Emscher Junior Cup

Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg: Handlungskompetenz und Anpassungsfähigkeit

RevierSport
03. Juni 2019, 08:33 Uhr

Foto: firo

30 Grad, die Sonne lacht. In Voerde wurden am Sonntag bei hochsommerlichen Temperaturen die letzten Teilnehmer für das große Finale am 23. Juni im Stadion Niederrhein in Oberhausen ausgespielt.

Dank der Rheinfels Getränkestation der Rheinfels Quelle, die -wie an allen Standorten - auch in Voerde für alle Teilnehmer kostenlos Getränke zur Verfügung gestellt hat, meisterten alle Beteiligten die hochsommerlichen Temperaturen.


Heiß – aber fair - ging es wie immer auch auf dem Platz zu. Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg war in Voerde gleich mit zwei Teams vertreten. Normalerweise geht das nicht, weil wir möglichst vielen Vereinen die Möglichkeit der Teilnahme an diesem äußerst belieben Turnier ermöglichen wollen. Weil aber eine andere Mannschaft kurzfristig passen musste, sprang der Klub ein und komplettierte das Teilnehmerfeld mit seiner F2-Jugend. Handlungskompetenz und Anpassungsfähigkeit. Zwei Eigenschaften, die der Verein aus Dinslaken seit seiner Gründung im Jahr 1990 beweist.

Zechenkulisse. Sozialer Brennpunkt. In einem heterogenen Umfeld beheimatet musste sich der Klub immer wieder gegen Widerstände durchsetzen und gilt heute als Vorzeige-Verein in Sachen Integration. „Bei uns sind alle Kinder willkommen, egal welcher Nationalität sie angehören oder welcher Religion“ erklärt Murat Karakas. „Bei uns spielen sehr viele Flüchtlingskinder aus Syrien und Afghanistan, denen wir mit unserer eigenen Geschichte als ursprünglicher Migrantenverein Mut machen wollen.“

Der Sportliche Leiter des RW Selimiyespor ist besonders stolz darauf, dass sein Verein ab dem Sommer auch eine eigene Mädchen-Mannschaft hat, die „RW´s Soccer Girls“. „Immer mehr junge Frauen auch aus diesem Kulturkreis interessieren sich für den Fußball. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie in unsere Fußball-Familie mit einbeziehen.“ Karakas lobt den Emscher Junior Cup der Emschergenossenschaft, bei denen die Kinder über den Sport spielerisch miteinander in den Austausch kommen. „Besonders das Konzept der Fair-PlayWertung und das Spielen ohne Schiedsrichter fördert das Verantwortungsgefühl der jungen Menschen ungemein. So lernen sie, ihre Meinung zu vertreten, aber auch, sich in eine gesamtgesellschaftliche Ordnung einzugliedern.“

Am Finaltag warten auf die Teilnehmer übrigens tolle Preise. Das Siegertam erhält neben dem obligatorischen Champions-League-Pokal ein lukratives Trainingspaket von Derbystar. Auch die weiteren drei Halbfinalisten erhalten Trainingspakete. Gesucht wird aber nicht nur die beste Mannschaft, sondern auch der beste Spieler und der beste Torwart, die tolle Preise von Teamsport Philipp und Derbystar einheimsen können. Dann gibt es auch wieder den legendären Kreativ-Wettbewerb: Derjenige Verein, der sich bei der Einmarschzeremonie im Stadion Niederrhein am 23. Juni am ausgefallensten präsentiert, bekommt ein Ball-Set (bestehend aus 20 Bällen) von Derbystar. In jedem Jahr ein großer Spaß für alle Beteiligten.

Aber traurig sein muss niemand: Gewinner sind alle Teams. Keine Mannschaft geht leer aus. Jeder Verein, der bei dem Finale in Oberhausen dabei ist, darf einen hochwertigen Derbystar-Ball mit nach Hause nehmen. In drei Wochen ist es endlich soweit.

Diese Teams sind im Finale dabei


SuS 09 Dinslaken
SF Hamborn 07
TuRa 88 Duisburg
SC Glück-Auf Sterkrade
FSV Duisburg
SV Sodingen 1912 (Sieger Fairplay)
Emscher Parcour/ Schnellstes Team: SF Hamborn 07
Emscher Parcour/ Schnellster Spieler: Jonas / SuS 09 Dinslaken

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren