RL

Regionalliga West: Trainer muss gehen - Essener Junge soll übernehmen

17. Februar 2021, 14:44 Uhr
Mark Zeh hat 158 Spiele für die Sportfreunde Siegen absolviert. Foto: Thorsten Tillmann

Mark Zeh hat 158 Spiele für die Sportfreunde Siegen absolviert. Foto: Thorsten Tillmann

Fußball-Regionalligist FC Wegberg-Beeck und Trainer Michael Burlet gehen zum Saisonende getrennte Wege. Der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem 56-Jährigen wird nicht verlängert.

Nach 22 Spielen liegt Aufsteiger FC Wegberg-Beeck in der Regionalliga West mit 24 Punkten über dem Strich. Eigentlich müssten die Verantwortlichen in Beeck hochzufrieden sein. Eigentlich.

Denn zu Beginn der Woche teilte die Vereinsführung Erfolgstrainer Michael Burlet, der seit zwei Jahren Cheftrainer in Beeck und auch aufgestiegen ist, mit, dass man ab dem 1. Juli auf der Trainerposition anders plant. "Wir werden uns zur kommenden Saison neu ausrichten. Coronabedingt müssen wir im Verein an einigen Stellschrauben drehen. Trotzdem bleibt der Klassenerhalt weiter unser Ziel, damit wir auch in der neuen Saison in der Regionalliga spielen können", wird Friedel Henßen, Sportlicher Leiter beim FC Wegberg-Beeck, zitiert. 

"Im Fußball sind Veränderungen nun Mal nichts Ungewöhnliches. Wir möchten den Rest der laufenden Saison mit Michael Burlet als unseren Coach erfolgreich zu Ende spielen", ergänzt Beecks Geschäftsführer Thomas Klingen.

Michael Burlet ist überrascht und enttäuscht

RevierSport hat beim Noch-Beecker Trainer Michael Burlet nachgefragt. Dieser macht keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. ""Für mich kam das schon überraschend und ich bin auch enttäuscht. Wir haben seit zwei Jahren wirklich gut mit den Jungs gearbeitet. Wir sind aufgestiegen und spielen eine ordentliche Rolle. Ich hätte nicht damit gerechnet", sagt er gegenüber RevierSport. Der 56-Jährige ergänzt: "Jetzt werden wir noch einmal alle Kräfte bündeln, so dass wir die Saison erfolgreich beenden und ich mich nach dem Aufstieg in die Regionalliga auch mit dem Klassenerhalt in dieser tollen Spielklasse aus Beeck verabschieden kann."

Für die Zukunft, ab dem 1. Juli 2021, kann sich der in Eschweiler lebende A-Lizenzinhaber einiges vorstellen. "Die Regionalliga wäre natürlich schon top. Das ist eine unheimlich reizvolle Spielklasse. Ich kann mir aber auch eine Herausforderung im Nachwuchsleistungszentrum sehr gut vorstellen. Ich lasse alles auf mich zu kommen und höre mir alles gerne an."

Burlet-Nachfolger soll Mark Zeh werden

Wie RevierSport erfuhr, soll ab dem 1. Juli 2021 ein im Ruhrgebiet und allen voran in Essen bekannter Name in der Fußballbranche die Nachfolge von Michael Burlet antreten. Die Rede ist von Mark Zeh. Der 37-jährige gebürtige Essener ist aktuell Trainer der Bezirksliga-Mannschaft des FC Wegberg-Beeck.

Zeh war in seiner Laufbahn für Vereine wie Sportfreunde Siegen (158 Spiele), ETB Schwarz-Weiß Essen (98), 1. FC Kleve (70), 1. FC Köln II (48), Ratingen 04/19 (41), Viktoria Köln (32), Sportfreunde Lotte (20) und SC Pfullendorf (14) aktiv. In seiner Karriere absolvierte Zeh über 200 Regional- und über 200 Oberligaspiele.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.02.2021 - 22:55 - frankiboy5l

Seht ihr Kinder, was passiert, wenn man den Ball zu oft an den Kopf bekommt, okay, oder gebürtiger Essener ist .