33 Punkte aus 14 Spielen, Platz eins in der A-Junioren-Bundesliga West, 38:7 Tore und nur eine Saisonniederlage. Man würde meinen, bei der U19 des 1. FC Köln wäre man hoch zufrieden. Doch Trainer Stefan Ruthenbeck und der Verein haben größere Ziele...

U19

1. FC Köln: Südkoreanischer U17-Nationalspieler verstärkt die U19

Chris McCarthy
27. Dezember 2019, 09:00 Uhr

Foto: dpa

33 Punkte aus 14 Spielen, Platz eins in der A-Junioren-Bundesliga West, 38:7 Tore und nur eine Saisonniederlage. Man würde meinen, bei der U19 des 1. FC Köln wäre man hoch zufrieden. Doch Trainer Stefan Ruthenbeck und der Verein haben größere Ziele...

Stefan Ruthenbeck über die Hinrunde:
„Die Bilanz fällt positiv aus, auch von den Ergebnissen her. Wir sind aber nicht rundum zufrieden. Wir hatten einige Spiele, in denen wir spielerisch nicht ganz überzeugt haben. Positiv ist, dass wir eine klasse Siegermentalität haben. Die Jungs fighten bis zum Ende um die drei Punkte. Spielerisch ist aber noch Luft nach oben.“

...über personelle Veränderungen in der Winterpause
„Im Januar kommt der südkoreanische Nationalspieler Jae-hwan Hwang (18) von Ulsan Hyundai. Er ist uns bei einem Test gegen die U17 Südkoreas aufgefallen und hat anschließend im Training bei uns überzeugt.“

...über Toptorjäger Sebastian Müller
„Er ist ein sehr guter Fußballer, beidfüßig, mit einer unglaublich guten Abschlusstechnik. Außerdem ist er im Mannschaftsrat, ein Leistungsträger, der mit führen soll. Wir werden uns im Januar darüber unterhalten, was für ihn und andere Kandidaten der richtige Schritt ist. Man muss abwägen, ob ihnen der Sprung nach oben gut tut, oder ein Verbleib in der U19 besser für die Entwicklung ist. Sebastian ist jedenfalls einer der Spieler, den man sich in Zukunft oben gut vorstellen kann.“

...über die Ziele für 2020
„Unser Ziel ist es, so gut wie möglich die Saison abzuschließen. Am meisten würde uns aber glücklich machen, wenn immer mehr Spieler bei den Profis ankommen würden. So wie Noah Katterbach, der in der Bundesliga schon gefühlt Stammspieler ist. Das sind Dinge, mit denen wir uns eher messen lassen wollen. Was ist die Meisterschaft wert, wenn wir keine Spieler entwickeln? Klar, Titel tun gut, wie der U17-Titel letzte Saison, sie zeigen, welche gute Arbeit wir leisten. Aber die Priorität ist, die Profiabteilung so gut zu unterstützen wie möglich. Der Austausch mit Markus Gisdol funktioniert dahingehend richtig gut.“

...über die Vorbereitung
„Wir haben eine kurze Vorbereitung, es geht bereits Anfang Januar weiter. Daher, und weil wir nichts riskieren wollen, nehmen wir auch an keinen Hallenturnieren teil. Wir haben drei Testspiele und wollen uns schnellstmöglich auf die Rückrunde fokussieren.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren