RWE bleibt in Bonn alles schuldig

22.02.2019

RL West

RWE bleibt in Bonn alles schuldig

Foto: Thorsten Tillmann

In der Regionalliga West hat Rot-Weiss Essen nach einer dürftigen Vorstellung beim Bonner SC eine 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Dabei wusste die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel zu keinem Zeitpunkt zu überzeugen. Eine Analyse.

Die Ausgangslage: Nach dem 2:0 gegen TV Herkenrath zum Auftakt der Restrunde galt es für die Mannschaft von RWE-Trainer Karsten Neitzel die nächsten drei Zähler einzufahren und sich dabei auch spielerisch zu verbessern. Tabellarisch stand RWE ein Sieg ebenfalls gut zu Gesicht, um den Druck der Verfolger aus Aachen und Wuppertal zu lindern und gleichzeitig den Anschluss an die Spitzenplätze zu sichern. Der Gegner aus Bonn wollte ebenfalls am Freitagabend vorlegen, um im Tabellenkeller nicht unter den Strich zu rutschen.


Das Spiel: Entgegen der Tabellensituation beider Mannschaften spielte der Bonner SC zunächst mutig auf und zwang RWE tief in die eigene Hälfte. Umso überraschender entstand die Führung für die Gäste von der Hafenstraße. Nachdem BSC-Schlussmann Martin Michel völlig ohne Not einen Eckball verschuldete, köpfte RWE-Verteidiger Philipp Zeiger zum 1:0 ein (24.). Doch auch die Führung brachte keine Sicherheit ins RWE-Spiel. Im Gegenteil: Nach der Pause besorgte Vincent Stenzel per Kopf zunächst den Ausgleich (51.), etwa zwanzig Minuten später drehte Cedrik Mvondo das Spiel endgültig zugunsten der Gastgeber (74.). Hamza Salman erzielte das 3:1 für Bonn. Insgesamt war es ein gebrauchter Abend für RWE. Die Neitzel-Elf wusste zu keinem Zeitpunkt des Spiels zu überzeugen.

Gewinner des Spiels: Die 1115 Zuschauer im Bonner Sportpark Nord. Zumindest die, die es mit den Gastgebern hielten. „Oh, wie ist das schön“ ertönten es nach dem Abpfiff von den Rängen. Der Bonner SC hatte im Abstiegskampf drei wichtige Zähler gegen den Favoriten eingefahren. Damit war vor Spielbeginn nicht unbedingt zu rechnen.

Pechvogel des Spiels: BSC-Torwart Martin Michel dürfte nach Schlusspfiff etwas leiser gefeiert haben. Seine Vordermänner kamen gut ins Spiel und waren der Führung deutlich näher als RWE, doch dann patzte der Schlussmann und verschätzte sich und nahm einen Rückpass im Toraus an. Die darauffolgende Ecke bescherte den Gästen die Führung. Dass ihm seine Mannschaft letztlich noch aus der Patsche half und dennoch gewann, dürfte Michel leichter schlafen lassen.

Das sagen die Trainer: 


Karsten Neitzel (RWE):
„Mit der ersten Halbzeit kann man noch leben. Wie wir dann den Vorsprung leichtfertig hergeben, ist einfach sehr, sehr schade. Die Mannschaft hat es nicht geschafft, die entscheidenden Dinge zu gewinnen. Im Spiel gegen den Ball hatten wir alle Hände voll zu tun und das haben wir nicht besonders gut gemacht!“

Markus Zschiesche (Bonner SC): „Am Ende war das ein verdienter Sieg für uns. Wir haben uns vorgenommen, uns nicht hinten reinzustellen. In der ersten Halbzeit hatten wir drei, vier gute Chancen, die wir hätten nutzen können. In der zweiten Halbzeit haben wir das ein oder andere umgestellt. Vor allem war die Handbremse, die in der ersten Halbzeit noch drin war, dann noch gelöst. Das hat die Mannschaft echt super gemacht.“

Konsequenzen aus dem Spiel: Durch die unterirdische Vorstellung beim BSC droht RWE den Anschluss an die Spitzenpositionen zu verlieren. Für den Bonner SC heißt es hingegen „aufatmen“. Die verdienten drei Punkte lassen die Rheinlöwen auch über den Spieltag hinaus auf einem Nichtabstiegsplatz in der Regionalliga West verweilen.

Autor: Max Daum

Kommentieren

24.02.2019 - 01:51 - Überdingen

Also ihr Lieben......jetzt lasst mal nicht die Köpfe hängen......ein Sieg gegen den KFC und die Saison ist gerettet;)
Außerdem....das ist ehrlicher Amateursport......gelebte Tradition......echte Liebe;)
Ich bin über viele Jahre selber mit meinem KFC bis in die Oberliga gegangen....ja...ja bis dann das Unglück begann und wir wieder im Profifußball gelandet sind;)
Und Herr refn....warum so ausfallend und beleidigend....ich hab es doch nur nicht verstanden aufgrund ihrer Diagnose....und was ist denn jetzt aus dem 13-jährigen unberührten Mädchen geworden?

23.02.2019 - 12:44 - uwe b

Alle Spieler am Saisonende raus und nötigenfalls mit der A jugend weitermachen weil die würden sich den Arsch aufreissen

23.02.2019 - 10:53 - krayerbengel

Mein RWE,
Du gehörtest immer zu meinen Leben da zu. Über vier Jahrzehnte habe ich mit Dir verbracht,
Habe gelitten, gejubelt und geweint.
Frauen sind gekommen und gegangen.Arbeitsplätze habe ich gewechselt, Familienangehörige sind gestorben...
Aber DU warst immer Da!!

1907mal hatte ich die Schnauze von Dir voll,um anschließend doch wieder zu Dir zustehen

Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen um Abschied zunehmen.
Ich wünsche Dir alles Gute!

PS.War trotzdem Nee geile Zeit.

23.02.2019 - 10:31 - Gregor

Das schlimme an der ganzen Sache ist, dass Sporttotal.tv diesen Mist, wie schon das Spiel in Köln auch noch live zeigt. Wenn man sieht, wie armselig diese Truppe auf dem Platz auftritt, blutet einem RWE-Fan schon das Herz. Wenn man schon erhebliche Defizite mit dem Fußballspielen hat dann erwarte ich, dass die Spieler wenigsten kämpfen und Gras fressen. Aber selbst das können sie nicht.

23.02.2019 - 09:46 - Dietmar D

Danke das Ihr uns mal wieder das Wochenende versaut habt.das hat nichts mit Fussball zu tun.Die Verantwortlichen sollen sich mal hinterfragen warum das schon so seit Jahren geht,mit 8000 und mehr Fans im Rücken die immer wieder trotz allem den Rücken versuchen zu stärken.Wir möchten gerne wieder eine Mannschaft die es wert ist das Trikot von Rot Weiss Essen zu tragen,und kämft bis zum umfallen.Wenn man verliert und man hat 90 Min gekämpft,dann ist das ok.Nur das habe ich seit vielen Jahren nicht gesehen.Macht so weiter lieber Vorstand,dann ist das das Ende.Es ist 12 Uhr,nicht 5 vor 12

23.02.2019 - 09:41 - JeffdS

Das sich einige abwenden ist doch klar .. hier sind doch alle schon ein paar Tage älter .. da läufst Du nicht mehr allem (wie in jungen Jahren) bedingungslos hinterher. Du beobachtest .. hinterfragst .. wägst ab. Wir gehen arbeiten und haben Familien .. RWE enttäuscht fast kontinuierlich seit einem Jahrzehnt. Unter dem Strich haben wir so etwas Trostloses einfach nicht verdient .. und irgendwann verzeihst Du deiner Liebe einfacht nicht mehr alles ..

23.02.2019 - 09:30 - trini010207

Naja, hatte jemand nach dem desaströsen, wenn auch erfolgreichen Auftritt gegen Herkenrath etwas anderes erwartet? Es sieht so aus, dass einige Spieler schon die innere Kündigung abgegeben haben, da sie wissen, dass sie am Ende der Saison den Verein verlassen werden/wollen. Spieler die noch über das Saisonende hinaus Vertrag haben, machen nur das konsequent weiter, was sie die Jahre zuvor auch gemacht haben, in der Regel Dienst mit Mindestaufwand. Nur in ausgesuchten Highlights wird, gemessen an den sonst üblichen Mindestaufwand, gelaufen und gefightet.

Tja, und der Trainer? Wenn ich mir seine Äußerungen und seine Handlungen in den letzten Wochen anschaue, dann habe ich ernsthaft meine Zweifel, ob er der richtige Mann ist. Er scheint sich auf jeden Fall eher als ein Trainer zu entpuppen, der es bevorzugt, erst einmal auf eigene Torabsicherung zu setzen und einen gemählichen Spielaufbau/Ballbesitzfussball präferiert. Um damit erfolgreich zu sein, musst Du eine topbesetzte spielerisch/technisch hochwertige Mannschaft haben, die dann auch eine gut gestaffelte Mannschaft (taktisch sind ja mittlerweile fast alle Mannschaften gut aufgestellt) auseinander spielen kann und wenn der Gegner mal hoch anläuft nicht sofort in spielerische Not gerät. Diese Mannschaft hat RWE aber eben nicht. Für mich ist ein Trainer gut, wenn er schaut, was für Spielertypen habe ich und dann daraus das erfolgversprechendste Spielsystem ableitet. Außerdem sollte ein Trainer seine Spieler begeistern können und bestenfalls schon durch Charisma sich Respekt verschaffen. Ob es so einen Trainer in der RL gibt? Ich weiß es nicht. Neitzel scheint es auf jeden Fall nicht zu sein. Aber selbst wenn er dieser Trainer wäre, habe ich so meine Zweifel, ob die Qualität des gesamten Kaders reichen würde, auf die Saison gesehen, oben ernsthaft anzugreifen. Es gibt halt zu viele Schwachstellen. Dafür kann Neitzel natürlich nur bedingt etwas, denn einige aus meiner Sicht fehlerhaften Personalentscheidungen (z.B.Vertragsverlängerung Baier) wurden schon vor seiner Zeit entschieden.

Jedenfalls haben es diese RWE-Mannschaft (bzw. einzelne Spieler) und die Offiziellen geschafft, dass ich nach 40 Jahren regelmäßigen Stadionbesuchs zum ersten Mal dauerhaft (und nicht nur stundenweise und dann doch wieder ins Stadion laufe) überhaupt keine Lust mehr verspüre ins Stadion zu gehen um RWE spielen zu sehen.

Für mich steht fest, dass ganz viel passieren muss, dass ich in der nächsten Saison wieder eine DK kaufe und mit rund 360,00 € in Vorleistung gehe. Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich verarscht werde und bei RWE andere Dinge im Vordergrund stehen als eine erfolgsversprechende 1. Mannschaft auf die Beine zu stellen und eine Saison mal wirklich um Platz 1 zu spielen. Bei RWE wirkt derzeit alles so, als wolle der eine dem anderen nicht weh tun und schon gar nicht dürfen die Protagonisten (Baier und Co) in Frage gestellt, werden die schon einige Jahre erfolglos ihr Unwesen an der Hafenstrasse getrieben haben. Dem sportlichen Erfolg muss aber alles untergeordnet werden und da gehört es dann auch einmal dazu, dass Tacheles geredet wird und/oder jemand mit dem ich mich privat gut verstehe, rausfällt. Kumpanei wirkt auf Dauer immer leistungshemmend und ist außerdem für das Kollektiv nicht förderlich.

Ich werde die Hoffnung auf bessere Zeiten für RWE nicht aufgeben, doch denke ich, dass um diese Zeit einzuleiten, nicht mehr viel Zeit bleibt, denn immer mehr in die Jahre gekommene Fans fragen sich, wofür soll ich da hinlaufen? Junge Fans wiederum orientieren sich dahin, wo mehr Erfolg ist als bei RWE (das ist gegenwärtig ja nicht schwer) und da gibt es ja im Ruhrpott einige Vereine. So sehe ich derzeit mit großer Schwermut einen langsam sterbenden Verein und mir bleibt nur die Hoffnung, das Leute kommen, die ihn reanimieren und vitalisieren können. Hierzu braucht es aber Herzblut, Leidenschaft, Erfolgswille und Know How auf allen Ebenen. Viel Glück.

23.02.2019 - 09:16 - Puma1907

Der Neitzel ist doch nicht besser als Demandt oder Siewert,wenn ich schon lesen muss dass man mit ersten hz noch leben kann dann könnte ich kotzen,an der hafenstr laufen nur blinde,hab einfach die schnauze voll:(:(:(

23.02.2019 - 09:09 - willi-glueck

Hallo, Karsten Neitzel,

unter Sportlern benutze ich jetzt mal das du und ich hoffe du erfährst irgendwie von diesem Bericht.
Anfangs war ich von dir sehr angetan. Die Vita paßte.
Was ist in den letzten Monaten passiert, bist du erkrankt? Z.B. Zucker, da ich echt an deinem Sehvermögen zweifeln muss.
Vielleicht solltest du mal zu Fielmann, Apollo, oder Co gehen.
"K.N.: Mit der ersten Halbzeit kann man leben"
HALLO???!!!
Da war NIX, aber auch gar NIX. Ohne Torchance führen wir 1:0, ohne zu wissen warum.
Der Gegner ( Bonn ) war uns in allen Belangen überlegen.
Wir haben es nicht geschafft einen Ball über 3 Meter zum eigenen Mann zu bringen, von einem vernünftigen Aufbauspiel will ich hier erst gar nicht schreiben, weil das gehobener Fußball ist und bei unseren Spielern gewinne ich den Eindruck das dies 4 Ligen zu hoch für sie ist.
Wir können froh sein, über 90 Minuten nur 3 Stück bekommen zu haben.
Eigentlich hätte Bonn mit 4-5:0 gewinnen müssen.
Was ich sehe ist Kreisligaformat und hat nicht im entferntesten etwas mit Regionalliganiveau zu tun.
Weshalb hat B.B. einen Freifahrtschein?
Der Mann ist nach 10 Minuten am Pumpen, dreht nur Pirouetten, macht das Spiel langsam und ist am Diskutieren.
Leute wie Bichler und Grund läst du auf der Bank sitzen. Das verstehe ich nicht.
Ich schreibe was ich denke. Wenn du jetzt nicht eine Handschrift erkennen läst, dass sich etwas zum positiven ändert, dann gehörst du für mich auch überprüft, ob es für die nächste Saison noch reicht.


Nur der RWE, aber nur der RWE

23.02.2019 - 07:53 - UNVEU

Anschluss an die Spitzenpositionen? Das hat unser RWE in der Hinrunde schon eindrucksvoll verspielt - Diese Spieler betreiben auf dem Platz Arbeitsverweigerung - wird Zeit das komplett aussortiert wird.
Jeder kann mal einen schlechten Tag haben, aber bei unseren Spieler kann man Froh sein wenn sie 3-5 mal pro Saison Lust haben Fussball zu spielen, ansonsten kriegt man den größten Mist angeboten, von den Verantwortlichen gibt es nur geschwätz - vor einigen Jahren wäre die Mannschaft vom Hof gejagt worden von den Fans, mittlerweile ist es den Fans gleichgültig und immer mehr bleiben zu Hause

23.02.2019 - 07:30 - Röntgenstrahl

„Mit der ersten Halbzeit kann man noch leben“?
Lieber Herr Neitzel, was Ihre Mannschaft abgeliefert hat ist schlicht und ergreifend eine Frechheit! Diese Mannschaft nimmt einem jeglichen Spaß an unserem geliebten Verein! Jede Fußball- Mannschaft (naja, ich weiß garnicht ob man hier noch von „Mannschaft“ sprechen kann?) hat erwischt mal einen schlechten Tag, das wissen wir Fans. Aber wenn man Woche für Woche und Monat für Monat einen solchen Mist vorgesetzt bekommt, dann ist doch grundsätzlich was faul! Von dieser Mannschaft hat es ein Großteil nicht verdient das RWE- Trikot zu tragen! Ich bin komplett bedient, Ihnen noch eine schöne Rest- Saison, allerdings ohne mich. Bezahlt habe ich leider schon, aber ich habe in meiner Freizeit keine Lust mehr mir diesen Mist anzusehen.

23.02.2019 - 07:15 - Julius.Oppermann

Ich bin ganz baff. Als ich den PC ausmachte, stand es 1:0 für RWE. Es wurde doch immer gesagt und versprochen, RWE setze jetzt für eine Siegesserie an, gibt keinen einzigen Punkt mehr ab, steigt letztlich in die 3. Liga auf und spielt in etwa 3 - 5 Jahren in der 1. Liga mit Chance auf den internationalen Fußball.
Das muss ein Missverständnis sein. Man spricht offenbar über verschiedene RWE-Mannschaften.

23.02.2019 - 07:09 - JeffdS

Schwätzer und Unfähige .. 1115 Zuschauer .. bei dem Niveau können Sie den Laden bald dicht machen .. was ist nur aus diesem Club geworden? Schämt Euch ..

23.02.2019 - 03:09 - Bierchen

Slapstick Hoch3!

23.02.2019 - 01:46 - refn

@ Herr von und zur Überdingen: Ich empfehle weniger Alkohol. Man kann und darf auch einen Freitag bis in die Nacht verleben, ohne auf "gaaanz" zurückzugreifen, was ja nahezu auf geistige Umnachtung hindeutet. Fassen Sie sich gerne noch einmal an, die potenzielle Partner schläft vermutlich bereits angewidert. Falls sie existiert.

23.02.2019 - 01:24 - Überdingen

refn......auf den Punkt gebracht.;)).....oder XY ungelöst??????
Ach Sch`tis....das weiche Häschen hat jetzt Spaß mit Bunny und dann geht`s morgen gaaanz entspannt weiter;)))
Das jetzt alles in Frage zu stellen und so rabiat zu halten wie beim KFC ist auch keine Lösung.;)

23.02.2019 - 01:04 - refn

@immerwiederrwe zu erzählen, dass der "normale Arbeitnehmer" quasi bereits gekündigt ist, stößt ja in die selbe Kerbe. "Ich stehe am Fließband, würde ich eine Leistung bringen wie ein RWE-Spieler, wäre ich raus" - das ist ja Blödsinn, dafür gibt es den, sehr aufgeweichten, Kündigungsschutz (man sollte sich keinem amerikanischen Unternehmen unterwerfen oder sie unterstützen). Spielt der selbe Spieler gut, gönnt man ihm das, den Verdienst, den Vertrag, und so weiter. Das ist halt Fußball gemäß des Pöbels.

23.02.2019 - 00:33 - refn

Daran krankt der Fußball. Wenn man gewinnst, ist alles gut, man gönnt denen ihren Reichtum, den keiner von euch jemals nachvollziehen kann. Wenn jedoch verloren wird, werden Vergleiche mit Normalverdienern gezogen. Wobei der Begriff "Normalverdiener" bereits abenteuerlich ist. Entscheidet euch doch mal: Pro oder Contra Verdienste im Fußball. Und macht das nicht an den Stimmungsschwankungen eines 13-jährigen, unberührten Mädchens fest.

23.02.2019 - 00:27 - refn

Das mit normalen Arbeitnehmern zu vergleichen, ist die H*** unter den Argumenten. Man stimmt den bestehenden Mechanismen im Erfolgsfall zu. Warum ist das dann im Falle des Scheiterns anders? Ich meine, wenn es in Ordnung ist, dass die für ein bisschen Fußball mehr verdienen als ich, ist ja keine Einbahnstraße. Dazu gehört eben auch, dass dies beim Gegner, der vielleicht einfach besser so war, auch so ist. "Scheiß Millionäre, wir verlieren immer" - "Super Millionäre, wir gewinnen immer, habe sogar ein Trikot von Spieler XY"

23.02.2019 - 00:08 - rotweissmarkus

Der kann nicht reagieren , der hat heute auch noch Geburtstag, trotzdem H Glückwunsch

23.02.2019 - 00:02 - Sch'tis

Wenn der normale Arbeitnehmer über Monate keine Leistung und auch Willen zeigt sich zu bessern, ändern, muss er zum Rapport ins Büro vom Arbeitgeber.
Warum bekommen diese charakterlosen, die Wöchentlich immer mehr Zuschauer verjagen, nicht einmal eine Einladung beim Boss ?
Der Boss kann ja auch den Fan kräftig anHappon, den Fan, der diesen Haufen noch durch Stadion Besuche Finanzell unterstützt.
Der eigentliche Schuldig an allem ist aber der einzelne Spieler.
Wann reagiert eigentlich mal der Präsident ?

22.02.2019 - 23:33 - Carlos Valderrama

"Durch die unterirdische Vorstellung beim BSC droht RWE den Anschluss an die Spitzenpositionen zu verlieren"

Was für einen Anschluss an welche Spitze? Die Spitze der weitgehend nicht-Abstiegszone?

22.02.2019 - 23:21 - rotweissmarkus

Ich bin der gleichen Meinung, es geht um mehr kämpfen usw selbst wenn sie gewollt hätten wäre auch nicht mehr bei raus gekommen was gibt es da noch zu trainieren diese Mannschaft mit dem Trainer ist weder Regionalliga noch Oberliga reif .
Das müssen die sich schon gefallen lassen das ist schon eine Kunst so lange so schlecht zu spielen

22.02.2019 - 23:18 - yetijo

"Karsten Neitzel (RWE): „Mit der ersten Halbzeit kann man noch leben. " War der gute Mann bei einem anderen Spiel? KEINE wirkliche Torchance, fast jeder Pass ins Leere, peinliche technische Fehler, auch und gerade in der ersten Halbzeit.

"….und das haben wir nicht besonders gut gemacht!“ - nein viel schlimmer, ALLES falsch gemacht, von der Aufstellung über die taktische Ausrichtung, die Truppe ist NULL motiviert und hat eine Einstellung , die zum Kotzen ist!

Und dann noch so'n dummes Zeug von sich zu geben.....

22.02.2019 - 23:12 - Sch'tis

Karsten Neitzel (RWE): „Mit der ersten Halbzeit kann man noch leben. Wie wir dann den Vorsprung leichtfertig hergeben, ist einfach sehr, sehr schade. Die Mannschaft hat es nicht geschafft, die entscheidenden Dinge zu gewinnen. Im Spiel gegen den Ball hatten wir alle Hände voll zu tun und das haben wir nicht besonders gut gemacht!“


Es ist sehr sehr schade, dass ich Ihnen seit heute folgendes zu sagen habe:

Ziehen Sie auch Land und Leine !!!

Der harte Hund wird langsam zum weichen Häschen ….
BlaBla, BlaBla

Neitzel Raus, Lucas Raus und packt diese Charakterlose Mannschaft gleich mit in den Bus !!!

Vor 20 Jahren wär von Euch heute keiner mehr grinsend nach Hause gefahren !!!


Vor dem Zaun stehen noch viel zu viele Fans … Euch hätte der Melches persönlich die Papiere gegeben !!

Versager !!

22.02.2019 - 23:00 - RWE Lölle

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken