Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat sich von seinem Trainer Christian Titz getrennt. Für den Großteil der RWE-Fans kommt die Entlassung des 49-jährigen Fußballlehrers sehr überraschend. RevierSport nennt fünf Gründe, die Titz letztendlich den Job gekostet haben.

Regionalliga West

RWE: Fünf Gründe für das Titz-Aus

18. Juni 2020, 08:00 Uhr
Das war's: Christian Titz verabschiedet sich nach nur einem Jahr bei den Fans von Rot-Weiss Essen. Foto: Thorsten Tillmann

Das war's: Christian Titz verabschiedet sich nach nur einem Jahr bei den Fans von Rot-Weiss Essen. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat sich von seinem Trainer Christian Titz getrennt. Für den Großteil der RWE-Fans kommt die Entlassung des 49-jährigen Fußballlehrers sehr überraschend. RevierSport nennt fünf Gründe, die Titz letztendlich den Job gekostet haben.

Christian Titz (49) ist am 1. Juli 2019 mit einem Zweijahresvertrag als Trainer von Rot-Weiss Essen angetreten. Sein Auftrag: RWE innerhalb von zwei Jahren in die 3. Liga führen. Trotz eines Punkteschnitts von 2,28 Zählern pro Partie, Platz drei in der Regionalliga West und dem Erreichen des RevierSport-Niederrheinpokal-Halbfinals wird es kein zweites Jahr - RevierSport hatte schon am 11. März von einer möglichen Trennung zum Saisonende berichtet - für Christian Titz bei Rot-Weiss Essen geben. Am Mittwoch erfolgte die Trennung. Dafür gibt es Gründe. Einige davon finden sich auch im RevierSport-Kommentar zur Entlassung wieder.

1. Keine Mannschaftsstruktur vorhanden

Christian Titz hat es innerhalb der letzten Monate als RWE-Trainer nicht geschafft, eine klare Mannschaftsstruktur zu entwickeln. Nahezu jeder Spieler musste mal mit der Bank oder gar Tribüne Vorlieb nehmen. Der Torwart wurde innerhalb der Saison getauscht, Leistungsträger wie Marco Kehl-Gomez oder Alexander Hahn gar vor oder in der Halbzeit ausgewechselt. Andere Akteure wie Dennis Grote, Hamdi Dahmani, Marcel Platzek oder Enzo Wirtz erlebten eine echte Achterbahnfahrt: Startelf, Bank, Tribüne, wieder Startelf. Titz fehlte es einfach am nötigen Fingerspitzengefühl, seinen Schützlingen Vertrauen zu schenken und allen voran den Leistungsträgern auch mal schlechtere Spiele zu gewähren. 


Eine Mannschaft, die keine echten Leitwölfe, keine Strukturen besitzt, kann ihre Ziele nur schwer erreichen. Trotz Platz drei: Zwölf Punkte Rückstand auf den SV Rödinghausen sind einfach zu viel. Vor allem, wenn man bedenkt, welche Voraussetzungen Titz in Essen vorfand: Top-Kader, großes Trainerteam, ein Winter-Trainingslager in Spanien und Verstärkungen in der Pause.

2. Keine Freiräume gegeben

Aus RWE-Spielerkreisen ist zu hören, dass sie sich unter Trainer Titz nicht entfalten durften. Heißt: Im rot-weissen Kader herrscht eine große Qualität, aber: Diese konnte der gebürtige Mannheimer Titz letztendlich nicht vollends ausschöpfen, weil er an seiner Philosophie festhielt und keinen Millimeter - wie beispielsweise dem hochstehenden Torwartspiel - von dieser abweichen wollte. Individuelle Stärken, Freiräume für Exzentriker oder Ausnahmekönner, sind im Titz-System nicht vorgesehen. 


Beispiel: Oguzhan Kefkir, mit sieben Treffern der beste Essener Torschütze. Der ehemalige Uerdinger soll nach unseren Informationen mehrmals im Büro des Trainers gewesen sein, um seine Unzufriedenheit kundzutun. Trotz guter Leistungen fand sich Kefkir oft auf der Bank wieder oder wurde vorzeitig ausgewechselt. Er soll einfach das Vertrauen des Trainers vermisst haben, die Erlaubnis sich auf dem Rasen entfalten zu können. Auch anderen Spielern soll es so ergangen sein. Doch Titz hielt stur an seinen Prinzipien fest.

3. Keine Weiterentwicklung zu sehen

Rot-Weiss Essen hat in der Saison 2019/2020 den besten Kader der Regionalliga West gestellt. Da sind sich die Experten einig. Doch: Bis auf Amara Condé, der von einigen Dritt- und Zweitligisten umworben wird, hat sich kaum ein Spieler deutlich weiterentwickelt. Denn es ist nicht gerade so, dass Profiklubs bei RWE bezüglich Spieleranfragen Schlange stehen würden. Klar, bei Jungs wie Jakob Golz (21), Daniel Heber (25), Jan Neuwirt (22), David Sauerland (22), Joshua Endres (23) oder Ayodele Adetula (22) schlummert sehr viel Potential. Doch Titz hat es nicht geschafft, diese Jungs auf das nächste Level zu bringen. Und auch als Mannschaft konnte sich RWE nicht weiterentwickeln. 


Ansonsten wären Spiele gegen Abstiegskandidaten wie zum Ende des Jahres gegen Homberg (0:2) oder zu Beginn der Restrunde gegen Lippstadt (3:1) - Essen musste bis in die Schlussphase mächtig zittern - und Haltern (1:1) wohl anders ausgegangen. Die Verantwortlichen hätten sich einfach souveränere Auftritte gewünscht. Nicht zu vergessen ist, dass Essen gegen den BVB II (2:1), Köln II (2:1) und Wuppertal (2:1) drei ganz enge Spiele erst tief in der Nachspielzeit gewonnen hatte. 

Klar: Die Mannschaft war unter Titz stets topfit - so wenig Verletzte wie unter Trainer Titz hatte RWE wohl noch nie zu beklagen - aber die spielerische Dominanz, die der Kader mit zweifelsohne besitzt, ließ doch zu oft zu wünschen übrig. Dies hat über die Saison gesehen sicherlich auch mit der fehlenden Mannschaftsstruktur und auch den kaum vorhandenen Freiräumen für die Spieler zu tun.

4. Keine Beziehung aufgebaut

Christian Titz hat es in den letzten Monaten nicht geschafft eine Beziehung zur Mannschaft aufzubauen. Es klingt drastisch, aber: Es gab kein Vertrauensverhältnis zwischen Trainer und Mannschaft. Kleine Beispiele: Als er nach Essen kam, versuchte Titz einen Acht-Stunden-Tag für das Team einzuführen. Gemeinsames Frühstück, Training, Workshops, Training, gemeinsames Essen, Pflege – oft dauerte dies bis tief in die Abendstunden. Manchen Spielern - vor allen den jungen, ohne Familie - gefiel es, anderen - gestandenen Akteuren mit Frau und Kindern - nicht. Auf Dauer sollte der Acht-Stunden-Tag aber scheitern und wurde nach nur wenigen Wochen auf Bitten des Mannschaftsrates wieder ad acta gelegt. 


Weiteres, kleines Beispiel: Titz wollte in der Corona-Pause Fotos von den Spielern sehen, was sie zum Frühstück essen. Diese wurden in die gemeinsame WhatsApp-Gruppe gestellt. Der Aufbau von Vertrauen geht anders. Nächstes Beispiel: Die Tür der Mannschaftskabine war stets zu. Kaum ein Spieler wollte, dass der Trainer nur ein Wort aus der Kabine hört. Klar, kann man verstehen. Aber: Bei Titz’ Vorgängern war dies nicht der Fall. Da hatte die Mannschaft keine Probleme, auch den Trainer - wie zum Beispiel Karsten Neitzel - mal rein- oder die Tür aufzulassen. Es herrschte Vertrauen, eine Beziehung war aufgebaut. Unter Titz: beides Fehlanzeige.

5. Keine Führungsqualität

Die genannten Punkte und Beispiele beweisen, dass Christian Titz scheinbar ein sehr guter Trainer, Taktik-Fuchs und Fußball-Experte ist, aber wieder einmal an den Führungsqualitäten gegenüber der Gruppe gescheitert ist. Schon beim Hamburger SV war der Medienprofi Titz bei den Fans und im Umfeld sehr beliebt, eine Art "Everybody's Darling" - ähnlich wie in Essen, wurde er auch in Hamburg als "Big Titz" gefeiert. Doch in der Kabine sah dies anders aus. 


Viele Spieler kamen mit den eigenwilligen Methoden und dem von Titz präferierten Führungsstil nicht klar – oder noch schlimmer: konnten gar nichts damit anfangen. Ex-HSV-Profi Mergim Mavraj hatte Titz mal als ein "menschliches Desaster" beschrieben. Später entschuldigte er sich zwar für seine Wortwahl, doch der Inhalt der Kritik blieb bestehen. Und auch in Essen ist von vielen Spielern zu hören, dass es dem Trainer einfach an menschlichen Fähigkeiten fehle. 

Am Ende soll Trainer Titz bis auf eine Hand voll Ausnahmen die ganze Mannschaft gegen sich gehabt haben. Die Akteure bekamen immer wieder zu hören, dass sie zu wenig für den Erfolg täten, dass sie nach dem Training noch individuell arbeiten müssten, dass sie dies und jenes tun müssten. Lobende Worte, die jeder Spieler, jeder Mensch gerne hört, sollen unter Titz eine Rarität gewesen sein. Christian Titz ist bei Rot-Weiss Essen weniger sportlich, als vielmehr menschlich gescheitert.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

19.06.2020 - 12:00 - hadi

Ich lese das erst jetzt, als seltener Leser dieses polarisierten RS. Also hatten einige User hier den siebten Sinn, es war ruhig geworden um Titz.
Für mich ist das auch ein Indiz, dass die Ziele nicht nur “oben mitspielen“ hießen, sondern Aufstieg, anders als auf der Jahreshauptversammlung
verkündet. Die Kartenspielertricks von Uhlig machten dies ja auch deutlich und nicht bei wenigen Kopfschütteln auslöste. Wünsche dennoch eine
gute neue Saison und endlich sportlichen Erfolg!

19.06.2020 - 00:11 - Alles für Schalke

Nun macht RWE den gleichen Fehler wie Schalke. Man feuert einen erfolgreichen Trainer unter an den Haaren herbeigezogenen Argumenten. Unglaublich. Ich kann vor solch einem Verhalten nur warnen und auf Klopp verweisen, der beim BVB auch drei Jahre brauchte, um den ersten Titel zu gewinnen......

18.06.2020 - 21:27 - Tomas24

@18.06.2020 - 21:16 - derdereuchversteht07:
Bei Ihren bekannten Wahnvorstellungen in Zusammenhang mit dem hervorragenden Journalisten Krystian Wozniak,
fehlt in Ihrem o.a. Kommantar noch Ihre Auflistung, unter welchen Nicknames Herr Wozniak hier seine eigenen Artikel kommentiert.
Teilen Sie bitte den geneigten Lesern hier auch noch mit, unter welchen Nicknames Herr Wozniak sich hier schon selbst gesperrt hat.
Ich empfehle Ihnen ernsthaft, sich medizinische Hilfe zu holen.

18.06.2020 - 21:16 - derdereuchversteht07

Wenn aus irgendeinem Grund eine Person aus dem inneren Kreis Herrn KW Informationen zukommen lässt, dann ist unserem Verein nicht zu helfen. (Siehe nächsten Bericht: Drittliga-Trainer ist ein heißer Kandidat)
Das wäre ja der Wahnsinn.
Dann bekommen wir ja nie ruhe in unseren Verein.
Na ja, die nächsten Personen die wir kritisieren können, wenn es nicht läuft hat KW uns ja schon auf dem Silbertablett serviert.
Da wäre die Mannschaft die mit Titz nicht mehr wollte. (Laut KW) Diese Aussage kam nicht von Vereinsseite!
Genau so wird es dann geschrieben stehen von Herrn KW, wenn es halt nicht läuft.
Dann heißt es nämlich das ist die Mannschaft die Titz abgesägt hat.
Dann wird es natürlich auch Spielernamen von Herrn KW.
Also nach rs Informationen haben die Spieler so und so das und das gesagt.
Und viele werden auf diesen Zug aufspringen und auf die Mannschaft losgehen.
Und ein Herr KW wird in seinem Kämmerlein sitzen und sich eins ins Fäustchen lachen.
Das gleiche Spiel wird Herr KW auch mit JN und MU spielen.
Das Problem ist nur das es kein Spiel ist.
Ich persönlich möchte die Entlassung von CT weder gut heißen noch in Frage stellen, weil ich nicht mit Trainiere und weil ich auch nicht in der Kabine sitze.
Ich möchte hier nur einige bitten die Augen auf zu halten und beobachtet genau was hier gerade passiert.
Herrn KW ist unser Verein nicht nur egal, sondern scheißegal.
Und wie gesagt sollte jemand Herrn KW Informationen zu kommen lassen bekommen wir unseren Arsch nicht an die Wand.

18.06.2020 - 20:57 - ata1907

Habe jetzt nur den Original Wozi Artikel ohne die Kommentare gelesen, die kommen später.

Ein lausiger Artikel voller Populismus und gespickt mit Unwahrheiten, die größtenteils auch als Scheißhausparolen auf den WC von unserer Westtribüne stehen könnte.
Ohne die zwischenmenschlichen Beziehungen unseres Ex zu unserer Mannschaft zu kennen und beurteilen zu wollen oder zu können, lese ich nur Genugtuungen des Schreibers ob seiner gekränkten Journalistenehre heraus.

Ein lausiger Artikel.

18.06.2020 - 20:26 - thokau

@Carlos Valderama

Sieht so aus, wie Du schreibst!
Die Frage muß auch gestellt werden, ob Novak bei RWO nur von der sehr guten Arbeit seines Vorgängers profitiert hat und ob Ihm mit dem vorhanden sein von Geld jedes Maß verloren geht?
Es ist zum Speien, daß Er in einem Jahr schon für die Entlassung von zwei Trainern verantwortlich ist!
Das ist rekordverdächtig!
Und vor allem ganz sicher nicht billig!

18.06.2020 - 20:24 - Tomas24

@eddy123: Hast du noch Fragen?

18.06.2020 - 20:07 - Carlos Valderrama

Ein übel zusammengestöpselter Artikel. Der Autor ist wohl von Trainer Titz nicht ausreichend beachtet worden, den Eindruck hat man schon lange.
Ca. ein Drittel der hier vorgebrachten Argumente sind sachlich falsch, ein weiteres drittel sind vorgeschoben, den Rest kann man gelten lassen, begründen aber die Entlassung von Titz nie un nimmer.

Ich habe bisher nichts zu dem Thema geschrieben, weil es eigentlich jedem klar ist, der noch einigermassen denken kann: RWE hat hier leider wieder einmal bewiesen, nicht in der Lage zu sein professsionell zu arbeiten.
Allein schon die Argumente dieses Artikels (Titz' Ansprüche zu hoch, erdreistete sich, professionelle Massstäbe zu setzen, etc.) sind absolut lachhaft und fallen auf den zurück, der sie vorbringt.
Nun hat man einen Haufen erfolglose Heulsusen in der Mannschaft, die nicht in der Lage sind 8 Stunden am Tag zu arbeiten, und wissen dass sie den nächsten Trainer auch absägen können wann immer sie wollen.

Was braucht man da noch zu schreiben? Es ist einfach keine Professionalität in Sicht bei RWE.

18.06.2020 - 18:41 - frankiboy5l

Ich stelle fest, im Osten nichts neues.

Ich habe den 4. Versuch des Populisten, seine Meinung als Vereinsargumente, gar als Alibi zu verkaufen, noch gar nicht gelesen.
Sein Kommentar reichte.

Hier in den Kommentaren stimme ich schweren Herzens dem sein Allwissen als Monstranz vor sich hertragenden zu.
Gut gefällt mir auch @AVs "Der Trainer ist der Boss" und füge hinzu, fürs Kuscheln sind die Cos im Staff zuständig, der ja auch entlassen werden wird, die ja zum Teil aus Titz Umfeld kamen.
Wenn ich lese, 3 Spieler stehen zusammen auf dem Trainingsplatz und als Titz hinzu tritt, stoben die Gruppe auseinander.
Frage an den einmaligen "Journalisten". Wer, der 4 Personen sollte ihrer Meinumg nach entlassen werden ?

Und dann der 20-jährige Portugiese, der Kofferträger des AR und VIP Karten beschenkte. :-((

18.06.2020 - 18:34 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 18:18 - RWE-Senior

Die Gerüchteküche meldet Christian Neidhart der aktuell noch Trainer beim SV Meppen ist.

18.06.2020 - 18:16 - thokau

Beliebtheit ist sicher nicht das vorrangige Kriterium für einen leitenden Angestellten!
Nochmal, jetzt wird es jeder nachfolgende Trainer schwer haben, der nicht nach der Pfeife der Spieler tanzt!
Die Mannschaft bzw. Teil wissen jetzt, wie man einen unbequemen Mann los wird!
Also Wohlfühloase oder Arbeitsverweigerung wie z.Bs. gegen Homberg!
Jetzt wird auch daraus ein Schuh!
Ich rate den Verantwortlichen dringend sich sofort von den "Räuchermännern" zu trennen, aber wer bin ich das ich den genialen Vereinslenkern einen Rat geben kann!?
Für den sportlichen Erfolg habe ich aber mal wieder kein gutes Gefühl!

18.06.2020 - 18:05 - refn

Zum Abonnenten, kurz zum Verständnis: Deswegen hatte ich das Heft bereits heute im Briefkasten. An der Bude gibt's die Ausgabe noch nicht.

18.06.2020 - 17:56 - refn

Etwas befremdlich ist, dass die 11Freunde in der aktuellen Ausgabe ebenfalls davon berichtet, Titz' würde bald entlassen und er wäre intern nicht sehr beliebt. Zudem hätte ihn kaum ein Spieler bemerkt, als er beim Spindräumen zum Abschluss der Saison in die Kabine guckte. Deckt sich also schon damit, dass er nicht sehr beliebt ist, da man ihn vielleicht gar nicht bemerken wollte.

11Freunde ist nicht tagesaktuell, keine Ahnung wann da Redaktionsschluss ist. Wieso wussten die das und wie lange schon? So wird es schwer werden, gute Leute zu finden, scheinbar gibt es ein größeres Leck im Umfeld.

Übrigens bin ich Abonnent. Vielleicht kann das ein anderer Abonnent bestätigen.

18.06.2020 - 17:46 - eddy123

Junge Junge, Tomas24 du musst uns ja Hassen. Ich vermute das dir ein kleiner RWE Hool so richtig das Mett Massiert hat. Ich sage entschuldigung dafür, aber geh und legt dich jetzt mal was hin OK

18.06.2020 - 17:16 - Überdingen

Ob richtig oder nicht sagt euch bald das Licht;)

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 17:16 - Tomas24

Da hab ich doch glatt auch mal auf dieses Machwerk jawattdenn geschaut.
Ist sowas in Deutschland wirklich erlaubt??!
Im Impressum steht kein Mensch, der z.B. verantwortlich nach dem Pressegesetz ist...., da steht:
"Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. "
Der kann also da reinschmieren was er will, weil --- siehe letzter Satz.
Und dann kommen da so Essen-Heinis und meinen, das wäre was Offizielles.....

Wie würde da Doc RWE, der geistige Führer der Essen-Prolls lauthals rufen:
„So Bekloppt darf ein Erwachsener Mensch einfach nicht sein.“

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 17:01 - Du schöner RWE

Den Bericht auf jawattdenn unbedingt lesen. Wer dann noch Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung, dem ist wirklich nicht zu helfen. Ich bin von Big Titz jetzt sogar maßlos enttäuscht. DANKE an Uhlig und Nowak, alles absolut richtig gemacht.

18.06.2020 - 16:59 - DerOekonom

# werter rotweissmarkus wir sind RWE, wir werden nie so still und leise wie diese Dorfvereine arbeiten können. Die Entscheidung für Titz war sicher nicht für 1 Jahr gedacht. Genau diese Ruhe war wohl das Ziel. Nun hat sich was verändert, da muss man reagieren. Aber zumindest im AR / auf der Führungsebene herrscht bei RWE hohe Kontinuität. Welling war lange da, Uhlig ist auch schon gut dabei. Wirtschaftlich sind wir seit Jahren sehr stabil. Nur im sportlichen Bereich ist das leider anders. Da muss sich sicher was ändern und da wird sich sicher auch was ändern. Aber wenn man etwas als falsch erkennt, gehört es verändert.

18.06.2020 - 16:57 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 16:54 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 16:49 - rotweissmarkus

Der Hacken an der Sache bei Rw sind jedes Jahr neue Spieler oder Manager oder Trainer und alle fangen von vorne an
ich kann es nicht mehr hören ich würde ein Lottner genau so wenig holen wie Klinsmann als keine Exprofis
Den hat Rödinghausen oder Verl auch nicht wann raffen einige mal das der Verein keine Außendarstellung betreibt
sondern still und leise aber erfolgreich arbeitet .

18.06.2020 - 16:36 - DerOekonom

Ich verstehe hier manche Beiträge nicht. Der Verein hat mit der Trennung von M. Welling und der Staffelübergabe an M. Uhlig eine neue Phase eingeleitet. Dann nach einem Jahr das Kapitel Nebenberufssportdirektor beendet und mit Nowak einen jungen, aber doch noch rel. unerfahrenen sportlichen Leiter verpflichtet, in dem man große Hoffnungen setzt, der aber auch noch lernen muss und wird. Zumal der Sprung vom RWO zum RWE schon ein großer ist.

Mit Peljahn hat man einen weiteren strategischen Investor gewonnen, der dazu auch sicher noch Vetriebs-Knowhow einbringt. Als Mitglied und somit "Miteigentümer"des Vereins bin ich mit dem Management sehr zufrieden. Dann haben wir den Kader soweit das möglich war mit guten, teils sehr perspektivischen Spielern neu strukturiert. Und mit Titz einen vom Papier sehr erfahrenen Fußballlehrer verpflichtet, der auch vom Punkteschnitt und in anderen Dingen gezeigt hat, wie man auch in dem Bereich sportlich besser arbeiten kann. Ein echter Sprung nach vorne. Auch da bin ich als "Miteigentümer" sehr zufrieden.

Nun stellt sich raus, dass man in der Chefetage die Arbeit des wichtigsten Untergebenen zwar in vielen Dingen positiv sieht, aber nach langer Überlegung zu dem Schluss gekommen ist, dass das nicht das Optimale ist und man daran zweifelt, dass mit diesem Trainer das Ziel Aufstieg gelingen wird. Was tut man dann, wenn man das erkennt? Man kann dann weiter rum wursteln den neuen Kader mit den alten Gesichtern zusammen stellen und dann dem neuen Mann den alten Kader geben? Oder man zieht einen Strich darunter und gibt dem neuen Mann Gelegenheit, am neuen Kader mit zu wirken.

Nur letzteres macht Sinn. Nun halten sich 14-tägig 11.000 Zuschauer für einen guten Trainer, mich eingeschlossen. Wobei mir ja attestiert wurde, sogar das Niveau von Welling zu haben. Danke. Wir haben alle eine mehr oder weniger fundierte Sachkenntnis, aber alle eine Meinung. Nur tragen wir alle keine Verantwortung. Wer die Handelnden Personen kennt, weiß, dass dort hoch professionell gearbeitet wird und keiner mal eben so auch Jux zig Tausende Euro ins Klo wirft.

Ich als "Miteigentümer" habe große Vertrauen in meine Vereinsführung und bin gespannt, wen man uns da jetzt präsentieren wird. Sicher ist der Erfolgsdruck jetzt auch für den 1. Vorsitzenden und den AR höher als vorher. Aber wer beim RWE am Steuer sitzt muss das aushalten. Da machen viele tolle Arbeit, wir sind ein kerngesunder Verein mit toller Fanbase. RWE ist mehr als nur ein Verein der vierten Liga. Also gebt doch den Leuten auch mal neues Vertrauen. In einem Jahr können wir dann Hosianna oder "kreuzigt Sie " rufen. Ich hoffe auf die Palmwedel.

18.06.2020 - 16:28 - Unholt

Ja guter Bericht auf jawattdenn. Man kann halt auch objektiv schreiben.

Oh... wer hat den meinen Beitrag gemeldet und den Sarkasmus nicht verstanden. :-)

18.06.2020 - 16:04 - rotweissmarkus

So wie die Dinge im Verein sind oder immer schon waren tippe ich mal als Nachfolger auf Jürgen Klinsmann, wundern würde ich mich nicht haha

18.06.2020 - 16:02 - MK84

Thorsten Legat wurde in Stadion Essen gesichtet

18.06.2020 - 15:48 - Ronaldo20

Tomas24 wer so schreibt und Leute beleidigt kann nur aus der geschlossene Anstalt schreiben

18.06.2020 - 15:20 - Anton Leopold

Ein ausgewogener Artikel mit zutreffenden Beispielen findet sich auf jawattdenn. So geht Journalismus.

18.06.2020 - 15:16 - Unholt

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 14:58 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 14:52 - Ronaldo20

Wenn es der aus der 3 Liga ist hat es schnell gegangen Sch tis

18.06.2020 - 14:44 - Ronaldo20

Hafenstraße 07 wenn ich nur blau sehe leide ich schon

18.06.2020 - 14:40 - Malocher74

@Sch`tis: Wäre auch tragisch wenn nicht wo man doch anscheinend schon länger auf der Suche ist. Und dir glaube ich sogar so irgendwie ;)

18.06.2020 - 14:36 - escapado

Die sollen den Knappmann verpflichten.

18.06.2020 - 14:28 - Sch'tis

Rot-Weiss Essen ist sich mit einem Trainer schon einig, wird in kurzer Zeit präsentiert ; ))

18.06.2020 - 14:24 - Außenverteidiger

Richtig Unholt. Dazu muss Stellung bezogen werden. Weiterhin muss untersucht werden, ob Ronaldos Aussagen auf ein Leck im Aufsichtsrat beruhen. Sollte er wirklich einen Freund im AR haben, brauchen wir auf der Position einen besseren Würdenträger.

18.06.2020 - 14:23 - wb.

eigentlich braucht man einen trainer, der umgänglich ist und sich auch mal zeit für gespräche nimmt,
zuerst natürlich mit dem rs, dann in der gruppe. so ein animateur, immer bester laune. bei zwischenmenschlichen
problemen sollte auch therapeuthische fachkompetenz zur verfügung stehen. auch mal das training
auslassen, wenn die spieler nicht pässlich sind.
man sieht die spieler auch verkehrt.sie brauchen viel zuspruch um die leistungsfreude zu wecken. ausnahme-
könner können ihr spiel nur dann zelebrieren wenn alles stimmt. nach meinung von experten hatten wir
diese saison den besten kader, aber was nutzt es wenn so ein bockiger trainer dem vorsteht?

also, was soll ich mir denn hier verkaufen lassen?
das erinnert mich alles an die episode mir lg köstner. ebenfalls ein fachlich hervorragender trainer, der den
fehler (?) machte fehlende professionelle strukturen zu kritisieren. danach musste er weg.

kurz, solche entscheidungen sind für mich ein rückfall in alte fehler. man muss die dinge
auch mal konkret benennen:
rot-weiss ist mutmasslich der krösus der 4.liga, kann oder will aber nicht die gehälter von gestandenen
drittligaspielern bezahlen.
auch der jetzige kader passt in ein niveau, das sich rwe vorstellt. leute aus homburg, worms, saarbrücken,
bayrisch alzenau, diversen zweitmannschaften, chemnitz (war auch 4.liga).die gebliebenen spieler waren
ohnehin längere regionalligakicker. da muss man sich nichts vormachen.

da gibt es dann einen kader, der es schaffen kann,ohne gewähr. den besten kader habe ich nicht vor der
saison und auch jetzt nicht gesehen ,nur den quantitativ umfangreichsten.dass man aus einem ackergaul kein rennpferd machen kann, ist
bekannt.
jetzt hat man einen schuldigen gefunden, dem man ohne dass die saison überhaupt zu ende gespielt
werden konnte, alles in die schuhe schieben kann.
titz hat meines erachtens das beste draus gemacht.
beamtenmentalität abgeschafft,trainingsleistungen eingefordert und eine wohl unstreitig wesentlich
bessere mannschaft hingestellt.

vielleicht hat er jetzt qualität, die teurer ist, eingefordert?aber es sind ja "menschliche"gründe.

kann nur hoffenein trainer wird gefunden ,der auf der gelegten basis aufbauen kann.
nur mit einer überlegenen mannschaft kann man was erreichen. ansprüche formulieren und sporterzählungen
hilft da nicht weiter .

18.06.2020 - 14:22 - escapado

Wie kann man nur Geld spenden ? In was für einer Welt lebt ihr eigentlich ? Ich dachte ihr in Essen seit alle arm und habt die höchste Arbeitslosigkeit in NRW. Dann kannst du auch direkt an Brot für die Welt spenden, wo du auch nicht weißt ob die sich da wirklich ein Brot von kaufen oder doch eher ein Brotmesser wo Sie dann die Touristen mit massakrieren.

18.06.2020 - 14:11 - Unholt

@Anton Leopold
Sehr gut auf den Punkt gebracht. Leider verstehen das hier einige nicht.

So Herr Wozniak... Wo bleibt der Bericht, dass wir Fans so hinters Licht geführt worden sind? Im März war die Entscheidung der Trennung doch gefallen. Warum schmeißt man da den Trainer nicht raus? Warum wird das nicht hinterfragt? Wir haben dem Verein viel Geld geschenkt mit dem Verzicht auf die Rückerstattung. Und was noch krasser ist, dass wir viel Geld gespendet haben. Wenn ich das alles zusammen rechne, komme ich bei mir auf ca. 150,00€. Andere haben noch viel mehr gegeben. Warum fällt das hier unter den Tisch? Ich glaube, dass der Verzicht und die Spendenwilligkeit anders ausgefallen wären, wenn das hier früher öffentlich gemacht worden wäre. So ist das für mich Betrug an den Fan. Dazu sollte man seitens der Vereinsführung einmal Stellung beziehen.

18.06.2020 - 14:11 - Hafenstraße07

Ronaldochen - weiss dein freund aus dem AR das du hier anonym interna ausplauders? Alter wenn ich der freund wäre und es wissen würde, dann würd ich dich blau und weiss anmalen und n lebenlang am schalke Stadion festketten.

18.06.2020 - 14:08 - Außenverteidiger

Letzteres ja, wenn man sich von den Artikeln nicht leiten lässt.
Mir geht's um die Falschaussagen und Vorwürfe im Text. Die sind einfach krass.

18.06.2020 - 14:05 - Ronaldo20

Ich DankeSie und Malocher 07. ich Danke euch
Wenn alle so vernünftig währen. Braucht Mann nicht soviel Mist lesen um was vernünftiges zu finden DANKE

18.06.2020 - 13:56 - IchDankeSie1907

@Außenverteidiger: Natürlich ist man ein Spinner, wenn man von der Bundesliga bist in die Oberliga runter musste als Fan und nach 10 Jahren Regionalliga immer noch von "ganz oben" träumt, zumal die Highlights immer seltener werden.
Man ist genauso ein Spinner wie in Bielefeld, Düsseldorf, Duisburg usw. vielleicht? Alle waren ganz unten .
Wenn die Presse es meint, dann sollten wir als Fußballfans einfach darüber stehen. Unseren Spinnerverein begleite ich 55 Jahre meine Lebens jetzt, oder er mich. Und jeder Fan, der die Hafenstraße jemals betreten hat, der weiß wie groß die Faszination ist, wenn die Mannschaft zum Beispiel ein Spiel dreht. Und wenn die Träumerei "von mehr" dazu führt von der Presse als Spinner abgetan zu werden, gut, dann bin ich eben ein Spinner in dem Spinnerverein. Aber ich habe immer den Spaß und die echt Faszination des Fußballs, sobald ich die jeweilige Stehtribüne betrete/betreten habe und die Gänsehaut.

Stellt sich wirklich die Frage wer der Spinner ist? Ist es nicht eigentlich der Reporter der in seiner Überheblichkeit gar nicht mehr bemerkt, worum es beim Fußball wirklich geht?

18.06.2020 - 13:46 - Außenverteidiger

@IchDankeSie: Stimmt. Wenn wir aufsteigen, wurde alles richtig gemacht. Mein persönlicher Ansatz ist ein anderer. Manchmal kann eine Gruppe falsch arbeiten und nur einer richtig. Aufgrund der Gruppendynamik ist der gute Arbeiter fehl am Platz. Manchmal sind die Veränderungen zu groß. Ob gut oder schlecht spielt keine Rolle und wir sind ein kleines Licht. Mich stört die Lobby der Spieler, hätte gehofft auf unserem Niveau ein Zeichen zu setzen. Z. B. den Maulwurf zu entlassen.
Der Druck auf die Spieler ist enorm. Jetzt zählt nur Platz 1. Wie Corona uns gezeigt hat, von Anfang an!
Der Austausch zwischen uns Anhängern war trotzdem gut. Alle Seiten haben ihre Darstellung auf den Tisch gelegt.
Jetzt gehen wir bald wieder ins Stadion schreiene unsere Truppe zum Sieg und sollte sie nicht Siegen, müssen die Spieler liefern.
Sollte Platzeck bleiben, steht die 08-1,0 Torquote nicht zur Diskussion. Es lag in diesem Jahr wohl am Trainer, nicht an Engelamann heran zu kommen.

18.06.2020 - 13:38 - Malocher74

@IchDankeSie1907: Kann ich mittlerweile auch exakt so unterstreichen nachdem die Hitze verflogen ist!

18.06.2020 - 13:35 - IchDankeSie1907

Wenn der nächste Trainer am Ende der Saison zwei Plätze höher steht, hat der Vorstand alles richtig gemacht. Wenn die Probleme zwischen Mannschaft und Trainer stimmen, ist die Entscheidung richtig. Die Spieler haben nun in der nächsten Saison eine Bringschuld gegenüber dem Verein und das Publikum an der Hafenstraße wird sehr genau hingucken.
Und das Titz mit seinen Entscheidungen nicht richtig, besser immer öfter falsch lag, kann man am Saisonablauf ablesen. Das schrieben auch einige, der Titz-Befürworter hier. Der war ich auch. Allerdings einige der oben im Kommentar angesprochenen Punkte sind richtig. Das konnte man sehen, wenn man Fußballfan ist.
Und deshalb ist es besser die Wege von Titz und dem RWE trenne sich jetzt, als im Spätherbst und die Saison ist mal wieder im Oktober beendet.
Und nun träume ich wieder von einem wie Jürgen Röber, wohlgemerkt wie.

18.06.2020 - 13:30 - Außenverteidiger

Anton schmückt die Sache besser aus. Wir Fans müssen erkennen, was in diesen Berichten steht! Der gesamte Verein, mit all seinen Abteilungen wird unprofessionell dargestellt. Ein Frontalangriff gegen RWE. Wir müssen doch erkennen, wenn wir als vollkommener Spinnerverein abgestempelt werden.

18.06.2020 - 13:21 - Außenverteidiger

Irgendetwas anderes muss der Grund sein. Was das sportliche um die Mannschaft herum betrifft, ist im Profisport egal.
Was bei drei bis vier Führungskräften zählt, ist der gemeinsame Weg. Der gemeinsame Weg leitet sich wirtschaftlich ab.
Nach oben sind die Meinungen klar. Einen Messi will jeder Trainer und Vorstand in seinen Reihen haben. Sprich sportlich strebt jeder Richtung maximum. Nur diese Zocker kosten Geld. Sprich der Umgang mit vorhandenen Mitteln wird diskutiert worden sein.

18.06.2020 - 13:21 - Anton Leopold

Du schöner RWE
Ich stimme Dir insoweit zu, dass es klüger ist, auf halbem Weg umzukehren als einen falschen Weg zuende zu gehen.
Aber ob das bei Titz nötig war?

Meines Erachtens spricht viel für ihn, sofern man auf objektive Daten abstellt. Ich will das nicht alles wiederholen. Du hast ja auch Trainingseindrücke, die mir fehlen.

Was intern gelaufen ist, weiß ich nicht. Ich habe im Betrieb einmal selbst vor einer ähnlichen Entscheidung gestanden. Die geschickt verborgenen Verfehlungen des Mannes waren aber ungeheuerlich, so dass nur der Rauswurf blieb. Es war eine harte aber sowohl angemessene als auch richtige Entscheidung.

Was mich stört und weswegen ich mir eine solche Mühe gebe:

Es werden Argumente aus dem von keinem von uns nachvollziehbaren internen Bereich, die Menschenführung betreffend, mit objektiv überprüfbaren Fakten vermengt und als Rechtfertigungsbeton vor die Hafenstraße gegossen. Die Fakten werden aber obendrein verzerrt dargestellt - ich meine z.B. den hohen Torwart (Geschichte ab Mitte Oktober) und den Vorwurf, es gäbe keine Stammmanschaft während 7 bis 8 Personen immer in der Startelf standen, sowie die von mir aufgezeigten Widersprüche.

Entweder man ist ehrlich und sagt,
- wir kommen mit Titz nicht klar, weil er sich nicht nur nicht reinreden lässt,
- sondern uns zu verstehen gibt, wir hätten keine Ahnung - und das ärgert uns!
- Titz ist ein finanzieller Verschwender, der nicht mit dem auskommt, was das Budget hergibt
- Titz nimmt zu wenig Rücksicht auf gestandene Spieler, was unserer Philosophie widerspricht.
Dann steht fest, dass unterschiedliche Auffassungen vorliegen, die inkompatibel waren. Dann war es ein Irrtum, den aber JN mitzuverantworten hat.

Oder man beschränkt sich auf die Formel von den unterschiedlichen Auffassungen. Dann behalten beide Seiten Ihr Gesicht. So haben es Uhlig und Nowak gehandhabt.

Was nicht geht, sind solche Rufschädigungsartikel, die ganz offensichtlich nur möglich sind, weil jemand aus dem inneren Zirkel den Mund nicht hält.
Für Titz kann es das Ende der Karriere bedeuten. Die Mannschaft, die hier zwischen den Zeilen als ein Haufen verwöhnter, übersensibler Bubis mit zweifelhafter Arbeitseinstellung beschrieben wird, steht nun unter einem Druck, den ich keinem wünsche. Auch für einige von ihnen könnte es künftig schwer werden. Wer will schon solche whimps, die anfangen zu heulen, wenn sie nicht gestreichelt werden. Achtung, das meine nicht ich, das ist der Subtext des Artikels, wenn man ihn genau liest!

Ist das nötig? Mich stört, wenn Fakten und Meinungen vermengt werden. Mich stört noch mehr, wenn Meinungen als Fakten verkauft werden. Das mag mit meinem Beruf zusammenhängen. Eine Tatsache ist dem Beweis zugänglich. Punkt. Alles andere sind Meinungen.

Du hast gefragt, was ich gemacht hätte? Ich hätte - auf meinem jetzigen Wissensstand wohlgemerkt - das Experiment fortgesetzt, den Maulwurf entfernt und die undichte Stelle im Aufsichtsrat zur Rechenschaft gezogen. Corona sei Dank gibt es nämlich ein Überangebot an Spielern auf dem Markt. Da könnte bald Verzweifelung ausbrechen.

Ich hoffe inständig, dass Du Recht behältst. Kein Witz. Denn wenn Du Recht behältst, ist die Mannschaft stärker als das, was sie gezeigt hat. Ich hoffe das aber nur, weil ich es - Stand jetzt - nicht glauben kann und die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt. Ich sehe keine Kracher im Team. Wer soll das sein?

Wir haben mit Golz einen entwicklungsfähigen Torwart. An seinen alten Herrn reicht er nicht ran.
Wir haben mit Grund, Hahn, Heber, Sauerland eine solide Abwehrreihe auf gutem Regionalliganiveau. An guten Tagen wie gegen Uerdingen sind sie sogar besser. Herzenbruch ist ein guter Backup - das hat das Spiel gegen RWO gezeigt.

Wir haben mit Condé einen überdurchschnittlichen Spieler, der mit tiefen Böden seine Standprobleme hat. Bald geht er.
Wir haben mit Hildebrandt einen sehr guten und Kehl-Gomez einen guten Sechser.
Endres, Dorow sind technisch gut aber nicht torgefährlich. Kefkirs Form schwankt stark.
Platzek ist an seinem Limit. Wirtz war das auch.
Das ist letztlich das, was Titz hatte.

Mit Pronichev und Engelmann haben wir plötztlich zwei Stürmer, die es nicht gab.
Das wird den Gegner zwingen, etwas zu verändern. Man darf Äpfel und Birnen nicht vergleichen. Engelmann war bis vor kurzem Gegner und Pronichev kam unfit zu uns. Was er kann, durfte ich in Bonn bestaunen und erfreut zur Kenntnis nehmen.

Meines Erachtens wäre Platz 2 drin gewesen - Platz 1 nicht. Rödinghausen, eine über Jahre gewachsene Mannschaft, war viel zu stark. Da hat man mal Geduld gehabt und sich in jeder Transferperiode gezielt verbessert. Das, genau das, hätte ich auch mal gerne. Ruhe, Geduld, Entwicklung, Verbesserung -- Erfolg.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 13:15 - Außenverteidiger

@Ronaldo und du schöner RWE:
Viele Argumente sind populistisch. Nicht die Kritiker. Kam vielleicht falsch herüber.

Grundsätzlich geht's im Sport um die Führung von Angestellten. Ja, sie sind Menschen. Affen oder Leoparden dürfen regeltechnsich nicht auflaufen. Beruflich darf ich im Rahmen der Gesetze den Arbeitnehmer führen, wie ich will. Er verkauft seine Arbeitskraft und der Trainer kauft diese Leistung ein. Klare Sache. Erfolgt keine Leistung, ist der Angestellte nicht's wert. Ja, so funktioniert die Arbeitswelt. Ein Torhüter, der seine Hände nicht benutzt, wird im Stadion nicht als Mensch bewertet, sondern in seinem Beruf Torhüter. Dafür bezahlen wir unser Geld. Ich kaufe mir sogar ein Ticket um nicht Menschen zu sehen, sondern meinen RWE siegen zu sehen. Das geht nur über wertvolle Angestellte.
Ich gehe nicht ins Stadion, um einen Freund auf dem Platz zu finden. Vielleicht ist sogar ein gegnerischer Spieler ein sympathischer Mensch. Trotzdem soll dieser sympathische Mensch besiegt werden. Passt das auf der menschlichen Ebene zusammen?
@kray: Die Verlinkung kannte ich nicht. Somit sollte eine Stellungnahme erfolgen. Auch wie der Verein mit seinen Angestellten umgeht und ob Arbeitsverweigerungen stattfinden dürfen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 13:13 - grete

was sagt denn die gerüchteküche wer Trainer wird?

18.06.2020 - 13:09 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 13:06 - Ronaldo20

Wie ich heute gehört habe soll Lottner nicht kommen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 13:04 - Malocher74

TomasREWE24: Wir Essener sind technologisch fortgeschritten und nutzen "clip no screening". Doof, wa?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 12:49 - westkurver

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 12:48 - Tomas24

Die Essen-Prolls meinen offensichtlich ernsthaft, ihr abgewrackter viertklassiger Traditionsverein mit Insolvenzhintergrund und einer unsäglichen Anhängerszene, könne sich einen richtigen Trainer aussuchen......
Wenn die wirklichen Fachleute eine 0201-Vorwahl bei einem Anruf sehen, schalten die ihr Handy aus.....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 12:45 - Schnapper202

Titz war Bundesligatrainer. Warum nicht? Hat ne RWE Vergangenheit und möchte zurück in den Pott. Für mich macht das Sinn. Und als Typ wäre er genau richtig.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 12:43 - escapado

Habe gehört die wollen Werner Lorant reaktivieren

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 12:40 - escapado

@Schnapper
Was für ein Unsinn der wechselt doch nicht aus der 2. Liga in die Regionalliga. Lottner kommt

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 12:36 - Schnapper202

Herzlich Willkommen Dimitrios Grammozis. Ich hoffe die Gerüchte stimmen.

18.06.2020 - 12:32 - Du schöner RWE

AV, die Titz -Gegner als populisten zu bezeichnen, da fehlen mir echt die Worte. Genau, wie der Unfug der über Wozi verbreitet wird. Irgendwann ist auch mal gut.

18.06.2020 - 12:25 - Ronaldo20

Kalle. K
Natürlich rauscht keiner durch die Regionalliga ist auch etwas überzogen
Nur wir haben Stand jetzt den Kader dafür
Haben den besten Mittelstürmer verpflichtet haben einen guten Verteidiger zurück geholt
Was der neue Trainer noch braucht werden wir ja sehen

18.06.2020 - 12:12 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 12:08 - Kalle K

Ja, Ronaldo, Ihre Prognose in allen Ehren. Immerhin zum ersten mal richtig gelegen.

Das wir durch die RL durchrauschen möchte ich erst einmal sehen! Niemand rauscht durch die Regionalliga...

Wenn der Nachfolger besser ist als Titz und wir leistungstechnisch explodieren bin ich der erste, der zu Kreuze kriecht!!!
Leider habe ich erst einmal meine Zweifel und befürchte, dass wir wieder ins Mittelmaß abfallen, weil die Wohlfühloase wieder eröffnet wird.

18.06.2020 - 12:08 - TS2207

Sollte das alles so Stimmen, dann war es wohl Richtig!
Die Mannschaft kann es in der neuen Saison zeigen, was in ihr stecke!!

Ich hoffe es klappt dann auch.....

Auch ein neuer Trainer hat seine Vorstellungen und Spielwiese.

Nur der RWE

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 12:06 - krayerbengel

Inwiefern,kann ich Dir sagen!
Auf der Homepage des SC Rot-Weiss Essen gibt es einen Pressespiegel,
dieser wiederum gehört genau wie Pressekonferenzen, Zeitungsinterview usw. zur Öffentlichkeitsarbeit eines jedem Unternehmen/Vereins.
Wenn in diesem Pressespiegel,der gestrige Kommentar von ,,ein Wozi'' aktiv verlinkt wird, dann komme ich zu den Ergebniss,daß man sich von Rot-Weisser Stelle auch damit identifiziert.
Ansonsten würde es ja kein Sinn machen!

Oder sieht so für Dich, eine Distanzierung aus?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 12:01 - Ronaldo20

Ausenverteidiger. Können Sie nicht lesen?
Wo war den länger als in Essen? Es geht nur um die Führung von Menschen es war in Hamburg genau das selbe
Warum man sich dann für ihn entschieden hat wenn diese Probleme bekannt waren ist berechtigt
Das man einen Kumpel wie Klop im Revier braucht ist doch klar aber den muß man erst mal finden.In München würde auch nicht klar kommen
Aber wenn ich RL Spieler behandel als währen sie nichts wehrt sind geht garnicht
Mit dem neuen Trainer und den Kader werden wir durch die RL durch Rauschen 3 Liga wir kommen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 11:57 - Sch'tis

Nach dem Pokalsieg gegen KFC Uerdingen ging doch alles nur noch schleppend.
Wie schon oft gesagt, wer Wöchentlich den Kader umstellt muss sich nicht wundern, wenn nix geht.

Das was seit Monaten über den Platz lief, war alles andere als eingespielt.

In meinen Augen wird und wurde Titz viel zu hoch gejubelt.
Mit dieser Truppe hätte auch unser Opa als Trainer oben mitgespielt.

Es ist zwar schade um die Abfindung aber nicht um den Menschen und Kühlschrank Titz.


Er wird auch woanders scheitern, wenn er seine Schiene weiter fährt.

Ich trauer dem nicht nach...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 11:56 - Außenverteidiger

Was mir zu kurz kommt: Der Reporter stellt die Arbeitsmoral unserer Mannschaft in Frage. Das bedeutet, die Spieler verdienen vieeel zu viel Geld. Gerade in der Coronazeit und mit Spendengeldern, ein Skandal oder nicht? Andere sind froh 8 Stunden zu arbeiten. Die DÜRFEN 8 Stunden arbeiten und erhalten einen Lohn, da träumen viele von...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 11:52 - Außenverteidiger

Inwiefern? Es wurde über unterschiedliche Auffassungen geschrieben. Da müsste spätestens auf der Mitgliederversammlung mehr kommen. Für mich sind nur Budgetgründe ausschlaggebend. Die obrigen Punkte sprechen für eine asoziale Mannschaft, die von der obersten Führungsetage erzogen werden muss. Sollten sie stimmen. Nach der Logik wird nie ein Trainer passen, weil jeder Trainer von seiner Position eine Führungsperson ist. Vielleicht hilft die Größe und Erscheinung eines Klopps. Vor dem haben die Spieler Angst und die Urinstinkte der früheren Führungskräfte wirken. Sprich mehr über die Erscheinung, als über Wissen. Wird sowas nicht indirekt weiter oben gefordert?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 11:45 - krayerbengel

AV,
Sollten die Aussagen von Wozniak wirklich falsch sein, warum bekommt er dann Unterstützung von RWE?

18.06.2020 - 11:44 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 11:30 - Außenverteidiger

Warum kommt der Titz bei Malocherfans gut an und bei Populisten oder faulen Spielern nicht? Weil er in einem Saustall Profifußball arbeiten muss. Der Profifußball ist dermaßen im Eimer, dass sich jemand, der wirklich verändern will, mit eigentlich allen anlegen muss. Gerade in Essen. Wir leisten uns den Profisport und fordern oder fordern Kreisligaverhalten. Will ich mit den Spielern saufen oder drei Punkte im Stadion sehen? Darum dreht sich eigentlich alles. Der Wunsch, dass solche Spieler auf Augenhöhe mit einem sind oder sie nett und sympathisch daherkommen. Nein, sind in einer anderen Welt. Wir bezahlen für eine Dienstleistung und keinen Charakter. Der Charakter wird durch den Arbeitsvertrag manipuliert. Sie haben sich fanfreundlich zu Verhalten, weil sie es müssen. Eigentlich sind die Spieler hoch egoistisch und wenn jemand den Egoismus stört, hat derjenige ein Problem. (In diesem Fall der Trainer)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 11:23 - Jünther, Jötz und Jürgen

Wenn man die Zügel zu locker lässt, fehlt dem Trainer Führungsqualität. Schlussendlich sollte die RWE Führung hinterfragen, warum man sich für Titz entschieden hat. Dass er ncht ganz einfach ist - war doch bekannt.

18.06.2020 - 11:22 - Außenverteidiger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 11:19 - Außenverteidiger

Jetzt mal Butter bei die Fische @einWozi. Was ist das eigentliche Problem mit dem "Menschen" Titz? Oder mit RWE? Da muss doch mehr sein? Ansonsten würden nicht ständig missgünstige, unprofessionelle und boshafte Artikel erscheinen. Ist es kulturell bedingt, weil in dem Land, wo deine Wurzeln liegen,mit Kritik und Meinung ganz anders umgegangen wird? Nach dem Motto: Ich bin im Beruf der Beste, habe Ahnung und sobald jemand etwas anderes sagt, ist er mein Gegner? Wie du siehst, höhre ich bei vielen Fragen genauer hin und kenne auch Kulturen außerhalb von NRW. ;)

Leider sorgt deine Fehde mit Titz für eine eigene Sabotage. Sobald auf echten Journalismus geachtet wird, sprich das berufliche Handwerk, werden solche Artikel zum Problem. Welche Nachrichtenseite möchte Journalisten mit Falschaussagen einstellen? Mir fallen nur die Populisten ein...

18.06.2020 - 11:16 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 11:09 - Außenverteidiger

Nur weil man Dinge immer wieder schreibt, werden sie nicht richtig. Lassen wir die Kreisligamentalität und Wunschvorstellungen der Fußballromantiker außen vor. Wechseln wir mal in die reale soziale Marktwirtschaft und den Fußballmarkt. Ich bin AKTIVER Stadiongänger und schaue die Spiele in der Zusammenfassung oder Sporttotal TV nach. Alleine um Aussagen belegen zu können. Kannst du das @einWozu oder können andere Forenteilnehmern die Stärke ihrer Schützlinge belegen?

Ich erwarte definitiv mehr Profiniveau in Essen.

Zu Punkt 1: Definitiv falsch. Zunächst einmal, sind wir ohne echten Torjäger in die Saison gegangen. Jeder Aufsteiger der letzten Jahre, hatte einen Knipser. (Bieber->Würzburg. Beck-> Magdeburg...)Wir hatten eine gute zweite Reihe mit Wirtz und Platzeck. Beide waren und sind technisch limitiert und nur Wirtz konnte einmal gegen Oberhausen liefern. Gegen Köln 2 und Rödinghausen, wo es wichtig war, leider nicht. Zudem hat er nach dem Köln 2 Spiel gespielt und mehr vertrauen geht nicht. Platzecks Quote ist unterirdisch. Was der versiebt ist wahnsinn. Er lebt davon, lange in Essen zu spielen und viele Fans brauchen Idole oder Vorbilder. Anders kann ich mir solch ein Verhalten pro schlechten Spieler nicht erklären.
Eine professionelle Sportmannschaft entwickelt aus sich heraus eine Hierarchie. Sollte jemand seinen Ruf nicht erfüllen können, sollte er kein Alphatier sein. Wie z.B. Baier, Platzeck und Grund im letzten Jahr. Grote hatte viele Chancen und durfte immer wieder mit Fehlpässen glänzen. Oder er wurde einfach überlaufen. Der Hildebrandt hat uns einen tollen Vergleich geliefert. Conde durfte sich ebenfalls Schwächephasen erlauben. usw... Lenz wirkte sehr unsicher und erfüllte nicht die Sicherheit eines Golz. Klare Sache, Golz ist einfach besser. Da darf ein Trainer mal wechseln.
Weiterhin müssen Angestellte im Rahmen ihres Arbeitsvertrages funktionieren. Man hat die Spieler komplett entmündigt und auf einmal sollen sie mitreden dürfen? Das passt nicht. Die Berater müssen den Spielern klar machen, dass sie liefern müssen. Ansonsten privat mal ein Erziehungskurs über unsere Arbeitswelt besuchen? In Konzernen herrscht ebenfalls ein professionelles Klima. Da wird nicht gekuschelt oder so...Aber ordentlich Geld verdient. Ein Nachteil der hohen Gehälter ist die hohe Verantwortung. Klare Sache.

2. Freiräume:
Jeder Spieler hatte genug Chancen ein Tor zu schießen. Welche Freiräume sind gemeint? Conde und Kefkir haben sehr häufig gedribbelt. Nur die Dribblings muss man auch gewinnen, damit die Freiräume gerechtfertigt sind. Niemand verhindert einen gewonnen Zweikampf, Torvorlage oder Tore. Geht´s nicht darum? Weiterhin ist der Fußball kein Tennis. Man spielt als Gruppe (11 Mann) und hat in gewissen Situationen einfach zu LIEFERN. Nennt man Teamplay. Da sind Freiräume oder Egoismus fehl am Platz. Im 16er hatte allerdings jeder Spieler genug Freiräume um zu treffen. :)

3. Heber und Golz haben sich sehr gut entwickelt. Jungwirth braucht ein wenig, Endres ist einfach zu schlecht. Der will doch gar nicht. Adetula fehlt noch einiges. Futkeau hat bewiesen, wie schnell es geht. Letzterer wurde von Titz gefördert und ist das größte Talent der letzten JAHRE!!! Sauerland ist Leistungsträger. Sowas sieht man sofort!
Stimme dem Punkt zu den Verletzten zu. Ein wichtiger wirtschaftlicher Vorteil für den Verein! Ist langfristig sogar der wichtigste Punkt. Ansonsten hätte er nicht so viele A Jugendspieler entwickeln können!

4. :D Was dort den Spielern vorgeworfen wird, ist gerade im Pott, eine Sauerei. Wieso wird die Mannschaft dermaßen schlecht dargestellt. Wir reden hier über Arbeitsverweigerung im Leistungssport. Wir leben in keiner Beziehung, sondern es geht um den absoluten Leistungsbereich. Jeder Spieler will in der Regel aufsteigen und höher spielen. Wieso will man die Professionalität nicht? Oben läuft´s nur so ab. Also sind unsere Spieler gar nicht tauglich für die dritte Liga? Stimmen diese Aussagen, müsste der Kader nach einem Aufstieg getauscht werden. Ich bitte bei solchen Behauptungen die Arbeitswelt und den Arbeitsvertrag zu begutachten.

Schlaf und Ernährung sind die Basis für einen gesunden Körper. Die Spieler waren kaum verletzt? Ein wichtiger Baustein ist die Ernährung. Die Spieler haben 10-15 Profijahre und müssen danach leben. Da steckt so viel Unwissen in Punkt 4. Muss man bei Adam und Eva des Leistungssport anfangen? Jede andere Sportart scheint wesentlich weiter zu sein. Nur die verdienen nicht so viel und scheinen wesentlich schlauer zu sein, als angeblich faule Fußballer.

8 Stundentage sind die Regel in der Arbeitswelt.

Sollten die Aussagen stimmen, habe ich mit allen alten Leistungsträgern recht! Wenn Grund wirklich RWEler ist, muss er sich jetzt gegen Reviersport stellen und sich pro RWE äußern. Sollten die Aussagen stimmen, muss er entlassen werden, weil er sich gegen den Leistungssport stellt. Gilt natürlich auch für alle anderen Spieler, die Interviews geben.

5. Führungspersonen bestimmen den Kurs. Fertig! Dafür werden sie bezahlt. Solange sie in den rechtlichen Rahmenbedingungen bleiben, ist alles gut. Ansonsten stimmt das Gesetz nicht und muss DORT geändert werden. Ansonsten haben sie der Führungsperson zu folgen. Wir sind hier nicht bei wünsch dir was. Sobald eine Hierarchie vorgegeben wird, muss sie eingehalten werden. Der Trainer ist der CHEF!
Der Tabellenplatz bestätigt die Aussagen Titz, nicht genug zu tun. Bei der Ball An und Mitnahme, Torabschlüsse, Passspiel usw haben wir viele die einen 8 Stundentag benötigen.Wir reden über Profis in der vierten Liga. Da gibt´s noch drei Ligen überuns. Somit gibt´s doch genug Arbeit oder will man nicht höher spielen?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 11:04 - überholspur

So, der Trainer ist seit gut 24 Stunden entlassen und die Vermutung aller hat sich bestätigt. Ob nun zu Recht oder Unrecht kann hier niemand (!!) beurteilen. Selbst bei unserem RWE wird es Internas geben, die zu dieser Entscheidung geführt haben. Aber in nach diesen ganzen Querelen muss ich sagen, dass es für beide Seiten die beste Lösung ist. Denn wenn ein Trainer , egal bei welchem Verein und in welcher Liga, erst einmal verbrannt ist, hat es keinen Zweck mehr , vor allen Dingen, wenn eine neue Saison vor der Tür steht, die für uns richtungsweisend ist. Unser Welling war auch nach 4 Jahren "durch" und durfte noch weiter 3 Jahre sein Unwesen treiben. Das geht an die Adresse von Dr. Helf !!
Es hat sich aber auch gezeigt, dass Uhlig und Nowak nicht unantastbar sind. Nach 7 Jahren unter unserem Welling war es ja auch nicht schwer, besser zu arbeiten, denn schlechter ging es nimmer !! Bei der Auswahl und dem Profil des neuen Trainers sollte man aus den vergangenen Fehlern lernen. Der Ablöseprozess des Herrn Titz dauert ja schon einige Wochen, evtl. sogar Monate , sodass sicherlich ein neuer Kandidat schon in der pipeline steckt. Die Situation ist aber auch nicht einfach - Nowak und Uhlig sind relativ unerfahren und wenn ein "Profi" kommt, diktiert er die pace. Wollen die beiden das ? Es bleibt spannend.....

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:55 - Tomas24

Los Leute, zur Auflockerung ein kleines Liedchen.....

1-2-3 und wieder mal vorbei, wieder mal vorbei, wieder mal vorbei,
4. Liga - Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei

Und nun sprecht mir nach:

Für Deutschlands Fußball stets am besten,
pöhlt RWE nur tief im Westen.
Erspart uns allen eine Qual,
und spielt nie überregional.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:52 - Tomas24

@18.06.2020 - 10:22 - Jaja07
"Auch wenn er im real life wahrscheinlich ne Niete ist"
Ich muß Sie entäuschen, ich bin kein RWE-Anhänger.....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:50 - escapado

Am besten jetzt Stefan Effenberg als Trainer verpflichten

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 10:49 - Achimmer

Finde ich auch.Die 5 Gründe reichen ja auch um ihn zu entlassen.so kann man mit Menschen nicht umgehen.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:39 - Du schöner RWE

Ich habe auch seit Oktober keine Weiterentwicklung mehr gesehen, ganz im Gegenteil. Der Bericht trifft zu 100%.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 10:36 - Achimmer

Ich bin der Meinung das es richtig war Titz zu entlassen. Habe auch keine Weiterentwicklung der Mannschaft gesehen. Ich hoffe das wir einen sehr guten Trainer finden werden.vieleicht weiß schon einer etwas mehr als ich.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:35 - Du schöner RWE

@Anton, also hättest Du mit Titz weiterverarbeitet, den halben Kader ausgetauscht. Es ist normal, wenn man bei einem 2-Jahresplan eine Zwischfnbilanz zieht. Und wenn man dann zum Ergebnis kommt, dass wird so nichts, dann muss man etwas verändern, alles andere wäre grob fahrlässig. Und noch einmal: Wir hatten in den Jahren zuvor, auch nicht annähernd einen solchen Kader in Breite und Tiefe, das kann man doch nicht übersehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 10:35 - Labernich

Der Kommentar trifft es auf den Punkt, auch wenn da ein paar ganz Schlaue wieder was zu mäkeln haben. Wenn man das alles aufmerksam verfogt hatte, konnte man nur zu diesem Schluss kommen. Die leidtragenden sind die Spieler!

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:34 - Unholt

@krayerbengel
Genau... Wenn ein Trainer so einen Eindruck vermittelt und alle gegen ihn sind, muss man auch früher reagieren. Warum hat man dann nicht im Winter reagiert und einen neuen Trainer geholt? Das wäre konsequent gewesen. Vielleicht wären wir dann jetzt auf Platz 1 der Liga und hätten die wichtigen Spiele nicht verloren. Mich irritiert auch die lange Zeit seit März, wo die Gerüchte aufkamen. Dieses Zögern war vorsätzlich und zielte auf unsere Knete.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 10:24 - krayerbengel

Ich habe des öfteren im Training gesehen, sobald mal 3 Leute zusammen standen und Titz auf diese Gruppe zuging,lösste sich die Gruppe in Windeseile auf.
Leider hat es Titz an Menschenfürung und Teamfähigkeit gefehlt.
In Hamburg hat selbst ein Uwe Steeler (der nicht gerade als Querulant bekannt ist),Titz stark kritisiert.
Daher denke ich ,daß die Trennung völlig richtig ist.
Nur der Zeitpunkt der Trennung ist für mich nicht nachvollziehbar.
Was hat sich denn seit März,als die ersten Trennungsgerüchte aufkamen geändert ?
Wollte man vielleicht den Fans mit unsinnigen weil unrealistischen Aufstiegsforderungen etwas Entertainment bitten?
In der Hoffnung,daß viel Geld für virtuelle Tickets,Bier und Würste zusammen kommt?
Also Sorry, erst das ganze Geld der Fans(Kunden) kassieren und anschließend die Katze aus denn Sack lassen,spricht nicht für Seriösität!

18.06.2020 - 10:22 - Jaja07

Lasst den @Tomas24 doch, ist echt amüsant zu lesen : )) Auch wenn er im real life wahrscheinlich ne Niete ist

18.06.2020 - 10:19 - Ronaldo20

Kalle K ist vollkommen richtig dann müssen wir in der neuen Saison ein andere Mannschaft sehen.Davon bin ich überzeugt 100%
Denn es kann nicht sein das Leistungsträger der 3 Liga bei Ihren Vereinen bei uns auf der Bank saßen oder kaum gespielt haben
Ich hoffe der neue Trainer kriegt das besser hin aber ich glaube schon

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 10:11 - Unholt

@Tomas24
Sie müssen es ja wissen. Es zeugt ja schon von hoher Intelligenz, wenn man alle (bis auf 2) über einen Kamm schert. Ich dachte immer, dass dumme und engstirnige Menschen pauschalisieren. Ob ich recht habe, kann ich nun nicht mehr so ganz beurteilen. :-)

Das der Titz zwischenmenschliche Defizite hat, scheint ja was dran zu sein. Aber ist deshalb alles schlecht, was er bei uns auf die Beine gestellt hat? Er hat eine Euphorie ausgelöst und den Verein belebt wie kein anderer in den letzten 20 Jahren. Anscheinend wurde vergessen, was in der Rückrunde der letzten Saison für eine Tristesse herrschte. Die 3.000-5.000 Zuschauer die noch ins Stadion kamen, wurden mit absoluten Antifußball belohnt. Und es ist ja nicht so, dass der komplette Kader ausgetauscht wurde. Einige Spieler der letzten Jahre waren/sind noch dabei. Und ein Kevin Grund z.B. hat eine sehr gute Saison gespielt. So gut habe ich ihn in den Jahren davor noch nicht gesehen. Mir kommt es vor, als wenn man in der heutigen Zeit verlernt hat zu reden und Lösungen zu finden. Wie z.B. bei der Umsetzung auf Profibedingungen. So ein 8 Std. Tag hat ja nichts damit zu tun, dass die 8 Stunden am Stück trainieren. Da gehören auch Sachen wie zusammen Frühstücken, Mittag essen oder Erholungs-/Schlafphasen dazu. Und in der 4. Liga würde es schon einen Vorteil bringen, wenn man diese Sachen umsetzt. Sieht man doch im Pokal, wenn ein Großer auf einen Kleinen trifft. I.d.R. halten viele Kleine lange einigermaßen dagegen. Aber spätestens in der 2. Halbzeit geht dann die Luft aus und die hohe Qualität setzt sich durch. Wer zum RWE kommt, weiß doch worauf er sich einlässt. Die Spieler bekommen sehr gutes Geld bei uns und haben die Möglichkeit vor teilweise über 10.000 Zuschauer zu spielen. Das ganzen Umfeld hat Profibedingungen. Was wollen die denn noch? Wer sich für die 1. oder 2. Liga qualifizieren will, ist hier genau richtig. Der Verein steht halt im Fokus der Großen.
Ich bin gespannt, wer jetzt kommt und welche Ausreden es dann kommen. Der Pfand ist jetzt schlagartig aufgebraucht. Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzten Jahren Mannschaften auch nach Niederlagen gefeiert wurden. Oder zumindest Applaus gespendet wurde anstatt der verdienten/angebrachten Pfiffe. Vielleicht ist der allgemeine RWE Fan ja nicht so dumm und hat doch ein Gespür für eine Verbesserung.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 09:54 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 09:38 - Kalle K

Auf Thomas24 würde ich gar nicht eingehen. Es ist entweder der neue Account eines gesperrten Trolls oder ein weiterer Unzufriedener eines anderen Clubs, der es nicht ertragen kann, dass bei uns mehr los ist und wir noch etwas Rest-Perspektive haben.
Don't feed the Troll!

Nachtrag zum Thema. Dieses Top-Kader habe ich auch nicht gesehen. Im Vergleich zu den Vorjahren waren mit Sicherheit Verstärkungen dabei, aber der Umbruch seit der Baier-Äre war noch nicht abgeschlossen. Und da muss ich einfach sagen. Manche Spieler konnten mich nicht überzeugen oder haben Ihre Chancen nicht genutzt.
Meiner Meinung nach brauchen wir für die kommende Saison noch mind. 3-4 Verstärkungen, die sofort für die Startelf in Frage kommen.

18.06.2020 - 09:32 - westkurver

@ Thomas24:
Kann er denn seinen Namen schreiben?
Wäre: ooooooh, wie schlau, er könnte was!
Spacken!

18.06.2020 - 09:30 - Gregor

Vieles in dem Bericht kann man nachvollziehen. Aber wenn ich lese, dass Titz einen Top-Kader vorgefunden hat, muss ich da energisch widersprechen. RWE hat zweifellos einen guten Kader. Mit dem hätte man, wenn alles top läuft auch aufsteigen können. Aber meiner Meinung nach sind in dem Kader ein paar Spieler, die diesen Ansprüchen nicht genügen. Da sehe ich nur Regionalliga-Durchschnitt. Einige Spielernamen wurden ja hier schon früher in verschiedenen Kommentaren genannt. Hier gilt es jetzt anzusetzen und wirkliche Verstärkungen zu holen. Ich jedenfalls kann die dauernden Umstellungen im Kader von Titz Ein wenig nachvollziehen.

18.06.2020 - 09:26 - Kalle K

Der ganze Artikel ist Schrott.
Besser als Anton Leopold kann ich es auch nicht begründen.
Aber andererseits kann ich mich ja auf den Start der neuen Saison freuen. Dann müssten ja regelrechte Leistungsexplosionen der Spieler zu beobachten sein.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 09:26 - Ronaldo20

Anton Leopold Den besten Schnitt nach 10 Jahren ist doch mit dem besten Kader der Regionalliga nicht schwer
Trotzdem sind wir weit abgeschlagen von Rödinghausen das kann und darf nicht sein
Wenn wir den besten Kader haben kann es nur an anderer Stelle liegen warum wir nicht oben stehen deshalb ist es vollkommen richtig das der Verein so gehandelt hat
Da gibt es kein wenn und aber

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 09:25 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

18.06.2020 - 09:21 - westkurver

Wenn das Beschriebene zutrifft steht der neue Trainer wohl schon fest. Er ist ja nicht der erste oder einzige Trainer der Alles weiss, nur seine Mannschaft nicht. Ja und wenn die Mannschaft solche Qualität hat, dann ist der Punkteschnitt okay. Es graust mir vor dem Beispiel, aber der FCB würde, mal einen Monat ohne Trainer, die meisten buli teams trotzdem dominieren.
Aber wenn eine RWE Mannschaft Heimschwäche zeigt, dann ist irgendwo der Deibel im Busch.
Titz hat sich leider selbst verurteilt. Sein Aussage war, er bräuchte ca. 1/2 Jahr um eine Mannschaft zu formen. Bemühungen oder Ansätze sah man aber nicht!
Der zeitpunkt der Trennung ist gut gewählt. Titz behält als Fußballkenner sein Gesicht, ein Punkteschnitt von über 2,2 steht jeder Mannschaft gut, das restliche Elend dieser Saison wird wie der getrocknete Rotz im Coronamundschutz ausgewaschen und vergessen.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 09:15 - Unholt

Immer dieses Nachtreten. Sind wir bei der Bild? 12 Punkte Rückstand auf Rödinghausen? Leider wurde vergessen zu erwähnen, dass die 2 Spiele mehr haben. Könnten also 6 Punkte sein. Klingt aber nicht so toll. Warum keine Weiterentwicklung der Spieler? Gestern wurde kritisiert, dass er Profibedingungen mit 8 Std. einführen wollte. Was denn nun? Zumal die Saison unter-/abgebrochen wurde. Ein Fazit hätte man erst nach einer kompletten Saison ziehen könne. Und wer sagt, dass unsere Spieler nicht begehrt sind in Liga 2 oder 3? Kann es sein, dass die 2. und 3. Liga noch spielen du aktuell andere Probleme haben? Den meisten Vereinen steht das Wasser bis zum Hals. Da wird man bestimmt aktuell keine Spieler suchen/kaufen.
Ein bisschen Objektivität wäre wohl angebracht als Journalist, oder? Hat der Titz Sie so auflaufen lassen?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 09:12 - MonteVesko

Habe mir paar Trainings angeschaut, so schnell wie viele spieler der ersten elf + reserve in der kabine verschwunden waren, kein wunder das sie kein 8 std tag wollten, die trebünenhocker hatten zusatzschichten zu erledigen mit dem gesamten trainerteam. Die einzigen zwei, die länder draussen waren vom stamm waren kefkir und conde, die freistösse geübt haben. Da sieht man die professionelle einstellung der beiden im gegensatz zu den anderen. Der Trainer hat nichts verkehrt gemacht, die Mannschaft war zu verweichlicht, konnten keine kritik vertragen, ein Kindergarten mit verwöhnten blagen! Hätte ausser conde, kefkir , golz , kehl gomez, heber, grund und hahn alle zu teufel gejagt! Es wird sich viel ändern, es wird wieder mehr gekuschelt, frei gemacht, nur nicht überanstrengt, damit man nicht mehr nach Leistung aufstellt sondern nach Gehalt oder Namen (Superstar). Hiermit hat sich das Team keinen gefallen getan, werden es schnell zu spüren bekommen, da Titz sehr beliebt war bei uns Fans! Das wird ab jetzt ein kritisches Auge auf die Mannschaft geworfen, sobald es nicht läuft, wird es ein spießrutenlauf, der sich gewaschen hat! Bin gespannt, wie es weitergeht und mit welchem trainer! IN DIESEM SINNE
NUR DER RWE

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 09:12 - Anton Leopold

Wer bewertet, wird bewertet, Herr Wozniak.

Fünf Punkte bringen Sie zur eigenen Rechtfertigung, die Demontage eines Trainers mitbetrieben zu haben, der für den besten Punkteschnitt seit 10 Jahren steht.
Machen wir den Faktencheck.

Zu Punkt 1
"Christian Titz hat es innerhalb der letzten Monate als RWE-Trainer nicht geschafft, eine klare Mannschaftsstruktur zu entwickeln. Nahezu jeder Spieler musste mal mit der Bank oder gar Tribüne Vorlieb nehmen."
So ist das in einem Rotationssystem nach Überprüfung von Leistungsdaten. Das machen alle großen Trainer so. Es ist der Preis, den man für eine geringe Verletzungsquote zahlt, weil so Überlastungen vermieden werden.

"Der Torwart wurde innerhalb der Saison getauscht."
Das war zwar nicht nötig, denn Lenz war nicht schlechter, jedoch setzte Titz auf den jüngeren Torwart, um ihn zu entwickeln. An anderer Stelle wird kritisiert, dass junge Spieler zu wenig eingesetzt wurden. Also was denn jetzt, Herr Wozniak? Sie müssen sich mal entscheiden.

"Andere Akteure wie Dennis Grote, Hamdi Dahmani, Marcel Platzek oder Enzo Wirtz erlebten eine echte Achterbahnfahrt: Startelf, Bank, Tribüne, wieder Startelf."
Über Denis Grote besteht Dissens im Fanlager. Ich halte ihn für zu langsam. Die Lücken in den ersten Spielen, welche Stürmer zu Chancen nutzen konnten, lagen an seinem Abwehrverhalten. Andere halten ihn auf der 6 für verschwendet.
Hamdi Dahmani hat keine seiner Chancen genutzt. Er ist kein junger, sondern ein erfahrender, ein erwachsener Spieler, von dem man erwarten muss, dass er funktioniert, wenn man ihn bringt. Dahmani erweckte den Eindruck, er verstehe das Spiel nicht, das Titz wollte. Er war für modernen Fußball der falsche Spieler.
Marcel Platzek hat bereits im ersten Spiel eine klare Chance nicht genutzt. So war es dann auch im letzten Spiel in Bonn. Das hat nichts mit Selbstvertrauen zu tun sondern mit dem körperlichen Zustand. Ihm fehlte oft der letzte Zentimeter. Er war einen Tick zu langsam. Er hat die Erwartungen nicht erfüllt.
Enzo Wirtz hatte seinen Auftritt in Oberhausen, als keiner mit ihm gerechnet hat. Wie Platzek war er kämpferisch gut. Seine Chancen nutzte er nicht.

Es ist reine Spekulation, ob sich dies bei mehr Einsätzen geändert hätte.
Es liegt nahe, dass diese vier die Unzufriedenheit geschürt haben - aus Eigennutz. Das muss man sich merken.


"Eine Mannschaft, die keine echten Leitwölfe, keine Strukturen besitzt, kann ihre Ziele nur schwer erreichen."
Keiner von denen wirkt wie ein Leader. Sie wirken alle gleich. Nette Jungs, die den Ball streicheln können oder wie Dorow gar aus dem hohen Raum pflücken. Keiner von denen hat schon einmal einem anderen ins Gesicht geschlagen oder eine Laterne ausgetreten. Es ist eine Charakterfrage, keine Trainerfrage.

"Titz fehlte es einfach am nötigen Fingerspitzengefühl, seinen Schützlingen Vertrauen zu schenken und allen voran den Leistungsträgern auch mal schlechtere Spiele zu gewähren."
Pure Heuchelei. Was war denn hier in den Kommentaren nach den ersten beiden Niederlagen los? Friede, Freude, Eierkuchen? Nö. Was war denn hier los, als man sich gegen F95 II und Bergisch-Gladbach aus dem Sumpf zog?

So, jetzt wird es schattig:
zu Punkt 2:
"Diese konnte der gebürtige Mannheimer Titz letztendlich nicht vollends ausschöpfen, weil er an seiner Philosophie festhielt und keinen Millimeter - wie beispielsweise dem hochstehenden Torwartspiel - von dieser abweichen wollte."
Das ist - mit Verlaub - eine grobe Verdrehung der Tatsachen. Es ist schade, dass dies von einigen hier nachgebetet wird. Der hoch stehende Torwart war nach dem Spiel gegen Fortuna Köln Geschichte. Titz hatte eingesehen, dass es nicht funktioniert und den Torwart mindestens 20 Meter tiefer gestellt. Er stand am 16er wie andere Torhüter auch, wenn die eigene Mannschaft in Ballbesitz in des Gegners Hälfte ist. So war es bereits Mitte Oktober in Bergisch-Gladbach. Auch ein Grund für das zähe Spiel.

Herr Wozniak: Was soll das? Was Sie hier schreiben, stimmt so nicht. Ein Journalist wird daran gemessen, ob er Fakten und Meinungen trennen kann. Wenn Sie hier an einer Stelle etwas Unglaubhaftes schreiben, riskieren Sie Ihre Glaubwürdigkeit.

"Trotz guter Leistungen fand sich Kefkir oft auf der Bank wieder oder wurde vorzeitig ausgewechselt."
Das ist nicht von der Hand zu weisen. Das hat nicht jeder verstanden. Aber: An anderer Stelle wird kritisiert, dass junge Spieler nicht zum Zug kamen. Man muss sich eben entscheiden, ob Kefkir eingewechselt wird oder Futkeu oder Adetula.

zu Punkt 3:
"Klar, bei Jungs wie Jakob Golz (21), Daniel Heber (25), Jan Neuwirt (22), David Sauerland (22), Joshua Endres (23) oder Ayodele Adetula (22) schlummert sehr viel Potential. Doch Titz hat es nicht geschafft, diese Jungs auf das nächste Level zu bringen. Und auch als Mannschaft konnte sich RWE nicht weiterentwickeln."
Stimmt bei Golz und Heber sowie Sauerland überhaupt nicht. Ist einfach falsch. Heber hat einen Riesensprung gemacht. Er hat fast alles verbessert. Golz hat zuletzt Glanzparaden geliefert. Sauerlands Fehlen hat man sofort gemerkt.
Endres - jetzt werde ich langsam sauer! Kein anderer Spieler hat so viel Vertrauen bekommen, kein anderer Spieler hat so viele Chancen versiebt!
Was genau werfen Sie denn Titz jetzt vor? Einerseits, dass er alte Hasen nicht zu Leadern aufbaut, andererseits, dass junge Spieler nicht entwickelt werden, drittens, dass Spieler, die alles bekommen haben, das Vertrauen enttäuschen?

Hier wird deutlich: Es wird bewertet, dass wir Dritter waren und nicht in die Relegation dürfen.

Zu Punkt 4:
"Es gab kein Vertrauensverhältnis zwischen Trainer und Mannschaft. Kleine Beispiele: Als er nach Essen kam, versuchte Titz einen Acht-Stunden-Tag für das Team einzuführen. Gemeinsames Frühstück, Training, Workshops, Training, gemeinsames Essen, Pflege – oft dauerte dies bis tief in die Abendstunden. Manchen Spielern - vor allen den jungen, ohne Familie - gefiel es, anderen - gestandenen Akteuren mit Frau und Kindern - nicht. Auf Dauer sollte der Acht-Stunden-Tag aber scheitern und wurde nach nur wenigen Wochen auf Bitten des Mannschaftsrates wieder ad acta gelegt. "
Mir kommen die Tränen! So ein schlimmer Finger, der Titz. Männer mit Frauen und Kindern haben einen Acht-Stunden-Tag. Na sowas auch!

"Titz wollte in der Corona-Pause Fotos von den Spielern sehen, was sie zum Frühstück essen. Diese wurden in die gemeinsame WhatsApp-Gruppe gestellt. Der Aufbau von Vertrauen geht anders."
Das darf er nicht. Klarer Fehler. Code Red gibt es bei den Marines.

Achtung, die Krönung:
Zu Punkt 5
"Die Akteure bekamen immer wieder zu hören, dass sie zu wenig für den Erfolg täten, dass sie nach dem Training noch individuell arbeiten müssten, dass sie dies und jenes tun müssten.
Da hat er doch Recht! Schon wieder ein Widerspruch. Einerseits kritisieren Sie die Auftritte der Mannschaft, andererseits den Wunsch des Trainers, jeder Spieler solle sich individuell verbessern.

Im Ganzen ist dieser Artikel eine Rechtfertigungslegende.

Was heißt das für uns:
Wenn der neue Trainer im November auf Platz eins steht, haben JN und MU alles richtig gemacht. Wenn es schief geht, brennt der Baum. Wo steht eigentlich der HSV jetzt?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 09:10 - RWE51

......................und trotzdem gibt es zu Bedenken bei 2,28 Punkte Schnitt, das Dorftruppen wie Rödinghausen und Verl soviel besser sind!

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 08:59 - cantona08

Nein, ich bashe @einWozi nicht, er hat argumentiert und seine Argumente bausteinartig aufeinander gestapelt. Es bleibt seine Exklusiv-Meinung, weil es weder von Titz noch von Uhlig/Nowak eine Antwort geben wird.
Ohne im Konjunktiv zu versinken ("Hätte Hätte..."), bleibt bei mir der Restzweifel darüber bestehen, dass angesichts der fünf einWozi-Argumente diese Truppe überhaupt einen Schnitt von 2,28 Punkten und den dritten Tabellenplatz holen konnte. Das alles bei Strukturlosigkeit, Einengung, fehlender Entwicklung, Beziehungslosigkeit und mangelnder Führungsqualität. 2,28 Punkte pro Spiel. Nicht schlecht. Das ist alles.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 08:51 - Micki1805

Da muss sich mal die Führung - also Herr Uhlig fragen, was für einen Trainer geholt wurde.
Wenn ich einen Profitrainer hole, der echt ein Profi ist, der wie ein Profi arbeitet und ich eine Amateurmannschaft oder Karnevalstruppe auf dem Platz habe, dann kann es auch nichts werden. Christian Titz arbeitet sehr professionell und wenn diese Mädchentruppe das Profigeschäft nicht kennt, dann muss kein Trainer geholt werden, sondern jemand, der den ganzen Tag diese Mannschaft betuttelt. So wird RWE nie in die 3. Liga aufsteigen.
Die Mannschaft redet sich nur heraus und sucht beim Trainer die Probleme - sollten mal über Ihre Leistung auf dem Platz nachdenken.
Traurig, wenn man das lesen muss.
Christian Titz, so eine Karnevalstruppe musst du auch nicht trainieren - selbst in der nächsten Saison steigen die nicht auf, weil es wieder stärkere Vereine gibt wie Essen.
Und holt einen Trainer, der Psychologe ist und den jeden 28 Mädchen im Kader jeden Tag sagt, wie toll die doch sind.
RWE wird in den nächsten 6 Jahren nicht aufsteigen - weil man im Verein nicht nachhaltig arbeitet. Sich mit dem Fußball nicht befasst, sondern nur mit anderen Sachen.
Herr Uhlig, sollte mal überlegen, ob er nicht den Platz räumen sollte. Wäre ein guter Zug und den Platz für einen freimacht, der auch Ahnung hat.
Jürgen Lukas komm bitte wieder - die wirtschaften den Verein herunter und sportlich schon lange.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

18.06.2020 - 08:50 - RWE51

Ich stimme dem Schreiberling voll zu. Kenne das wie auch geschrieben aus Hamburg, wo ich heute lebe. Auch hier gab es diese Probleme und deshalb ist er nicht mehr beim HSV, und jetzt nicht mehr bei uns. Nur der RWE!

18.06.2020 - 08:50 - fussballnurmi123

Habe den Artikel mit grossem Interesse gelesen. Wenn die Darstellung korrekt ist, dann war es wirklich besser sich von Christian Titz zu trennen. Letztlich ist es eben immer leichter, den einen Trainer auszutauschen als die ganze Mannschaft. Und die Grundregel der Pädagogik "Hast du heute schon dein Kind gelobt?" gilt offenbar ganz genauso auch für erwachsene Fußballprofis.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 08:26 - Du schöner RWE

Ich auch und es ist perfekt zusammengefasst. Das hat sich so auch nach aussen abgezeichnet.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.06.2020 - 08:24 - Lackschuh

Für diese sehr umfangreiche Bestandsaufnahme, dürfte Herr Wozniak hier wohl auch wieder Kritik von RWE-Experten erhalten - ich habe es jedenfalls mit Interesse gelesen!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.