Rot-Weiss

RWE: Harenbrocks Gänsehaut-Erlebnis: “Es war einfach geil“

Fabrice Nühlen
03. Oktober 2020, 10:00 Uhr
Cedric Harenbrock von RWE (am Boden) freut sich über seinen Treffer. Foto: Thorsten Tillmann

Cedric Harenbrock von RWE (am Boden) freut sich über seinen Treffer. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen besiegte am Freitagabend die U23 von Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (0:0). Cedric Harenbrock nutzte dabei seine erste Kadernominierung und erzielte den Treffer zum 2:0.

Es war die Geschichte des Spiels: In der 80. Minute erzielte Cedric Harenbrock das 2:0 für Rot-Weiss Essen gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf. Der Offensivspieler schaffte es zum ersten Mal überhaupt unter Trainer Christian Neidhart im Ligabetrieb in den 18er-Kader und rechtfertigte die Nominierung mit seinem Treffer. Nach einer Kopfball-Vorlage von Torjäger Simon Engelmann lief der erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Harenbrock frei auf Gäste-Keeper Dennis Gorka zu und behielt die Nerven.

Harenbrock über sein Tor: “Es war einfach geil“

Nach dem Treffer waren die 5000 RWE-Fans aus dem Häuschen und auch die komplette Mannschaft beglückwünschte den Youngster, der in den vergangenen Jahren mit zwei Kreuzbandrissen viel Verletzungspech hatte. Der 22-Jährige war nach dem Schlusspfiff zufrieden und glücklich. „Mit der Einwechselung hatte ich nicht gerechnet. Das Tor war natürlich ein überragendes Gefühl. Ich wusste zunächst nicht, wie ich jubeln sollte und wollte mein Trikot ausziehen. Das Geld für die Mannschaftskasse habe ich mir dann aber gespart“, betonte Harenbrock schmunzelnd. Dass er dieses Tor ausgerechnet im ersten Heimspiel vor mehr als 300 Zuschauern seit Februar schoss, freute den Mittelfeldspieler umso mehr: „Ich habe den Jubelschrei der Fans noch im Kopf. Das war Gänsehaut. Es war einfach geil.“

Der 22-Jährige hofft, dass das Tor gegen Düsseldorf II der Startschuss für eine persönlich erfolgreichere Zukunft war: „Es ist natürlich deprimierend, wenn man nicht im Kader steht. Ich habe aber immer weiter an mir gearbeitet. Das war der Schlüssel zum Erfolg für diesen Tag“, sagte Harenbrock. „Ich bin Rot-Weiss Essen natürlich dankbar, dass ich während der Verletzungszeit immer unterstützt wurde. Das macht nicht jeder Verein.“ 

Neidhart lobt Harenbrock: “Es freut mich für ihn“

Ein großes Lob bekam Essens Nummer acht von seinem Trainer Christian Neidhart: „Cedi hat eine richtig gute Vorbereitung gespielt. Vor einer Woche habe ich noch zu ihm gesagt, dass er geduldig bleiben soll. Das Tor hat er total souverän gemacht. Es freut mich für ihn.“


[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

03.10.2020 - 15:10 - Außenverteidiger

Leider war zu meiner Zeit die Westkurve schon eliminiert und wir hatten nur noch drei Tribünen. Mit sieben Jahren hat mich der schwer asoziale Pottfußball fasziniert. Hier durfte man sich richtig austoben und die verbotenen Wörter aus der Schule ausleben. Eine super Sache für einen Jungen, der zum echten Mann werden soll. Hier lernt man seine Grenzen kennen, die in der Schule nicht mehr beigebracht werden.
Dort gewinnen die Lutscher. Sie sind wesentlich besser in hinterhältigen Diskussionen oder verpetzen...

Cedric scheint nicht nur ein guter Fußballer zu sein, sondern auch ein guter Mensch. Woran erkennt man den menschlichen Wert? Er war lange verletzt und entscheidet das Spiel mit einem Tor. Er belohnt den Aufwand der Behörden, des Vereins, der Fans und schenkt sich bzw seinen Mitspielern die Siegprämie. Davon profitieren die Familien, wie die Grunds, Gomezs usw... Einfach schön. Cedric war und ist ein Spieler, wo ich Zwangseinsätze fordere. Weiter so!

03.10.2020 - 14:47 - RWE Lölle

Und inne Westkurve dürfte ich erst als ich 10 war. Mein alter Herr hatte da was gegen.

03.10.2020 - 14:45 - RWE Lölle

Man hat nur Beine gesehn??. Wenn man Glück hatte bekam man noch 1 Platz auf nem Wellenbrecher. Mein 1 Mal war im Jahr 71.meine Güte bin ich alt ????

03.10.2020 - 14:14 - Bierchen

Hoffentlich bleibt Harenbrock von weiteren Verletzungen verschont.
Issen Guten!

03.10.2020 - 14:00 - rotweissmarkus

RWE Lölle -- Dann kennst du das noch besser .Die 60 Jahre Ich war gegen Köln 1969 2-0 für RW das erste mal da
Flutlicht das Stadion voll bis zum geht nicht mehr als kleiner kann man da nicht viel sehen das war auch ein schnelles rauf und runter Spiel. Gladbach war so wie Hoffenheim oder Rödinghausen
die waren Plötzlich da und wurden ständig Meister die kante vorher keiner.
Wenn wir in der alternden Gesellschaft Fit und gesund bleiben sind 60 Jahre heute noch kein alter wir können
bei RW noch richtig was erleben .

03.10.2020 - 13:45 - RWE Lölle

Bin Jahrgang 67. Aber als ich im Alter von 4 Jahren das erste Mal mit durfte war es um mich geschehen. Und was soll ich schreiben außer das meine Kinder auch mit 4 das erste Mal mitgekommen sind und den Virus in sich tragen. Und natürlich ist der Enkel schon Mitglied beim geilsten Verein. Und seitdem ist der RWE noch ungeschlagen. Das heisst also wenn es so weiter geht dann ist er 4, darf das 1 Mal mit und wir spielen Champions League. Na ja man darf ja mal träumen ??????

03.10.2020 - 12:13 - rotweissmarkus

RWEimRheingau Ja ist so und diese Jungend Zeiten hat man besonders in Erinnerung so als wenn es gestern währe .
Heute ist man nicht mehr so Fanatisch die Fanszene der Fußball hat sich verändert
solche Originale gerade wie( Morschie ....) oder Sirenen Willi mit großen Christbaum Sirene gibt es nicht mehr
Von Sirenen willi gibt es kein Foto leider
Das Foto war gegen 1860 ----1969 1Liga

03.10.2020 - 11:47 - RWEimRheingau

Tja Schimmel, das hat sich heute mehr oder weniger erledigt, damals konnte man die Blagen noch in die richtigen Bahnen lenken, heute geht die Orientierung fast nur noch in Richtung BuLi, 4.Liga Fan ist schon fast ein Makel. Wird Zeit, dass sich das endlich wieder ändert!

03.10.2020 - 11:43 - RWEimRheingau

Markus, da sind wir der gleiche Jahrgang, also ein Guter! Das waren Zeiten, da gibt es Geschichten, die kann man heute nicht mehr erleben. Da könnte ich einen Roman schreiben voll Anekdoten.

03.10.2020 - 11:27 - Schimmel07

Rheingau hat absolut recht, auch in unserer Strasse bzw. Siedlung gab es damals keine Wahl, und das war gut so. Nur der RWE

03.10.2020 - 11:24 - rotweissmarkus

https://bundesligaindeinerstadt.wordpress.com/munchen-fur-fans-von-borussia-dortmund/
West versteckt aufbewahrt ........link kopieren und einfügen
Ich bin 61 damals war ich 10-14 und habe mit Frank Mill Tipp Kick gespielt Familie Bekanntschaft da konnte man die Vereine nicht so einordnen
RW in der 1Liga war selbst verständlich die Schalker wurden in der Schule mit den Bayern in ein Topf geworfen ach kuck mal der
das war wirklich so Köln war ne Große Stadt und da dachte man in den Alter hatten die auch gute Spieler
Schalke war in so fern was besonderes weil in der Familie schon mal Mütterlich und väterlich seits da rüber gesprochen wurde.
Heute sieht man auch noch da zu wie viele Essener gar nicht mehr in Essen Wohnen das ändert sich alles -.

03.10.2020 - 11:12 - RWEimRheingau

Markus, weiß nicht genau wie alt Du bist, aber ich glaube auch schon ein älterer Jahrgang. Wo in Essen bist Du denn aufgewachsen, dass Du eine Wahl hattest mit der Vereinszugehörigkeit? In den 70er und 80er Jahren gab es Stadtteile, da wärst Du als bekennender Meineidler noch nicht mal gesund in die Schule gekommen. Damals hätte sich niemand getraut eine blau-weisse Fahne in seinem Garten zu hissen, die hätte man ihm abgefackelt. Das ist heute anders und das ist gut so und die intoleranten Fans sind weniger geworden. Damals gab es in Essen nur den RWE, waren schöne Zeiten! Vielleicht können wir in Zukunft ein bisschen davon zurückbekommen!

03.10.2020 - 10:49 - Ronaldo20

faser 1966. Danke Ihnen

03.10.2020 - 10:49 - rotweissmarkus

Die 1Liga in den 70 war auch kein selbst Läufer so wie heute bei schwacher Leistung kamen auch die Fans nicht
aber wehe wenn RW da mal ganz oben gewesen währe bei einem größeren Stadion
währen locker 40- 50 000 gekommen.
Die RW Fans waren und sind 1Liga spitze ohne wenn und aber ,ich hätte auch Schalke Fan Glückauf Kampfbahn werden können
aber ich habe mich für die Westkurve entschieden das war damals das maß aller dinge !

03.10.2020 - 10:48 - Ronaldo20

Labermilch Adetula bringt die Leistung noch nicht ein Trainer kann sich Irren aber nicht zwei

03.10.2020 - 10:44 - faser1966

03.10.2020 - 10:19 - Labernich

Adetula nicht gesetzt, da ist wieder was im Busch bei RWE. Hauptsache Platzek, Endres und Dorow sind wieder rumgerannt!


Solange RWE gewinnt und das Überzeugend, kann er Aufstellen wie er möchte.
Außerdem möchte ich mich bei Herrn Neidhardt entschuldigen, da ich Ihn mit Demandt verglichen habe und Ihn als emotionslos betitelte.
Tja so bin ich halt, voller Emotionen, WIR SIND RWE.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:23 - rotweissmarkus

Als sich die Mannschaft kurz vor dem Anpfiff unter lauten Gesängen in die Katakomben zurückzog, dürfte wohl jeder der Anwesenden eine Gänsehaut bekommen haben. Wie sehr hat das gefehlt. Und die Mannschaft bedankte sich mit einem überzeugenden 2:0-Sieg gegen die kleinen Jawatt denn de RWE
Ich wünsche der Mannschaft und dem Trainer mal ein volles ausverkauftes Stadion vor allem wenn
der Erfolg sich einstellt hat ,so eine Fan- Begeisterung währe dann nicht zu toppen, vielleicht kommt das
gegen ende der Saison .

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:19 - Labernich

Adetula nicht gesetzt, da ist wieder was im Busch bei RWE. Hauptsache Platzek, Endres und Dorow sind wieder rumgerannt!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:12 - Labernich

Super Tor, schön cool geblieben. Dieser Tore sieht man viel zu wenig bei RWE, bis auf Engelmann.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.