RL West

Rot Weiss Ahlen: Trainer Mehnert hat keine Angst um seinen Job

10. November 2020, 14:30 Uhr
Björn Mehnert steht mit Rot Weiss Ahlen auf dem letzten Tabellenplatz. Foto: Stefan Rittershaus

Björn Mehnert steht mit Rot Weiss Ahlen auf dem letzten Tabellenplatz. Foto: Stefan Rittershaus

Fußball-Regionalligist Rot Weiss Ahlen wartet seit acht Spielen auf einen Sieg. Trainer Björn Mehnert hat vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II (Samstag, 14 Uhr) keinerlei Bedenken um seinen Job.

Dass es Rot Weiss Ahlen als Aufsteiger in der Regionalliga West schwer haben würde, war klar. Dass Ahlen jedoch nach einem guten Viertel der Saison auf dem 21. Tabellenplatz liegen würde, ist auch für die Verantwortlichen an der Werse enttäuschend.


"Wir sind nicht zufrieden. Das kann man als Tabellenletzter auch nicht sein. Trotzdem wissen wir alle, dass Björn Mehnert sehr gute Arbeit leistet", betonte zuletzt noch RWA-Manager Joachim Krug.

Seit dieser Aussage des Sportchefs ist eine weitere Niederlage hinzugekommen. Das 0:1 am vergangenen Wochenende in Münster. Die Preußen siegten kurz vor dem Abpfiff mit 1:0, das per Foulelfmeter durch Jules Schwadorf erzielt wurde.

Nun kommt die ausgeruhte U23 von Borussia Mönchengladbach, die seit vier Wochen kein Spiel mehr bestritt, am Samstag ins Wersestadion.

RevierSport hat mit Ahlens Trainer Björn Mehnert vor dem Spiel gesprochen.

Björn Mehnert, was muss Rot Weiss Ahlen unbedingt besser machen?
Ich glaube schon, dass wir gegen Münster gezeigt haben, was wir besser machen müssen. Das ist diese defensive Kompaktheit. Das haben wir auch geschafft. Wir haben kaum Torchancen zugelassen und haben uns in alles reingehauen. Das war gut. Leider haben wir es nicht geschafft, vorne unsere drei hundertprozentigen Torchancen in einen Treffer umzuwandeln. Münster hatte nicht viele Ideen aus dem Spiel heraus. Es war von Minute zu Minute klar, dass wir dieses Spiel nur durch einen Standard oder Elfmeter verlieren können. So ist es auch leider passiert. Aber in Münster, das eine sehr gute Qualität besitzt, kann man verlieren. Deshalb ist unsere Leistung auch hoch zu bewerten. Wir müssen jetzt an der Effektivität arbeiten und im Defensivverbund dort weiter machen, wo wir in Münster aufgehört haben.

Warum ist Ahlen seit acht Spielen ohne Sieg?
Uns fehlte zuletzt das berühmte Matchglück. Gegen Wuppertal kassieren wir das kuriose Tor, wo der WSV einfach weiterspielt, obwohl unser Spieler auf dem Boden liegt. Gegen Aachen sind wir besser und verlieren das Spiel knapp. Wir werden gelobt, doch dafür können wir uns nichts kaufen. Gegen Wiedenbrück haben wir uns blöd angestellt. Eins will ich auch noch loswerden: Ahlen fehlen die Zuschauer als Impuls. Überhaupt fehlen die Fans den kleinen Mannschaften mehr als Essen, Oberhausen, Aachen, Wuppertal oder Fortuna Köln. Das ist meine Meinung. Denn diesen Klubs fehlen vor allem die finanziellen Einnahmen. Uns Kleinen fehlen die Leute als Impuls, als Push. 

Machen Sie sich in diesen Tagen Sorgen um ihren Trainerjob?

Nein. Ich bin entspannt und weiß, was ich hier leiste. Ich versuche das Bestmögliche herauszuholen. Wir werden in dieser Profiliga nur eine Chance haben, wenn wir die Nebenkriegsschauplätze ausblenden oder am besten auf diese ganz verzichten. Jegliches Störfeuer ist nicht förderlich für den Zusammenhalt.

Sind Sie gegen Gladbach im Vorteil, weil Ihre Mannschaft im Rhythmus ist oder ist es die Borussia, weil sie ausgeruht ist?
Das kann man sich hinlegen wie man will. Wir müssen die Leistung von Münster bestätigen. Dann bin ich guter Dinge. Wer jetzt im Vorteil ist, das kann ich gerne am Samstag gegen 15.50 Uhr beantworten.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

10.11.2020 - 16:13 - Micki1805

das Problem ist die Arroganz von Herrn Mehnert - er meint immer er wäre der Größte.
Das sieht man jeden Samstag - wenn ich jeden Samstag so viele Tore bekomme, kann es nicht nur immer Pech sein.
Ich denke Ahlen gehört auch nicht in die Liga - die sind überfordert. Besser wäre Ahlen in der Oberliga aufgehoben.
Und die Zuschauer fehlen, dass war aber doch klar und andere Vereine spielen auch ohne Zuschauer - das sind alles für mich nur Ausreden.
Wenn Ahlen nicht absteigen will, dann muss ein neuer Trainer, der das Realistisch einschätzt. Denke Herr Mehnert hält die Zeitung falsch herum und meint er wäre Tabellenführer.
Vor kurzem hat Herr Krug noch in der Presse (Die Glocke) kritisiert, weil er immer mit einer anderen Mannschaft spielt und immer eine Rotation jeden Samstag hat - also bisher noch nicht die ersten ELF gefunden hat. Nun spricht Herr Krug wieder so - der weiß auch nicht was er redet.
Denke wenn in Ahlen nicht die Kassen so blank wären, dann wäre Herr Mehnert schon lange weg.
Was der an der Linie bringt, dass kann auch jeder Kreisligatrainer.
So einer will den Fußballlehrer machen - oh man - wo will der denn trainieren - und für die Landesliga braucht man keinen Fußballlehrer.
Der war immer schon Größenwahnsinnig.
Trotzdem viel Erfolg für Ahlen - aber es wird sehr schwer.

Der DFB muss ich sich was einfallen lassen und wieder 3 Regionalligen einführen, wie ist vor Jahren war. 3 Absteiger aus der 3. Liga und 3 Aufsteiger (der erste aus jeder Regionalliga) steigt dann auf. Warum hat Bayern eine eigene Regionalliga? Nur weil Herr Koch das wollte. Da gibt es 3 Vereine die Regionalligafußball zeigen, der Rest ist Oberliga oder Verbandsliga. Viele Vereine gehören nicht in die Regionalliga - dass ist für ein Jahr nur ein Erlebnis in der Regionalliga, was einige Vereine mitnehmen.
Wie bei Wegberg Beeck - ein Jahr aufsteigen und dann wieder absteigen und wieder aufsteigen und dann wieder absteigen.
Es gibt Vereine die haben Profitum und und andere sind eben Feierabendfußballer. Ist schon heftig.
Da muss der DFB sich echt was einfallen lassen.

DFB DENKE ÜBER 3 REGIONALLIGEN NACH!!!!!!!!!