Dortmund

Reus 2 Spiele gesperrt, Saisonaus für Wolf

Sebastian Weßling
29. April 2019, 14:36 Uhr

Foto: getty images

Nach den Platzverweisen im Revierderby gegen Schalke hat der DFB das Strafmaß verkündet: BVB-Kapitän Reus muss zwei Spiele pausieren, Wolf drei.

Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus wird für zwei Bundesligaspiele gesperrt. Das entschied das DFB-Sportgericht am Montag. Marius Wolf muss drei Spiele aussetzen. Damit ist die Saison für den Rechtsverteidiger beendet. Beide hatten im Derby gegen Schalke 04 wegen rohen Spiels die Rote Karte durch Schiedsrichter Felix Zwayer gesehen, nachdem sie Suat Serdar von hinten in die Beine gegrätscht waren. Spieler und Klub haben den Urteilen bereits zugestimmt, sie sind also rechtskräftig.

Warum beide Spieler unterschiedlich lang gesperrt werden, erklärt Hans E. Lorenz, der als Vorsitzender des DFB-Sportgerichts die Einzelrichterurteile fällte, so: "Die vom äußeren Geschehensablauf ähnlichen Fälle unterscheiden sich darin, dass der Spieler Marco Reus den Ball spielen wollte. Der Einsatz des Spielers Marius Wolf hingegen erfolgte nicht ballorientiert. Er hatte keine Chance, mit seinem Tackling den Ball zu erreichen." 


Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

29.04.2019 - 19:04 - max55

Felix Zwayer (Berlin) Note 4
die Elfmeterentscheidung wird durch die in dieser Saison gültige Regel gedeckt. Beide Roten Karten waren gerechtfertigt. Auf Schalker Seite hätten auch Caligiuri (55., Gelb-Rot nach Handspiel und vorheriger Verwarnung) und McKennie (72., Rot) wegen seines rücksichtslosen Einsteigens gegen Witsel vorzeitig den Platz verlassen müssen. Burgstaller bettelte mehrfach um Gelb - ging aber überraschend straffrei aus.
lesen und froh sein das zwayer nicht immer nach der regel .................

29.04.2019 - 17:57 - Heinrich J.

Zwei Spiele Sperre sind einfach lächerlich. Er nimmt eine schwere Verletzung seines Gegenspielers
billigend in Kauf . Da kann er hinterher noch so entsetzt gucken und sich entschuldigen.

29.04.2019 - 17:18 - Kuk

@misc, Schalker1965
Danke für den Hinweis !!!
Mir fehlt aktuell das "richtige" Bildmaterial fehlt, glaube trotzdem den Ausführungen !

Mit einem Sancho auf dem Spielfeld schewinden die Erfolgsaussichten des BVBs auf 0 oder ein wenig mehr.
Mit einem Sancho, der zusätzlich schon voll im Spielgeschehen integriert war, wären sie aus meiner Sicht noch geringer.
Aber ich bin kein Jurist !

Wahrscheinlich hat der BVB das vor mir erkannt und daher nie in Erwägung gezogen, gegen die Spielwertung Einspruch zu erheben.

Ich bin und bleibe bei meiner Meinung, dass S04 den besseren Spielplan hatte, diesen richtig gut umgesetzt hat und verdient gewonnen hat.

29.04.2019 - 16:58 - Schalker1965

@Kuk
Sancho war im Zeitpunkt des Handspiels auf dem Platz.

29.04.2019 - 16:56 - easybyter

Ich hatte auch den Eindruck, dass Reus nur zu spät kam, bei Wolf hingegen sah es nach einem bewußten Frusfoul aus, ohne Chance den Ball zu spielen. Also scheint das Stafmaß in beiden Fällen ok.

29.04.2019 - 16:17 - misc

@Kuk
Das stimmt so nicht. In der Szene wo es zum Elfmeter kommt, sieht man Sancho schon wieder auf Feld. Schau dir die Aufzeichnung noch einmal an und achte auf den unteren Rand.

29.04.2019 - 16:08 - Kuk

@ Schalker1965
Die Schwächung ist eingetreten, da der BVB zum Zeitpunkt als der Elfmeter verursacht wurde, nur mit zehn Spielern auf dem Feld stand.
Es gab wohl schon einmal ein Verfahren, als ein Spieler auch vorübergehend (2 Minuten) verletzt war. Das Sportgericht entrschied damals, dass der Einspruch begründet sei.
Leider weiß ich (noch ?) nicht mehr, also auch nicht wer da wann gespielt hat.

29.04.2019 - 16:00 - Schalker1965

§ 17 Nr 2b Rechts- und Verharensordnung des DFB:

"2. Einsprüche gegen die Spielwertung können unter anderem mit folgender sachlicher Begründung erhoben werden:
...

b. Schwächung der eigenen Mannschaft durch einen während des Spiels eingetretenen Umstand, der unabwendbar war und nicht mit dem Spiel und einer dabei erlittenen Verletzung im Zusammenhang steht."

Eine solche Schwächung ist doch gar nicht eingetreten und wurde vom BVB auch nicht reklamiert.
Infolgedessen sind die Sperren richtig und wirksam, wobei beide Spieler die gleiche Sperre verdient hätten. Keiner der Spieler wollte tatsächlich den Ball spielen. Die Privilegierung von Reus ist nicht nachvollziehbar.

29.04.2019 - 15:54 - Kleeblättersammler

Genau das hatte ich geahnt, das Reus nur 2 Spiele gesperrt wird und Wolf 3 Spiele !
Nationalspieler- Bonus !
Das waren nahezu identische Foulspiele von Hinten in die Beine.

So kann Reus in Gladbach wieder Auflaufen, hoffentlich ohne Meisterschafts- Chance !!

29.04.2019 - 15:36 - Kuk

Würden die Sperren auch dann Bestand haben, wenn der BVB gegen die Spielwertung gem § 17 Nr 2b Rechts- und Verharensordnung des DFB's Einspruch einlegen und gewinnen würde ?
Die Kriterien dieses Paragraphen scheinen allesamt erfüllt zu sein !