Der Wuppertaler SV befindet sich einmal mehr in einer schwierigen finanziellen Situation. Einmal mehr heißt der Hoffnungsträger Friedhelm Runge.

RL

Runge: "Habe den WSV in den letzten Jahren dreimal vor der Insolvenz gerettet"

25. Februar 2020, 14:37 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der Wuppertaler SV befindet sich einmal mehr in einer schwierigen finanziellen Situation. Einmal mehr heißt der Hoffnungsträger Friedhelm Runge.

Runge, der am 27. März 81 Jahre alt wird, hatte schon im vergangenen Jahr den Wuppertaler SV vor der Insolvenz bewahrt. Mit einer Finanzspritze von 100.000 Euro soll er dem Regionalligisten damals geholfen haben. Nun zieht er es erneut in Erwägung, seinem Ex-Klub unter die Arme zu greifen. Das hat der Unternehmer Runge am Dienstag gegenüber RevierSport verraten.

Am 12. Januar 2013 ist Runge als langjähriger Präsident des Wuppertaler SV zurückgetreten. 24 Jahre war der Unternehmer Präsident des Klubs und drei Jahre saß er im Verwaltungsrat. Eine lange Zeit, die beim 80-Jährigen Spuren hinterlassen hat. Vor allem Spuren der Enttäuschung. Trotz dieser findet er die aktuelle Situation seines Ex-Klubs mehr als bedauerlich, wie er im RevierSport-Interview betont.

Friedhelm Runge, ist es richtig, dass Sie dem WSV erneut Ihre finanzielle Hilfe anbieten beziehungsweise anbieten wollen?
Das wird man bald sehen. Es finden aktuell einige Gesprächsrunden mit der Stadt und anderen Vertretern statt, die sich um den WSV Sorgen machen und denen das Wohl des Vereins am Herzen liegt. Das ist ja auch bei mir der Fall.

Eigentlich hatten Sie ja kein schönes Ende beim WSV...
Ja, natürlich nicht. Ich könnte durchaus verbittert sein und sagen: 'Ihr könnt mich mal'. Aber nein: So bin ich nicht. Gott sei Dank funktioniert meine Birne noch sehr gut und ich höre da auch auf mein Herz. Ich habe 30 Jahre in den WSV investiert, da kann ich den Klub nicht einfach so fallen lassen.

Wie oft haben Sie dem Verein in der letzten Zeit schon aus der Klemme geholfen?
Ich habe den WSV in den letzten Jahren dreimal vor der Insolvenz gerettet. Jetzt ist wieder einiges unklar und besorgniserregend. Wir versuchen in verschiedenen Gesprächsrunden Lösungen zu finden.

Welche Ziele verfolgen diese Gesprächsrunden denn genau?

Es geht vorerst darum, welche Möglichkeiten es denn gibt, um den Wuppertaler SV zu retten. Und dann muss man die Anschlussfrage beantworten, die da lautet, wie der WSV nach der Rettung endlich in sicheres Wasser kommt - und das mal über die nächsten Jahre. Denn dieses von Jahr zu Jahr schauen und dann um Hilfe bitten, ist ja keine Lösung.

Wie hoffnungsvoll sind Sie, dass der WSV mal zur finanziellen Ruhe kommt?
Ich möchte da keine Prognosen geben. Ich sage nur, dass es schön ist zu sehen, dass der Wuppertaler SV vielen Menschen in der Stadt am Herzen liegt.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

27.02.2020 - 20:38 - soso

Ja der WSV gehört in Liga 2 !

Aber ohne Moos nix los. So wie bei Hoffenheim und RB und die Gazprom-Knete ist wohl
auch schon verbraten.

Also gibts nur eines: freiwillig in die Liga 5

26.02.2020 - 22:29 - RWE-Serm

Sind wir uns ja einig

26.02.2020 - 17:27 - Anton Leopold

Cronenberger
So sehe ich das auch.

26.02.2020 - 17:22 - Cronenberger

Anton Leopold@
RWE-Stern@
Abgesehen davon, das mein Tag Nicht nur aus Reviersport und WSV besteht, bewege ich mich nicht auf diesem Niveau und muss andere beleidigen!
Tief im Westen kann ja noch nicht mal unterscheiden zwischen der Tatsache, das man eventuell auch noch seine Brötchen verdienen muss und damit vielleicht garnicht die Zeit hat auf derartigen Schwachsinn zu antworten.
Ich habe in seinen ganzen Beiträgen nicht einmal eine Einlassung zu den Argumenten gelesen, um sachlich zu diskutieren.
Aber....was soll‘s, ich (!) kann damit leben!
Vielmehr wünsche ich uns Allen, die beurteilen können, was es bedeutet mit seinem Verein zu leiden und jedes Jahr auf Besserung hoffen, daß uns, bei aller Rivalität,
unsere Vereine noch solange wie möglich erhalten bleiben.
Ich finde es einfach gut, das hier nicht mehr nur auf den Anderen draufgekloppt wird!
Bringt doch alles nichts!
Im Endeffekt wollen wir doch alle unseren Spaß haben!
Aber diskutieren sollte man immer sachlich!
Alles andere führt zu Auswüchsen, die wir in letzter Zeit öfter erlebt haben!
Und....diese Zeiten brauchen wir in diesem Land nicht mehr!

26.02.2020 - 15:15 - RWE-Serm

@Cronenberger, sehr gute Diskussionsbeiträge.
Deinem WSV nur das beste.
PS: was ist denn hart asozial, diese Begriffswahl
ist mir gänzlich neu, würde aber zu Whataboutism
perfekt passen.

26.02.2020 - 14:27 - Anton Leopold

@Cronenberger
Hut ab vor so viel Geduld. Diese Gelassenheit strebe ich an. Das meine ich ernst, ohne Anflug von Ironie. Der Verlauf war wie angekündigt: Geht man auf seine Halluzinationen nicht ein, wird er schnell ausfallend. Und wehleidig. Und überheblich. Und das alles gleichzeitig. Wie gesagt: Eine Strafe ohne Verbrechen.
Warum der hier ist, darüber streiten wir uns. Die einen halten ihn für einen Provokateuer, die anderen für einen Forentroll. Ich halte ihn für nicht gesund, weil er sehr auffällig ist. Meines Erachtens sucht er eine - für ihn unerreichbare - Anerkennung als Fachmann. Das gelingt ihm eine Zeitlang, bis die Diskussionsteilnehmer merken was los ist oder es wagen, ihm zu widersprechen. Dann werden sie überkübelt mit Gehässigkeiten, mit Arroganz, mit Besserwisserei, mit Anzüglichkeiten, mit Fäkalsprache.

Nach dem Spiel RWE-RWO hatte sich seine Phantasie nicht verwirklicht (RWE verliert und der Trainer wird entlassen). Da ging er richtig steil.

26.02.2020 - 12:52 - Tief_im_Westen

Cronenberger, wie zu erwarten kommt erneut keine Antwort auf meine Frage. Ist schon blöd, wenn man öffentlich zugeben müsste, dass da nichts Schlimmes war und man nicht weiter mit Dreck schmeißen kann.
Dir dann noch viel Spaß mit Whataboutism und Dingen, die hier niemand gesagt hat. :)

26.02.2020 - 12:49 - Cronenberger

Tief im Westen@
Mal abgesehen von deinem Lieblingswort,.....deine Argument laufen doch an der ganzen Diskussion vorbei!
Lies den Artikel doch mal richtig durch; dann wirst du auch lesen, daß Runge klipp und klar sagt, daß (!) er den WSV nochmal aufs richtige Gleis setzen will und dann versuchern wird, eine dauerhafte Lösung zu finden!!!!
Steht doch ganz klar da drin!!!!
Wenn er es tut, ist das toll und anerkennenswert und man muß den Hut vor soviel Enthusiasmus ziehen!!!!
Es ist dann seine Entscheidung und hat sehr viel mit Herz für den verein zu tun!
Und es ist seine private Angelgegenheit!!!
Da du ja auf andere Argument offensichtlich keine (gescheite) Antwort hast, ist der Rest von dir doch nur Provokation und geht an einer sachlichen Diskussion voll vorbei!

26.02.2020 - 12:45 - Tief_im_Westen

Cronenberger, du weißt, dass ich BVB Fan bin und genau deshalb hast du ihn hier auch Thema gemacht im ersten Kommentar in meine Richtung. Jetzt so zu tun als seist du überrascht und als würde ich für irgendwas sprechen, ist schon hart asozial und dem ganzen unwürdig.
Die Punkte die du ansprichst, DFB, Zuschauerausfall, warum kam keiner zum WSV haben nichts, aber auch gar nichts mit meinen Aussagen zu tun.

Ich frag dich ein letztes Mal - wo ist dein Problem, wenn ich mir wünsche, dass die Clubs gesund sind und nicht in die Insolvenz müssen, weil irgendwer mehr ausgibt als da ist?

26.02.2020 - 12:41 - Tief_im_Westen

Cronenberger, wie ich schon sagte, mehr als Whataboutism, der nicht passt, kommt halt nicht und so ist es.
Jetzt klammerst du nicht nur am BVB, sondern auch noch an Hopp. Ich hab mit Hopp nur kein Problem, mit Hoffenheim auch nicht. Ganz im Gegenteil, als Gesellschafter macht er nämlich das, was ich gestern schon gesagt habe. Handelnde Personen sollten auch die Verantwortung übernehmen, wenn sie mehr ausgeben als da ist und es den Verein ruiniert.

Das mit den Verbindlichkeiten lass dir von einem Steuerberater oder einem Betriebswirt deines Vertrauens erklären. Verbindlichkeiten sind nichts Schlimmes, weder in Dortmund noch in Wuppertal, SOLANGE man diese fristgerecht bedienen kann. Dies scheint aktuell und in der jüngeren Vergangenheit beim WSV nicht zu sein. Dafür kann ich nichts und ich werde mich sicher nicht dafür entschuldigen, dass ich dem Verein sowas nicht wünsche.
Ich habe auch nichts gegen Runge oder das er mal wieder hilft. Es ist nur keine Dauerlösung, der Mann wird irgendwann nicht mehr sein. Und dann? Richtig, entweder man ist gesund oder macht es wie bisher und dann das Licht aus.

26.02.2020 - 12:39 - Cronenberger

Tief im Westen@
du kapierst es scheinbar nicht!
Das sagen dir hier doch auch andere: Die Kritik ist ja berechtigt!
Aber, erstens muß man alle Hintergründe kennen, bevor man solche Kommentare loslässt und zweitens ist es einfach die Art und Weise, die ja offensichtlich nicht nur bei mir aufstößt!
Da du ja offensichtlich für den BVB oder einen anderen "Großen" sprichst, scheint es dir ja mehr darum zu gehen, draufzutreten wenn einer am Boden liegt, statt zu helfen!
In dem Zusammenhang übrigens noch etwas:
Als es dem WSV richtig dreckig ging, warum hat denn keiner (!) der großen Klubs beim WSV oder auch bei anderen mal einfach ein Freundschaftsspiel absolviert, das mal etwas Geld in die Kassen der Kleinen gespült hat?
Ich höre immer nur davon, daß die Bundesligisten sich einig sind, von dem riesigen Kuchen der TV-Gelder möglichst den "Amateuren nur Krümmel abzugeben, anstatt mal mit einem großen Topf auch kleineren Vereinen zu helfen!
Stattdessen werden Spiele z.B. vom BVB oder FC Köln o.a. auf Anstoßzeiten verlegt, wo für die Kleinen noch weniger abfällt!
Warum, bestimmt nicht nur weil die Fans der Kleinen so brutal und angriffslustig sind! Ich nenne da nur die Fans von Borussia Mönchengladbach!
Oder war es nicht gerade der BVB, der vom DFB bestraft wurde für die Schmähungen gegen Hopp?
Komisch, da kann der DFB übrigens auch dafür sorgen, das Hoffenheim Schadensersatz für entgangene Zuschauereinnahmen bekommt!
Wenn die Anstoßzeiten oder Spielausfälle der Bundesligisten in der Regionalliga kurzfristig sind, weil es ja so schlimm ist, das 3 oder 4 U23 Spieler bei der U21 Nationalmannschaft sind, bekommen die Kleinen nicht einen Cent!
Dabei dürfte es den "Großen" doch nichts ausmachen, diese Spieler problemlos zu ersetzen!
In Spielen gegen RWE, RWO, WSV, Aachen und anderen setzt man doch sowieso dann 3-4 Bundesligaprofis ein!
Wo bleibt denn da deine Gerechtigkeit?

26.02.2020 - 12:29 - Cronenberger

Thoms@
Was glaubst Du wohl, welche Vereine alle, damit meine ich auch Bielefeld, Schalke, Dortmund, Hamburg und viele andere, von privaten Investoren und gönnern vor der Pleite gerettet wurden?
Nur, wenn ich die Verbindlichkeiten sehe, die nur z. B. der HSV hat, aber auch andere namhafte Vereine, dann frage ich mich ernsthaft, wie der DFB in diesen Fällen da immer noch neue Lizenzen für die neue Saison vergeben kann????
Es muß doch was mit der Zweiklassengesellschaft im Fußball zu tun haben!
Wenn man reell wäre, wären schon ganz andere "Traditionsklubs" von der Bildfläche verschwunden!
Ich kann mich gut an Zeiten erinnern, wo selbst Schalke knapp an der Insolvenz vorbeigeschlittert ist!
Und ihr alle wollt euch bei Hopp und Hoffenheim beschweren?
Aber ist klar, Hoffenheim stört so intensiv das große Gefüge Bundesliga, wer will da schon hin?
Der Stachel Hopp sitzt doch ganz tief im Fleisch der "großen" Bundesligisten!
Ich wüßte nicht, warum sich der WSV, genau wie andere schämen sollte, wenn Runge jetzt nochmal alles richtet und dann dafür sorgen will, das (!) es nach ihm solide weitergeht!
Wenn von denen, die hier an anderen Kritik üben auch nur einer ist, der mit gleichem Engagement seinem Klub helfen würde, soll er sich doch mal outen!!!!
Kritik ist einfach, wenn man selbst nichts ernsthaftes zum Erhalt eines Vereines beiträgt!

26.02.2020 - 12:27 - Tief_im_Westen

Cronenberger, wo ist das hohe Ross, die Arroganz, wenn ich sage, Vereine sollen vernünftig wirtschaften, damit sie nicht in solche Situationen kommen, ich es auch auf jeden anderen Verein beziehe und ich dem WSV wünsche, dass die nicht von der Bildfläche verschwinden? Kannst du mir das mal sagen? Ich weiß, da wird nichts kommen, außer Whataboutism, der dann noch weniger passt als ohnehin schon.

Übrigens, da lässt nichts blicken. Wenn so ein Ohrfeigengesicht austeilen möchte, dann muss er damit leben, wenn auch mal was zurück gibt. Ich weiß, wenn der Kommentarfeind was schreibt, dann blendet man gerne alles andere aus. Macht es halt nicht richtig.

26.02.2020 - 12:20 - Cronenberger

Tief im Westen@
Deine Kommentare entbehren jeder Sachlichkeit!
Der Kommentar an Red-Lumpi lässt doch tief blicken....
Komm mal runter vom hohen Ross!
Aber.....vielleicht erlebe ich das ja noch, daß dein Lieblingsverein irgendwann nochmal in die Situation wie viele andere kommt!
Warten wir mal die Zeit ab.
Sollte es dann so sein, sprechen wir uns wieder!

26.02.2020 - 12:19 - Tief_im_Westen

Cronenberger, da ich nichts gegen Hopp habe, wäre es in so einem Fall nicht tragischer als ohnehin schon. Jetzt soll man sich schon rechtfertigen, wenn man keinem Club wünscht in diese Situation zu kommen. Wie dumm seid ihr eigentlich?

26.02.2020 - 12:17 - Tief_im_Westen

Anton, findest du deine Märchen nicht selbst langweilig? Mal ganz ernsthaft, hat es dich so mitgenommen, dass jemand erkannt hat wekch Blender du mit deiner möchtegern eloquenten Art bist?

Gegen Wattenscheid habe ich nie etwas Negatives gesagt, mit dem KFC hab ich auch kein Problem, nicht mal mit Essen, Oberhausen oder Wuppertal. Allerdings sind es so Lutscher wie du, die immer wieder behaupten man dürfte ja nichts mehr sagen, haben aber selbst die größten Probleme, wenn man ohne Häme die Probleme analysiert und benennt. So pathologisch, dass man sogar anfängt zu lügen, wie du es hier wieder machst.

Damit du Pseudointellektueller es verstehst, mal ganz einfach für dich, auch der BVB, der hier nicht Thema ist, hat sich von innen heraus zerstört. Und ja, dies war ebenso tragisch wie es bei allen anderen Vereinen so ist, wenn Leute das Ruder in der Hand haben und das Schiff gegen die Klippen steuern.

Wo dein Problem ist, wenn man öffentlich sagt, dass man sich wünscht, dass die handelnden Personen einen Verein auf ein tragfähiges Fundament setzen, um nicht alle 6 Monate von der Pleite bedroht zu sein, wird wohl dein Geheimnis bleiben, du Luftpumpe. Jetzt kann sich dein missgebildeter Freund sich wieder aufregen, der zu blöd ist zu differenzieren und zu verstehen, dass nicht mal seine Mama gerne mit ihm redet, schon gar nicht ich.
Dann lacht bestimmt auch wieder der Dauersenile.

Ihr könnt euch gerne an meine Person abarbeiten und die Zeit für eure geistigen Ausfälle investieren. Ich nutze meine Zeit dann lieber wieder anders als euch Evolutionsbremsen eure tägliche Befriedigung zu liefern, während euch Wuppertal und Co eh scheißegal sind. Ein Heuchler bist du Schwätzer.

26.02.2020 - 12:04 - Tief_im_Westen

Red-lumpi, du bist doch der einzige der hier Schwänze lutscht, an der Hafenstrasse, von Liebhabern deiner Mama :D

26.02.2020 - 12:02 - Tief_im_Westen

Cronenberger, ich habe dir nichts unterstelle, sondern einfach festgestellt. Des Weiteren hast du den BVB angesprochen und nicht ich.
Nochmal - Whataboutism rettet Wuppertal nicht. Schon gar nicht, wenn beide Dinge überhaupt nicht vergleichbar sind, da ist es auch egal wie oft du ein einen Topf werfen möchtest.
Es ist also arrogant, wenn man sagt, die Vereine sollen nur das ausgeben was sie haben? Das ist interessant. Es ist also arrogant, wenn man nicht möchte, dass der nächste Club in die Insolvenz muss? Interessant.
Herablassend ist, wenn hier überhaupt etwas herablassend ist, deine Art mich hier persönlich angehen zu wollen.
Es hat hier auch niemand behauptet der BVB könne von den Zuschauern leben, auch wenn du es suggerieren möchtest.
Das Thema hier ist nicht BVB, sondern der WSV der katastrophal wirtschaftet, seit Jahren über seinen Verhältnissen lebt und immer wieder auf Gelder privater Personen angewiesen ist. Damit darfst du gerne zufrieden sein, aber es wird der Tag kommen wo niemand etwas gibt. Dann gehen die Lichter aus. Aus Fehlern sollte man lernen. Wenn du schon den BVB unsinnigerweise nennst, dann könntest du diesen Punkt mal einschließen, denn in Dortmund hat man es Gott sei Dank

26.02.2020 - 11:49 - Dropkick Rot-Blau

Der Name ist Programm! Kritiken und Beschimpfungen sind am Helm abgeprallt und ist trotzdem friedlich geblieben!!!
Trotzdem zückt er seine Brieftasche schneller als irgendein anderer Wuppertaler Unternehmer.
(Die immer noch in der Schlange stehen?
Anscheinen in der falschen Schlange!)
Friedhelm, lebt und liebt diesen Verein noch immer und dafür viel Respekt!!!

26.02.2020 - 11:46 - thoms

Wenn Herr Runge, wie er sagt, in letzter Zeit den WSV dreimal vor der Insolvenz retten musste, lässt das tief blicken. Natürlich ist es bewundernswert, wenn dieser Mann trotz aller Schmähungen am WSV festhält.
Andererseits läuft beim WSV seit Jahren vieles falsch. Denn entweder sind die Verantwortlichen nicht in der Lage, einen realistischen Etat aufzustellen oder der WSV ist grundsätzlich in der falschen Liga und kann die für die Regionalliga notwendigen Mittel seit Jahren nicht aufbringen. Wie auch immer, ich sehe für den WSV (leider) schwarz. Denn wie heißt es so schön: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Schade für diesen Traditionsverein.

26.02.2020 - 10:53 - Cronenberger

Bei Schwierigkeiten ließe sich der BVB auch mit Papa Ponomarev ein! :-)

26.02.2020 - 10:52 - Cronenberger

Vielen Dank für die Unterstützung an alle, sei es RWE, RWO, oder Sonstige!
Ich habe es ja schon länger gesagt; seit der WSV und die SGW09 in diesen Schwierigkeiten stecken und steckten, ist die Solidarität hier wesentlich besser geworden, da jeder von uns weiß, ohne die anderen geht es in dieser Schweineliga nicht und macht es auch keinen Spaß!
Ich finde es gut, daß auch aus unserem "Feindesland" :-), soviel Zuspruch kommt!
Tief im Westen soll sich doch Nichts vormachen:
Ginge es dem BVB mal wieder so, würden die sogar Dietmar Hopp als Geldgeber akzeptieren!
Denen ist doch im Endeffekt Scheißegal wo die Kohle herkommt!
Abgesehen lässt sich ohne Konkurrenz sehr viel besser leben, weil dann noch mehr Leute aus dem Umland kommen.
Deshalb, mal abgesehen davon, daß ich sportlich natürlich gerne selber den WSV in einer der beiden Profiligen sehen würde,
macht mir die Bundesliga mittlerweile keinen Spaß mehr, da es da nur (!) um die Kohle geht!
Das ist doch bei uns in den unteren Ligen zum Glück noch anders!
Da machen die Derbys einfach Spaß!
Mit ist dabei egal, ob die in der 3. oder 4. Liga sind!
Zwischen den "Lieblingsgegnern" kennen wir doch alle keine Liga!
Unsere Fans sind zu den Derbys immer da!
Alles andere sind sowieso nur Schönwettergucker, die nur kommen, wenn es "hipp" ist!

26.02.2020 - 08:59 - Außenverteidiger

Gute Worte Anton. Hatte ich ganz vergessen zu schreiben.
90 Minuten voller Wut, Hass und Spaß habe ich gegen den WSV. Nicht aber gegen Köln 2. Da fehlt einfach der Spaß, weil die Gesamtsituation traurig ist. Da wünscht man sich mehr Liebe vom Verband pro demokratische Vereine. Aber wo Geld fließt, stört die Demokratie. Kostet nur Effizienz.

26.02.2020 - 08:39 - Anton Leopold

Und ich drücke dem WSV nicht nur trotz sondern wegen der sportlichen Rivalität beide Daumen. Die von Funktionären angestrebte Monokultur mit "Marktgebietsverantwortlichen" mag aus deren Sicht wirtschaftlich sinnvoll sein, stellt aber einen Angriff auf die Fußballkultur dar. Ein geschlossenes System wie im US-Sport passt nicht zu unserer Kultur. Deshalb: Weiterhin alles Gute an die Schwebebahn. Und Respekt vor der Leistung des Herrn Runge.

26.02.2020 - 08:27 - Außenverteidiger

Verstehe diese Wut auf Wuppertal nicht.
Ruhrgebietsvereine sind alle gleich. (Zähle in diesem Zusammenhang Wuppertal hinzu)
Wollen viele nicht Wahrhaben, aber es liegt an den Führungspositionen und ganz viel Glück.
Alle Vereine im Ruhrgebiet hatten auf ihre Art und Weise Glück. Aktuell scheint natürlich beim BVB und Gelsenkirchen die Sonne. Dortmund profitiert aktuell vom exponentiellen Geldmengenwachstum im Fußball. Fürs erste hat man sich dank einer All In Strategie (Maier, Niebaum) als Duopol in der Liga neben Bayern etabliert. Alles gut.
War aber ähnlich wie unsere Strategie mit Kunz, beim WSV mit Bölstler, Wattenscheid mit Can, Hessen Kassel, Nordhausen usw... Alles natürlich auf einem anderen Niveau. Deshalb braucht man nicht einzelne Phasen der Vereine heraussuchen und von anderen Glück einfordern. Ich bin auch kein Fan von Schulden in Vereinen. Jedoch muss man folgendes festhalten:

Was beim WSV einfach ignoriert wird, sie sind auf einem sehr guten Weg. Im Ideal sollten sich Sponsoren und Gönner antizyklisch verhalten. Passiert jedoch nicht. Die zweite Währung in unserer Welt heißt Vertrauen. Dieses mussten wir Essener seit der Insolvenz erarbeiten, deshalb sind auch viele Firmen zurück gekommen. Bei Dortmund sah es nach der fast Insolvenz ähnlich aus. Diese Entwicklung braucht einfach Zeit und was beim WSV weggebrochen ist, fängt kein Regioverein auf. Wer keine Insolvenz anmeldet, hat's zudem schwieriger. Im Gegensatz zum Insolvenzverwalter muss der aktuelle Vorstand Gelder akquirieren, die Buchführung neu sortieren und gleichzeitig tauchen damit immer weitere Forderungen auf. Ein Merkmal einer fast Pleite, ist die fehlende oder manipulierte Buchführung. Ein mega Zeitaufwand. Das Thema ist endlos lang. Warten wir die Entwicklung einfach ab, die Leute dort reißen sich den Hintern auf. Ein Neuanfang wurde gestartet und wer am Boden liegt, sollte weder bespuckt oder getreten werden.

Achja, auch die DFL Vereine haben ordentlich Schulden. Nur in den ersten Ligen wird anders bilanziert und die Bonität ist gegeben. Diesen Vorteil oder Nachteil hat kein Viertligist.

Beitrag wurde gemeldet

26.02.2020 - 07:44 - Du schöner RWE

Dem WSV nur das Beste und nehmt Euch nichts vom Münchhausen (TiW) an.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

26.02.2020 - 07:07 - Anton Leopold

@Cronenberger
Schön, dass Sie den Angriff durchschaut und argumentativ zerlegt haben. Dieser Mensch "Tief im Westen" ist eine Strafe. Nur wofür, fragen wir uns.
Zitat:
"Tief im Westen@
Was willst du mir da unterstellen?
Ich habe es weder gutgeheißen, das mehr ausgegeben wird als man hat, und auch keinen dazu aufgefordert oder gebeten, sein Vermögen zu opfern wenn andere das nicht hinbekommen."

Dieses Problem mit den Unterstellungen haben hier alle mit diesem Herrn. Ich halte seine Schlussfolgerungen allerdings für Halluzinationen, ausgelöst durch Trigger-Worte. Er verlangt dann typischerweise eine Auseinandersetzung mit seinen Halluzinationen. Verweigert man diese, wird er sehr, sehr ausfallend, gerne mit (homo-) sexuell gefärbter Sprache.

Zitat:
"Und....da du ja explizit den BVB ansprichst,....wenn der DFB damals nicht sehr viel großzügiger als bei anderen Vereinen bei der Rettung mitgeholfen hätte, würde derselbe wohl heute auch woanders rumkrebsen.
Es ist schon eine sehr anmaßende und arrogante Art sich hier so zu kleineren Vereinen so zu äußern, wenn man selber vor einigen Jahren unter gleichen Bedingungen ebenfalls hätte die Lizenz entzogen bekommen müssen!"

Volle Zustimmung. Genau so ist es. Deshalb ist auch folgender Text nur Heuchelei: Zitat:
25.02.2020 - 16:46 - Tief_im_Westen
"Es ist einfach traurig anzusehen, wenn sich Vereine von innen heraus zerstören. Die Fans sind die Leidtragenden."

Pure Heuchelei. Er lässt keine Gelegenheit aus, Salz in die Wunden besagter Fans zu streuen, egal ob Wattenscheid oder Wuppertal. Beim KFC läuft er sich schon warm. Weil es bei RWE gerade ganz gut läuft, erfindet er Geschichten von Aufstiegsversprechen auf Jahreshauptversammlungen.

Zitat:
"Aber in dieser Hinsicht wurde beim DFB eh immer schon mit zweierlei Maß gemessen.
RWE und andere können da ebenfalls ein Lied von singen ...."

Genau. Es sind nicht die Maßstäbe, über die wir uns ärgern. Wir rügen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.

Beitrag wurde gemeldet

26.02.2020 - 00:44 - Red-lumpi

@- Tief_im_Westen

Hätte der bvb vor Jahren, als sie kurz vor ihrer Mega-Pleite standen dem Uli Höness nicht den Schwanz gelutscht, damit er ein paar Millionen locker macht, gebe es diesen Verein gar nicht mehr ! Also du Lutscher kannst mal schön dein blödes Maul halten !!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

25.02.2020 - 22:19 - derdereuchversteht07

25.02.2020 - 21:25 - Cronenberger
Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Frag mal Tief im Westen oder Reinhard Rauball. Ist immer gut, wenn man jemanden kennt der sich damit auskennt. Ja ja der Herr Rauball.

Deine Aussage (Cronenberger) mit anmaßender und arroganter Art beschreibt es sehr gut. (siehe unten)
Wobei wir auf Essener Seite eigentlich glauben das sein Verhalten eher krankhaft ist.

25.02.2020 - 18:30 - Tief_im_Westen
Cronenberger, der BVB hat allerdings aus seinen Fehlern gelernt.

Auf Grund meiner Erfahrung mit dieser sehr speziellen Person, bin ich gespannt wie er auf deine Antwort reagiert. Eigentlich müssten als nächstes Beschimpfungen folgen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

25.02.2020 - 21:41 - RWEimRheingau

Ich wünsche dem WSV eine Zukunft ohne jährliche finanzielle Probleme und eine gute weitere sportliche Perspektive!

25.02.2020 - 21:25 - Cronenberger

Tief im Westen@
Was willst du mir da unterstellen?
Ich habe es weder gutgeheißen, das mehr ausgegeben wird als man hat, und auch keinen dazu aufgefordert oder gebeten, sein Vermögen zu opfern wenn andere das nicht hinbekommen.
Nur mal als Hinweis:
Ich persönlich unterstütze einen gemeinnützigen Verein jährlich aus eigener Tasche als Vorsitzender mit einem höheren 4-stelligen Eurobetrag.
Ich weiß also wovon ich spreche!
Und....da du ja explizit den BVB ansprichst,....wenn der DFB damals nicht sehr viel großzügiger als bei anderen Vereinen bei der Rettung mitgeholfen hätte, würde derselbe wohl heute auch woanders rumkrebsen.
Es ist schon eine sehr anmaßende und arrogante Art sich hier so zu kleineren Vereinen so zu äußern, wenn man selber vor einigen Jahren unter gleichen Bedingungen ebenfalls hätte die Lizenz entzogen bekommen müssen!
Aber in dieser Hinsicht wurde beim DFB eh immer schon mit zweierlei Maß gemessen.
RWE und andere können da ebenfalls ein Lied von singen ....
Und sollte Herr Runge Den WSV nochmal retten und auf feste Füße stellen, kommt es ja auch nicht nur auf die handelnden Personen im Verein an, was draus wird, sondern auch auf viele Faktoren von Außen.
Ich weiß wovon ich rede, denn, egal wie groß ein Verein ist: Nochmal, ohne Sponsoren kann heute kein Verein mehr geführt werden.
Dafür sind alleine schon die grundsätzlichen Kosten viel zu hoch....was schon bei Mieten anfängt!
Fakt ist, wenn jemand bereit ist, mit seinem privaten Geld eine solche Hilfe zu geben, ist das immer seine eigene Angelegenheit, er muss es ja nicht!
Und auch der BVB könnte von seinen Fans alleine nicht leben....und schon garnicht wettbewerbsfähig sein!
Dort sind die Sponsorengelder halt nur ein paar Nummern größer!
Aber was anderes ist es auch nicht.

25.02.2020 - 20:00 - Carlos Valderrama

Friedhelm Runge verdient Respekt!
Gerade auch weil mit ihm nicht immer akzeptabel umgegangen wurde. Er war sicher auch nicht immer perfekt, aber am Ende zählt nur wieviel Herzblut jemand investiert. Und das ist verdammt viel bei Friedhelm Runge. Gerade auch wenn man Scharlatane der schlechtesten Sorte erdulden muss wie Manuel Bolster.
Ich hoffe das der WSV wieder auf die Beine kommt, dass ist das Wichtigste. Ich appeliere an alle WSV Freunde und Fans, dass sie ihrem Verein jetzt bei stehen.

25.02.2020 - 19:37 - am Zoo

Naja, das hier so viel geschrieben wird überrascht sogar mich.
Aber ich habe das Gefühl, nur Gefühl, wir verstehen uns ALLE!!!!
und @ Cronenberger: ruhig Blut - lach.....
@ Außenverteidiger: Ich kenne kaum mehr als du in deinem Club.
Und auch an die drei JJJ... kenne den auch noch nicht sooooo lange - lach
Aber hier mein STATEMENT als WSV FAN SEIT 1974!!!!!!
Ich will nicht in Liga 5, ich drücke RWE und RWO die Daumen für den Aufstieg - auch wenn es schmerzt - und ich will Ruhe im Verein, und in Liga 4 bleiben - lach

25.02.2020 - 18:42 - Tief_im_Westen

JJJ, Bürgschaften ungleich Haftung für sein Handeln. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Natürlich kann man immer versuchen den anderen dumm darstellen zu wollen, aber was bringt dir das jetzt?

Zur Lizenzsierung - wenn es den Verein irgendwann nicht mehr gibt, weil niemand bereit ist das Defizit auszugleichen, dann gibt es überhaupt nichts mehr. Als müsste man anders Staffeln, wenn es mit Lizenzen weitergehen würde. Ganz im Gegenteil, die Vereine würden vielleicht sogar mehr junge Spieler hochziehen, weil sie a) günstiger sind und b) der Unterbau damit viel mehr gestützt werden würde als bisher.

Lizenzsierung heißt auch nicht, dass man den Zwritvertretungen keinen Rahmen setzen kann. Da ist man sogar recht unabhängig als Verband, wenn man denn wollte.

Aber keine Sorge, bevor die da aufwachen, sind so einige Vereine schon gestorben. Den WSV wird es so keine 10 Jahre mehr geben. Soll nicht kein Problem sein, schade finde ich es dennoch. Aber wenigstens hatten die Fans dann bis dahin Abstiegskampf in der RL...

25.02.2020 - 18:30 - Tief_im_Westen

Cronenberger, der BVB hat allerdings aus seinen Fehlern gelernt. Whataboutism ist hat übrigens noch nie geholfen einen Club auf gesunde Beine zu stellen. Ich darf jetzt annehmen, dass du es gut findest, wenn man mehr ausgibt als man hat, damit man am Ende darauf hoffen kann, dass das mit den privaten Vermögen anderer aufgefangen wird? Wenn nicht, verstehe ich deinen Einwand nicht ganz. Mir geht es in der Sache um den Erhalt der Clubs. Wieviele Jahre kann ein 81 Jähriger wohl rechnerisch noch einspringen. Und dann?

25.02.2020 - 18:11 - Jünther, Jötz und Jürgen

Viele schreiben - wenige verstehen von den Problemen in den Vereinen.

Ein Lizenzierung.verfahren in der RL wird folgendes bringen. Weniger echte Vereine und mehr 2.Vertretungen. Vielleicht werden dann aus 5 direkt eine dreigleisige RL. Kein vernünftiger Unterbau für die Jugend in den Regionen. Wenn man einen Verein schon an den Pranger stellt, sollte man bitte nicht vergessen, dass dieser Verein gerade 2 Bundesliga-Jugendmannschaft betreibt. Daraus resultieren seit Jahren gute 3., 4. und 5 Ligaspieler.

Persönlich haftende Personen.
Wer sich in der Materie auskennt weiß, dass beim WSV einige ehemals handelnde Personen persönliche Bürgschaften tragen. Was ist dies anderes?

Dann auf zur Lizenzierung.

25.02.2020 - 18:01 - Cronenberger

Tief im Westen@<br/>der von Ihnen unterstützte Verein hat doch auch nicht besser gehandelt oder?

25.02.2020 - 18:00 - Cronenberger

Hildorado@
Ich kann ja verstehen, wie Sie das sehen, aber was bitte schön hat denn die Einstellung von F.R. mit der Tatsache zu tun, was beim WSV für ein Scherbenhaufen hinterlassen wurde?
Im Übrigen sind Sie doch, wenn ich mich nicht täusche auch Anhänger eines Klubs aus dem Westen der von einem Sponsor gestützt wird?
Wenn ich richtig liege von einem, dem es noch vor einiger Zeit auch nicht allzu gut ging.
Haben Sie dem Sponsor da auch empfohlen, sein Geld besser anders anzulegen?
Das sollte doch besser jedem selber überlassen werden, was er mit seinem Geld macht!
Oder sehen Sie das anders?

25.02.2020 - 17:14 - Hildorado

lieber herr runge-das sie zu ihrem verein halten ,ist schön. ich halte ja auch zu meinem verein. aber das was der wsv macht ist ein fass ohne boden. nach einem jahr kommen diese leute wieder zu ihnen und machen bitte bitte. ,weil die verantwortlichen nicht in der lage sind , einen verein zu führen.
spenden sie das Geld lieber an Wuppertaler Kinderheimen , die sind dankbarer als ihr verein.

25.02.2020 - 16:46 - Tief_im_Westen

Die Verbände sollen einfach mal lizensieren und schon hört es auf, dass Clubs über ihren Verhältnissen leben. Des Weiteren sollten dann die persönlich haften, die immer mehr Geld ausgeben als tatsächlich vorhanden ist, wenn es die Existenz bedroht.
Gerade bei Traditionsclubs ist es ja immer wieder Thema. Ich kann verstehen, wenn man mehr möchte als man hat. Wenn man wieder alten Glanz will, aber dies geht doch nicht mit so einer Basis die auf Treibsand gebaut ist. Jeder Traditionsclub der so dauerhaft verschwindet ist eine zuviel. In Wattenscheid hatte man noch Glück, aber weder können die Verzerrung des Spielbetriebes noch Abstiege wegen Rückzugs gewollt sein.
Der WSV ist in den letzten 12 Monaten allein durch wirre Handlungen ehemaliger Angestellter aufgefallen, damit lockt man nun auch keine Gönner.
Es ist einfach traurig anzusehen, wenn sich Vereine von innen heraus zerstören. Die Fans sind die Leidtragenden.

25.02.2020 - 16:31 - Ruppinho1954

Herr Runge , sie sind wahrhaft ein grosser Mann.

Ich verneige mich vor Ihnen und ziehe meinen Hut. Hätte ich Vermögen , ich würde den Wuppertaler SV auch nicht fallen lassen.
So viel Geschichte und Historie und dann noch die verdammt gute Jugendarbeit.

Bei allen Querelen und unglücklichen Personalentwicklungen der letzten Zeit könnte man sich narürlich auch schaudernd abwenden.
Aber auf der anderen Seite steht die Liebe und Leidenschaft für die rotblaue Einheit : Dem Wuppertaler Sportverein 1954.

Ich danke Ihnen jedenfalls von ganzen Herzen für ihr persönliches Engagement und hoffe das der Name Friedhelm Runge in den Analen des WSV seinen gebührenden Platz finden wird.

Respekt und Hochachtung auch der aktuellen Mannschaft : Sie reißt sich für kleines Geld den Arsch auf und gibt alles für den Klassenerhalt. Ist ja auch nicht einfach alle paar Wochen jemand anderen vor sich stehen zu haben.

Einzig das verprellte Publikum muss zurück gewonnen werden . Man darf hier ruhig den Begriff Erfolgfans nennen.
In Aachen oder Essen sieht das anders aus.

Herrn Runge nehme ich seine Zuneigung zum WSV voll ab. Er wird es wohl sein der dem WSV seinen Weg in die Zukunft ebnet.

Klasse.

25.02.2020 - 16:14 - Cronenberger

Außenverteidiger@
Nochmal so am Rande, welche finanziellen Mittel Runge zur Verfügung gestellt hat:
Ich persönlich schätze, daß er sicherlich die 10 Mio.-Euro-Grenze überschritten hat!
Alleine die Sache Christians hat den WSV, und die Kosten hat Runge hinterher alleine 1994 übernommen, 1,5 Millionen DM (ca. 750.000 Euro) gekostet!
Man rechne alleine die 600.000 DM zusätzliche Sponsorengelder die er übernommen hat 1993 und die Gelder an die Berufsgenossenschaft, mind. 150.000 DM dazu,
dann liegt man nur für die ehemalige "-Ligazeit 1992-1994 bei ca. 1,2 Millionen Euro!

25.02.2020 - 16:03 - Cronenberger

Außenverteidiger@
Vor 7 Jahren habe ich dasselbe geschriebenund damals schon davor gewarnt, daß auch die WSV 2.0 nur mit Wasser kochen!
.....Ich hätte es sehr gerne anders erlebt!....
Leider hat es sich bewahrheitet.
Der einzige aus dieser Riege, der den Ar... in der Hose hatte und nochmal alles reingeworfen hat, war A. Eichner!
Aber selbst er ist jetzt über seinen Schatten gesprungen und hat die damalige Ablehnung gegen Friedhelm Runge ad Acta gelegt und ist auf ihn zugegangen!
Richtig so!!!!
Jeder hat hier bei uns und auch woanders Fehler gemacht!
Fehler macht nie einer alleine!
In einer Ehe ist das ja auch nicht anders, im Normalfall sind immer 2 daran beteiligt!
Und,...einen Fußballverein kann man nicht alleine führen!
Das geht ja noch nicht einmal bei einem Taubenzüchterverein oder, ich kenne das auch aus meinem Verein heraus, aus einem 10-Mann-Klübchen auf kleiner Ebene.
Und wo viele Köche sind, da verderben auch viele den Brei!
Die meisten sehen nur den großen Balken im eigenen Auge nicht!
Leider!!!
....Schuld haben im Zweifel immer nur die anderen!...

25.02.2020 - 15:50 - Außenverteidiger

Da schreibst du was... Wirklich traurig. Hätte gerne Journalisten, die Interviews von damals heraussuchen und die handelnden Personen damit konfrontieren. Vereinsschänder wie Bölstler und Co hatten wir leider auch.
Persönlich kann ich dir sagen, sich zum Größtenteil aus Zuschauer zu finanzieren ist keine angenehme Situation. Vor allem reichts damit gerade einmal für die vierte Liga. Wenn zu Saisonbeginn der kalkulierte Schnitt erwähnt wird, rechne ich nach jedem Spieltag nach und man ist erst beruhigt, wenn er erreicht wurde. Deshalb tut jede Niederlage weh, weil dies ein finanzielles Risiko darstellen kann.
Da sind mir feste Verträge tausend mal lieber. Alleine für den Seelenfrieden. Mit den Zuschauern können anschließend Gewinne erwirtschaftet werden. Viele Zuschauer sind erst einmal geil, können allerdings im Misserfolg zum Bumerang werden. Was bringen dir 7500, wenn 8000 kalkuliert wurden? Nur einen Verlust.

25.02.2020 - 15:47 - Cronenberger

Als Abschluß:
Ich gehe bin seit 50 Jahren mit dem Verein bewußt groß geworden und habe alle guten und schlechten Zeiten erlebt, bestimmt in dieser Zeit 85% aller Heimspiele und etliche Auswärtsspiele gesehen, aber der Zustand heute ist nur noch erschreckend!
Und...alle Kritiker sollten sich mal hinterfragen, wer (!) für die besten Zeiten des WSV, nach den Abstiegen 1975 aus Liga 1. und 1980 aus Liga 2., gesorgt hat?!
Der Aufstieg in Liga 2. 1992 und der Aufstieg in die 3. Liga 2003, dazu noch die erfolgreichste Zeit im DFB-Pokal 62.000 Zuschauer auf Schalke 2008 gegen den FC Bayern,
wer war damals Präsident?
Damals bei den Erfolgen waren alle (!) da und haben ihm auf die Schultern geklopft!!!!
Und....wer hat die Kohlen aus dem Feuer geholt, als Vizepräsidenten in seiner Abwesenheit den damals teuersten Transfer in der 2. Liga (1992 Sven Christians) eingestielt hatten, den er hinterher bezahlen mußte?
Wer war beim DFB und hat Geld im Koffer mitgehabt, als der DFB den WSV in Liga 4. zwangsversetzt hat und hätte sofort die berechtigten Summen bezahlt?
Wer hat in Liga 2. 600.000 DM bezahlt für einen Sponsor, der hinterher wegen Hochstapelei und Betruges im Gefängnis saß?
Wer hat die WSV-4-Kids-Aktion über 3.-Ligajahre 2006-2012 bezahlt, indem 20 Grundschulen mit jeweils 20 Trikots ausgestattet wurden und die Profis 1x in der Woche zum Training kamen?
Alles das und noch viele Dinge mehr hat Runge finanziert!
Und viele Wuppertaler haben in irgendeiner Form profitiert davon!
Dafür wurde er dann bei den Hallenturnieren und öffentlich beschimpft und gedemütigt!
Geschweige die anonymen Anzeigen beim Finanzamt, die sich als völlig haltlos herausgestellt haben!
Es sollten mal alle darüber nachdenken!

Er hat durch seine Art vieles falsch gemacht, trotzdem war er der beste Sponsor den der WSV je hatte!

25.02.2020 - 15:33 - Cronenberger

Es hat sich gezeigt, daß Schlange stehende Sponsoren in Wuppertal nur eine Mär sind!
Und....bei allem was schiefgelaufen ist; solche Sorgen wie jetzt hat der WSV unter Runge nie (!) gehabt!
Er hat immer zu seinem Wort gestanden!
Nur....wer die Musik bezahlt, der bestimmt halt auch welche Musik gespielt wird!
Das wa immer so und wird immer so bleiben!
Auch wenn es manchen nicht passt!

25.02.2020 - 15:31 - Cronenberger

Wenn Herr Runge noch einmal beim WSV aktiv wird und den Verein zum x-ten Mal rettet, ziehe ich den Hut vor ihm.
Ich will nicht alle über einen Kamm scheren.
Aber einige, die mit WSV 2.0, das bestimmt gut gemeint war, begonnen haben, haben sich wohl nur profilieren wollen!
Ich habe damals immer gesagt, man solle Hr. Runge eine goldene Brücke zum Abgang bauen, friedlich miteinander arbeiten und sein Engagement
schätzen!
Ohne ihn wäre der WSV schon seit Jahrzehnten nicht mehr dagewesen.
In den letzten 7 Jahren hat sich gezeigt, wieviel hohles Geschwätz, Lippenbekenntnisse ohne Substanz und fehlendes finanzielles Engagement aus dieser Stadt gekommen ist.
Der BHC wird nie (!) den Stellenwert errreichen, den der WSV einmal hatte!
Ein Fußballverein ist immer noch der beste Werbeträger den eine Stadt haben kann!
Wer das nicht kapiert, dem ist nicht zu helfen!
Und, mal abgesehen daß wir gar nicht die Zuschauerzahlen erreichen können wie RWE, trotzdem ist wenn man es mal auf die letzten 20 JAhre betrachtet, der WSV in NRW in dieser Spielklasse und der 3. Liga neben Essen, Aachen, Duisburg immerhin der Verein mit den meisthöchsten Zuschauerzahlen.
Trotzdem, selbst RWE könnte alleine von den Zuschauerzahlen her gerade mal den avisierten Drittligaetat stemmen!
Ohne potente Sponsoren geht es einfach nicht!
Vor 50, 40, 30, 20 und auch vor zehn Jahren nicht. Heute sowieso nicht mehr.
Sonst gäbe es kein Rödinghausen, Vikt. Köln, Verl, Hönnepel u.a.!

25.02.2020 - 15:27 - Kalle K

Friedhelm Runge hat als Persönlichkeit sehr polarisiert, musste am Ende aber als Sündenbock der Unzufriedenen herhalten.
Einigen war es z.B. wichtiger, dass Borussia aus dem Vereinsnamen verschwindet als eine solide Zukunft.
Ich kann mich noch an Äußerungen ehemaliger Arbeitskollegen (jeweils Wuppi's erinnern), dass "Sponsoren Schlange stehen, aber erst eingreifen, wenn Runge weg ist". In Folge war davon nichts mehr zu sehen.
An der aktuellen Situation können sich die Wuppi's bei den Luftschlossbauern wie Bölstler bedanken. Obwohl hier ja auch in erster Linie die Spielplanansetzung schuld war.
RWE kam schließlich erst im Herbst...

25.02.2020 - 15:06 - Außenverteidiger

Wahnsinn. Ich kann immer noch nicht verstehen, warum dieser Typ verjagt wurde. Unbegreiflich als Außenstehender der rechnen kann. @amZoo: Weißt du da mehr?

Hoffe ihr werdet sesshaft, mit all den Vorteilen. Hört sich im Moment nach einem Nomadenleben an. Von der Hand in den Mund ist kein schönes Leben. Jetzt gilt es ein Gefühl der sicheren Heimat zu schaffen. Weglaufen kann jeder.

25.02.2020 - 14:56 - am Zoo

Ja, mir liegt der Verein auch am Herzen. Endlich mal wieder finanzielle Ruhe, das wäre schön.
Respekt und Kompliment an Herrn Runge, hat das Herz am richtigen (rot und blauen) Fleck!!!!