Rot-Weiss Essen hat sich von Trainer Christian Titz getrennt. Essens Vorstandschef Marcus Uhlig hat erklärt, woran das lag. 

RL

RWE-Chef Uhlig über das Aus von Trainer Titz

20. Juli 2020, 12:35 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Rot-Weiss Essen hat sich von Trainer Christian Titz getrennt. Essens Vorstandschef Marcus Uhlig hat erklärt, woran das lag. 

Vorstandschef Marcus Uhlig vom Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen hat sich trotz der Trennung positiv über Trainer Christian Titz geäußert. „Christian ist ein großer Fußball-Fachmann. Er hat bei uns in vielen Bereichen, in denen wir vorher nicht optimal aufgestellt waren, Impulse gesetzt. Da haben wir auch einiges mitgenommen, was uns für die Zukunft nutzen wird“, sagte Uhlig in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur über den ehemaligen Coach des Hamburger SV. „Aber man muss auch sagen: Er ist in Essen und in der Regionalliga nie so recht heimisch geworden.“ Vor allem bei der Frage nach der Ausrichtung für die Zukunft sei deutlich geworden, „dass wir zu unterschiedlich ticken“.


Der 49-jährige Titz war im vergangenen Sommer nach Essen gekommen und sollte den Verein in die 3. Liga führen. In der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison wurde der Klub Dritter und verpasste den Aufstieg. Daraufhin wurde der bis 2021 laufende Vertrag gelöst. Als Titz-Nachfolger verpflichtete der Traditionsverein Christian Neidhart vom Drittligisten SV Meppen.

Titz hatte von März 2018 an die Profis des Hamburger SV trainiert. Den Abstieg aus der Bundesliga hatte er nicht verhindern können, erhielt dennoch einen Vertrag für die 2. Bundesliga. Im Oktober 2018 musste er dann doch vorzeitig gehen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.07.2020 - 23:41 - derdereuchversteht07

Jetzt mal im Ernst.
Dieser bericht hätte doch eigentlich von einWizi sein müssen!
Der hätte auch ein anderes Bild genommen.
Also mit mehr Aussagekraft.
Vielleicht mit Messer im Rücken.

20.07.2020 - 23:20 - frankiboy5l

Ich wollte eigentlich schreiben, der Vorstandscheffe lüg ...äh...sagt nicht die Wahrheit. Ist wohl uninteressant.

20.07.2020 - 22:44 - ProfessorX

Tut mir Leid, aber ich sehe auch nichts "nennenswertes" in diesem Artikel. Resumierend bleibt wieder nur festhalten, dass offensichtlich viele Talente, ob als Spieler oder Trainer, in Essen jedenfalls nicht zünden, weshalb der Club da dümpelt, wo er dümpelt.

20.07.2020 - 21:23 - Pimmel07

Ein sinnloser Artikel, der zur wurstigen Bockwurstdiskussion einlädt. Bockwurst ist mir aber wurst.

20.07.2020 - 20:47 - ata1907

???????
Ääähhhh...

Das war jetzt echt das Prunkstück der Revier Sport Interviews!
Am Besten war eigentlich immer noch Westkurvers "Big Nix", statt "Big Titz".

PS: Doc, bei mir war heute Bockwursttag.

20.07.2020 - 18:38 - Malocher74

@Westkurver: Also wollen wir ein letztes Mal....nein...doch: Herr Uhlig bestätigt ja das Titz uns weiter gebracht hat. Und wie wir alle wissen muss das nicht immer nur auf dem Platz sein. Ich bin Herrn Titz somit überhaupt gar nicht böse sondern sogar für die (wenn jetzt) etablierten Änderungen dankbar. Wenn`s nicht passt dann passt es eben nicht auf längere Zeit. Vollkommen okay von beiden Seiten.

20.07.2020 - 16:41 - westkurver

Eigentlich schade. Big Nix statt Big Titz.

20.07.2020 - 14:14 - Doc RWE

Ich hatte übrigens gestern ne Bockwurst gegessen. Falls das jemand wissen will.

20.07.2020 - 13:31 - Lokutus

AV ist Borg, er wird die Liga assimilieren ! :-)

Finde auch, ein Artikel zum Lücken füllen !

20.07.2020 - 13:28 - Außenverteidiger

Stimmt Malocher. Als RWE Fan bin ich nach 10 Jahren nicht in der Regionalliga heimisch geworden. :D Also mir persönlich fällt es schwer sich in diese Spielklasse zu integrieren, geschweige zu assimilieren.

20.07.2020 - 13:12 - Malocher74

Selbst als Essener: Warum jetzt dieser Artikel, welcher keinerlei News beinhaltet? Sommerloch!