RL West

RWE-Motor Condé lassen mögliche Wechselgerüchte kalt

Fabrice Nühlen
09. November 2020, 08:00 Uhr
Ist wichtig für das RWE-Spiel: Amara Condé. Foto: Thorsten Tillmann

Ist wichtig für das RWE-Spiel: Amara Condé. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen feierte beim SV Bergisch Gladbach den achten Saisonsieg. RevierSport hat nach der Partie mit Mittelfeldspieler Amara Condé gesprochen.

Amara Condé stand beim 2:0-Auswärtssieg von Rot-Weiss Essen gegen Bergisch Gladbach zum ersten Mal seit dem 10. Oktober (1:1 bei Fortuna Köln) wieder in der Startelf. Zunächst bremsten den Mittelfeldmotor muskuläre Probleme aus, bevor er beim Derby gegen Schalke II aufgrund privater Gründe nicht im Kader stand. Im letzten Heimspiel gegen den SV Rödinghausen (2:0) wurde Condé in der Halbzeit eingewechselt und belebte das Offensivspiel der Essener deutlich.

Condé war mit der Leistung in der ersten Halbzeit nicht zufrieden

Auch in Bergisch Gladbach zeigte der technisch versierte Mittelfeldspieler eine gute Leistung und lenkte gemeinsam mit Dennis Grote die Geschicke im Mittelfeld. Trotzdem war es für den Spitzenreiter keine einfache Aufgabe. Vor allem mit der Leistung im ersten Durchgang war der 23-Jährige nicht zufrieden: „Wir hatten zwar viel Ballbesitz, sind aber nicht gut ins Spiel gekommen. Die letzten Pässe waren sehr ungenau. Deshalb konnten wir uns kaum Torchancen erarbeiten. Für unseren Ballbesitzanteil war das deutlich zu wenig“, gab sich Essens Nummer 18 selbstkritisch.

Vor allem durch die Einwechselung von Isaiah Young, der den zweiten Elfmeter herausholte, wurde das RWE-Spiel unberechenbarer: „Wenn der Gegner gut verteidigt, brauchen wir tiefe Laufwege und individuelle Aktionen, um die gegnerische Defensive auseinanderzuziehen. Da sind Tempowechsel ganz wichtig“, erklärte Condé.

Mittelfeldmotor lassen Wechselgerüchte kalt

In den letzten zwei Transferphasen kursierten viele Wechselgerüchte rund um die Personalie Amara Condé. Durch seine starken Leistungen in der Vorsaison stand der 23-Jährige bei mehreren höherklassigen Vereinen auf dem Zettel. Ob das auch in der nächsten Transferperiode der Fall ist, interessiert Condé nicht: „Das ganze Theater hat mich schon genervt. Ich fokussiere mich nicht auf Gerüchte, sondern fühle mich hier wohl und will mit RWE aufsteigen. Das ist das Einzige, was zählt.“

Um dieses Ziel zu erreichen, zählen für RWE und Condé auch am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen den Aufsteiger SV Straelen nur drei Punkte.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

09.11.2020 - 19:31 - RWE-Tom

Abwarten.
Es haben schon wesentlich schlechtere Spieler den Sprung in die zweite oder dritte Liga geschafft.
Pröger wurde hier von vielen auch nichts zugetraut.
Aber ich hoffe, Amara bleibt uns erhalten und steigt mit RWE auf.

09.11.2020 - 13:07 - krayerbengel

Conde zeigt in dieser Saison eher durchschnittliche Leistungen, daher wird er aller Voraussicht nach, in der nächsten Transferperiode von Transfergerüchten verschont bleiben!!!
Manche Probleme erledigen sich von alleine.
Außerdem wurde für Spieler seiner Kategorie das Wort ,,Schönwetterfussballer"erfunden.
Bei Sommerwetter und guten Platzverhältnissen kann er den Unterschied ausmachen
Bei schlechtem Wetter und tiefen Boden,ist er maximal ein Mitläufer und kann kaum Akzente setzen.
Daher ist er meiner Meinung nach auch (noch) nicht Zweitliga-tauglich.

Beitrag wurde gemeldet

09.11.2020 - 11:58 - Außenverteidiger

Im Leistungssport gehören solche Gerüchte dazu. Wichtig für unseren Verein sind Spieler, die durch sehr gute Leistungen von höherklassigen Vereinen gejagt werden. Entweder steigt man mit dem Verein auf (beste Lösung) oder persönlich, wenn die Mitspieler den Aufstieg versauen.
Spieler, die keine Angebote von höherklassigen Vereinen erhalten sind mit Sorge zu betrachten. Dort wird eine Entwicklung stattfinden müssen oder ein Austausch des Spielermaterials.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

09.11.2020 - 10:17 - UNVEU

In den Transferphasen hat RevierSport immer schön mit dem Wechselthema genervt um Conde - sollte da Unruhe rein gebracht werden beim RWE?