22.10.2018

Vs. Burgaltendorf

Rellinghausen ist heiß aufs Derby

Foto: Michael Gohl

Am Sonntag empfängt der ESC Rellinghausen 06 den SV Burgaltendorf. Die Vorfreude auf das erste Essener Derby für seine Mannschaft in der aktuellen Saison ist bei ESC-Trainer Sascha Behnke groß.

„Es ist das erste richtige Derby für uns in der jetzigen Spielzeit. Das wird auf jeden Fall eine heiße Kiste“, ist sich Behnke sicher. Nach dem etwas enttäuschenden 1:1 am vergangenem Wochenende gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter wollen die Rellinghausener endlich wieder einen Dreier einfahren: „Wir müssen unsere Leistung abrufen, die wir beim 2:1 gegen den SV Sonsbeck im Spiel davor gezeigt haben, dann kann auch ein Sieg gegen Burgaltendorf drin sein“, ist sich der Coach sicher.

Während er mit der Leistung seiner Mannschaft im vorletzten Spiel mehr als einverstanden ist, ist er mit dem letzten Spiel nicht ganz so zufrieden: „Das war so ein typisches Unentschieden. In der ersten Halbzeit waren wir aktiver und in der zweiten nicht so“, analysiert Behnke die vergangene Partie. Positive Worte hatte der Trainer aber für seinen Keeper Maurice Riehle übrig: „Wir müssen uns bei unserem Torwart bedanken, er hat ein bis zwei sehr gefährliche Situationen vereitelt“, lobt er.


Burgaltendorf kommt mit Rückenwind

Während die Behnke-Elf sich mit einem Unentschieden in ihrer letzten Partie begnügen musste, sah es für die Burgaltendorfer da schon besser aus: Mit 5:0 konnte die Mannschaft gegen den Duisburger SV 1900 gewinnen. „Nach dem Spiel kommen sie mit viel Rückenwind zu uns“, warnt der Coach.Trotz der unterschiedlich starken Leistungen in den vergangenen Spielen – einen eindeutigen Favoriten gibt es nicht. Mit 16 Punkten befindet sich der ESC Rellinghausen auf dem neunten Platz. Punktgleich stehen die Burgaltendorfer mit einer besseren Tordifferenz einen Platz drüber.

Mit der aktuellen Tabellensituation seiner Mannschaft ist Behnke nicht ganz zufrieden: „Wir haben zu wenig Punkte und zu viele Spiele unnötig verloren. Die Einstellung meiner Spieler wird aber immer besser. Wir sind aber noch nicht da, wo ich gerne hin möchte“, erzählt er.

Verletzungsbedingt verzichten muss der Coach im Derby auf Julian Haase (Rückenprobleme) und Sebastian Hoffmann (Schambeinentzündung). Patrick Köllner befindet sich nach seiner langen Verletzungspause wieder im Aufbautraining, wird für Sonntag aber noch keine Option sein.

Autor: Charmaine Fischer

Kommentieren

Mehr zum Thema