Der ambitionierte Bezirksligist RuWa Dellwig hat die Erwartungen nach den ersten drei Saisonspielen bisher übertroffen – am Sonntag kommt es zum Topspiel bei der GSG Duisburg.

Bezirksliga

RuWa Dellwig: Mit Rückenwind ins Topspiel

RevierSport
25. September 2020, 12:18 Uhr
Matthias Bloch von RuWa Dellwig. Foto: Thorsten Tillmann

Matthias Bloch von RuWa Dellwig. Foto: Thorsten Tillmann

Der ambitionierte Bezirksligist RuWa Dellwig hat die Erwartungen nach den ersten drei Saisonspielen bisher übertroffen – am Sonntag kommt es zum Topspiel bei der GSG Duisburg.

Drei Spiele, drei Siege, 15:4 Tore, dazu Platz eins in der Tabelle – der Saisonauftakt von Bezirksligaaufsteiger RuWa Dellwig spricht eine deutliche Sprache. Vor dem Topspiel gegen den Tabellenzweiten GSG Duisburg bleibt Spielertrainer Matthias Bloch aber auf dem Boden. „Klar haben wir mit unserem Kader Ambitionen und sind mit dem Saisonstart auch voll zufrieden“, sagt der 29-Jährige mit Blick auf seine zahlreichen oberligaerfahrenen Mitspieler. Er fügt jedoch hinzu: „Wir gucken von Spiel zu Spiel und wollen einfach so viele Spiele wie möglich gewinnen. Es geht erst einmal nur darum, weiterzumachen, anstatt sich auf den neun Punkten auszuruhen.“

Nichtsdestotrotz läuft es für RuWa gerade einfach – Bloch schiebt diese Tatsache dem Mannschaftsgeist zu. „Wir haben einfach Bock, Fußball zu spielen. Wir sind gallig und verfügen über eine krasse Mentalität sowie Teamgeist. Jeder würde für den anderen in die Bresche springen. Das ist es, was uns momentan ausmacht“, erklärt der Ex-Schonnebecker.

Die Galligkeit kann seine Mannschaft am Sonntag wieder unter Beweis stellen, wenn um 15 Uhr in Duisburg das Topspiel steigt: Der Tabellenzweite empfängt den Ersten. Auch Bloch sieht das Duell mit der GSG als Spitzenspiel an. „Duisburg hat erst zwei Spiele absolviert und ist trotzdem Zweiter. Das will was heißen. Die Partie hat, obwohl es noch früh in der Saison ist, in jedem Fall Topspielcharakter. Sie werden uns alles abverlangen, wir müssen im Gegenzug alles reinwerfen“, fordert der Spieletrainer, der in drei Spielen sechs Tore erzielte und damit die interne Torschützenliste anführt.

Esad Morina fällt weiterhin aus

Auch im vergangenen Spiel beim Mülheimer SV (3:2) war er erfolgreich. Blochs Pendant bei den Gastgebern ist Ramazan Ünal. Der Mittelfeldmann traf in zwei Spielen viermal und hatte somit entscheidenden Anteil an den Siegen gegen die SG Kupferdreh-Byfang (5:1) und Phönix Essen (4:0).

Bei den Grossenbaumern muss RuWa Dellwig weiterhin ohne Stürmer Esad Morina auskommen. „Bei ihm kann es noch dauern“, gibt Bloch zu Protokoll. Zudem werden Kapitän Christian Luvuezo (Urlaub) sowie Keeper Justin Lafelder (Operation) fehlen.

Autor: Leon Peters

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren