In dieser Saison ist Sebastian Rudy vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 an die TSG Hoffenheim verliehen. Wie es bei für ihn über den Sommer hinaus weitergeht, ist noch ungewiss. 

S04

Rückkehr? Rudy hat mit Schalke "keineswegs abgeschlossen"

24. Juni 2020, 11:57 Uhr
Schalke-Leihspieler Sebastian Rudy trägt in dieser Saison das Trikot der TSG Hoffenheim. Foto: dpa

Schalke-Leihspieler Sebastian Rudy trägt in dieser Saison das Trikot der TSG Hoffenheim. Foto: dpa

In dieser Saison ist Sebastian Rudy vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 an die TSG Hoffenheim verliehen. Wie es bei für ihn über den Sommer hinaus weitergeht, ist noch ungewiss. 

Wo liegt die Zukunft von Sebastian Rudy? Der 29-malige deutsche Nationalspieler ist noch bis zum Saisonende von Schalke 04 an die TSG Hoffenheim ausgeliehen. Die Kraichgauer verfügen über eine Kaufoption in Höhe von sechs Millionen Euro für den 30-jährigen Mittelfeldspieler.

Sein Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2022. Eine Rückkehr hält Rudy offenbar für denkbar: „Ich weiß selbst noch nicht, wie es danach weitergeht“, sagte er der „Sport Bild“. „Ich haue mich bei Hoffenheim voll rein. Aber ich habe auch mit Schalke keineswegs abgeschlossen.“

Rudy: "Verschiedene Faktoren" für unglückliches Schalke-Jahr

Anfang des Jahres hatte Rudy die S04-Verantwortlichen noch wegen fehlender Rückendeckung während seiner Zeit im Ruhrgebiet kritisiert. Er war 2018 für 16 Millionen Euro vom FC Bayern zu den Königsblauen gewechselt. 


Doch Schalke spielte eine schwache Saison und auch Rudy persönlich blieb von Kritik nicht ausgespart. „Es kamen verschiedene Faktoren zusammen, dass es im ersten Jahr nicht geklappt hat“, erklärte Rudy nun. „Wer weiß, wie es im zweiten Jahr gewesen wäre.“

Nur 21 Bundesliga-Einsätze bestritt er für Schalke, ehe die Leihe nach Hoffenheim folgte - zum Klub, bei dem Rudy zwischen 2010 und 2017 gespielt hatte und zum Nationalspieler gereift war. 

Rudy hat die EM im Blick

Dort ist der WM-Teilnehmer von 2018 in der laufenden Saison gesetzt (31 Einsätze). Doch eine feste Verpflichtung könnte an der Höhe der Kaufoption und an Rudys Gehalt scheitern. Zumal nach der Trennung von Coach Alfred Schreuder - er galt als großer Befürworter Rudys - noch unbekannt ist, wer die Kraichgauer in der kommenden Saison trainieren wird. Klar scheint für Rudy derzeit nur eines zu sein: „Ich möchte unbedingt zur EM 2021.“ 


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.06.2020 - 10:41 - easybyter

Die Klubs, an die Schalke Spieler ausgeliehen hat pokern jetzt doch alle. Sie hoffen, dass Schalke froh ist, die Spieler von der Gehaltsliste zu bekommen und wollen keine oder nur eine lächerliche Ablöse zahlen. Dieses Spiel wird Schneider durchschauen und wohl nicht mitmachen. Wenn Schalke die Gehälter nicht zahlen können sollte, wird sicher ein anderer Klub an einer Ausleihe interessiert sein und so kann a) das Gehalt gespart und b) eine Einahme erzielt werden. Wenn es finanziell machbar ist, würde ich Uth wieder für Schalke spielen lassen, denn das ist ein guter Stürmer, der nur einen schwierigen Einstand bei Schalke hatte. Ich glaube nicht, dass Schalke mit einer guten MIschung aus den talentieten Nachwuchsspielern und den wieder genesenen erfahrenen Leuten gegen den Abstieg spielen wird. Allerdings werden sich die Träume der Fans auch in Grenzen halten müssen, was das obere Drittel der Tabelle angeht und der Trainer muss die Truppe darauf einschwören, dass nur mit bedingungslosem Einsatz etwas zu holen sein wird.

24.06.2020 - 22:33 - S04Charly

Wie schon mehrfach erwähnt wollen die uns verarschen..... 31 Spiele und angeblich keine Zukunft da... zu alt, kein Wiederverkaufswert hahahaha ich lach mich Tod. Wenn ich der rudy wäre, könnten die mich mal wenn das so nur annähernd wäre.... was es mit Sicherheit nicht ist.... die pokern halt... aber sehr schlecht..
Ich würde aus dem Kader 50-60 Millionen an Verkäufe erzielen und einen Mix aus jugend und erfahrenen ins Rennen schicken. Wir müssen erst einmal dringend konsolidieren, aber ganz dringend...weil gegen den Abstieg geht es wohl nächstes Jahr von Anfang an...
Leider... Glück auf