11.10.2018

WF-Pokal

Rödinghausen feiert mit Bier-Jubel

Foto: firo

Mit 2:1 hat Regionalligist SV Rödinghausen den Drittligisten Preußen Münster aus dem Westfalenpokal geworfen. Noch sensationeller als das Ergebnis war jedoch der Jubel darüber.

Stürmer Joy-Slayd Mickels war es, der für Rödinghausen in der 62. Minute den umjubelten 2:1-Siegtreffer erzielte. Das Tor feierten die Spieler des Underdogs jedoch ausgerechnet vor dem Block der mitgereisten Preußen-Fans, die darüber natürlich alles andere als erfreut waren.


Einige Fans taten ihren Unmut darüber kund, indem sie Bierbecher in Richtung der Rödinghauser Jubeltraube warfen. Einen dieser Becher fing Verteidiger Nikola Serra - und gönnte sich erst einmal einen kräftigen Schluck.

"Eines flog so perfekt, da dachte ich: Musst du fangen. Und was machst du dann damit? Trinkst einen Schluck und feierst weiter", kommentierte Serra die Szene gegenüber dem Portal Liga-Zwei.de. Mit einem Augenzweinkern fügte er hinzu: "Ein ideales isotonisches Getränk. Die Betreuer müssen eben beim nächsten Mal die Flaschen schneller reinwerfen.“

Kommentieren

Mehr zum Thema