle Zeit bei RWE und kann nur positiv berichten. Mittelfristig gehe ich fest davon aus, dass Essen den Aufstieg schaffen wird. Dafür drücke ich die Daumen.
S. Lorenz: Ich verfolge Rot-Weiss ausgeprägter als meine anderen ehemaligen Vereine und bin auch noch regelmäßig im Stadion. Insgesamt wünsche ich dem Verein für die Zukunft viel Erfolg. In dieser Saison hat es sportlich leider nicht gereicht.  

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.05.2020 - 16:22 - KIaus ThaIer

Wie dumm aber auch, daß keiner mit dir spielen will.

21.05.2020 - 16:16 - lotto-wanne

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 12:36 - Doc RWE

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 12:16 - lotto-wanne

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 11:15 - Pimmel07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 11:12 - PimmeI07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 10:22 - KIaus ThaIer

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 09:02 - PimmeI07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

21.05.2020 - 01:09 - Außenverteidiger

Lapofgods: Lesen sie morgen, wie die Planwirtschaft noch nie die einfachsten Bedürfnisse befriedigen konnte. Wollen Sie Zebras sehen? Geht´s in den Zoo. Wollen Sie 68er-Pädagogik sehen? Gehen Sie in die Duisburger No Go Area....

21.05.2020 - 00:22 - IchDankeSie1907

@ Anton Leopold: Beim tippen fiel es mir dann selber auf, warum der Verband einen eigenen Nutzen hat, wenn RWE in dieser Liga bleibt und Verl aufsteigt. Aber ein unabhägiges Sportgericht gibt es nicht im Fußball. Das weiß ich seit Kindermann. (Einige Ältere werden ihn noch kennen.)

Dann kann ich nur auf die besten Rechtsanwälte hoffen, die wirklich guten.

21.05.2020 - 00:14 - Pimmel07

Hier muss man alles vorher überprüfen...

21.05.2020 - 00:13 - Pimmel07

Ey lap, 23:56, nicht hilfreich. Jetzt hab ich Dich für Horst gehalten, hat har har!

21.05.2020 - 00:09 - Pimmel07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 23:56 - lapofgods

Lesen Sie morgen: Wie der elefantöste aller Regionalligisten neulich noch vor 30 Jahren letztmals den Klassenerhalt in der 2.Liga feiern konnte.

20.05.2020 - 20:14 - Anton Leopold

IchDankeSie1907
Das Problem ist die Verbandsgerichtsbarkeit. Sicherlich sind gute Anwälte extrem hilfreich, vor allem, wenn sie schlüssig argumentieren. Jedoch zeigt die Vergangenheit, dass Verbandsgerichte gerne pro domo entscheiden.
Ich bin sehr pessimistisch. Jedoch muss MU kämpfen wie ein Löwe!
Nächste Woche wissen wir mehr.

20.05.2020 - 20:05 - IchDankeSie1907

Tja, auch wenn es damals gegen Wacker Burghausen für uns bitter war, die Saison wird erst am letzten Spieltag entschieden. Und fragt mal in der kleinen Nachbarstadt nach, dessen Namen man nicht nennt, wann eine Saison sportlich beendet ist.
Deswegen kann nur das zu Ende spielen der Saison den wahren Kandidaten für die Relegationsspiele bringen. Aber Verl 12 Spieltage vor Schluss zum Zweiten zu erklären, wäre der nächste „Skandal“ im deutschen Fußball der zu unseren Nachtteil ausgeht. Und wieder wird der DFB der Hauptschuldige sein, weil er nicht gerecht entscheiden will, zumal wir auch noch die Punkte gegen Wattenscheid schon am grünen Tisch verloren haben.

Es bahnt sich ein weiterer „Skandal“ mit uns als Opfer an.
Hoffentlich haben wir diesmal gute Juristen!

20.05.2020 - 19:58 - KIaus ThaIer

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 19:51 - Doc RWE

Stimmt Gregor. Auswärts dreifach gepunktet und Zuhause unentschieden oder verloren. Der letzte Heimsieg in der Saison war gegen Köln das fünf Null. Das war im Februar. Gegen Burghausen an die Schockstarre im Stadion nach dem Ausgleich kann ich mich auch noch gut drann erinnern.

20.05.2020 - 19:40 - Gregor

An die Saison 2007/07 kann ich mich auch noch bestens erinnern. Nach gutem Start stand RWE mit Trainer Uwe Neuhaus nach etwa 1/3 der Saison fast schon als Absteiger fest. Dann kam als neuer Trainer Lorenz-Günther Köstner, leider 1 bis 2 Spieltage zu spät. Der hat die Mannschaft komplett umgekrempelt und hatte Erfolg damit. Allerdings hat man unter ihm auswärts öfter gepunktet als zuhause. War für die Fans natürlich nicht so prickelnd. Aber man kletterte Rang für Rang in der Tabelle hoch. Ja und dann kam der vorletzte Spieltag mit dem Heimspiel gegen Wacker Burghausen. RWE führte bis zur Nachspielzeit 1:0 und wäre mit dem Sieg praktisch gerettet gewesen. In allerletzter Minute, ich glaube es war die 92. haute dann ein Burghausener den Ball aus ca. 25 Meter in die rechte Ecke des Tores. Ein RWE-Spieler hatte einfach gepennt und gemeint, im Mittelfeld den Mann nicht angreifen zu müssen und ließ ihn dann ungehindert abziehen. Wenn ich an das Spiel denke, könnte ich heute noch kotzen. Köstner ist und war für mich übrigens bis jetzt der beste Trainer, den wir nach Jürgen Röber hatten. Aktuell könnte da vielleicht Titz aufschließen, wenn man ihn denn läßt. Habe aber die Befürchtung, dass mal wieder ein guter Neuanfang, wie wir ihn jetzt erleben, durch irgendwelche Eitelkeiten in der sportlichen Führung zunichte gemacht wird.

20.05.2020 - 19:33 - Doc RWE

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 19:33 - Anton Leopold

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 19:20 - ata1907

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 18:53 - AbsolutzuRecht

Der Köstner war ein Top Mann. Schöne Pullover hatte der immer getragen. Und er hat die Mißstände aufgedeckt. Für ihn kontraproduktiv. Aber ansonsten Top Mann.
Der heutige Fußball langweilt mich nur noch....auch ein Top Mann der Bruns. Echt krass was manche für kriminelle Energien aufbringen um aus einem I ein l zu machen.

20.05.2020 - 18:49 - PimmeI07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 18:43 - Doc RWE

Also ich habe damals gedacht der Neuhaus hat nen Verhältnis mit dem Alex Löbe. Der hatte immer gespielt und war mit Abstand meistens der schlechteste Mann aufen Platz. Und Mannschaftskapitän natürlich auch von Neuhaus bestimmt worden. War ich froh als der Köstner kam und den endlich aus der Elf nahm. Die Binde hat er ihm dann auch ziemlich schnell weg genommen. Der Lorenz Günter kam leider etwas zu spät meiner Meinung nach.

Beitrag wurde gemeldet

20.05.2020 - 18:37 - Pimmel07

Genau! Doc, Sie sind der Doc, Doc!

Die goldenen Zwanziger kommen!

Nur der RWE!!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

20.05.2020 - 18:35 - Pimmel07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 18:30 - Doc RWE

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

20.05.2020 - 18:18 - PimmeI07

Der 20. Mai 2007 war ein wunderbarer Tag.
Noch schöner war allerdings für dem Fußballsport der 4. Juni 2010.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

20.05.2020 - 17:40 - rotweissliebe

von mir aus kann TIW auch Fan vom FC Sibirien Gulag sein :-) Ein angeblicher BVB - Fan, der sich für keinen Bericht vom BVB interessiert, einen Nicknamen trägt der auf Wattenscheid II oder max. MSV Duisburg oder Popelrov Uerdingen schliessen lässt, das sagt doch alles.

20.05.2020 - 17:32 - firlefanz1905

Und wird auch die nächsten 13 Jahre 4. Klassig bleiben

20.05.2020 - 16:45 - AbsolutzuRecht

Anton, weise ihn doch mal bitte wieder einmal in die Schranken. Wieso denke ich dann immer an das HB Männchen.......?

20.05.2020 - 16:40 - Tief_im_Westen

Lap, schon ne Dauerkarte fürn Holtkamp gekauft?

Zumindest bin ich kein Essener, bin ja auch gut erzogen. Auf der anderen Seite müsste ich auch Ehrenmitglied werden, immerhin kenn ich den Dorfclub besser als seine angeblichen Fans :D

Euch noch viel Spaß, hab jetzt hier genug gelacht.

20.05.2020 - 16:25 - AbsolutzuRecht

Das 5:0 gegen den Effzeh hatte was. Ob der Daum damals schon die Kolumbianische Grippe hatte ? Dem liefen nicht nur die Tränen sondern auch die Nase.
Nun zu unserem Buddy. Was isser denn nun ? Der beste Freund vonne Maja oder ein angemalter Esel oder ein Benjamin Blümchen ausser Grotenburg ? Oder Kanalschwimmermeister zwischen dem hässlichen Center und den Nö Go Areas in Dösburg ?

20.05.2020 - 16:06 - lapofgods

"Nur zu Info
Pimmels Account wird wieder fremdbenutzt."

Stimmt. Das L hinten ist ein großes i.

Tief_im_Fott ist - zum Glück - kein MSV-Fan, der ist Glitzerfußballkunde in Dortmund.

20.05.2020 - 15:26 - RWE-Serm

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 15:10 - Tief_im_Westen

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 14:59 - RWE-Serm

War damals beim Spiel im Stadion,
hätte alles nicht sein müssen.
Konnte von der Haupt den Support
gut sehen, alles in Rot. Das war schon
ziemlich beeindruckend.
Hätte man in den Spielen vorher nicht
so viele Punkte liegengelassen........
TiW, redest du von dem besten Verein ever,
mit so Ehrenmitgliedern wie Rahn und
Edson "Pele" Arantes do Nascimento.
schöne Tach noch
Zwangsaufstieg jetzt und Ecken zu

Nur zu Info
Pimmels Account wird wieder fremdbenutzt.

20.05.2020 - 14:37 - PimmeI07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

20.05.2020 - 14:34 - Tief_im_Westen

Naja, wenn man in Erfurt nur bis zum Gartenzaun kommt, dann denken natürlich die Bildungsbürger bei Bayer an Bayern, während man international wohl eher Bavaria kennt und Bayer für sein Aspirin schätzt.
Irgendwie süß, wenn Erfurter über Pottclubs und deren Bekanntheitsgrad schwadronieren, in Ländern, die sie nur aus Berichten von DDR 1 kennen :D

Muss jetzt mal meine Zebras in den Stall bringen. Bis zum nächsten lustigen Artikel über diesen unbedeutenden Club zwischen Gelsenkirchen und Bottrop :D

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

20.05.2020 - 14:27 - JeffdS

Ja .. gab kaum einen dämlicheren und unnötigeren Abstieg .. wie viele Punkte immer kurz vor Schluss weggeworfen wurden .. Deine Ausführungen bringen es übrigens bezogen auf die Bekanntheit des Vereins auf den Punkt rotweissliebe. Humorvolle Umschreibung .. vor allem der Hinweis auf diverse Berichte im TV hat was ..

20.05.2020 - 14:18 - rotweissliebe

War natürlich klar das unser abgehalfterte MSV - Fan sich wieder zu Wort meldet :-) es ist schon komisch das in vielen Teilen der Welt, Rot-Weiss Essen sehr wohl ein Begriff ist. Erstaunlich war allerdings, das selbst auf den Malediven und in Venezuela man RWE kannte, hätte ich nicht vermutet. Übrigens in Bayern kennt man Duisburg wirklich besser als Essen, liegt aber nicht am Fußball, sondern von einigen TV-Berichten bezüglich ungezügelter Bandenkriminalität in Stadtteilen wie Hochfeld und Marxloh. Also egal wo ich bisher in der Welt rumgekommen bin, Krefeld oder Uerdingen kannte wirklich niemand, selbst beim Begriff "Bayer" kannten hochgebildete Vertreter aus verschiedensten Ländern nur Leverkusen oder Sie dachten man spricht von "Bayern". Aber egal, ich kann mich noch gut an den Abstieg erinnern, dieser Abstieg war mit dieser Qualität vollkommen unnötig. Die ewigen Unentschieden, oder besser gesagt die stetigen Gegentreffer zum Schluss, bzw. in der Nachspielzeit haben einen die Nerven geraubt.

20.05.2020 - 13:24 - Tief_im_Westen

Es war damals schon jeden Fan klar, dass man gegen den großen MSV nichts holen kann und es der Anfang der Bedeutungslosigkeit sein wird.
Hab letztens in Bayern mal Leute gefragt, welche ehemaligen Westclubs in Erinnerung sind. Natürlich kam Uerdingen, die hatten ja legendäre Spiele. Dicht gefolgt von Wattenscheid. WATTENSCHEID :D Danach hab ich nach Essen gefragt und alle so: 'TuSEM ist doch Handball'.

Bei der momentanen Clubführung und der sportlichen Leitung wird es auch in den nächsten 10 Jahren nichts. Eher steigt Hamborn 07 in die Regionalliga auf. :D

Ne, ernsthaft, ist schon bitter, wenn man die Möglichkeiten bedenkt. Die Last mit den Heimspielen ist unerklärlich.

20.05.2020 - 13:12 - Spieko

Dieser Kommentar wurde entfernt.

20.05.2020 - 13:11 - Außenverteidiger

Welch ein Drama dieser Abstieg. Wünscht man keinem echten Fußballfan. Für ganz NRW ein schlimmer Tag und besonders für den Pottfußball.
Zum Glück sind jetzt Führungspersonen am Start, die rechnen, denken und reden können.
Pimmei07 freut sich natürlich mehr darüber, wenn Leute auf ihr geliehenes Geld verzichten müssen. Passt zwar nicht zur sozialen Marktwirtschaft, aber sicherlich gibt's eine tolle Alternative in seinem Kosmos. Also ich gönne jeder Firma mit seinen Arbeitern, nicht umsonst arbeiten zu müssen und finde Insolvenzen grundsätzlich traurig.

Beitrag wurde gemeldet

20.05.2020 - 12:48 - PimmeI07

Der 20. Mai 2007 war ein wunderbarer Tag.
Noch schöner war allerdings für dem Fußballsport der 4. Juni 2010.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.