Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen besiegte den VfB Homberg verdient mit 4:1 (2:0). Neben dem eigenen Erfolg freute sich RWE-Trainer Christian Neidhart über den Patzer von Spitzenreiter Borussia Dortmund II.

Regionalliga West

RWE-Coach über Homberg-Sieg und BVB-II-Patzer

Fabrice Nühlen
24. April 2021, 17:51 Uhr
Weiter nach vorne! RWE-Trainer will dem BVB II weiter Dampf machen. Foto: Thorsten Tillmann

Weiter nach vorne! RWE-Trainer will dem BVB II weiter Dampf machen. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen besiegte den VfB Homberg verdient mit 4:1 (2:0). Neben dem eigenen Erfolg freute sich RWE-Trainer Christian Neidhart über den Patzer von Spitzenreiter Borussia Dortmund II.

Rot-Weiss Essen hatte vor dem Heimspiel gegen den VfB Homberg mit dem Gegner noch eine Rechnung aus der vergangenen Saison offen. Am 13.12.2019 kassierte RWE eine blamable 0:2-Niederlage gegen den damaligen Aufsteiger und wurde nach dem Abpfiff von den Duisburgern verhöhnt


Dementsprechend tief saß der Stachel. „Da haben wir definitiv noch etwas gutzumachen. Das tat damals richtig weh“, betonte Kapitän Marco Kehl-Gómez im Vorfeld der Partie. Die Mission Wiedergutmachung glückte: RWE besiegte den VfB souverän mit 4:1 (2:0) durch die Treffer von Oguzhan Kefkir (16.), Dennis Grote (32.,53., Elfmeter) und Marco Kehl-Gómez (76.). Den Homberger Ehrentreffer erzielte Pascale Talarski (78.).

RWE-Trainer: „Ich glaube fest daran“

RWE-Coach Christian Neidhart freute sich über den Dreier. „In der ersten Halbzeit haben wir trotz der 2:0-Führung etwas unruhig gespielt und hatten einfache Ballverluste. Trotzdem ging keine Gefahr vom Gegner aus. Wir haben Zuhause unsere Aufgabe erfüllt. Das war rundum eine souveräne Leistung meiner Mannschaft. Wir haben die Tore schön herausgespielt, das sah fußballerisch gut aus.“

Mindestens genauso groß war die Freude bei Rot-Weiss, als das Ergebnis von Borussia Dortmund II verkündet wurde. Der Spitzenreiter patzte im Derby gegen Schalke II und kam nach einer 3:0-Führung nicht über ein 3:3-Remis hinaus. „Wir werden ein schönes Wochenende haben (lacht). Ich glaube fest daran. Das vermitteln wir auch den Jungs. Jetzt ist ein Zeitpunkt gekommen, wo man das auch spürt. Ich bleibe dabei: Es wird alles noch eng werden. Wir müssen unsere Aufgaben erledigen. Dann können wir auch Druck aufbauen und drücken die Daumen, dass Dortmund noch was liegen lässt“, betonte der 52-Jährige.

RWE empfängt Lippstadt am 2.Mai – Spiel wurde bereits dreimal verschoben

Eigentlich hätte Rot-Weiss Essen bereits am Mittwoch das nächste Heimspiel gegen den SV Lippstadt 08 bestreiten sollen. Die Partie wurde aber aufgrund eines erneuten Corona-Falls beim SVL und den damit verbundenen Quarantäneauflagen bereits zum dritten Mal verschoben. Der neue Termin ist der 2. Mai (14 Uhr). Auch in diesem Spiel zählen für die Neidhart-Elf nur drei Punkte und der 16. Liga-Heimsieg in dieser Saison! Mit einem Dreier könnte Essen den Abstand auf die BVB-Reserve auf vier Zähler verkürzen.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.04.2021 - 11:03 - Labernich

Die Schiedsrichterleistung war wieder unter aller Sau. Es wird zu 90% gegen RWE gepfiffen. Ich verstehe nicht, dass das immer wider so ist. Da stimmt doch was nicht!

25.04.2021 - 10:40 - Labernich

Lippstadt müsste eigentlich die Punkte abgeben, bei drei Spielabsagen wegen Corona und wenn sie nicht in der Lage sind zu spielen, unmöglich!

25.04.2021 - 09:31 - Red-Whitesnake

Der von deinem Club, frankiboy5l

25.04.2021 - 01:50 - frankiboy5l

Welcher Patzer ?