RL

RWE: Fans und ehemalige Spieler, Legenden kämpfen um Kultkneipe

17. März 2021, 15:38 Uhr
Das Hafenstübchen in Essen-Bergeborbeck. Foto: Facebook/Hafenstübchen

Das Hafenstübchen in Essen-Bergeborbeck. Foto: Facebook/Hafenstübchen

Die Fans des Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen kämpfen um den Erhalt der Kultkneipe "Hafenstübchen" in Bergeborbeck - nahe des Stadions. Auch ehemalige Spieler beteiligen sich an der Aktion.

Schon vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Holstein Kiel hatte Rot-Weiss Essen seine Fans aufgerufen, die Kultkneipe "Hafenstübchen" am Bergeborbecker Bahnübergang zu unterstützen. Die RWE-Fankneipe ist durch die Corona-Pandemie in eine finanzielle Schieflage geraten und wird von dem Verein, seinen Fans, aber auch ehemaligen Spielern unterstützt.

RWE konnte eine mittlere vierstellige Summe an das Hafenstübchen bereits überweisen. "Das Hafenstübchen ist definitiv ein Teil unserer RWE-Kultur. Lasst uns alle zusammen dabei helfen, den Fortbestand des Hafenstübchens zu sichern", betont Marcus Uhlig, Vorstand von Rot-Weiss Essen.

Der Kneipe fehlt es immer noch an finanziellen Mitteln, um den Fortbestand zu sichern. Eigens hierfür veranstaltet die Fan- und Förderabteilung (FFA) von Rot-Weiss Essen einen Rettungstag für das Hafenstübchen.

"Wir, die Fan- und Förderabteilung wollen am 26.3.2021 gemeinsam Spenden für das Hafenstübchen sammeln. Der in Essen geborene Moderator Hansi Küpper wird gemeinsam mit Fanvertreter Dirk Kindsgrab ab 19:07 Uhr durch einen Online-Abend mit vielen Fragen, Anekdoten und Interviews zur bewegten Vereinsgeschichte des Kultklubs führen. Mehrere prominente Gäste werden dabei sein. So wird unter Anderem unser sportlicher Leiter Jörn Nowak letzte Informationen vor dem Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen geben. Der Zoom-Zugangslink wird kurz vor Beginn der Veranstaltung über die sozialen Medien verbreitet und auf unserer Homepage unter www.ffa-rwe.de veröffentlich werden. Die Teilnahme ist kostenlos", heißt es in einer Mitteilung der FFA.


Ein Unterstützerkonto ist eingerichtet.
IBAN: DE61 3605 0105 1010 9879 88, Paypal: hafenstuebchen@freenet.de.

Auch viele ehemalige Spieler bitten die RWE-Fans um Unterstützung für das Hafenstübchen.

Via Youtube haben sich unter anderem zu Wort gemeldet:

Erwin Koen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.03.2021 - 08:33 - Red-Whitesnake

Platzwart..,
gestern extra noch geschaut wo wir gewohnt haben... Nr.54 . ;-)
Deine Nr77.. an die kann ich mich echt nicht mehr erinnern.
Für mich gab es an der Ecke Krablerstr. nur das Schrankenwärterhaus, wenn man über die Gleise ging, dann war kurz danach noch ein altes Haus mit großem Grundstück.
Dann kam auf der Seite danach die Lagerhallen von Karstadt.
Zum Kindergarten... da war ich damals in dem direkt auf der Vogelheimerstr.
Grundschule... in oder an der Lehrstr. (in E-Bochold)... Klassenlehrerin war Frau Stenger.
Gefühlt war ich damals das einzige Kind in dem Alter auf der Straße. :-)))
Mal gucken, ob wir uns irgendwo da finden. :-)))

17.03.2021 - 22:28 - frankiboy5l

Ooooh, ist das süüüß von meinem Freund Krysi

17.03.2021 - 19:34 - IchDankeSie1907

Der AV hat es gut beschrieben. Füher sind wir öfters zu Fuß von Altendorf gegangen. So von Kneipe zu Kneipe, bis zum Stadion. Heute sind die Kneipen alle veschwunden, bis auf eine, alle weg. Und egal, wo wir rausgingen, kam der Satz: "Bringt en Sieg mit."
Am liebsten bin ich mit meinem Bruder im Stadthafen gewesen, da meisten aber nach dem Spiel. Die Stadiongaststätte war auch klasse.
Und ich hoffe, wir können die Kneipe retten, sonst ist garnichts mehr da. Und schon allein der Anblick, wenn da, wahrscheinlich hunderte stehen, und warmlaufen, oder besser vorglühen.
Und heute, ich weiß garnicht mehr, wie ein Frischgezaftes schmeckt, oder wie am Tresen stehen so funktioniert.

17.03.2021 - 19:33 - Red-Whitesnake

Ich wohnte im dem letzten/ersten Haus zwischen Kneipe/Krablerstr. und Brücke. Von der Krablerstr. zur Brücke.. letzte Haus auf der linken Seite.
Gegenüber war damals ein riesiger, leerer Platz. Und unter der Brücke stand jahrelang eine Bratwurstbude.
Bin Jahrgang 68 .
Und in Richtung Kreuzung Bottroperstr. war auf der rechten Seite auch eine Eckkneipe damals.
Alte, schöne Zeiten. ;-))

Jetzt zum Spiel... nur der RWE07

17.03.2021 - 18:52 - Platzwart_sein_sohn

Bambeck nicht Verena...hast Recht. Gegenüber neben der Kneipe war auch Mal eine Heißmangel stimmt. OK. Ja den Schalter an Der Kneipe kenne ich gut genug. Für den alten Bier holen, wenn er nicht auf Schicht war oder selber an der Theke gesessen hat. Ja das waren noch Zeiten. Ich wohnte in Nr. 77. Heute ist das in der Höhe der heutigen Einfahrt zum Stadion. Bin 67 dort geboren und mit 14 Jahren dann dort weggezogen. Vielleicht kennen wir uns ja sogar. Schöne Grüße

17.03.2021 - 18:44 - Red-Whitesnake

Platzwart...,
gegenüber war die Heißmangel... neben der Eckkneipe Krablerstr. (mitte der 70er)
Damals konnte man da sogar noch am Schalter für den Vater Bier holen. :-)))
Im Hafenstübchen war damals, dass Taxiunternehmen Bambeck.
Ende der 70er bin ich dann mit den Eltern weggezogen.

17.03.2021 - 18:10 - Platzwart_sein_sohn

In meiner Zeit war dort eine Reinigung oder Heißmangel und danach Taxi Behrens. Erst in den 90er Jahren ( meine ich) wurde das zum Hafenstübchen. Aber ist ja auch egal.
Ich hoffe Sie werden über die Runden kommen.

Beitrag wurde gemeldet

17.03.2021 - 18:00 - Außenverteidiger

Nicht nur vom Bierchen firlefanz. Von jedem ethisch sauberen Fan. Der Ort ist einfach geil. Kann ich jedem Menschen empfehlen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

17.03.2021 - 17:43 - firlefanz1905

Die Stammkneipe von Bierchen :-)

17.03.2021 - 17:12 - krayerbengel

Haken-Oli und Dondi schlank und rank wie eh und je, aber Robert, Dich hätte ich nicht wiedererkannt!
Wäre doch gelacht,wenn wir diese Rot-Weisse Institution nicht retten können.

17.03.2021 - 16:39 - RWE-Serm

Termin ist notiert und wenn AV schon spenden will ;-)
Nur der RWE

Beitrag wurde gemeldet

17.03.2021 - 15:58 - Außenverteidiger

Ein echter Ort der Begegnung. Ab dem Hafenstübchen beginnt die geile asoz*ale RWE-Zeit. Prollosport Fußball, geile Sauferei und einfach Mensch sein. War immer schön asoz*al dort und unser Fanaufwärmprogramm fehlt mir. Der Beitrag lohnt sich. Wäre ein ethisch sauberes Zeichen. Ohne das Impfdesaster wären wir heute im Stadion. Biontech hat stand heute genug produziert um unser Land durchzuimpfen. Alle anderen hätten jetzt oder mit Astra geimpft werden können.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.